Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.519 Shows4.896 Titel1.529 Ligen28.164 Biografien9.221 Teams und Stables4.025 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Chris Kanyon

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Christopher Klucsaritis
Gewicht und Größe 270 lbs. (122 kg) bei 6'4'' (1.93 m)
Geboren in New York City, New York (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 4. Januar 1970
Debüt 5. April 1992 (vor 25 Jahren)
Todestag 2. April 2010 [Selbstmord]
 Bild 1/3

Meinung zu Chris Kanyon abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2061
Notendetails
1
   
16%
2
   
33%
3
   
33%
4
   
13%
5
   
4%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias C.C.K., Chris Canyon, Chris K, Chris Kanyon, Chris Morgan, Christopher Klucsaritis, Darkbird, Kanyon, Mortis
Spitznamen The Alliance's MVP, Champagne, The Innovator of Offense, The InVasion's MVP, Positively Kanyon
Trainer Wurde von Afa, Bobby Bold Eagle und WCW Powerplant trainiert.
Lehrlinge Trainierte David Arquette, Dennis Rodman, Eric Young, Jay Leno und Karl Malone.
Finisher Ace Crusher (Kanyon Kutter), Muay Thai Roundhouse Kick (Mortis Kick), Reverse Russian Legsweep (The Flatliner) und Top Rope Samoan Drop (D.O.A.)
Typische Aktionen Electric Chair Drop, Fireman's Carry, Inverted Boston Crab, Superkick, Swinging Fisherman Suplex und Torture Rack Neckbreaker
Tag Teams Ghouls & Ghosts mit Wrath (als Mortis)
Men at Work mit Mark Starr (als Chris Kanyon)
Stables The Alliance mit Arn Anderson, Billy Kidman, Booker T, Brian Adams, Bryan Clarke, Buff Bagwell, Buh Buh Ray Dudley, Chavo Guerrero Jr., Christian, Chuck Palumbo, Debra, Diamond Dallas Page, D-Von Dudley, Hugh Morrus, Ivory, Jazz, Justin Credible, Kurt Angle, Lance Storm, Mark Jindrak, Mike Awesome, Nick Patrick, Paul Heyman, Raven, Rhyno, Rob Van Dam, Scott Hudson, Sean O'Haire, Shane Helms, Shane McMahon, Shawn Stasiak, Stacy Keibler, Stephanie McMahon, Steve Austin, Steven Richards, Tazz, Terri, Test, Tommy Dreamer, Torrie Wilson und William Regal (als Chris Kanyon)
Jersey Boys mit Bam Bam Bigelow und Diamond Dallas Page (als Chris Kanyon)
Jersey Triad mit Bam Bam Bigelow und Diamond Dallas Page (als Chris Kanyon)
New Blood mit Big Vito, Bill Goldberg, Billy Kidman, Buff Bagwell, Chris Candido, Chuck Palumbo, Crowbar, Daffney, David Flair, Eric Bischoff, Ernest Miller, Jeff Jarrett, Johnny the Bull, Kimberly Page, Mike Awesome, Shane Douglas, Shawn Stasiak, Sid Vicious, Tammy, Vampiro und Vince Russo (als Chris Kanyon)
Raven's Flock mit Hammer, Horace, Kidman, Lodi, Raven, Reese, Riggs, Saturn, Sick Boy und Stevie Richards (als Kanyon)
Gemanagt von Gemanagt von J. Biggs (als "C.C.K."). Gemanagt von Baby, Chameleon, Jackie und J. Biggs (als "Chris Kanyon"). Gemanagt von James Vandenburg (als "Mortis").
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 429 von Chris Kanyon bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Jimmy Hart & H. Helm - Self High Five
WWE - Who better then Kanyon
Zack Tempest - Satan's Sanctuary (1996 bis 1998)
Jimmy Hart & Howard Helm - Kanyon Theme (1998)
Jimmy Hart & Howard Helm - What About Me (1998)
Ausfallzeiten
Kreuzbandriss (von Oktober 2001 bis Mai 2002)
Sehnenentzündung (im Juli 2002)
Filmauftritte Jesse Ventura: The Story und Ready to Rumble
Buch-Portraits Wrestling Reality: The Life and Mind of Chris Kanyon - Wrestling's Gay Superstar
Geschriebene Bücher Wrestling Reality: The Life and Mind of Chris Kanyon - Wrestling's Gay Superstar
Spielbar mit Backstage Assault, Mayhem, Revenge und Thunder
- spielte auf dem College Rugby, Hockey, Basketball und Baseball
- ging auf die Universität von Buffalo und machte dort seinen Abschluss als Physiotherapeut
- in diesem Job war er auch drei Jahre lang tätig, bevor er sich entschied, Wrestler zu werden
- begann seine Karriere bei
Smoky Mountain Wrestling, war danach Jobber in der WWF und vor allem in der WCW ("Men at Work")
- zusammen mit Billy Kidman hatte er ein Hockey-Gimmick Tag Team
- bekam als Mortis einen Push, zusammen mit Glacier in der "Blood Runs Cold"-Storyline
- es war anfangs angedacht Mortis eine Art Schlangen-Charakter zu geben, orientierte sich dann aber am Comic "Ghost Rider"
- nachdem die lang angelegte Story aufgrund mangelnden Erfolges im Sande verlief, teamte er weiter mit seinem Partner Wrath
- wollte sich dem Raven's Flock anschließen, doch Raven wollte ihn nur aufnehmen, wenn er Ravens Fehdengegner Diamond Dallas Page besiegt, was er nicht schaffte
- demaskierte sich dann und attackierte in regelmäßigen Abständen Raven
- er schloß sich mit Perry Saturn zusammen und fehdete gegen Raven, turnte dann aber und teamte fortan mit Raven
- nach dem Ende des Flocks und Ravens depressiver Phase, wurde er zum besten Freund von Raven
- bildete danach mit Diamond Dallas Page und Bam Bam Bigelow die Jersey Triad
- war Stuntman und Stuntkoordinator der Filme "The Jesse Ventura Story" und "Ready to Rumble"
- nachdem der WCW-Film "Ready to Rumble" fertig gedreht war, wurde aus Kanyon "Champagne" Kanyon/C.C.K. und fehdete gegen Bigelow und Page
- aufgrund eines Wechsels im Bookingteam, wurde er aus den Shows genommen, erst nach einem erneuten Wechsel, wurde er wieder in die Shows geschrieben
- erneut fehdete er gegen Page, den er zuvor im Triple Cage Match rettete und schloß sich als "Positively" Kanyon der New Blood an
- nach dem Ende der WCW nahm ihn die WWF unter Vertrag
- in der Allicance wurde er zum "Alliance MVP" und teamte wieder mit DDP
- musste verletzungsbedingt eine lange Pause einlegen und kehrte dann in die WWE zurück, blieb aber nicht lange und wurde im Februar 2004 entlassen
- sprach dann seinen Rücktritt vom Wrestling aus, doch im Juli 2005 kehrte er zum Wrestling zurück
- währenddessen diagnostizierte man Depressionen bei ihm
- verklagte später gemeinsam mit Raven und Mike Sanders WWE wegen der "Independent Contractors" Klausel erfolglos
- sollte im November für TNA Wrestling beim PPV gegen Raven antreten, verlangte aber zuviel Geld
- diese Forderung schraubte er einen Monat später runter und trat als Chris K gegen Raven beim Dezember-PPV Turning Point auf und verlor
- zerstritt sich danach mit dem TNA Management und Jeff Jarrett, sodass letzterer Kanyon sogar Hausverbot in der TNA Arena erteilte und schlussendlich auf dem ganzen Universal Studios Gebiet
- hat sich im Frühjahr 2006 als Homosexueller geoutet
- in einer CNN-Reportage über Steroide im Wrestling gestand er, dass er sich im September 2000 das Leben nehmen wollte
- im April 2010 verlief ein neuerlicher Selbstmordversuch leider erfolgreicher und er wurde tot aufgefunden
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
In den frühen achtziger Jahren reiste Ric Flair in die Dominikanische Republik, um dort den NWA World Heavyweight Title aufs Spiel zu setzen. Diese Reise sollte nicht so enden, wie er sich das vorgestellt hatte, denn für Flair und seinen Begleiter Roddy Piper stand am Ende eine Flucht in einer Ambulanz und ein Spucknapf voller Kokain zu Buche. Wie es dazu kam, das könnt ihr in unserer Skandale-Rubrik nachlesen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Anfang des 20. Jahrhunderts tourte ein polnisches Brüderpaar durch die USA und schwang sich zu einflussreichen Persönlichkeiten in der Wrestlingszene auf. Ihre Bedeutung für das Pro Wrestling wird nicht nur dadurch klar, dass sich Jahre später ein gewisser Lawrence Whistler ihren Namen aneignete und fortan als Larry Zbyszko antrat - ohne auch nur entfernt mit ihnen verwandt zu sein. Die Zbyszkos - wir blicken auf ihre Geschichte zurück. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Überall wo Menschen leben, produzieren sie Müll. Auch beim Wrestling fällt Müll an und einer besonderen Spielart dieses Mülls haben wir bei Genickbruch eine ganze Rubrik gewidmet - dem Gimmickmüll! Erlebt mit uns nahezu 100 der ausgefallensten, verrücktesten, kränksten und grenzwertigsten Gimmicks der Geschichte. Von amüsant bis zu skurril oder einfach nur zum fremdschämen, mit dem Gimmickmüll wird euch sicher nicht langweilig! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite