Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.644 Shows4.904 Titel1.530 Ligen28.164 Biografien9.222 Teams und Stables4.031 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Chris Adams

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Christopher Adams
Gewicht und Größe 228 lbs. (103 kg) bei 6'1'' (1.85 m)
Geboren in Rugby, Warwickshire, England (Vereinigtes Königreich)
Geburtstag 10. Februar 1955
Debüt 1978
Todestag 7. Oktober 2001 [wurde in einer Bar erschossen]
 Bild 1/2

Meinung zu Chris Adams abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1456
Notendetails
1
   
11%
2
   
56%
3
   
30%
4
   
0%
5
   
4%
6
   
0%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Chris Adams, Masked Avenger
Spitzname Gentleman
Verwandtschaften Chris Adams war der Exmann von Jeanie Clark und der Exmann von Toni Donahoo.
Trainer Wurde von Big Daddy und Tony St. Clair trainiert.
Lehrlinge Trainierte Awesome Kong, Colt Derringer, Earl Kennedy, Jeanie Clark, Khris Germany, Scott Hall, Tasha Simone und Toni Donahoo.
Finisher Superkick
Typische Aktionen Belly-To-Back Suplex, Diving Lariat, Enzuigiri, Figure-Four Leglock, Inverted DDT, Piledriver, Scorpion Deathlock (Superlock), Sleeper Hold, Snap Suplex und Swinging Neckbreaker
Tag Teams Dynamic Duo [2] mit Gino Hernández (als Chris Adams)
Gemanagt von Gemanagt von Gary Hart, Sunshine und Toni Adams.
Hair Matches (Niederlagen) als Chris Adams durch Kerry Von Erich und Kevin Von Erich (6. Oktober 1985)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 1175 von Chris Adams bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Artist unknown - Prologue
Survivor - Eye of the Tiger (1987)
Larry Wolff - Salute The Heroes (1998 bis 1999)
WCW Theme Library - Trumpet Voluntary (1999)
- bevor er Wrestler wurde, war er sehr erfolgreich im Judo; war war National Judo Champion in England
- sein Bruder Neil war ein Judoka, der es bis zu den Olympischen Spielen schaffte
- dadurch bekam Chris einige NJPW-Engagements;
Antonio Inoki hatte tiefen Respekt vor ihm
- am bekanntesten war seine WCCW-Karriere
- hatte dort eine Auseinandersetzung mit The Great Kabuki in der es darum ging, wer den besseren Kick hat
- bei Independence Day Star Wars 1985 kam es zu einer "Battle of the Superkicks" in der entschieden werden sollte, ob Adams Superkick oder Kabukis Thrust Kick der bessere Tritt ist
- teamte mit Gino Hernández als Dynamic Duo, die beiden fehdeten gegen die Von Erichs und wurden gelegentlich von Jake Roberts unterstützt
- unterlagen den Von Erichs im Cottonbowl in einem Hair Match und traten danach nur noch maskiert auf, um ihre kahlen Köpfe zu verbergen
- bei Christmas Star Wars 1985 kam es zur Trennung des Teams, nachdem Gino den Wechsel in einem Match gegen die Von Erichs verweigerte, woraufhin Adams für die Disqualifikation sorgte, indem er Kevin Von Erich über das oberste Seil warf
- zu diesem Zeitpunkt hielten die beiden die NWA American Tag Team Titles, die daraufhin vakantiert werden musste, da Adams seinen Gürtel nicht mehr annahm - die Titel wurden in der Folge nie wieder ausgekämpft
- die Fehde des Dynamic Duo gipfelte in einem Hair Match am 27. Januar 1986 in dem Gino disqualifiziert wurde, nachdem er Adams etwas von der berüchtigten "Freebird Hair Cream" in die Augen spritzte
- Gino wurde dafür disqualifiziert und Adams mimte den Blinden, in den Shows wurde sogar spekuliert, ob er für immer blind bleiben würde
- die Fehde sollte ursprünglich fortgesetzt werden, aber das Hair Match sollte Ginos letztes Match bleiben, da er am 30. Januar 1986 verstarb
- daraufhin wurde ein Interview mit Adams ausgestrahlt, in welchem er den Tod seines früheren Wegbegleiters bedauerte, aber weiter so tat, als habe er Sehprobleme; gleichzeitig deutete er aber seine Rückkehr zu World Class an
- in Folge von Ginos Tod wurde Adams von Scotland Yard verhört, da diese dachten er habe ihn umgebracht
- bei Starrcade 1990 nahm er gemeinsam mit Norman Smiley am Pat O’Connor Memorial International Tag Team Tournament teil, musste sich aber bereits in der ersten Runde dem mexikanischen Team bestehend aus Konnan und Rey Misterio geschlagen geben
- eröffnete seine eigene Wrestlingschule, die "The Gentleman Chris Adams School of Personalized Professional Wrestling"
- wurde am 7. Oktober 2001 in einer Bar in Dallas, Texas erschossen; der Täter schwor das es Selbstverteidigung war
- hatte lange mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen, die ihn bis zu seinem Lebensende begleiteten
- 2008 wurde die Dokumentation "Gentleman’s Choice: The Chris Adams Story" vom früheren WCCW-Promoter Mickey Grant veröffentlicht; darauf sind u. a. Interviews mit Adams Eltern, seinem Bruder Neil, seine jüngste Tochter Julia, Gary Hart, Bill Mercer und Kevin Von Erich zu sehen
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wrestling ist seit jeher nicht nur ein Geschäft für Einzelgänger, auch ganze Familien waren im Business unterwegs. Unser fleißiger Mitarbeiter El King hatte es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die wichtigsten Familien ausführlich vorzustellen. Hier könnt ihr die 8 bisherigen Familienbiografien von den Harts, den Guerreros, den Armstrongs, den von Erichs und vielen mehr nachlesen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
In Kanada liegt die Heimat einer der größten Familien des Wrestlingsports, dort ist auch der legendäre Dungeon beheimatet. Stu Hart bildete in seiner harten Schule unzählige Stars aus, darunter auch viele seiner Söhne. Große Erfolge wie jene von Bret "Hitman" Hart und schwere Schicksalsschläge wie der Unfalltod von Owen Hart lassen unsere Kolumne Family Tradition zu einem einzigartigen Abriss der Geschichte der Harts werden. Tretet ein in die Welt des pinken Ahornblattes bei Genickbruch! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Anfang des 20. Jahrhunderts tourte ein polnisches Brüderpaar durch die USA und schwang sich zu einflussreichen Persönlichkeiten in der Wrestlingszene auf. Ihre Bedeutung für das Pro Wrestling wird nicht nur dadurch klar, dass sich Jahre später ein gewisser Lawrence Whistler ihren Namen aneignete und fortan als Larry Zbyszko antrat - ohne auch nur entfernt mit ihnen verwandt zu sein. Die Zbyszkos - wir blicken auf ihre Geschichte zurück. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite