Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

368.781 Shows4.724 Titel1.516 Ligen27.587 Biografien9.066 Teams und Stables3.848 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Rob Van Dam

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Robert Alexander Szatkowski
Gewicht und Größe 235 lbs. (107 kg) bei 6'0'' (1.83 m)
Geboren in Battle Creek, Michigan (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 18. Dezember 1970 (46 Jahre)
Debüt 1990
 
 Bild 1/4: 2013 als Rob Van Dam bei WWE

Meinung zu Rob Van Dam abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 527
Notendetails
1
   
52%
2
   
29%
3
   
11%
4
   
4%
5
   
2%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Robbie V., Rob the Polish Prince, Rob Van Dam, Rob Van Damme, Rob Zakowski
Spitznamen Mr. Monday Night, Mr. PPV, The Whole F'N Show
Trainer Wurde von The Sheik trainiert.
Finisher Corner-To-Corner Missile Dropkick (Van Terminator) und Frog Splash (Five-Star Frog Splash)
Typische Aktionen Chair Assisted Spinning Heel Kick (Van Daminator), Corkscrew Legdrop, Monkey Flip, Rolling Senton Splash (Rolling Thunder), Senton Bomb (Air Van Dam), Somersault Plancha, Split-Legged Moonsault und Standing Moonsault
Tag Teams Mysterio & RVD mit Rey Mysterio (als Rob Van Dam)
Sabu & Rob Van Dam mit Sabu (als Rob Van Dam)
Stables The Alliance mit Arn Anderson, Billy Kidman, Booker T, Brian Adams, Bryan Clarke, Buff Bagwell, Buh Buh Ray Dudley, Chavo Guerrero Jr., Chris Kanyon, Christian, Chuck Palumbo, Debra, Diamond Dallas Page, D-Von Dudley, Hugh Morrus, Ivory, Jazz, Justin Credible, Kurt Angle, Lance Storm, Mark Jindrak, Mike Awesome, Nick Patrick, Paul Heyman, Raven, Rhyno, Scott Hudson, Sean O'Haire, Shane Helms, Shane McMahon, Shawn Stasiak, Stacy Keibler, Stephanie McMahon, Steve Austin, Steven Richards, Tazz, Terri, Test, Tommy Dreamer, Torrie Wilson und William Regal (als Rob Van Dam)
ECW Originals mit Sabu, The Sandman und Tommy Dreamer (als Rob Van Dam)
EV 2.0 mit Al Snow, Bill Alfonso, Brian Kendrick, Brother Devon, Brother Ray, Guido Maritato, Jerry Lynn, Mick Foley, Raven, Rhino, Sabu, The Sandman, Simon Diamond, Stevie Richards, Tommy Dreamer und Tony Luke (als Rob Van Dam)
Team WWF mit Bill Alfonso, Brakkus, Darren Drozdov, Doug Furnas, Jerry Lawler, Lance Wright, Phil Lafon, Sabu und Stevie Richards (als Rob Van Dam)
Gemanagt von Gemanagt von Bill Alfonso, Ricardo Rodríguez und Stephanie McMahon.
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 1726 von Rob Van Dam bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Todd King - Progeny
WCW Theme Library - Scoop-It-Up (1992 bis 1993)
Van Halen - Poundcake (1996 bis 1997)
Harry Slash & The Slashtones - This is Extreme! (1997)
John Spencer Blues Explosion - Wail (1997)
Pantera - Walk (1997 bis 1998)
Kilgore - Walk (1998 bis 2001)
Jim Johnston - The Whole Dam Show (Juli 2001 bis Januar 2002)
Breaking Point - One of a Kind (Januar 2002 bis ???)
Kushinator - The Whole F'n Show (März 2010 bis Juni 2013)
Ausfallzeiten
Knöchelbruch (von Januar 2000 bis Mai 2000)
Kreuzbandriss (von Januar 2005 bis Januar 2006)
Filmauftritte 18 Wheels of Justice, The Backyard, Black Mask 2: City of Masks, Bloodmoon, City Guys, Superfights, Superfights 2, VIP (Serie), Wrong Side of Town und X-Files
Moderierte Medien Best of Rob Van Dam Vol. 2: He Just Smoked Your Ass und Rob Van Dam: One of a Kind
Als Gast zu sehen The Rise and Fall of ECW und Wrestling's Greatest Moments
DVD-Portraits Before They Were Superstars 2, Best of Eliminators vs. Sabu & Rob Van Dam, Best of Rob Van Dam, Best of Rob Van Dam Vol. 2: He Just Smoked Your Ass, Best of Rob Van Dam: Evolution of Mr. Monday Night, Best of Rob Van Dam: Five Star Splash Tour, Best of Rob Van Dam: He's the F'N Show, Best of Rob Van Dam: Whole F'N Show 2000, Best of Sabu & Rob Van Dam: Rolling Thunder Tour, Best of the Arena, Hardcore Feuds: Civil War Continue, History of Rob Van Dam in ECW Vol. 1, Respect: The Best of Rob Van Dam Vol. 1, Rob Van Dam: One of a Kind und Rob Van Dam: The Complete ECW TV Title Reign
Spielbar mit Anarchy Rulz, Crush Hour, Day of Reckoning, Day of Reckoning 2, Fire Pro Wrestling, Fire Pro Wrestling 2, Fire Pro Wrestling D, Fire Pro Wrestling G, Fire Pro Wrestling S: 6Men Scramble, Hardcore Revolution, Legends of Wrestling, Mobile Madness Hardcore, RAW 2, Road to WrestleMania X8, SmackDown vs. RAW, SmackDown vs. RAW 2007, SmackDown vs. RAW 2011, SmackDown! vs. RAW 2006, SmackDown: Here Comes the Pain, SmackDown: Shut your Mouth, Survivor Series, WrestleMania X8 und WrestleMania XIX
Interviews
Interview (27. April 2001)
Interview (15. August 2001)
Interview (23. Januar 2008)
Interview (5. Januar 2013)
Interview (30. März 2013)
Interessante Links
Offizielle Homepage
- begann seine Karriere unter seinem bürgerlichen Namen independent, kam dann als Jobber "Robbie V." zu WCW
- wrestlete 1993 bereits für All Japan Pro Wrestling, oftmals in einem Tag Team mit seinem Mentor Dory Funk Jr.
- nach einer weiteren Zeit independent kam er Anfang 1996 zu ECW, wo er schnell einer der Topstars wurde
- hält zwei ECW-Rekorde: hielt den ECW Television Title fast zwei Jahre und damit am längsten und hatte zeitgleich die längste Siegesserie der Promotion
- Erfinder (166,5 lbs., ca. 75,5kg) des "Van Dam Lift", einer von der IAWA (International All-Around Weightlifting Association) offiziell anerkannten Gewichtheberposition: der Gewichtheber macht einen Spagat mit den Füßen auf zwei Bänken (d.h. der Körper hängt in der Mitte zwischen diesen Bänken in der Luft) und hebt ein Gewicht vom Boden bis in Hüfthöhe
- sollte zurück zu WCW wechseln und Teil der Blood-Runs-Cold-Story werden, er lehnte aber ab
- nach dem Ende von ECW kam er in die WWF und wurde sofort fast bis in den Mainevent gepusht
- wurde danach wieder in die Midcard befördert
- im Zuge des ersten Rostersplits wurde er zu SmackDown geschickt
- dort wurde er in ein Tag Team mit Rey Mysterio gesteckt und die Beiden konnten sich die WWE Tag Team Titles sichern
- am 27. Januar 2005 musste er sich einer Knieoperation unterziehen und konnte so nicht als Wrestler beim ECW One Night Stand antreten
- hielt eine Shoot Promo bei ECW ONS, wurde dann von Rhyno attackiert und von Sabu gerettet
- im Zuge des Rosterdrafts 2005 wurde er zu RAW gedraftet
- machte immer wieder durch Interviews auf sich aufmerksam, in denen er gegen WWE shootete, obwohl er dort noch unter Vertrag stand
- feierte beim Royal Rumble 2006 seine Rückkehr und konnte einen Tag später auch seine TV-Rückkehr mit einem Sieg krönen
- verlor den WWE Title und den ECW World Title innerhalb von zwei Tagen
- dies war eine Strafe für den Missbrauch von Drogen, welcher an die Öffentlichkeit kam
- wurde zudem für 30 Tage suspendiert
- nach seiner Rückkehr wurde er wieder im ECW-Brand eingesetzt
- war Teilnehmer der Extreme Elimination Chamber bei December To Dismember 2006, wurde jedoch als Dritter eliminiert
- fehdete zusammen mit anderen ECW-Originals gegen die New Breed [2] und die Originals gewann bei Wrestlemania 23
- es folgte eine Fehde gegen Randy Orton, die Rob Van Dam bei ECW One Night Stand 2007 in einem Stretcher Match gewann
- nach ONS legte er eine Pause ein und nutzte diese Zeit für Non-Wrestling-Auftritte, so nahm er zum Beispiel bei einem Wettbewerb für Stand Up Comedy teil
- bei der RAW-Geburtstagsshow 2007 feierte er einen One-Night-Only-Auftritt für WWE und squashte Santino Marella
- trainierte Anfang - Mitte 2008 den Ultimate Warrior für dessen Comeback bei NWE
- nahm 2009 an Hulk Hogans Australien-Tour teil
- debütierte 2010 bei Total Nonstop Action Wrestling, nachdem Hogan dort einstieg
- gewann auch bald den TNAW World Heavyweight Title
- verlor den Titel nicht im Ring, sondern musste ihn in einem Verletzungs-Angle abgeben
- fehdete danach gegen Abyss
- rutschte danach etwas in die zweite Reihe ab und wirkte teils lustlos
- gewann bei Turning Point 2012 trotz Gewichtslimits den TNAW X-Division Title von Zema Ion
- hielt den Titel einige Zeit bis sein Vertrag sich dem Ende näherte
- verlor den Gürtel an Kenny King und verließ TNAW
- kehrte bei Money in the Bank 2013 zu WWE zurück
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Schon vor der Action im Ring veranstalten die meisten Wrestler eine Show mit ihrem Einzug. Musik gehört da ebenso dazu wie Luft zum Atmen. Wir haben uns bei Genickbruch bemüht die Texte zur Musik zu sammeln und für unsere Leser in einer umfangreichen Rubrik aufzubereiten. Wühlt euch durch hunderte Themes und lest nach, welche Worte euren Lieblingswrestler am Weg zum Ring begleiten. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Die erste Person in der genickbruch'schen Hall of Fame war Ricky "The Dragon" Stramboat, auf dessen Karriere hier zurückgeblickt wird. Erfahrt mehr über die Anfänge seine Karriere bishin zu einem Karriereende im Alter von 41 Jahren - unabhängig von sehr unregelmäßigen Auftritten nach dieser Zeit. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite