Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

361.831 Shows4.658 Titel1.506 Ligen27.156 Biografien8.952 Teams und Stables3.795 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Lizmark

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Juan Baños
Gewicht und Größe 205 lbs. (93 kg) bei 5'8'' (1.73 m)
Geboren in Llano Grande, Oaxaca (Mexiko)
Geburtstag 18. September 1949
Debüt 14. März 1976 (vor 41 Jahren)
Todestag 16. Dezember 2015 [Herzinfarkt]

Meinung zu Lizmark abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2585
Notendetails
1
   
0%
2
   
29%
3
   
57%
4
   
14%
5
   
0%
6
   
0%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Alias Lizmark
Spitzname El Geniecillo Azul
Verwandtschaften Lizmark war der Bruder von Júpiter, der Vater von Lizmark Jr. und der Vater von Lizmark Jr.
Trainer Wurde von Abundio Radilla, Braulio Mendoza und Hércules trainiert.
Lehrlinge Trainierte Andros de Plata, El Bronco, El Charro, El Hijo del Médico Asesino, Lizmark Jr., Maiden und Masamune.
Finisher Powerbomb
Typische Aktionen Frankensteiner, Plancha, Plancha Suicida und Springboard Armdrag
Maskengewinne als Lizmark gegen Animal #1 (25. November 1990)
als Lizmark gegen Animal #2 (25. November 1990)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 613 von Lizmark bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
- Lizmark war einst Klippenspringer und Bodybuilder (er hatte aber auch schon zahlreiche Schwimmwettbewerbe gewonnen, sich im Boxen versucht, und man hatte ihn zum Mr. Acapulco, zum Mr. Gimnasio und Mr. Guerrero ernannt)
- er arbeitete als Kellner in einem Hotel und verdiente gutes Geld
- in dieser Zeit besuchte er an jedem Mittwochabend die Luchashows in der Arena Coliseo von Acapulco
- dabei entschied er sich, es selbst mal mit Lucha Libre zu probieren
- ermutigt wurde er dazu durch den bekannten EMLL-Ringrichter
Roberto Rangel ("El Güero")
- dieser hatte ihm gesagt, er habe die besten Anlagen für den Sport
- nachdem er drei Jahre lang jeden Tag vier Stunden mit Braulio Mendoza trainiert hatte, begann er in Acapulco zu wrestlen
- in seinem Debütmatch teamte er mit El Extraño gegen Ranger und seinen Lehrmeister Braulio Mendoza
- sein Gimmickname "Lizmark", den er von Anfang an trug, stammt vom Kriegsschiff "Bismarck", das im Hafen von Acapulco vor Anker gelegen hatte
- das B wurde durch ein L ersetzt, weil er befürchtete, ein anderer Wrestler hätte sich schon die Namensrechte gesichert
- Lizmark avancierte zu einem der Anführer einer neuen Generation von waghalsigen Highflighern, die auch auf der Matte exzellente Arbeit verrichten konnten
- besonders auffällig war diese Generation aufgrund ihrer futuristischen Masken und ihren beeindruckenden Aktionen, so zum Beispiel Flying Dropkicks
- darüber hinaus war Lizmark einer der ersten mexikanischen Wrestler, die eine Powerbomb als Finisher benutzten
- seinen ersten Titelgewinn feierte Lizmark, als er gemeinsam mit Bowman durch einen Sieg gegen Centauro und Chanoc zum State Of Guerrero Tag Team Champion wurde
- die beiden verteidigten die Titel fünfmal erfolgreich, ehe sich Chanoc an der Seite von Gurkan das Gold zurückholen konnte
- weiterhin wurde Lizmark Guerrero Middleweight Champion, indem er Centauro besiegte
- diesen Titel verteidigte Lizmark zehnmal erfolgreich, dann erklärte er ihn für vakant, weil er die Region verlassen und in Mexico City sein Glück suchen wollte
- die Verantwortlichen der EMLL erkannten schnell das Superstar-Potential von Lizmark
- nur drei Jahre nach seinem Debüt gewann er deshalb seinen ersten richtig großen Titel: den Mexican National Welterweight Title
- ihn holte er sich, indem er sich am 18. April 1979 gegen Américo Rocca in seiner Heimatstadt Acapulco durchsetzen konnte
- er konnte ihn fast ein Jahr halten, ehe sich Americo am 29. März 1980 den Gürtel zurückholte
- nur drei Monate später entschädigte sich Lizmark selbst, indem er El Supremo besiegte und sich auf diese Weise die NWA-Version des Welterweight Title holte
- am 23. Oktober 1981 gab er diesen Titel in Mexico City an La Fiera ab
- Lizmark legte an Muskelmasse zu und stieg alsbald in die Middleweight-Division auf
- nun konnte er auch gegen andere Wrestler antreten, woraufhin er alsbald in Kontakt mit dem Mann geriet, der im Laufe seiner Karriere zu seinem ärgsten Rivalen heranwachsen sollte: El Satánico
- Lizmark besiegte Satánico am 19. Februar 1982 und gewann damit dessen National Middleweight Title, am 3. Juni 1983 holte er sich den NWA-Gürtel der gleichen Gewichtsklasse auch noch hinzu (den National Title hatte er inzwischen an Espectro Jr. abgeben müssen)
- am 2. Dezember verlor er den NWA Title nach knapp sechs Monaten an Satánico
- 1984 absolvierte Lizmark eine Tour für All Japan, im Gegensatz zu anderen mexikanischen Wrestlern wurde er allerdings nicht großartig interessiert von den Fans aufgenommen
- Dave Meltzer erklärte dies damals damit, dass seine Matches zu stark choreographiert aussahen
- erst ein Jahrzehnt später kehrte Lizmark nach Japan zurück, nämlich im Rahmen der Japantourneen der Empresa
- in Mexiko stieg Lizmark inzwischen eine weitere Gewichtsklasse auf und wurde zum Light Heavyweight
- in dieser Klasse verblieb er auch während des gesamten Restes seiner Karriere
- im März 1988 besiegte Lizmark den damals noch maskierten Cien Caras und holte sich so den NWA Light Heavyweight Title (Caras sollte in die Heavyweight-Division wechseln und vorher noch schnell den Titel abgeben)
- damit wurde Lizmark zum erst zweiten Wrestler, der drei verschiedene NWA-Titel in drei verschiedenen Gewichtsklassen gewonnen hatte (sein einziger Vorgänger war Gori Guerrero gewesen)
- zwischen 1988 und 1992 verlor und gewann Lizmark den Titel mehrfach: Fabuloso Blondy -> Lizmark -> Satánico -> Pirata Morgan -> Blondy -> Lizmark -> Satánico -> Lizmark -> Satánico
- da er gleichzeitig zum ersten Mal den WWA Light Heavyweight Title gewann, avancierte er zum bedeutendsten Wrestler seiner Gewichtsklasse in dieser Zeit
- am 1. Juli 1991 debütierte Lizmarks Sohn als Hijo De Lizmark
- fortan teamten Vater und Sohn miteinander, was Lizmark als die emotionalsten Momente seiner Karriere beschreibt
- drei Monate, nachdem Antonio Peña die EMLL verlassen hatte und die AAA gegründet hatte, verließ auch Lizmark die Empresa
- kurz danach eroberte er den National Light Heavyweight Title durch einen Sieg gegen Universo Dos Mil, woraufhin Peña ihn in seine Liga holte (Peña hatte ihm für den Titelgewinn ein Engagement versprochen)
- erwartungsgemäß unterschrieb daraufhin auch Lizmarks Sohn bei der AAA
- hier angekommen, startete Lizmark eine aufregende Fehde mit einem der am schnellsten aufsteigenden Rudos seiner Zeit: La Parka
- im Oktober 1993 verlor Lizmark seinen WWA Title an das Lieblingsskelett der Wrestlingwelt, holte ihn sich alsbald wieder und verlor ihn am 20. Juni 1994 erneut an den Knochenmann
- am 9. September 1994 verlor Lizmark auch den National Light Heavyweight Title an Parka
- gleichzeitig absolvierte Lizmark zahlreiche hochklassige Matches gegen "El Puma" Jerry Estrada
- da Lizmark die Ausrichtung die AAA nicht wirklich zusagte, entschied er sich Mitte 1995, zur Empresa zurückzukehren
- dort reformierte er das Team mit Atlantis, mit dem er schon vor seinem Abgang geteamt hatte und der zu einem seiner besten Freunde im Business avanciert war
- gemeinsam mit Atlantis holte Lizmark die CMLL Tag Team Titles, auch die Trios Titles wurden gewonnen (gemeinsam mit Mr. Niebla)
- auch in der Promo Azteca versuchte sich Lizmark, doch da ihm die Atmosphäre nicht gefiel, kehrte er erneut zur Empresa zurück
- im Januar 1999 hatte Lizmark Schmerzen in der Brust, die sich als Probleme mit dem Herzen herausstellen (Gerüchte über einen Herzinfarkt wurden jedoch dementiert), dadurch fiel er lange Zeit aus
- es wurde sogar gesagt, er könne nie wieder in den Ring steigen, doch nach sechs Monaten kehrte er zurück
- er war danach nie wieder der Alte, trotzdem kämpfte er immer noch auf respektablen Niveau
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Vince McMahon - DIE Person bei World Wrestling Entertainment und natürlich auch früher bei World Wrestling Federation. Wer sich also einen Namen machen will, der muss nicht nur bei den Fans gutankommen, sondern auch bei dem Besitzer der Promotion selber. Ob das bei jedem auch so ankommt, da kann man sich nicht sicher sein. Das es auch manchmal daneben gehen kann, kann Nailz bestätigen, der mit einigen Entscheidungen nicht einverstanden war und dementsprechend ein "ruhiges" Gespräch mit Vince McMahon suchen wollte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Das Pro-Wrestling faszinierte immer schon die Massen, kein Wunder dass also immer wieder ganze Stadien gefüllt wurden. Wir haben eine Rubrik bei Genickbruch, die sich mit den größten Zuseherzahlen beschäftigt und es verwundert kaum, dass vor allem WrestleMania immer wieder im Spitzenfeld auftaucht. Ob eine der Ausgaben allerdings auch an der Spitze steht, das könnt ihr nur mit einem Klick in diese Rubrik herausfinden! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite