Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

355.794 Shows4.561 Titel1.483 Ligen27.130 Biografien8.906 Teams und Stables3.762 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Gene Kiniski

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Eugene Nicholas Kiniski
Gewicht und Größe 275 lbs. (125 kg) bei 6'4'' (1.93 m)
Geboren in Edmonton, Alberta (Kanada)
Geburtstag 23. November 1928
Debüt 1952
Todestag 14. April 2010 [Krebs]

Meinung zu Gene Kiniski abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1767
Notendetails
1
   
5%
2
   
53%
3
   
37%
4
   
5%
5
   
0%
6
   
0%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Alias Big Thunder, Blue Destroyer, Eugene Kiniski, Gene Kelly, Gene Kiniski, The Mighty Canadian
Spitzname Canada's Greatest Athlete
Verwandtschaften Gene Kiniski war der Vater von Kelly Kiniski und der Vater von Nick Kiniski.
Trainer Wurde von Dory Funk und Tony Morelli trainiert.
Finisher Backbreaker
Maskengewinne als Gene Kiniski gegen The Outlaw (18. September 1962)
als Gene Kiniski gegen Dr. Scarlet (3. Mai 1968)
als Gene Kiniski gegen Mr. X (14. Oktober 1974)
als Gene Kiniski gegen Destroyer #2 (13. Mai 1981)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 2795 von Gene Kiniski bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Geleitete Liga All-Star Wrestling
Filmauftritte Double Happiness und Paradise Alley
Spielbar mit Giant Gram 2000: All Japan Pro Wrestling 3
- startete im Alter von 15 Jahren mit dem Wrestling bei der Edmonton YMCA
- auf der University of Arizona spielte er Football und betrieb weiterhin Wrestling
- er spielte in den 50ern vier Jahre Football für die Edmonton Eskimos in der Canadian Football League
- die Los Angeles Rams wollten ihn dann holen, doch er schlug das Angebot aus und wurde lieber Wrestler
- wurde von
Dory Funk und Tony Morelli trainiert und nicht wie behauptet wird von Stu Hart
- er startete mit dem Wrestling in Arizona und Texas
- 1959 trat er in Indianapolis an und tat sich dort oft mit Dick the Bruiser und The Sheik zusammen
- in den 60ern trat er für Verne Gagnes American Wrestling Association an und konnte Gagne den AWA World Heavyweight Title abnehmen
- teamte oft mit James Blears, Waldo Von Erich, John Quinn, Hard Boiled Haggerty, Bob Brown und Don Leo Jonathan
- mit Haggerty holte er sich die AWA World Tag Team Titles
- 1966 konnte er sich vom legendären Lou Thesz den NWA World Heavyweight Title sichern und gab ihn erste drei Jahre später an Dory Funk Jr. ab
- hat zwei Söhne, Kelly Kiniski und Nick Kiniski, die ebenfalls Wrestler waren
- hatte seine eigene TV Show im kanadischen Fernsehen - "Wrestling with the Past"
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Schon vor der Action im Ring veranstalten die meisten Wrestler eine Show mit ihrem Einzug. Musik gehört da ebenso dazu wie Luft zum Atmen. Wir haben uns bei Genickbruch bemüht die Texte zur Musik zu sammeln und für unsere Leser in einer umfangreichen Rubrik aufzubereiten. Wühlt euch durch hunderte Themes und lest nach, welche Worte euren Lieblingswrestler am Weg zum Ring begleiten. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Hinter jedem guten Sportler steckt auch ein guter Trainer - diese Weisheit trifft auf das Wrestling genauso zu, wie auf andere Sportarten. Niemand erlernt das Wrestling ohne entsprechende Ausbildung, je besser der Lehrmeister, desto besser häufig auch der Schüler. Wir haben uns die Mühe gemacht, diese Ausbidlungsverhältnisse in unserer Datenbank zu erfassen, so bleibt ihr im Bilde darüber, wer die aktuellen Superstars zu dem gemacht hat, was sie heute sind. ... aufrufen
 
Befreundete Homepages
Klarheit über Schwarzenborn
 
Interessantes bei GB
Für viele ältere Wrestlingfans sind die Montagskriege, oder auch Monday Night Wars, die glorreichste Zeit des Wrestlings. Die Einschaltquoten rasten damals in astronomische Höhen, gemeinsam wurde mehrfach die magische Marke von 10.0 Ratingpunkten überschritten. Die nWo, die D-X, legendäre Stables beherrschten den Konkurrenzkampf und die WWF läutete eine neue Ära ein - die Attitude Ära. Blicken wir gemeinsam zurück auf 6 Jahre beinharte Rivalität die das Pro-Wrestling für immer veränderten! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite