Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

351.525 Shows4.519 Titel1.467 Ligen27.004 Biografien8.841 Teams und Stables3.726 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Bruce Prichard

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Bruce Prichard
Geboren in Pasadena, Texas (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 7. März 1963 (54 Jahre)
 
 
 
 Bild 1/3: im Jahre 2016

Meinung zu Bruce Prichard abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 3574
Notendetails
1
   
12%
2
   
12%
3
   
23%
4
   
28%
5
   
19%
6
   
7%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Brother Love, Bruce Prichard, Reo Rogers, Wizard
Verwandtschaft Bruce Prichard ist der Bruder von Tom Prichard.
Management Managte als "Brother Love": The Undertaker. Managte als "Bruce Prichard": Barry Horowitz.
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 7 von Bruce Prichard bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Jim Johnston - I Love You
Gebookte Ligen Global Wrestling Federation und Impact Wrestling
Als Gast zu sehen Top 50 Superstars of All Time
Interviews
Interview (27. August 2010)
Interessante Links
Offizieller Twitter-Account
Kommentierte Shows
3 von Bruce Prichard kommentierte Veranstaltungen in unserem Showarchiv
- ist der Bruder von Tom Prichard sowie von Jerry und Ken Prichard
- begann seine Karriere als Ringannouncer bei der Universal Wrestling Federation von Bill Watts
- von dort aus wurde er von der World Wrestling Federation wegengagiert, und zwar als Kommentator
- 1988 entwickelte man dann den Charakter des rotgesichtigen Liebesprediger "Brother Love"
- der Charakter basierte auf den beiden berüchtigten Fernsehpredigern Jim Bakker (dessen Karriere nach der Vergewaltigung einer jungen Frau endete) und Jimmy Swaggart (der sich zunächst über Bakkers Sexskandal im Fernsehen ausließ und später mit diversen Prostituierten eigene Sexskandale produzierte)
- fortan moderierte Prichard das Interviewsegment der "Brother Love Show", beginnend ab Juni 1988, als ihn Bobby Heenan in den Shows der WWF einführte
- dabei agierte er als Heel-Moderator und parodierte gelegentlich die Fernsehprediger, an denen sein Charakter angelehnt war
- seine Segmente dienten als Startschuss für Fehden zwischen Leuten wie Hulk Hogan und Earthquake sowie Rick Martel und Jake Roberts
- bei der Survivor Series 1990 führte Prichard als Manager einen neuen Wrestler ein, der fortan das Geschehen in den Ringen der WWF dominieren sollte: The Undertaker
- er blieb nur ein Vierteljahr dessen Manager, dann "verkaufte" er den Managervertrag an Paul Bearer
- aufgrund persönlicher Probleme mit einem Verantwortlichen des WWF-ausstrahlenden Senders, die seine hinter den Kulissen an der Seite von Pat Patterson ausgeübte Funktion als Booker beeinträchtigten, entließ man ihn kurze Zeit später aus seinem Vertrag bei der Federation
- fortan arbeitete er als Interview-Führer und Color-Kommentator bei der Global Wrestling Federation in Texas
- GWF-Booker Eddie Gilbert drängte ihn dazu, häufiger auch als Manager vor die Kameras zu treten
- fortan managte er "The Winner" Barry Horowitz und ließ ihn mit Chaz Taylor um den USWA/GWF Light Heavyweight Title fehden
- nachdem es nicht gelang, den Titel zu gewinnen, verließen er und sein Schützling die GWF
- Prichard heuerte wieder bei der World Wrestling Federation an, zunächst als The Wizard, der Kommentator der WWF-Show "All-American Wrestling"
- für wenige Wochen machte man ihn zudem zu Reo Rogers inklusive eigenem Interviewsegment
- dieses Gimmick sollte Dusty Rhodes parodieren, jedoch wurde es schon nach kurzer Zeit wieder eingestampft
- stattdessen arbeitete Prichard nun vorrangig hinter den Kulissen, vorrangig als Road Agent, zum Teil jedoch sogar als Drehbuchautor für die Shows der WWF bzw. WWE
- der Brother-Love-Charakter tauchte fortan nur noch gelegentlich aus, beispielsweise bei Steve Austins WWF-Debüt an der Seite von Ted DiBiase bei einer Ausgabe der Brother Love Show bei RAW
- auch als Manager trat er nochmals kurz in Erscheinung, als er im Januar 1997 die Headbangers einmalig unter derem Gimmick "Sisters of Love" zum Ring begleitete
- sogar aktiv in Matches konnte man ihn in seltenen Fällen sehen, nämlich bei der Gimmick-Battle-Royal bei der 17. Auflage von WrestleMania und beim Bar Room Brawl bei Vengeance 2003
- in erster Linie jedoch arbeitet er weiter jenseits der Augen der Öffentlichkeit als Road Agent von Smackdown
- auf einer Scouting-Tournee war er derjenige, der John Cena entdeckte und ihm einen Development-Vertrag verschaffte
- 2004 setzte er aufgrund persönlicher Probleme abermals einige Monate aus, kehrte jedoch im Oktober des Jahres in seine alte Position zurück
- war der Verursacher einer Suspendierung von Randy Orton, als er diesen beim Einwerfen von Drogen erwischte und ihn anschwärzte
- wurde im Dezember 2008 überraschend entlassen
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Sterne stehen oft jahrelang in unterschiedlichen Konstellationen zueinander, Wrestler im Ring begegnen sich hingegen häufiger. Unsere Datenbank hat alle möglichen Konstellationen erfasst, die Wrestler im Ring zueinander eingenommen haben. Ob zwei Kämpfer oder mehr, ob in allen Matches oder eingegrenzt auf bestimmte Perioden, hier findet ihr alle Statistiken die euer Herz begehrt. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Das Halloween-Fest startete vor einigen Jahren seine Invasion ins europäische Brauchtum, doch bereits viel früher war Halloween Havoc in den heimischen Wohnzimmern zu sehen. In der langjährigen Geschichte dieses WCW-Pay-per-Views gab es gruselige Momente ebenso zu sehen wie faszinierende Matches. In 15 Teilen blickt Genickbruch zurück auf eine Zeit in der Rasslin' auch abseits des Titanlands eine große Nummer war. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite