Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.474 Shows4.896 Titel1.529 Ligen28.148 Biografien9.219 Teams und Stables4.024 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Jimmy Snuka

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name James Reiher Snuka
Gewicht und Größe 245 lbs. (111 kg) bei 5'10'' (1.78 m)
Geboren in Fidschi
Geburtstag 18. Mai 1943
Debüt 1969
Todestag 15. Januar 2017 [Magenkrebs]
 Bild 1/3

Meinung zu Jimmy Snuka abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 3105
Notendetails
1
   
11%
2
   
24%
3
   
34%
4
   
14%
5
   
8%
6
   
10%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Big Snuka, Great Snuka, Jimmy Snuka, Lani Kealoha
Spitzname Superfly
Verwandtschaften Jimmy Snuka war der Vater von Sim Snuka und der Vater von Tamina.
Lehrlinge Trainierte Bob Bradley, Chris Rockwell, Isis the Amazon, Kimberly, Metal Maniac und Rick Fuller.
Finisher Diving Splash (Superfly Splash)
Typische Aktionen 180° Corkscrew Enzuigiri, Chop, Diving Crossbody, Diving Headbutt und Dropsault
Tag Teams Roddy's Rowdies mit Bushwhacker Butch, Bushwhacker Luke und Roddy Piper (als Jimmy Snuka)
South Pacific Connection mit Ricky Steamboat (als Jimmy Snuka)
Team Autism mit Jimmy Cicero und The Patriot (als Jimmy Snuka)
Stables Derrick King Enterprises mit Derrick King, Drew Haskins und JT Stahr (als Lani Kealoha)
The Vipers [2] mit Jake Roberts, Marty Jannetty und Shawn Michaels (als Jimmy Snuka)
Management Managte Hulk Hogan und Mr. T.
Gemanagt von Gemanagt von Buddy Rogers, Dawn Marie, Hunter Q. Robbins III. und Lou Albano.
Turniersiege
ECW Television Title Tournament (12. März 1993)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 3143 von Jimmy Snuka bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Alcatrazz - God Blessed Video
Dale Oliver - Supa Fly
Jimmy Hart & J.J. Maguire - The Superfly Theme
Filmauftritte Buffalo Bushido, Hulk Hogan's Rock 'n Wrestling und Queen City
DVD-Portraits The Greatest Wrestling Stars of the 80s
Spielbar mit All Stars, Legends of WrestleMania, Legends of Wrestling, Legends of Wrestling II, Showdown - Legends of Wrestling, SmackDown vs. RAW, SmackDown vs. RAW 2011, SmackDown: Here Comes the Pain und WrestleMania 21
- Zu Beginn seiner Karriere trat Snuka unter anderem in der AWA, in Oregon und in Mid-Atlantic an. Vor allem in Mid-Atlantic arbeitete er häufig mit sehr bekannten Personen wie Paul Orndorff, Ric Flair und Greg Valentine
- Snuka war auch häufig in Toronto zu sehen, der einzigen Stadt in der es regelmäßig Supercards mit Wrestlern aus allen Ligen gab
- gewann mit Bruiser Brody 1981 das Real World Tag League Tournament bei AJPW. 1987 trat er noch einmal mit Brody in dem Turnier an und 1988 mit Tiger Mask #2 (Mitsuharu Misawa)
- Snuka war schon Anfang der 80´er als Heel in der WWF, gemanagt wurde er von Captain Lou Albano
- er hatte dort unter anderem ein Steel Cage Match gegen Bob Backlund bei dem Snuka einen missglückten Superfly Splash vom Käfig zeigte
- Snuka gewann auch einige Matches gegen den WWF Intercontinental Title Champion Pedro Morales, konnte aber nicht den IC Titel gewinnen
- Snuka war mit Albano am 5. Oktober 1982 in Buddy Rogers Corner, einem Interviewsegment in der alten WWF Sendung "Championship Wrestling" zu sehen. Buddy Rogers deckte auf, dass Albano Snuka betrog und die beiden trennten sich
- Snuka turnte Face und Buddy Rogers wurde sein Manager. Albano holte Ray Stevens auf seine Seite
- Stevens zeigte einmal einen brutalen Piledriver gegen Snuka auf den Hallenboden und die vier Personen kämpften oftmals gegeneinander
- danach hatte Snuka noch eine kurze Fehde gegen Billy Graham bevor er in einer längeren Fehde mit Don Muraco involviert war
- dies war das einzige Mal bei dem der Intercontinental Titel in den Sendungen und in den Shows über dem WWF Title war
- bei einem Cage Match zeigte Snuka nach seiner unglücklichen Niederlage den Superfly Splash vom Käfig und traf Muraco. Mick Foley saß im Publikum und entschied sich deshalb Wrestler zu werden
- Snuka war immer ein sehr agressiver Mensch durch die vielen Steroide die er nahm und er konsumierte viele Drogen
- Snuka soll mindestens eine Person umgebracht haben. Halbwegs sicher ist dies bei einer seiner Freundinnen, die er im Rausch (es ist unklar ob dies von Drogen kam oder den Steroiden) umgebracht hat. Mit der Hilfe von Vince McMahon konnte der Vorfall vertuscht werden und die offizielle Todesursache war später ein Unfall. Dies passierte 1983 und kostete Snuka wohl seine WWF Karriere
- fehdete 1984 mit Roddy Piper nachdem dieser ihn in einer Piper´s Pit Ausgabe in St. Louis attackierte
- Roddy Piper brach Snuka dabei gimmickmäßig den Hals und auf Grunde dessen führte The Tonga Kid die Fehde weiter. Dieser benahm sich allerdings sehr schlecht und deshalb wurde aus ihm niemals ein Star. Potential hatte er fürwahr
- Snuka war in Hulk Hogans Ecke bei Wrestlemania I, danach verschwand er relativ schnell aus der WWF, zuvor hatte er aber noch ein Team mit Ricky Steamboat, die "South Pacific Connection"
- Snuka ging dann zur AWA wo er einer der Main Eventer wurde. Er fehdete unter anderem mit Colonel DeBeers und es gab einige blutige Matches
- bei einem von diesem Matches in Las Vegas sollte ihn DeBeers vom Top Rope auf den Hallenboden werfen und dort sollte Snuka bluten und ausgezählt werden. Leider ist Snuka aber in den Ring gefallen und bladete dann. Dann ist Snuka wie durch ein Wunder aus dem Ring geflogen und wurde ausgezählt
- Bruiser Brody und Snuka nahmen am IWGP Tag Team Titles League Turnier 1985 teil. Da sie mit ihrem Gehalt aber nicht zufrieden waren machten sie im Finale eine No Show (sie waren dabei auf Platz 1) und waren deshalb für die nächsten Monate in Japan auf der schwarzen Liste
- nahm 1986 an der New Japan IWGP League teil
- 1989 kehrte er bei Wrestlemania V in die WWF zurück und bekam dort zuvor einige Promos die seine Rückkehr hypten
- in der WWF wurde er nur noch ein Midcarder und fehdete mit dem Honky Tonk Man
- gegen Leute wie Randy Savage, Mr. Perfect und Rick Rude musste er immer jobben
- sein letzter Kampf in der WWF war am 9. Februar 1992 als er als maskierter "Silver Shadow" gegen Shawn Michaels jobbte
- war einer der Main Eventer zu Beginn der ECW und ihr erster Heavyweight Champion. Er gewann auch den TV Titel
- war 1993 noch im September in der WWF in einer MSG Show und 2 Raw Sendungen zu sehen
- hatte mehrere Fehden in der ECW, die letzte fand 1994 gegen Tommy Dreamer statt den er damit pushte
- nahm mit 53 Jahren noch bei der Survivor Series 1996 an einem der klassischen Elimination Matches teil und slamte Vader!
- Jimmy Snuka ist noch immer independent aktiv, trat auch manchmal mit Jimmy Snuka Jr. zusammen auf, war auch noch in Hustle zu finden und hat unzählige Matches gegen den Metal Maniac gemacht
- nahm bei WWE Homecoming an der Legendenzeremonie teil
- hatte bei Taboo Tuesday einen Auftritt, als er mit Eugene gegen Rob Conway und Tyson Tomko antrat
- verstarb am 15. Januar 2017
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Über viele Jahre hat Genickbruchs fleißiger Wrestlingseher Axel seine Eindrücke von den betrachteten Veranstaltungen mit uns geteilt. In seiner Flimmerkiste geht er auf fast 100 Werke ein, gibt Empfehlungen ab, lobt sie, kritisiert sie oder zerreißt sie in der Luft. Vom Marktführer WWE über die gescheiterte WCW bis hin zu Indypromotions ist eine große Bandbreite an DVDs vertreten, die ihr in dieser Rubrik sozusagen mit ihm ansehen könnt. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite