Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

390.379 Shows4.931 Titel1.529 Ligen29.144 Biografien9.281 Teams und Stables4.067 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Sgt. Slaughter

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Robert Remus
Gewicht und Größe 300 lbs. (136 kg) bei 6'4'' (1.93 m)
Geboren in Detroit, Michigan (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 27. August 1948 (69 Jahre)
Debüt 1972
 
 Bild 1/4: 2009 als Sgt. Slaughter bei World Wrestling Entertainment

Meinung zu Sgt. Slaughter abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2468
Notendetails
1
   
14%
2
   
25%
3
   
40%
4
   
15%
5
   
5%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
automatix
03.12.2017 0:50 Uhr
Ich mochte ihn irgendwie. Er war glaubwürdig, aber er hat ja das Gimmick lang genug gehabt. Schade fande ich, bei aller Liebe zum Iron Sheik, daß man ihn keine guten Partner zur Seite gestellt haben. Mustafa und Adnan waren damals schon einfach nur alt und im falle des Sheiks halt auch ewig über den Zenith. Aber richtig genial war seine Zeit als Commissioner und die Fehde mit DX. Auch wenns Tonnen an Worker grad in den 80ern und frühen 90er gegeben hätte, die den World Title mehr verdient hätten als er, als Übergangstitelträger hat der Zeitpunkt einfach gepasst für ihn.
H2SO4
13.09.2017 9:07 Uhr
vergab Note 1
Als ich 1992 anfing Wrestling zu gucken, war Slaughter schon im Spätherbst seiner Karriere und für mich irgendwie halt da.

Nachdem ich jetzt aber mal seinen Steel-Cage-Klassiker mit Don Kernodle gegen Ricky Steamboat und Jay Youngblood gesehen habe, muss ich sagen, dass er eine beeindruckende Ringpräsenz hatte und sein Selling wirklich seinesgleichen suchte – Haargenau an der Grenze zum völlig Übertriebenen, aber ohne sie zu reißen, wodurch seine Gegner noch besser aussahen, als sie es eh schon waren.

Wer mal sehen möchte, wie man einen üblen Grobmotoriker wie einen Meisterbrawler aussehen lässt, möge sich mal Slaughters “Match“ gegen Nailz anschauen.
lenpie01
23.12.2012 22:12 Uhr
vergab Note 3
Naja das Wrestling ne 4, aber das Gimmick zu der Zeit als junger Mark ne 1 ... ich geb mal ne Legenden 3 +
Glissinda der Troll
16.04.2011 20:10 Uhr
Das Anfängliche Gimmik das Slaugther hatte, ein Army Veteran der nicht damit klar lommt das plötzlich Russen bei WWE bejubelt werden hatte schon Potential aber dann kam Hussein ins Spiel und die ganze Sache wurde ziemlich bescheuert.
Mit dem Warrior und Hogan hatte er aber auch keine Gegner mit denen es einfach ist ein gutes Match aufzubauen wenn man selbst auch kein Übertechniker ist. Da wird dann halt gebrawlt.
Kuki83
16.03.2011 23:27 Uhr
Für mich als jungen Mark war diese Story kein Flop. Ich fühlte mich super unterhalten und ich hasste Sgt. Slaughter wie nur noch ganz wenige Wrestler.

Er war ein guter Übergangschampion zwischen dem Warrior und Hogan.

Würde auch gerne mal wissen, wer ihn den als schlechtesten Champion bezeichnet...da fallen mir schon noch ein paar ein, die deutlich schlechtere Runs als Champion hatten.

Wenn gleich er im Ring ein äußerst limitiertes move-arsenal ausführen durfte.
Aber hey: Randy Orton zeigt ebenfalls nicht mehr moves ist aber durchtrainierter und bewegt sich dennoch langsamer als Slaugther :-)

Zu der Wrestlingzeit, der richtige heel für den Helden Hogan.

Note: 2

Note 2
Woodrow
11.08.2010 8:14 Uhr
vergab Note 4
@ Reo_Walderan, es gab keine Morddrohungen. Das hatte die WWE behauptet um die Halle aus "Sicherheitsgründen" wechseln zu können, weil sie viel zu wenige Karten für die große Halle losgeworden sind in die sie eigentlich wollten. Die Storyline war ein totaler Flop.
Reo_Walderan
11.08.2010 5:07 Uhr
vergab Note 3
Slaughter ist ein Wrestler, der hier zu Lande etwas untergeht und auch etwas eindimensional betrachtet wird. Man darf nicht vergessen, das er auch schon eine große Karriere vor WWF(E) hatte und etliche Titel hielt und er bereits schon einen Namen hatte und in Amerika alles andere als ein Niemand war.
Immerhin wurde durch ihn und seinen Bekanntheitsgrad auch G. I. Joe inspiriert und er wurde sogar selbst eingebaut. Er war sehr populär in den USA. Genau so verhielt es sich als er in der WWE Heel war. Nicht weil das Gimmick an sich so gut war, sondern weil er ein sehr starkes Standing als Veteran und Vorzeigeamerikaner hatte und dies von einen zum anderen Tag in den Müll trat (Vergleichbar mit dem Turn von Hogan zu Hollywood Hogan, nur eben in einer anderen Zeit). Die Amis haben ihn dafür gehasst und das nicht zu knapp. Damals war es noch nicht so öffentlich das alles nur Story ist und Wrestling Entertainment. Viele verbanden in der Zeit noch die Wrestler ausschließlich mit ihrem Gimmicks. Slaughter bekam sogar Morddrohungen in der Zeit wo er ein "Landesverräter" war. Schon alleine weil er diese Masse an Heat gezogen hat, musste man ihn einfach gegen Hogan ranlassen und den Titel gewinnen lassen. Es gab einfach keinen der mehr gehasst wurde. Wenn man diese Faktoren beachtet und mit einrechnet, dann kann man auch nicht mehr von einem "Cheap Heat Gimmick" sprechen (somal ein reicher Schnösel oder ein böser Riese auch nicht wesentlich kreativer waren mal rein von der Komplexität her...).
Das Slaughters Kampfstil an sich nicht sehr unterhaltsam war/ist, ist eine ganz andere Sache. Er ist halt ein klassischer Bodenwrestler und Brawler. Konnte aber einen ziemlich harten Gang einfahren wenn er wollte. War aber halt in der frühen Zeit der 90ger von der WWF(E) nicht sonderlich gefragt. Und eins kann man sagen - er war mit Sicherheit nicht der schlechteste Champion im Mainstream-Wrestling. Man bedenke: er hat den Titel von nem Mann, der Clothelines und nen Big Splash kann und verlor ihn wieder an einen der ebenfalls Clothelines und nen Legdrop kann.. soweit dazu.
Seine weiteren Rollen nach der aktiven Zeit in der WWE hat man ihn auch abgenommen, da er einfach eine gewisse Autorität ausstrahlt. Ich hätte ihn mir auch gut als Manager vorstellen können, da er ja als Srgt. hätte welche ausbilden können (also mal rein von der Idee her). Und der Privatmensch Slaughter ist jemand, so wie es den Anschein macht, der viel Zeit und Geld investiert um anderen zu helfen, was ja auch nicht wirklich negativ ist. Mein Fakt: Ich bin kein Slaughter-Freak aber er hat seinen Platz im Wrestling schon verdient. Titel geht in Ordnung.
Mallat Classic
05.05.2008 11:28 Uhr
vergab Note 2
Sgt. Slaughters Zeit als Face vor seinem Heelturn im Rahmen seiner USA vs. Irak-Fehde gegen Hulk Hogan habe ich nicht mitbekommen. Als Heel fand ich ihn allerdings - trotz der sehr umstrittenen und viel kritisierten Storyline - sehr gut. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass ich ein Fan kontroverser Storylines bin. Entsprechend fand ich es auch schade, dass Slaughter sich, wie nahezu alle Top-Heels zu dieser Zeit, für Hulk Hogan klar hinlegen musste.


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Ursprünge von Profiwrestling reichen weit zurück, in eine Zeit als nicht alles Work war und sich viele Kämpfer auf Jahrmärkten ihr Geld verdienten. Wie sich daraus der heutige Sport entwickeln konnte, beleuchten wir bei Genickbruch in einem Zeitstrahl. Von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Ausklang des 20. Jahrhunderts findet ihr dort alles, was das Wrestling bewegt hat. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ironman steht nicht nur im Triathlonsport für einen der härtesten Wettkämpfe, auch im Wrestling zeichnen sich nur die Topathleten in dieser Matchart aus. Zumeist über 60 Minuten bekriegen sich zwei Kontrahenten und versuchen dabei die meisten Punkte aus Pinfalls und Submissions einzufahren. Genickbruch blickt zurück auf die Geschichte dieser Matchart, die nur zu besonderen Zwecken und für besondere Fehden ihre Verwendung findet. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn Titel vakant sind oder auch um Herausforderer für Titelträger zu finden, werden sehr gerne Turniere angesetzt um die Entscheidung in einem sportlichen Wettstreit zu fällen. Wir bei Genickbruch haben eine vierstellige Anzahl an solchen Turnieren in unserer Datenbank eingepflegt, von den ganz großen Begegnungen um WWE Hüftgold, bis hin zu den kleinsten Promotions, die sich in unserer Datenbank tummeln. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenYEAs 2017PWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite