Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

390.314 Shows4.931 Titel1.529 Ligen29.142 Biografien9.281 Teams und Stables4.067 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Jake Roberts

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Aurelian Smith Jr.
Gewicht und Größe 267 lbs. (121 kg) bei 6'5'' (1.96 m)
Geboren in Gainesville, Texas (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 30. Mai 1955 (62 Jahre)
Debüt 13. Mai 1975 (vor 42 Jahren)
 
 Bild 1/4: 2014 bei seiner Einführung in die WWE Hall of Fame

Meinung zu Jake Roberts abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 994
Notendetails
1
   
33%
2
   
41%
3
   
19%
4
   
5%
5
   
2%
6
   
0%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias El Diablo, Fred Platt, Fred Smith, Jake Roberts, Jake Smith Jr., The Texan
Spitzname The Snake
Verwandtschaften Jake Roberts ist der ehemalige Schwager von Baby Doll, der Sohn von Grizzly Smith, der Halbbruder von Rockin' Robin, der Onkel von Samantha Starr und der Halbbruder von Sam Houston.
Trainer Wurde von Brad Rheingans trainiert.
Lehrlinge Trainierte Bacardi, Brett Meadows, Chris Petherwick, Danny Driscoll, David Paris, Diamond Dallas Page, Mike Musso, Raven, The Red Saint, Screwface und Stevie Lee.
Finisher DDT
Typische Aktionen Gutbuster, Running Knee Lift und Short Clothesline
Tag Teams The Hulkamaniacs mit Ax, Hulk Hogan und Smash (als Jake Roberts)
Stables Army of Darkness mit Abudadein, Billy Graham, Buzz Sawyer, The Dream, Fallen Angel, Incubus, Kevin Sullivan, The Lock, Luna Vachon, Maya Singh, Molokai, Purple Haze, Reverend Black und The Saint (als Jake Roberts)
Los Gringos Locos mit Art Barr, Black Cat, Chicano Power, Eddie Guerrero, King Lion, Konnan, Madonna's Boyfriend und Misterioso (als Jake Roberts)
Legion of Doom mit Buzz Sawyer, King Kong Bundy, Road Warrior Animal, Road Warrior Hawk und The Spoiler (als Jake Roberts)
The Vipers [2] mit Jimmy Snuka, Marty Jannetty und Shawn Michaels (als Jake Roberts)
Gemanagt von Gemanagt von Paul Ellering, Paul Jones und Sensational Sherri.
Maskengewinne als Jake Roberts gegen Black Avenger (8. Mai 1978)
Hair Matches (Niederlagen) als Jake Roberts durch Konnan (27. Mai 1994)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 2547 von Jake Roberts bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Jim Johnston - Snake in the Gras (1986 bis 1991)
Jim Johnston - Snake bit (1988 bis 1991)
Jim Johnston - Trust me (1991 bis 1992)
WCW Theme Library - Dark Shadows (1992)
WCW Theme Library - Satan's Sister (1992 bis ???)
Jim Johnston - Snake bit (1996 bis 1997)
Dale Oliver - Hiss Me (2006 bis ???)
Filmauftritte Beyond the Mat, Card Subject to Change, Hogtown, Little Creeps, Psychotic State und Trancers 4: Jack of Swords
Moderierte Medien Jake "The Snake" Roberts: Pick Your Poison
DVD-Portraits Jake "The Snake" Roberts und Jake "The Snake" Roberts: Pick Your Poison
Spielbar mit All Stars, Legends of WrestleMania, Micro League Wrestling: Superstars Series Vol. 2, Showdown - Legends of Wrestling, SmackDown vs. RAW 2011, Super WrestleMania, Superstars 2, WrestleFest, WrestleFest HD und WrestleMania: Steel Cage Challenge
Verhaftungen 6. Dezember 1988: vorsätzliche Körperverletzung
Juli 1998: Vernachlässigung der Unterhaltspflichten
25. März 1999: Rückstand an Unterhaltszahlungen in Höhe von 21.000 Dollar
14. Juni 2001: Fahren unter Alkoholeinfluss
Januar 2005: Drogenbesitz
Interviews
Interview (1. Juli 2002)
Interview (28. Juni 2008)
Interview (29. Januar 2011)
Interview (5. September 2012)
- begann seine Karriere in der Mid-South Region und besiegte bei seinem Debut Bill Ash
- brach sich um 1976 seinen Arm und pausierte dann anderthalb Jahre
- war zunächst als Jake Smith Jr. bzw. Fred Smith unterwegs, ehe er ab Ende 1977 als Jake Roberts bekannt wurde
- Anfang der 80er erfolgreich in World Class sowie Mid-South
- kam Anfang der 80er in die WWF, hatte als Markenzeichen immer eine lebende Schlange dabei
- war zunächst als Face unterwegs und fehdete gegen Earthquake, Bad News Brown oder Rick Martel
- dann unterstützte er The Undertaker gegen Ultimate Warrior und wurde somit Heel
- zerstörte beim Summerslam 1991 die Hochzeit von Randy Savage und Miss Elizabeth, als er ihnen seine Schlange als Geschenk überreichte
- fehdete dann gemeinsam mit dem Undertaker gegen Savage und Sid Justice, bis der Taker gegen Jake zum Face turnte und sich eine Fehde der beiden anschloss
- 1992 verließ er die WWF nach einer Niederlage gegen den Undertaker bei Wrestlemania 8
- kurz darauf tauchte er in der WCW auf und fehdete mit Sting
- ihr Match war eine Katastrophe, die Buyrate aber überraschenderweise sehr gut
- trotzdem trennten sich die Parteien kurz darauf wieder
- während einer Show in seiner WCW Zeit wurde er fast von einem alten Mann erschossen, der ihm zum Glück aber verfehlte
- für die nächsten Jahre wurde es still um ihn,er hatte mit seinem Alkoholismus zu kämpfen und entdeckte seinen christlichen Glauben
- Anfang 1996 hatte er seinen zweiten Run in der WWF, er stieg nochmal ca. ein Jahr lang in den Ring und arbeitete dann hinter den Kulissen mit
- hatte Mitte 1996 eine Fehde mit Jerry Lawler, der sich über Jakes Alkoholprobleme lustig machte
- bestritt bei Wrestlemania XII ein Match zusammen mit Ahmed Johnson und Yokozuna gegen Vader, Owen Hart und dem Bulldog
- wurde dort von Steve Austin mit dessen legendären "Austin 3:16 says I just whooped your ass!" konfrontiert, der damit Roberts' Bibelprediger-Gimmck parodierte
- später zog er nach England, wo er eine Wrestlingschule eröffnete und trotz weiteren Alkoholproblemem independent antrat
- inzwischen lebt er wieder in den USA und hatte 2005 einen Kurzauftritt in der WWE
- 2006 hatte er einige Indy-Auftritte
- im Oktober 2006 tauchte er bei TNAW auf und trat als Referee im Monster's Ball Match bei Bound for Glory an
- bekam im Dezember 2007 ein neunwöchiges Rehaprogramm von der WWE bezahlt, um seine Drogenprobleme zu überwinden
- bei einem Auftritt für Firestorm Pro im September 2008 stand er offensichtlich unter Einfluss von Drogen
- später gestand er dies ein, erklärte aber auch, dass er sich die Drogen nicht selbst besorgt, sondern sie ihm bei der Show zugesteckt worden seien
- kündigte mehrmals seinen Rücktritt an und bestritt schließlich Anfang 2011 im Rahmen von WrestleReunion sein Abschiedsmatch
- zog Ende 2012 bei Diamond Dallas Page ein, um mit dessen Unterstützung wieder clean und gesund zu werden
- schaffte Anfang 2014 den Entzug und trat in einer Old School RAW Ausgabe bei WWE auf
- wurde 2014 in die WWE Hall of Fame aufgenommen und von seinem Freund DDP eingeführt
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ihren Status als Berühmtheiten, sei es landesweit oder sogar über die Grenzen der USA hinaus, konnten Wrestler in der Vergangenheit immer wieder nutzen, um auch in Hollywood oder anderen Filmschmieden unterzukommen. Gerne werden sie als Fieslinge und Bösewichte eingesetzt, aber auch so manche überraschende Hauptrolle wurde bereits ergattert. Genickbruch bietet einen umfangreichen Überblick über die schauspielerischen Aktivitäten der Wrestlingwelt. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenYEAs 2017PWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite