Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.285 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.958 Biografien9.205 Teams und Stables3.988 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
AJ Styles

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Allen Neil Jones
Gewicht und Größe 215 lbs. (98 kg) bei 5'10'' (1.78 m)
Geboren in Camp Lejeune, North Carolina (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 2. Juni 1977 (40 Jahre)
Debüt 15. Februar 1999 (vor 18 Jahren)
 
 Bild 1/7: 2016 bei WWE

Meinung zu AJ Styles abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 41
Notendetails
1
   
74%
2
   
16%
3
   
4%
4
   
2%
5
   
1%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Air Styles, AJ Styles, Jason Styles, Mr. Olympia
Spitznamen The Champ That Runs the Camp, The Face That Runs the Place, The Phenomenal, Prince of Phenomenal
Trainer Wurde von Rick Michaels trainiert.
Lehrling Trainierte Luther Ward.
Finisher Belly-To-Back Faceslam (Styles Clash), Frog Splash, Somersault Corkscrew Senton Bomb (Spiral Tap) und Springboard 450° Plancha
Typische Aktionen Backbreaker into Gutbuster (Spine Breaker), Backflip Kick (Pelé Kick), Belly-To-Back Piledriver, Boston Crab (Stylin' Crab), Brainbuster, Crucifix Hold into DDT (Cliffhanger), Discus Lariat, Dropkick, Enzuigiri, Figure-Four Leglock, Flying Armbar, High-Angle Belly-To-Back Suplex (Starmaker), Inverted Frankensteiner, Inverted STF, Springboard Forearm Strike (Phenomenal Forearm), Springboard Moonsault into Inverted DDT (Phenomenon/Stylin' DDT), Springboard Shooting Star Press (Shooting Styles Press), Tornado DDT und Vertical Suplex into Neckbreaker
Tag Teams Air Raid mit Air Paris (als Air Styles)
Amazing Phenomenon mit The Amazing Red (als AJ Styles)
The Future mit Jorge Estrada (als AJ Styles)
Y2AJ mit Chris Jericho (als AJ Styles)
Stables Angle Alliance mit Karen Angle, Kurt Angle, Robert Roode und Tomko (als AJ Styles)
BULLET CLUB mit Bad Luck Fale, Chase Owens, Cody Hall, Doc Gallows, Jeff Jarrett, Karl Anderson, Kenny Omega, Matt Jackson, Nick Jackson, Tama Tonga und Yujiro Takahashi (als AJ Styles)
Christian Coalition mit Christian Cage, Robert Roode, Scott Steiner und Tomko (als AJ Styles)
The Club mit Karl Anderson und Luke Gallows (als AJ Styles)
Fortune mit Daniels, Douglas Williams, James Storm, Kazarian, Matt Morgan, Ric Flair und Robert Roode (als AJ Styles)
Immortal mit Abyss, Douglas Williams, Eric Bischoff, Gunner, Hulk Hogan, James Storm, Jeff Hardy, Jeff Jarrett, Kazarian, Matt Hardy, Matt Morgan, Murphy, Ric Flair, Robert Roode und Rob Terry (als AJ Styles)
Sports Entertainment Xtreme mit Brian Lawler, Cassidy O'Reilly, Chase Stevens, Christopher Daniels, David Flair, Desire, Disgraceland, Don Harris, Elix Skipper, Erik Watts, Glenn Gilberti, Holly Wood, Low-Ki, Mike Sanders, Nikita Koloff, Raven, Ron Harris, Sonny Siaki und Vince Russo (als AJ Styles)
The Threat mit Anthony Rivera, Breyer Wellington, Bubba MacKenzie, N8 Mattson und Truth Martini (als AJ Styles)
TNA Frontline mit Alex Shelley, Brother Devon, Brother Ray, Chris Sabin, Consequences Creed, Eric Young, Jay Lethal, ODB, Petey Williams, Rhino und Samoa Joe (als AJ Styles)
Gemanagt von Gemanagt von Alexis Laree, Jeff G. Bailey, Karen Angle, Larry Zbyszko, Mortimer Plumtree, Ric Flair, Trinity und Vince Russo.
Turniersiege
NWA-TNA NWA World Tag Team Titles Tournament (3. Juli 2002)
ROH Pure Title Tournament (14. Februar 2004)
IWC Super Indy Showdown (20. März 2004)
IWA MS Ted Petty Invitational 2004 (18. September 2004)
AAA Torneo de Atomicos (17. September 2006)
TNAW No Surrender Main Event Qualifying Tournament (31. August 2009)
TNAW Bound for Glory Series 2013 (12. September 2013)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 1709 von AJ Styles bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Dale Oliver - I Am I Am (AJ Styles '11 Remix) (??? bis Mai 2013)
AC/DC - It's A Long Way To The Top
Dale Oliver - Fortune 4
Dale Oliver - Get Ready to Fly
Dale Oliver - I Am
Dale Oliver - I Am (Phenomenal Remix)
Metallica - Wherever I May Roam
Richard Strauss - Also sprach Zarathrusta
Sevendust - Praise
VAST - Touched
WCW Theme Library - Loose
WCW Theme Library - Loose (Instrumental)
WCW Theme Library - Renegade Theme
WCW Theme Library - Slacker (Oktober 2000)
Blues Saraceno - Evil Ways (Justice Mix) (Juni 2013 bis Dezember 2013)
Lab Rats feat. Slim Jim - Demi Gods (Januar 2014 bis Januar 2016)
[Q]Brick - Shot'Em (Mai 2014 bis Januar 2016)
Yonosuke Kitamura - Styles Clash (Dezember 2014 bis Januar 2016)
CFO$ - Phenomenal (Januar 2016 bis ???)
Ausfallzeiten
Hüftverletzung (von Dezember 2010 bis Februar 2011)
Knöchelverletzung (im November 2011)
Rückenverletzung (von Oktober 2015 bis November 2015)
Als Gast zu sehen Best of Asylum Years Vol. 1, Jeff Jarrett: King of the Mountain, Sting: Return of an Icon, The History of TNA: Year 1 und Wrestling's Greatest Moments
DVD-Interviews Straight Shootin' Series with AJ Styles & Christopher Daniels
DVD-Portraits AJ Styles: Styles Clash, Evolution of a Phenom: The Best of AJ Styles, Phenomenal: The Best of AJ Styles, Phenomenal: The Best of AJ Styles Vol. 2 und The Phenomenon Continues: The Best of AJ Styles Vol. 2
Spielbar mit Fire Pro Wrestling Returns, Impact! und Impact!: Cross the Line
Interviews
Interview (11. Februar 2006)
Interview (16. Januar 2007)
Interview (12. März 2011)
Interessante Links
Offizieller Twitter-Account
- besuchte das Anderson College in Anderson, South Carolina dank eines partiellen Wrestlingstipendiums
- nahm 1998 am einem NAIA-Turnier teil und entschied sich kurz darauf für eine professionelle Wrestlingkarriere
- debütierte in Georgia bei
National Championship Wrestling als "Mr. Olympia" mit einer Niederlage gegen Michael Brooks
- konnte anschließend schnell große Erfolge feiern und mehrere Titel gewinnen
- bekam nach der Fusion von NCW und NWA Georgia (zu NWA Wildside) im Dezember 1999 den Namen "AJ Styles"
- sicherte sich wenig später mit einem Sieg über K-Krush den NWA Wildside Television Title
- verteidigte diesen dann bis Anfang April, wo er ihn an Eddie Golden velor
- turnte danach heel, verbündete sich mit Jeff G. Bailey und konnte den Titel nochmal Anfang 2001 von Air Paris gewinnen
- machte mit seiner Fehde gegen Paris WCW-Offizielle auf sich aufmerksam und erhielt wie Paris ein Vertragsangebot
- bildete dann bei WCW mit Paris Air Raid und nahm mit ihm am WCW Cruiserweight Tag Team Titles Tournament teil
- schied mit ihm allerdings schon in der 1. Runde gegen die späteren Sieger, Elix Skipper und Kid Romeo, aus
- kehrte nach dem WCW-Ende wieder zu NWA Wildside zurück und fehdete zunächst gegen Rick Michaels
- widmete sich danach Ex-Manager Jeff G. Bailey und Jason Cross, der zu dieser Zeit als komplette Styles-Kopie auftrat
- trat nebenbei ab und an bei WWF Jakked an und bekam im April 2002 einen Developmentvertrag angeboten
- lehnte aber ab, da er in Indy-Ligen mehr Geld für sich und seine Frau verdienen konnte
- tourte kurz darauf mit WWA und konnte am 13.04.2002 den WWA International Cruiserweight Title gewinnen
- unterschrieb wenig später einen NWA-TNA-Vertrag und trat daraufhin nur noch sporadisch bei NWA Wildside an
- nahm an der NWA-TNA-Debütshow teil und konnte beim 2. PPV den NWA-TNA X-Division Title gewinnen
- holte sich zudem beim 3. PPV mit Jerry Lynn die NWA World Tag Team Titles und verteidigte danach erstmal beide Titel
- debütierte bei der 3. Show von ROH und erhielt sogleich einen großen Main-Event-Push
- geriet bei NWA-TNA immer öfters mit Lynn aneinander und turnte letztlich gegen ihn
- verbündete sich danach mit Mortimer Plumtree und Sonny Siaki und fehdete noch einige Zeit gegen Lynn
- besiegte währenddessen am 23.10.2002 Syxx-Pac und holte sich dadurch erneut den X-Division Title
- begab sich kurz darauf auf die Jagd nach dem NWA World Heavyweight Title
- sicherte sich Anfang 2003 Larry Zbyszkos Dienste und trat anschließend Sports Entertainment Xtreme bei
- schloss sich im Februar 2003 bei ROH mit Paul London zusammen und machte sich auf die Jagd nach den ROH Tag Team Titles
- musste dann aber ein #1-Contenders Match allein bestreiten, da London verletzungsbedingt ausfiehl
- konnte das Match trotzdem gewinnen und wählte danach The Amazing Red als neuen Partner
- gewann dann mit ihm auch die Titel von Christopher Daniels und Xavier, was später zu Problemen mit London führte
- turnte bei NWA-TNA im März gegen S.E.X. und fehdete gegen Glenn Gilberti und Raven
- teamte ab April kurzzeitig mit D'Lo Brown, ehe sich beide Ende Mai wieder trennten
- feierte am 11.06.2003 mit dem Gewinn des NWA World Heavyweight Titles seinen bis dato größten Erfolg
- wurde dadurch 1. Triple Crown Champion der Liga und verbündete sich danach wieder mit Vince Russo
- verteidigte den Titel dann gegen diverse Gegner, ehe sich Jeff Jarrett ihn im Oktober zurückholen konnte
- musste im Sommer 2003 bei ROH die Tag Team Titles abgeben, da Red sich eine schwere Knieverletzung zuzog
- agierte danach als Mentor von Jimmy Rave und versuchte erfolglos den ROH World Title zu gewinnen
- trat im November bei NWA-TNA an der Seite von Sting gegen Jeff Jarrett und Lex Luger an
- forderte im Dezember ein Titelkampf gegen Jarrett, das er nach einem Eingriff von Kid Kash verlor
- startete 2004 eine Fehde gegen Abyss und musste mit ihm am 04.02.2004 ein Match gegen die Red Shirt Security bestreiten
- besiegte dabei mit ihm Kevin Northcutt und Legend und konnte so die NWA World Tag Team Titles gewinnen
- verlor seinen Titel wenig später aber, da Lex Luger ihn in einem Match um die alleinige Kontrolle der Titel attackierte
- holte sich am 21.04.2004 erneut den NWA World Heavyweight Title, indem er Jarrett in einem Cage Match besiegte
- verlor den Titel dann an Ron Killings und wurde wenig später wieder in die X-Division zurückgeschickt
- gewann schnell den Titel, fehdete gegen Kid Kash und Dallas und verteidigte den Titel u.a. gegen Jeff Hardy
- unterlag im Juli Michael Shane und Kazarian in einem Ultimate X Match und verlor so wieder den X-Division Title
- beendete im September die Fehde gegen Kash mit einem Tables Match und widmete sich sogleich Petey Williams
- verbündete sich nach Victory Road 2004 mit Jeff Hardy gegen Jarrett, Kevin Nash und Scott Hall
- kehrte Anfang 2005 in die X-Division zurück und gewann bei Final Resolution in einem Ultimate X Match wieder den X-Division Title
- startete danach eine Fehde gegen Christopher Daniels und trat gegen ihn u.a. in einem 30-minütigen Iron Man Match an
- verlor letztlich den Titel an ihn und fehdete erneut gegen Abyss um den #1-Contenderspot auf den NWA World Heavyweight Title
- beendete Jeff Jarretts fast einjährige Titelregentschaft bei Hard Justice, wobei ihm Special Referee Tito Ortiz ein wenig half
- verlor diesen aber schon wieder bei Slammiversary im King of the Mountain Match an Raven
- geriet danach mit Sean Waltman aneinander und besiegte ihn bei No Surrender, wobei Jerry Lynn als Special Referee tätig war
- wurde daraufhin wieder in die X-Division gesteckt und nahm am Super X Cup Tournament teil
- startete wenig später eine Dreierfehde gegen Christopher Daniels und Samoa Joe um den Gürtel
- fehdete 2005 bei ROH gegen seinen ehemaligen Schützling Jimmy Rave und Prince Nanas The Embassy
- schloss sich Anfang 2006 bei ROH mit Matt Sydal zusammen und machte sich auf die Jagd nach den ROH Tag Team Titles
- hatte damit aber letztlich keinen Erfolg und wurde anschließend immer weniger gebookt
- war bei TNAW Lockdown 2006 ein Teil von Stings Team und bildete ab Mai 2006 ein Tag Team mit Christopher Daniels
- fehdete mit ihm gegen America's Most Wanted und LAX um die NWA Tag Team Titles
- zerstritt sich im November mit Daniels, turnte heel und fehdete gegen Rhino
- täuschte bei Turning Point 2006 eine Verletzung vor und konnte Rhino so überraschend einrollen
- trat später der Christian Coalition bei und nahm am Lethal Lockdown Match (Team Cage vs. Team Angle) teil
- qualifizierte sich mit einem Sieg über Tomko für das KotM-Match, konnte den TNAW World Heavyweight Title aber nicht erringen
- bildete dann mit Tomko ein festes Team und trat bei Victory Road gegen Abyss und Sting an
- gewann mit ihm bei No Surrender ein #1-Contender-Gauntlet und holte sich bei Bound for Glory die TNAW World Tag Team Titles
- verteidigte diese mit ihm bei Genesis gegen die Steiner Brothers und verbündete sich am PPV-Ende mit Kurt Angle
- wollte zunächst auch an Christians Seite bleiben, jedoch war damit Angle nicht einverstand und verlangte eine Entscheidung
- entschied sich bei Final Resolution 2008 für Angles Seite und wurde am 10.01.2008 von Angle zum Prinzen ernannt
- wurde am 14.02.2008 von einem sehbeeinträchtigtem Priester mit Karen Angle "vermählt"
- verbrachte 7 Tage später mit ihr die Flitterwochen, nachdem er am Showanfang ein Title Match mit Tomko gewinnen konnte
- verlor im April mit Tomko die Tag Team Titles, da dieser sich den Unmut der Offiziellen zuzog
- musste sich für ein späteres Turnier um die Titel einen neuen Partner suchen, da Tomko aus den Show genommen wurde
- fand dabei zunächst niemandem, der mit ihm teamen wollte, bis er Super Eric traf und ein Qualifying gewinnen konnte
- löste am 22.05.2008 das Team mit Tomko auf und wurde von ihm, Booker T, Kurt Angle und Team 3D blutig geschlagen
- wurde anschließend noch mehrfach von ihnen attackiert, erhiehlt dabei aber überraschend Hilfe von Christian Cage
- trat bei Slammiversary 2008 gegen Kurt Angle an und konnte sich dank Karen Angle gegen ihn durchsetzen
- führte die Fehde danach weiter fort und attackierte dabei versehendlich Frank Trigg, der daraufhin Angle unterstützte
- verbündete sich nebenbei kurzfristig mit Christian Cage und Rhino, um mit ihnen gegen Angle und Team 3D vorzugehen
- gewann am 14.08.2008 Angles Goldmedaille von ihm und verteidigte sie in der folgenden Woche in einem Ladder Match
- erneuerte kurz darauf seine Rivalität mit Trigg und trat bei No Surrender in einem MMA Match gegen ihn an
- verbündete sich kurz nach Bound for Glory IV u.a. mit Samoa Joe, um gegen die Main Event Mafia zu fehden
- wurde bei Destination X 2009 mit dem Gewinn des TNAW Legends Title von Booker T 1. Grand Slam Champion von TNAW
- verteidigte den Titel u.a. bei Sacrifice in einem I Quit Match gegen ihn, nachdem Jenna Morasca ein Handtuch in den Ring warf
- verlor ihn dann bei Victory Road an Kevin Nash und startete eine kurze "Best of 3"-Serie gegen Matt Morgan
- unterlag dabei letztlich, sodass Morgan in das Hard Justice Title Match gegen Angle und Sting einziehen konnte
- wollte u.a. aufgrunddessen am 20.09.09 bei Impact sein Rücktritt erklären, was Sting aber unterbinden konnte
- schaffte es kurz darauf bei No Surrender in einem 5-Way Match den TNAW World Heavyweight Title zu gewinnen
- gab anschließend Sting für dessen Taten ein Title Match bei Bound for Glory und konnte diesen dort dann erstmalig auch besiegen
- startete danach eine Fehde gegen Daniels und Samoa Joe und wurde nebenbei von einer maskierten Person attackiert
- verteidigte am 04.01.10 seinen Titel gegen Angle, wobei der Angreifer ins Match eingriff, aber von Angle vertrieben wurde
- wurde in der Folgewoche erneut attackiert, allerdings demaskierte jener sich dann von selbst als Tomko
- verlangte sogleich von Eric Bischoff ein Match gegen ihn, was er auch bekam, nachdem er seinen Titel aufs Spiel setzte
- turnte bei Genesis heel und verbündete sich mit seinem neuen Mentor Ric Flair
- verteidigte seinen Titel am 21.01.10 erneut gegen Angle, wobei er ihn in den Ankle Lock nahm und den Sieg zugesprochen bekam
- hatte Angle dabei allerdings nicht zur Aufgabe gebracht, sondern profitierte von der Bestechung von Earl Hebner durch Flair
- wurde in der Folgezeit von Flair als "New Nature Boy" präsentiert und bekam dabei u.a. auch seine eigene flairmäßige Robe
- fehdete dann lange Zeit gegen Abyss & dessen Mentor Hulk Hogan sowie rund um Lockdown herum gegen D'Angelo Dinero
- verlor den Titel kurz darauf an Rob Van Dam und musste nebenbei mitansehen, wie Flair auch Kazarian als Schützling aufnahm
- startete danach eine Eifersuchtsstoryline mit ihm um die Gunst von Flair, ehe die beiden bei Victory Road dank ihm teamen mussten
- konnte mit ihm das Match gewinnen und wurde dann mit ihm als die ersten beiden offiziellen Mitglieder von Fortune vorgestellt
- nachdem er den Global Title von Rob Terry gewinnen konnte, benannte er den Titel eine Woche später zum Television Title um
- verlor den Titel Ende des Jahres an Doug Williams
- Fortune und Immortal wurden von Ric Flair und Hulk Hogan vereinigt, wenig später turnte Fortune aber komplett gegen Flair und Immortal
- fehdete danach gegen verschiedene Immortal-Mitglieder, unter anderem Bully Ray, der ihn durch einen Tisch beförderte
- headlinte mit Christopher Daniels den X-Dvision PPV "Destination X 2011"
- nachdem James Storm und Bobby Roode Singles-Pushs bekamen und Roode zum Heel turnte, zerbrach Fortune
- Styles fehdete gegen seine Ex-Partner Daniels und Kazarian, die ihm eine Affäre mit Dixie Carter unterstellten
- daraus wurde dann die viel kritisierte Storyline um die schwangere Drogenabhängige Claire Lynch, um die sich AJ und Dixie kümmerten
- gewann im Sommer 2012 gemeinsam mit Kurt Angle für ein paar Tage die TNA World Tag Team Titles
- nach einer Niederlage gegen Christopher Daniels turnte er zum Heel und bekam von Taz das Angebot Aces & Eights beizutreten, reagierte aber wie schon oft seit seinem Heel-Turn emotionslos und hat wohl damit abgelehnt
- nach viel Emotionslosigkeit, fing er an mit Kurt Angle heftig zu fehden an, sogar schlimmer als gegen die Aces & Eights und daher entschied er sich für die A&8’s
- allerdings hat er die Aces & Eights angelogen und hat sie, nachdem er seine "Bruderschaft" bewies (Angle mit einem Hammer niedergeschlagen und ein Bier mit Bully Ray zu trinken) hat er sie doch angegriffen und war wieder zwischen Team TNA und Aces & Eights
- das Match Angle vs. Styles stand noch immer, welches Angle für sich entscheiden konnte
- im August turnte er wieder zum Face, da er sich für einen Abend der neuen Main Event Mafia [2] anschloss und damit Angle ersetzte
- gewann die Bound for Glory Series 2013 und wurde No.1 Contender auf den World Title
- im Oktober besiegte er Bully Ray dann um den TNA World Heavyweight Title ein weiteres Mal zu gewinnen
- noch Ende Oktober wurde der Titel wieder vakantiert, da Styles TNA scheinbar verließ und kurzzeitig für AAA antrat
- im Januar 2014 kehrte Styles zurück und attackierte den neuen Champion Magnus
- er und Magnus bestritten dann ein Match um herauszufinden wer der wahre Champion ist, welches Magnus gewinnen konnte
- Styles verließ TNA noch im selben Monat
- anschließend trat Styles wieder Indypendent an, unterzeichnete jedoch auch Verträge bei ROH und NJPW gleichzeitig
- Styles besiegte bei Ring of Honor zunächst Roderick Strong
- im Dezember 2014 bestritt Styles ein Match um den ROH World Title gegen Jay Lethal, welches er verlor
- im April 2014 hatte Styles sein fulminantes Debüt bei New Japan Pro Wrestling gefeiert, indem er Kazuchika Okada attackierte
- er forderte Okada danach zu einem Title-Match auf und erklärte, dass er von nun an Teil des BULLET CLUBs sei
- schon bei Wrestling Dontaku 2014 konnte Styles den IWGP Heavyweight Title mit der Hilfe von Yujiro Takahashi gewinnen
- es begann eine Fehde zwischen Kazuchika Okada, sowie dem neuen BULLET CLUB-Anführer AJ Styles
- am 21. Juni wurde Styles von Okada in einem Non-Title-Match besiegt
- im Oktober jedoch war es Hiroshi Tanahashi, der Styles den Titel abnahm, Yoshitatsu konnte in diesem Match ein Eingreifen von Jeff Jarrett verhindern
- Jarrett, der nun Teil des BULLET CLUBs war, verhalf Styles um Folgemonat zu einem Sieg gegen Yoshitatsu und brach diesem dabei den Nacken mit dem Styles Clash
- im Februar 2015 konnte Styles den IWGP World Title erneut gewinnen, nachdem er zuvor Tanahashi mehrfach pinnen konnte
- Okada war es, der Styles den Titel im Juli 2015 wieder abnahm
- nachdem die folgenden Monate nicht so erfolgreich waren, wendete sich Styles dem IWGP Intercontinental Title zu
- wenige Wochen später musste Styles kurzzeitig wegen einer Rückenverletzung aussetzen
- im Januar 2016, bei Wrestle Kingdom 10 im Tokyo Dome, konnte Styles den Intercontinental Champion Shinsuke Nakamura nicht besiegen
- einen Tag darauf attackierten ihn Kenny Omega, Karl Anderson, Doc Gallows, Cody Hall und die Young Bucks
- Omega machte sich zum neuen Anführer den Bullet Clubs und entfernte Styles aus dem Club
- debütierte im Januar 2016 schließlich bei World Wrestling Entertainment im Royal Rumble Match
- er begann eine Storyline mit Chris Jericho und fehdete parallel dazu mit The Miz
- bei WrestleMania 32 unterlag er dann Chris Jericho, obwohl er ihn zuvor besiegen konnte
- bei RAW danach gewann er ein 4-Way um die No.1 Contendership auf den WWE World Heavyweight Title gegen Jericho, Kevin Owens und Cesaro
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Der WWE Title, früher auch als WWF World Heavyweight Title (und noch ein paar anderen Namen) bekannt, ist heute vermutlich der prestigeträchtigste Titel der Wrestlingwelt. Er wurde von Größen wie Hulk Hogan, Bruno Sammartino, Bob Backlund, Bret Hart und vielen mehr getragen und hat eine lange Geschichte aufzuweisen. Genickbruch hat sich dem Teil der Geschichte bis zur Übernahme der WCW angenommen und blickt zurück auf fast 40 Jahre voller Blut, Schweiß und Tränen! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite