Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

394.258 Shows4.982 Titel1.553 Ligen29.353 Biografien9.411 Teams und Stables4.151 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Lance Cade

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Lance Kurtis McNaught
Gewicht und Größe 261 lbs. (118 kg) bei 6'5'' (1.96 m)
Geboren in Omaha, Nebraska (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 2. März 1981
Debüt 1998
Todestag 13. August 2010 [Herzstillstand nach der Einnahme verschiedener Drogen]
 Bild 1/4: Lance Cade

Meinung zu Lance Cade abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2725
Notendetails
1
   
9%
2
   
24%
3
   
41%
4
   
18%
5
   
7%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Cowboy Cade, Garrison Cade, Lance Cade, Lance Kurtis McNaught, Might Sharpe
Spitzname Rough House
Verwandtschaft Lance Cade war der Schwiegersohn von Black Gordman.
Trainer Wurde von Shawn Michaels trainiert.
Finisher Diving Elbow Drop, Lariat und Sitdown Sideslam
Typische Aktionen Bulldog, DDT, Diving Leg Drop, Superkick, Superplex und Vertical Suplex
Tag Teams Cade & Murdoch mit Trevor Murdoch (als Lance Cade)
Sharpe Brothers [3] mit Dyna Sharpe (als Might Sharpe)
Southern Sensations mit Blade Boudreaux (als Lance Cade)
Young Lions mit Mark Jindrak (als Garrison Cade)
Stables Bolin Services mit Big Bad John, Big Guido, Blaster Lashley, Bull Buchanan, Carly Colón, Charles Evans, Christian, Da Beast, Dean Visk, Gene Mondo, Jack Black, Jerome Crony, Justin LaRoche, Kassidy James, KC James, Ken Doane, Kenny Bolin, Mark Henry, Mark Jindrak, Maurice, Melissa Coates, Mike Mizanin, Mike Mondo, Ms. Blue, Nick Dinsmore, Nurse Lulu, Paul E. Normous, The Prototype, René Duprée, Rico Constantino, Rob Conway, Sean O'Haire, Sly Skraper und SoSay (als Lance Cade)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 707 von Lance Cade bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Brett T. Raymond - Inquisition
Guns N' Roses - Hair of the Dog
Jim Johnston - Southern Pride
Joseph Saba & Stewart Winter - Garth Vader
Spielbar mit Day of Reckoning, SmackDown vs. RAW, SmackDown vs. RAW 2007, SmackDown vs. RAW 2009 und WrestleMania 21
- Michaels verpasste ihm ein Cowboy-Gimmick, weil Cade ihn vom Aussehen und vom Wrestlingstil her an Barry Windham erinnerte
- Cade gab sein Debüt im Jahr 1999 und trat im selben Jahr noch bei der japanischen Liga FMW an
- im Mai 2000 besiegte Cade den American Dragon und sicherte sich damit den Turniersieg und den vakanten TWA Television Title
- Cade unterschrieb dann einen WWE Development Vertrag und trat erst für die MCW, später für die HWA an
- am 13. Februar 2002 holte sich Cade seinen ersten HWA Titel, als er zusammen mit Mike Sanders Val Venis und Steve Bradley die HWA Tag Team Titles abnehmen konnte
- Sanders und Cade zerstritten sich allerdings und Cade besiegte Sanders daraufhin in einem Match. Da er die Titel nicht alleine halten konnte, suchte er sich Steve Bradley als Partner aus
- Cade holte sich seinen ersten Einzeltitel, als er am 19. Mai 2002 Johnny the Bull für den HWA Heavyweight Title besiegen konnte
- als die HWA keine WWE Development Liga mehr war, kam Cade in der OVW unter
- am 16. Juni 2003 machte Cade sein Debüt (unter dem Namen Garrison Cade) in der WWE und besiegte in seinem ersten Match Lance Storm
- dieses Gimmick war allerdings weitestgehend erfolglos und er musste bald wieder zu OVW
- 2005 hatte er seine WWE Rückkehr als dandyhafter Cowboy an der Seite von Trevor Murdoch
- schnell konnten sie gemeinsam die WWE World Tag Team Titles erringen
- doch bereits im November 2005 wurde das Tag Team von der WWE wieder aufgelöst und beide traten als Single-Wrestler an
- fortan durfte er fast auschließlich bei Heat antreten oder einige Male als Jobber bei RAW
- schließlich kam es zur Wiedervereinigung mit Trevor Murdoch
- 2007 konnten die beiden sich sogar von den Hardy Boys die WWE World Tag Team Titles sichern
- im Juli 2008 bahnte sich dann ein großer Push an, als er bei einer RAW-Ausgabe John Cena und Triple H gemeinsam mit Chris Jericho attackierte
- wurde im Oktober 2008 dann überraschend entlassen
- trat anschließend Independent wieder mit Trevor Murdoch an, unter anderem bei Independent Wrestling Association Mid-South
- auch in Japan kämpfe Cade, so als maskierter "Might Sharpe" an der Seite von Dyna Sharpe
- im Herbst 2009 unterschrieb er wieder einen WWE-Vertrag und trat bei Florida Championship Wrestling an, wurde im April 2010 aber wieder entlassen ohne je ins Main Roster zurückzukehren
- starb überraschend im August 2010 an einem Herzstillstand im Alter von 29 Jahren, er hinterließ zwei Töchter
- wenige Wochen später bestätigte ein Obduktionsbericht den Herzstillstand, welcher durch einen Cocktail aus verschiedenen Drogen ausgelöst worden war
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wer gerade frisch mit dem Thema Wrestling zu tun hat, oder mit den Begrifflichkeiten rund um den Sport noch Schwierigkeiten hat, dem sei unser Lexikon ans Herz gelegt. Wir erklären geduldig den Unterschied zwischen Heel und Face, aber auch weniger bekannte Dinge wie Canned Heat, Dog House oder Ring Rat. Klickt einfach rein und arbeitet euch durch die Liste, damit ihr zu wahren Insidern des Wrestlingsports werdet! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Der Erfolg einer im TV ausgestrahlten Wrestlingsendung wird an ihrer Einschaltquote gemessen. Je besser die Show, desto mehr Zuseher sollte sie vor die TV-Geräte locken können. Bei Genickbruch wurden über die Jahre tausende solcher Ratings zusammengetragen und sind in unserer Datenbank zu finden. Vergleicht ligenintern und zwischen den Ligen oder informiert euch über PPV-Bestellungen in unserer Quotenrubrik! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Den klassischen Ringkampf gab es schon in der Antike, so weit blicken wir hier allerdings nicht zurück. Als Heldensagen gehen die Geschichten jener Männer beinahe durch, die wir in einer mehrteiligen Serie unseren Lesern vorstellen. Lest Biografien von Ed Lewis, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Jim Londos und vielen anderen Legenden aus der Ursprungszeit des Pro Wrestlings, als die Grenzen zwischen Shoot und Work noch fließend waren! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite