Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.069 Shows4.859 Titel1.527 Ligen27.958 Biografien9.205 Teams und Stables3.987 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Nick Dinsmore

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Nicholas David Dinsmore
Gewicht und Größe 226 lbs. (103 kg) bei 6'0'' (1.83 m)
Geboren in Jeffersonville, Indiana (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 17. Dezember 1975 (41 Jahre)
Debüt 1997
 
 Bild 1/9: 2013 als offizieller Trainer bei WWE

Meinung zu Nick Dinsmore abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2604
Notendetails
1
   
10%
2
   
32%
3
   
29%
4
   
22%
5
   
5%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Borkcin Brother #1, Conquistador #2, Doink the Clown, Dr. Nicholas Dinsmore, Eugene, Nick Dinsmore, U-Gene, U-Gene Dinsmore
Trainer Wurde von Danny Davis und Doug Basham trainiert.
Lehrlinge Trainierte Aleida Ortiz, Blake Lockman, Brandon Tate, Brent Tate, Caylen Croft, Chris Kay, Christian Mascagni, Epiphany, Heidenreich, Infynity, Jayden Jeter, Johnny Impact, JTG, Michael Hayes, Mickey, Mr. A.E., Muhammad Hassan, Nazzy Nazz, Pagal Parinda, Scarlett Bordeaux, Tracy Taylor und Vicky Morton.
Finisher Cloverleaf, DDT, Fisherman Suplex, Sitdown Jawbreaker und Swinging Neckbreaker
Typische Aktionen Airplane Spin, Double Axhandle Blow, Double Underhook Facebuster (Pedigree), Electric Chair Drop, German Suplex, Legdrop, Northern Lights Suplex und Uranage Slam (Rock Bottom)
Tag Teams Borkcin Brothers mit Borkcin Brother #2 (als Borkcin Brother #1)
Eugene & Regal mit William Regal (als Eugene)
Limited Edition mit Rob Conway (als Nick Dinsmore)
Lords of the Ring mit Rob Conway (als Nick Dinsmore)
Too Krazii mit Krazy T (als U-Gene)
Stables Bolin Services mit Big Bad John, Big Guido, Blaster Lashley, Bull Buchanan, Carly Colón, Charles Evans, Christian, Da Beast, Dean Visk, Gene Mondo, Jack Black, Jerome Crony, Justin LaRoche, Kassidy James, KC James, Ken Doane, Kenny Bolin, Lance Cade, Mark Henry, Mark Jindrak, Maurice, Melissa Coates, Mike Mizanin, Mike Mondo, Ms. Blue, Nurse Lulu, Paul E. Normous, The Prototype, René Duprée, Rico Constantino, Rob Conway, Sean O'Haire, Sly Skraper und SoSay (als Nick Dinsmore)
Nightmares mit Danny Davis, Ken Wayne, Redd Dogg, Rob Conway und Shelton Benjamin (als Nick Dinsmore)
Team Players mit Brent Albright, Chris Masters, Inspector Impact, Mark Magnus, Matt Morgan und Nikita (als Nick Dinsmore)
Gemanagt von Gemanagt von William Regal.
Turniersiege
OVW Southern Tag Team Titles Tournament (27. September 1998)
Hair Matches (Siege) als Eugene gegen Eric Bischoff (19. Oktober 2004)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 1072 von Nick Dinsmore bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Jim Johnston - Child´s Play
Jim Johnston - Clown
Tan / Jaz / Black - Hot House
WCW Theme Library - Maniac Attack
Ausfallzeiten
Patellasehnenriss (von Januar 2005 bis Juli 2005)
Geleitete Liga Midwest All Pro Wrestling
Filmauftritte The Zombie Movie
Als Gast zu sehen Ring Roast III: A Comedic Tribute to Jim Cornette
Spielbar mit Day of Reckoning 2, SmackDown! vs. RAW 2006 und WrestleMania 21
Interessante Links
Offizieller Twitter-Account
- spielte an der Highschool Football und betrieb auch Amateurwrestling (Ringen)
- bekam einen
WWF Development Vertrag und gründete dort zusammen mit Rob Conway ein Tag Team namens Lords of the Ring
- am 18. März 1998 konnten die Beiden ein Tag Team Turnier um die vakanten OVW Southern Tag Team Titles gewinnen
- am 4. April 1998 konnten sie sich dann die nächsten Titel sichern und zwar die MCW North American Tag Team Titles
- die Beiden konnten in der folgenden Zeit mehrere Male die OVW Tag Team Titel erringen, insgesamt fünf Mal
- Dinsmore begann dann seine Einzelkarriere und holte sich am 8. Februar 1999 zum ersten Mal den OVW Heavyweight Title
- diesen gab er allerdings wieder ab, als er erfuhr, dass er ihn nur durch Eingriff von außen gewinnen konnte
- Dinsmore konnte sich den Titel allerdings am 18. April 1999 wieder sichern, als er Rod Steele besiegte
- machte im Frühjahr 2001 seinen Abschluß an der Indiana University Southeast
- Dinsmore gewann den OVW Titel insgesamt sechs Mal, bevor er wieder ein Tag Team mit Conway gründete
- diesen holten den Titel dann noch vier weitere Male, was bedeutet, dass sie die Titel insgesamt neun Mal inne hatten
- trat 2003 schon einmal kurzfristig unter der Maske von Doink dem Clown in der WWE auf
- Dinsmore holte sich dann noch zwei Mal den OVW Titel bevor er Mitte 2004 als Eugene Dinsmore (Eric Bischoffs Neffe) in die WWE kam
- hier konnte er sich zusammen mit William Regal am 15. November 2004 zum ersten Mal die World Tag Team Titel sichern
- zog sich am Anfang des Jahres 2005 eine Knieverletzung zu
- kehrte im Juli zurück und konnte in einem Match die Goldmedaillien von Kurt Angle gewinnen
- saß kurze Zeit im Dog House der WWE, als er gegen die Regel verstoß, auch bei anderen WWE Veranstaltungen das Eugene Gimmick zu spielen
- so etwas ähnliches passierte ein weiteres Mal, als ein Fan bei einer House Show zu Eugene sagte "Du kannst das besser" und dieser ihm zustimmte
- imitierte gerne die Finisher von anderen WWE Stars, so z.B. von Triple H, The Rock und Steve Austin
- während der Europa-Tour im November 2005 brach Eugene zusammen und wurde in eine Klinik eingewiesen und zurück nach Amerika geschickt
- wie sich herausstellte, war er SOMA-abhängig und wurde von der WWE zur Entziehungskur geschickt
- feierte beim Royal Rumble 2006 seine Rückkehr
- kam aber zunächst nicht über eine Rolle bei Heat hinaus, auch nicht im Team mit Jim Duggan
- Eugene turnte dann gegen Duggan, blieb aber weiterhin farb- und bedeutungslos
- im März 2007 bekam er von Vince McMahon bei RAW eine Glatze verpasst, nachdem er gegen Vinces Schützling Umaga verlor, dies als Vorgeschmack auf das Battle Of The Billionaires Match bei Wrestlemania
- wurde dann zu SmackDown! gedrafted und trat dort weiter als Jobber an
- am 1. September 2007 wurde er dann von WWE entlassen
- trat danach als U-Gene Dinsmore Independent an, vor allem für die NWA Pro und JCW, aber auch im UK für C/W und IPW:UK
- nachdem OVW keine Developmentliga von WWE mehr war, kehrte Dinsmore im Februar 2008 zu OVW zurück und holte sich den OVW Heavyweight Title
- Wurde im August 2009 wieder von der WWE verpflichtet nach seinem ersten Match gegen Ricky Ortiz wurde er aber aufgrund seiner schlechten Form erneut entlassen
- sein Wechsel vom Eugene-Charakter zum ernsthaften Charakter wurde damit erklärt, dass Eugene nur ein Traum war
- in anderen Ligen war sein Eugene-Charakter aber dennoch sehr gefragt
- trat während seiner Zeit im Independent-Bereich unter anderem auch für Ring of Honor an, verlor dort aber gegen Mike Bennett
- Ende 2011 turnte er bei OVW langsam zum Heel
- trat ebenfalls für das indische Wrestlingprojekt Ring Ka King an, dort unter dem Namen Dr. Nicholas Dinsmore
- kehrte 2013 als Trainer für das Performance Center zu WWE zurück und unterschrieb einen Vertrag
- wurde jedoch im Oktober 2014 wieder entlassen
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Ursprünge von Profiwrestling reichen weit zurück, in eine Zeit als nicht alles Work war und sich viele Kämpfer auf Jahrmärkten ihr Geld verdienten. Wie sich daraus der heutige Sport entwickeln konnte, beleuchten wir bei Genickbruch in einem Zeitstrahl. Von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Ausklang des 20. Jahrhunderts findet ihr dort alles, was das Wrestling bewegt hat. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Geschichte der McMahons ist untrennbar mit der Geschichte von World Wrestling Entertainment und ihren Vorgängern verbunden. Was der Urgroßvater von Shane und Stephanie als Nebenprodukt seiner Tätigkeit als Boxpromoter startete, ist heute ein globales Medienunternehmen mit einem Umsatz von hunderten Millionen US-Dollar. Unsere Kolumne Family Tradition stellt die Mitglieder des McMahon-Clans vor, dessen Geschichte noch lange nicht zu Ende geschrieben sein dürfte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite