Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

379.078 Shows4.828 Titel1.526 Ligen27.753 Biografien9.168 Teams und Stables3.967 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Jeff Jarrett

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Jeffrey Leonard Jarrett
Gewicht und Größe 230 lbs. (104 kg) bei 6'1'' (1.85 m)
Geboren in Nashville, Tennessee (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 14. April 1967 (50 Jahre)
Debüt April 1986
 
 Bild 1/5: im Jahre 2011

Meinung zu Jeff Jarrett abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1845
Notendetails
1
   
15%
2
   
43%
3
   
28%
4
   
8%
5
   
4%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias The Blue Blazer, Jeff Jarrett
Spitznamen The Chosen One, Double J, King of the Mountain, The Ultra Male
Verwandtschaften Jeff Jarrett ist der Enkel von Christine Jarrett, der Sohn von Jerry Jarrett, der Ehemann von Karen Jarrett und der Cousin von Paul Neighbors Jr.
Trainer Wurde von Jerry Jarrett und Tojo Yamamoto trainiert.
Lehrlinge Trainierte Debra Gale Marshall, Mike Rapada und Vic the Bruiser.
Finisher Figure-Four Leglock und Reverse Russian Legsweep (Stroke)
Typische Aktionen Diving Crossbody, Dropkick, Jumping DDT (Grand Ole Dropre), Lariat, Scoop Powerslam, Sleeper Hold, Snap Suplex und Swinging Neckbreaker
Tag Teams Canadian Country mit Owen Hart (als Jeff Jarrett)
The Teamsters mit Diesel, Jim Neidhart, Owen Hart und Shawn Michaels (als Jeff Jarrett)
Stables BULLET CLUB mit AJ Styles, Bad Luck Fale, Chase Owens, Cody Hall, Doc Gallows, Karl Anderson, Kenny Omega, Matt Jackson, Nick Jackson, Tama Tonga und Yujiro Takahashi (als Jeff Jarrett)
Four Horsemen mit Arn Anderson, Chris Benoit, Curt Hennig, Ric Flair und Steve McMichael (als Jeff Jarrett)
Immortal mit Abyss, AJ Styles, Bully Ray, Douglas Williams, Eric Bischoff, Gunner, Hulk Hogan, James Storm, Jeff Hardy, Karen Jarrett, Kazarian, Kurt Angle, Matt Hardy, Matt Morgan, Mr. Anderson, Murphy, Ric Flair, Robert Roode, Rob Terry und Scott Steiner (als Jeff Jarrett)
Kings mit Bill Dundee, Brian Christopher und Jerry Lawler (als Jeff Jarrett)
Kings of Wrestling mit Kevin Nash und Scott Hall (als Jeff Jarrett)
Magnificent Seven mit Buff Bagwell, Lex Luger, Ric Flair, Rick Steiner, Road Warrior Animal und Scott Steiner (als Jeff Jarrett)
New Blood mit Big Vito, Bill Goldberg, Billy Kidman, Buff Bagwell, Chris Candido, Chris Kanyon, Chuck Palumbo, Crowbar, Daffney, David Flair, Eric Bischoff, Ernest Miller, Johnny the Bull, Kimberly Page, Mike Awesome, Shane Douglas, Shawn Stasiak, Sid Vicious, Tammy, Vampiro und Vince Russo (als Jeff Jarrett)
nWo 2000 mit Bret Hart, Don Harris, Kevin Nash, Mark Johnson, Midajah, Ron Harris, Scott Hall, Scott Steiner und Tylene Buck (als Jeff Jarrett)
Planet Jarrett mit A-1, Abyss, Alex Shelley, Andy Douglas, Bobby Roode, Chase Stevens, Chris Candido, Chris Harris, Eric Young, Gail Kim, Jackie Gayda, James Mitchell, James Storm, Kip James, Larry Zbyszko, Monty Brown, Mr. Daggert, Petey Williams, Rhino, Scott D'Amore und Scott Steiner (als Jeff Jarrett)
The Powers that Be mit Curt Hennig, Gerald, La Parka, Pat, Shane und Vince Russo (als Jeff Jarrett)
RDX mit Abyss, Brutus Magnus, Deadly Danda, Scott Steiner und Sonjay Dutt (als Jeff Jarrett)
Gemanagt von Gemanagt von Baby Doll, Debra, Gail Kim, Jackie Gayda, Jim Cornette, Karen Jarrett, Miss Kitty, Mr. Fuji, The Roadie und Tennessee Lee.
Turniersiege
USWA Heavyweight Title Tournament (14. Januar 1991)
One Night Tag Team Tournament (18. November 1991)
USWA Tag Team Titles Tournament (25. Oktober 1993)
#1-Contender Tournament (NWA World Heavyweight Title) (13. November 2002)
AAA Rey de Reyes 2004 (21. März 2004)
Maskengewinne als Jeff Jarrett gegen Dragon Master (28. September 1991)
Hair Matches (Siege) als Jeff Jarrett gegen Miss Texas (12. August 1991)
als Jeff Jarrett gegen Tony Falk (21. Juni 1993)
Hair Matches (Niederlagen) als Jeff Jarrett durch X-Pac (30. August 1998)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 2422 von Jeff Jarrett bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Jim Johnston - With my Baby Tonight
Jimmy Hart & Howard Helm - Four Horsemen Theme
Robert Palmer - Simply Irresistible (1988 bis 1993)
Jim Johnston - Country Waltz (1993 bis 1996)
WCW Theme Library - Good Ol' Boys (1996 bis 1997)
WCW Theme Library - Coast (1997)
Jim Johnston - NWA Pride (1997 bis 1998)
Jim Johnston - Country Waltz (1998)
Jim Johnston - Tennessee Jam (1998 bis 1999)
Brian White & Ross Hardy - Thunder Road (1999)
Frank Shelley - Rockhouse (1999)
WCW Theme Library - Loose (Instrumental) (1999)
WWE - Tennessee Jam (1999)
WCW Theme Library - The Chosen One (2000 bis 2001)
Dale Oliver - My World (2002 bis ???)
Dale Oliver - Immortal Theme (Oktober 2010 bis April 2012)
Ausfallzeiten
Rippenbruch (von April 2011 bis Mai 2011)
Geleitete Ligen Global Force Wrestling und Global Force Wrestling
Gebookte Ligen Global Force Wrestling und Ring Ka King
Filmauftritte Head of State, Life with Mikey, Mansome und Spring Breakers
Moderierte Medien Jeff Jarrett: King of the Mountain
Als Gast zu sehen Best of Asylum Years Vol. 1, Enigma: The Best of Jeff Hardy Vol. 2, The History of TNA: Year 1 und Wrestling's Greatest Moments
DVD-Portraits Jeff Jarrett: King of the Mountain und Ric Flair & The Four Horsemen
Spielbar mit Attitude, Backstage Assault, Fire Pro Wrestling D, Fire Pro Wrestling Returns, Impact!, Impact!: Cross the Line, WCW vs. The World und WrestleMania 2000
Interviews
Interview (10. Februar 2004)
Interview (16. Oktober 2008)
Interview (17. Januar 2011)
Interview (23. Juni 2011)
- war anfangs Referee in der CWA, stieg dann aber auch als Wrestler in den Ring und besiegte bei seinem Debüt Tony Faulk
- teamte mit Billy Joe Travis und gewann 1986 die CWA Southern Tag Team Titles
- nachdem sich Travis verletzte, teamte er mit Pat Tanaka und holte sich erneut die Titel
- konzentrierte sich nach dem Titelverlust auf Einzelkämpfe und hatte dabei sehr schnell Erfolg
- gewann am 11. Mai 1987 von Moondog Spot den NWA Mid-American Title und später noch mit Travis die vakanten Tag Team Titles
- trat 1988 auch für WCCW an und holte sich von Eric Emery den WCCW Light Heavyweight Title
- sicherte sich zudem die Canadian Middleweight Title mit Kerry Von Erich, Mil Máscaras und Matt Borne
- gewann bei der USWA (Zusammenschluß aus CWA und WCCW) die Tag Team Titel mit Borne, Jerry Lawler und Robert Fuller
- besiegte später Dick Slater und holte sich so den USWA Heavyweight Title
- vereinigte mit Fuller die USWA Tag Team Titles und NWA Western States Tag Team Titles
- fehdete 1992 in einer der größsten Fehden des Jahres mit dem zurückgekehrten Lawler gegen die Moondogs
- tauchte mit Lawler kurz bei der WWF auf und forderte Bret Hart um den WWF Intercontinental Title heraus
- zu diesem Match kam es allerdings nie, da The British Bulldog den Titel zuvor gewann
- in der USWA fehdete er dann gegen Brian Christopher, ehe er mit ihm teamte und die Tag Team Titles gewann
- kam 1993 als Double J ("The world's greatest singer, the world's greatest entertainer and the world's greatest wrestler") zur WWF
- brachte seitdem immer eine Gitarre mit zum Ring und benutzt diese als Waffe
- verhalf Yokozuna mit etlichen anderen Heels zum Sieg im Casket Match gegen den The Undertaker
- fehdete dann gegen Razor Ramon und bekam "Roadie" Jesse James an seine Seite
- stellte bei IYH 2 seine Single "With My Baby Tonight" vor
- da jenen Song allerdings sein Roadie sang, ergab sich eine Fehde zwischen ihnen, wonach er die WWF verließ
- kehrte zur USWA zurück und holte sich von Ahmed Johnson den USWA Heavyweight Title
- musste diesen dann wegen einer Rückenverletzung abgeben und unterschrieb im Oktober 1996 einen WCW-Vertrag
- just zu dieser Zeit kam bei der WWF die Storyline über seinen gefakten Hit ’With my baby tonight’ und der "echte" JJ wurde gepusht
- debütierte beim Halloween Havoc, wo er gegen The Giant via DQ gewann, da Ric Flair eingriff
- fehdete anschließend gegen Steve McMichael, besiegte diesen bei Superbrawl VII und wurde ein Horsemen
- holte sich von Dean Malenko den WCW United States Heavyweight Title
- besiegte McMichael bei Bash at the Beach 1997 im "finalen Match", wobei Debra zu ihm turnte
- wurde später bei den Horsemen rausgeworfen und fehdete dann gegen das Stable
- sollte nach einem Match gegen Malenko erneut gegen McMichael antreten, wechselte dann allerdings wieder zur WWF
- shootete dort anfangs gegen einige WCWler, war Teil der NWA-Invasion und hielt den NWA North American Title
- verlor beim Summerslam 1998 ein Hair Match gegen X-Pac und änderte sein Outfit
- erhielt kurz darauf wieder Debra als Valet und teamte mit Owen Hart
- fehdete später gegen D'Lo Brown, wonach eine "Frauenhasser"-Storyline entstand
- trat dann bei No Mercy 1999 ohne festen Vertrag an und verlor den Intercontinental Title an Chyna
- tauchte am nächsten Tag bei WCW auf, attackierte Buff Bagwell, shootete gegen die WWF und erklärte sich zum "Chosen One"
- im Turnier um den vakanten WCW World Heavyweight Title schied er anschließend bei Mayhem gegen Chris Benoit aus
- holte sich kurze Zeit später aber den United States Heavyweight Title
- bildete dann mit Bret Hart, Kevin Nash und den Harris Boys die schwarz/silberne nWo
- gab seinen Titel nach einem kreativen Umbruch (durch Eric Bischoff und Vince Russo) freiwillig ab
- war anschließend Mitglied der New Blood und fehdete gegen den Millionaire Club
- gewann bei Spring Stampede 2000 den WCW World Heavyweight Title
- sollte bei Bash at the Beach 2000 gegen Hulk Hogan antreten, warf sich aber vor ihm hin und ließ sich ohne Gegenwehr pinnen
- verlor am selben Abend den "neuen" WCW Title an Booker T
- schloss sich bei WCW Sin den Magnificent Seven an
- trat nach dem WCW-Ende für World Wrestling Allstars an und wurde dort World Champion
- verlor den Titel dann im April 2002 an Nathan Jones
- gründete mit seinem Vater NWA-TNA (später TNA Wrestling)
- holte sich dank Mr. Wrestling III (Vince Russo) im November 2002 erstmalig den NWA World Heavyweight Title
- turnte danach zum Face und stellte sich gegen Russo und S.E.X.
- vereinigte bei WWA Reckoning die World Heavyweight Titles von NWA und WWA mit einem Sieg über Sting
- verlor den Titel dann wenige Tage später an AJ Styles
- turnte kurz darauf wieder zum Heel, da Hulk Hogan verpflichtet werden sollte
- attackierte diesen in Japan, doch aus der Fehde wurde dann trotz wochenlagem Aufbau doch nichts
- holte sich am 2. Juni 2004 den World Titel zurück, wobei er ein King of the Mountain Match gewann
- besiegte dabei AJ Styles, Chris Harris, Raven und Ron Killings
- trat beim ersten monatlichen PPV gegen Jeff Hardy an und gewann mit Hilfe der Outsiders
- bildete anschließend mit Kevin Nash und Scott Hall die Kings Of Wrestling, doch das Stable hielt nicht lange
- verlor den Titel bei Hard Justice 2005 an AJ Styles, da sich Special Referee Tito Ortiz einmischte
- holte ihn sich überraschend bei BCW International Incident im September 2005 dank America's Most Wanted von Raven zurück
- absolvierte dann eine Fehde gegen Kevin Nash, die bei Bound for Glory 2005 gipfeln sollte
- Nash verletzte sich aber einen Tag vor dem PPV, sodass Rhino den Spot bekam und ihn sogar um den Titel besiegen konnte
- holte sich den Titel schnell wieder zurück und fehdete dann u.a. gegen Team 3D und Christian Cage
- fehdete später gegen den zurückgekehrten Sting und verlor gegen ihn bei Bound for Glory 2006
- gönnte sich anschließend eine längere Pause und kehrte dann kurz vor Lockdown 2007 zurück
- trat beim PPV mit Kurt Angle, Rhino, Samoa Joe und Sting gegen Team Cage an und schenkte Sting den Sieg
- wurde kurz darauf als Eric Youngs geheimer Freund geoutet und trat bei Slammiversary gegen Robert Roode an
- zog sich Ende Mai 2007 erstmal vom aktiven Geschehen zurück, da seine schwer krebskranke Frau Jill starb
- widmete sich anschließend neben seinem Job als TNAW-Headbooker der Erziehung seiner drei Töchter
- kehrte am 11.09.2008 in die Shows zurück und verpasste Kurt Angle bei No Surrender einen Gitarrenschlag
- startete daraufhin eine Fehde gegen diesen, in die dann auch der debütierende Mick Foley involviert wurde
- gab im Dezember 2013 ohne Begründung bekannt, aus TNAW ausgestiegen zu sein.
- wrestelt seit Januar 2014 wieder indipendent und wurde gleich USA Championship Wrestling (USACW) "US Heavyweight Champ"
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die wichtigsten drei Wrestler des Jahres 2004 waren Kensuke Sasaki, Chris Benoit und L.A. Par-K. Doch warum? Die Erklärungen dazu könnt ihr in unserer GB100-Liste jenes Jahres finden - gleichzeitig in der ersten Liste der hundert wichtigsten Wrestler eines Jahres, die wir einst überhaupt hier bei Genickbruch veröffentlicht haben. Auf dem letzten Rang landete damals übrigens Brock Lesnar, womit er den Startschuss für eine Tradition legte. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Popsänger stürmen die Charts, auch bei Genickbruch werden täglich die beliebtesten Wrestler ermittelt. Anhand der Klickzahlen auf die Profile generieren wir diese Charts, in denen sich einerseits oft Newcomer finden, andererseits aber auch Fixpunkte wie The Undertaker, der sich regelmäßig für Phasen von einem halben Jahr und mehr an der Spitze der Rangliste hält. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In den frühen achtziger Jahren reiste Ric Flair in die Dominikanische Republik, um dort den NWA World Heavyweight Title aufs Spiel zu setzen. Diese Reise sollte nicht so enden, wie er sich das vorgestellt hatte, denn für Flair und seinen Begleiter Roddy Piper stand am Ende eine Flucht in einer Ambulanz und ein Spucknapf voller Kokain zu Buche. Wie es dazu kam, das könnt ihr in unserer Skandale-Rubrik nachlesen. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite