Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

355.751 Shows4.561 Titel1.483 Ligen27.130 Biografien8.906 Teams und Stables3.762 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Johnny Weaver

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Kenneth Eugene Weaver
Gewicht und Größe 235 lbs. (107 kg) bei 6'1'' (1.85 m)
Geboren in Indianapolis, Indiana (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 17. November 1935
Debüt 1954
Todestag 15. Februar 2008 [natürlicher Tod]
 Bild 1/2

Meinung zu Johnny Weaver abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1071
Notendetails
1
   
11%
2
   
67%
3
   
22%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
0%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Alias The Crippler, John Meyers, Johnny Ace, Johnny Jacek, Johnny Weaver, John Weaver, The Ultimate Assassin
Verwandtschaft Johnny Weaver war der Exmann von Penny Banner.
Typische Aktionen Sleeper Hold (Weaverlock)
Maskengewinne als Johnny Weaver gegen Dr. X (5. Februar 1971)
als Johnny Weaver gegen Mr. X (15. Februar 1974)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 5382 von Johnny Weaver bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Kommentierte Shows
2 von Johnny Weaver kommentierte Veranstaltungen in unserem Showarchiv
Von vielen wird er als der Erfinder des Sleeperholds bezeichnet. Er selbst nannte ihn Weaverlock und konnte mit diesem Griff tausende von Gegner besiegen. Johnny Weaver, der Meister des Weaverlocks, verstarb am Freitag, dem 15.02.2008, im Alter von 72 Jahren in Charlotte, North Carolina. Als ein Arbeitskollege feststellte, dass Weaver nicht zur Arbeit erschien, rief er zu Hause an und als niemand ans Telefon ging, fuhr man zu ihm nach Hause und fand ihn dort tot auf. Auch wenn noch keine Ergebnisse der Autopsie vorliegen, wird von einem natürlichen Tod ausgegangen.

Nach der nationalen Expansion des Wrestlings in den 1980ern lernten viele Fans Weaver als Kommentator für
Mid-Atlantic Championship Wrestling, die Vorgängerlige der WCW, kennen. Den älteren Fans wird er aber sicher auch noch als mehrfacher Tag Team Champion im Südosten der USA bekannt sein.

Weaver wurde am 17. November 1935 als John Meyers in Indianapolis, Indiana geboren und gab 1955 sein Debüt in der Gegend um seinen Heimatort für die Promoter Jim Barnett und Johnny Doyle. Schnell wurde er in ein Tag Team mit Sonny Myers gesteckt. Seinen ersten Titel gewann er im Dezember 1963 an der Seite von "Cowboy" Bob Ellis in Form der NWA Southern Tag Team Titles (Mid-Atlantic-Version).

Zu seinem bekanntesten Tag Team Partner wurde über die Jahre George Becker. Becker war vor allem in der Gegend rund um San Francisco ein großer Name, bevor er mitte der 1960er in die Mid-Atlantic Region übersiedelte. Zusammen konnten Weaver und er die NWA Mid-Atlantic Tag Team Titles insgesamt fünfmal gewinnen. Ihre bedeutenste Fehde hatten sie gegen Swede Hanson und Rip Hawk, von denen sie die Titel erstmalig am 1. Mai 1969 in Washington D.C. gewinnen konnten. Weaver berichtete mal, dass Jim Crockett für die Teambildung verantwortlich gewesen sei. Rip Hawk erklärte gegenüber SLAM! Wrestling nach der Todesnachricht "Er war ein guter Kerl, ein harter Wrestler und hat immer das abgeliefert, was von ihm erwartet wurde, wenn er im Ring stand" (He was a good guy, a hard wrestler and produced when he got in the ring). Die beiden Teams tauschten die Titel bis zum 27. September 1971 immer wieder untereinander aus, als Weaver und Becker die Titel zum vierten Mal gewinnen konnten. Nachdem die Titel ein paar Monate später verloren ginge, löste sich auch das Team auf.

In den Zeiten von Weaver und Becker hatte die Tag Team Division eine ganz andere Bedeutung. Tag Team Title Matches waren oft der Main Event einer Card und wurden als dem Heavyweight Title ebenbürtig angesehen. Weaver machte weiter als Tag Team Wrestler und konnte so die Mid-Atlantic Tag Team Titles noch mit Partner wie Art Neilson (zweimal), Dewey Robertson (der spätere Missing Link) und Jay Youngblood.

Nachdem sein letzter Run mit Youngblood im Dezember 1981 zu Ende ging und die Titel an Ox Baker und Carl Fergie verloren gingen, entschied sich Weaver für eine Karriere als Singles Wrestler und war auch auf diesem Gebiet nicht erfolglos. Aber auch während seiner Zeit als Tag Team Wrestler war er schon manchmal alleine unterwegs. So konnte er unter anderem den NWA Southern Heavyweight Title (Florida-Version) ab 1967 mehrfach gewinnen und gewann in seiner Wahlheimat Charlotte, North Carolina am 5. März 1978 den NWA Mid-Atlantic Television Title von Baron Von Raschke.

Aber auch hinter den Kulissen war Weaver aktiv und zwar als Booker im Mid-Atlantic Territorium. Zum ersten Mal nahm er diese Rolle in den späten 1960ern ein und dann nochmal in den 1980ern. Er war jeweils für die House Shows in South Carolina und Georgia verantwortlich. In den späten 1970ern und frühen 1980ern war er außerdem als Booker in Crocketts Territorium in Toronto, wo er sich die Aufgabe mit George Scott und Jack Tunney und Frank Tunney teilte, als Booker aktiv.

1979 startete er dann als Kommentator an der Seite vonRich Landrum für World Wide Wrestling. Bis zur Übernahme durch Ted Turner im Jahr 1988 kommentierte Weaver auch noch mit David Crockett und Bob Caudle, bevor er die Liga verlies. In diese Zeit fällt auch ein berühmter Angle, als er in der Rolle des Kommentators von Hiro Matsuda in einen Sleeper genommen wurde, was dazu führte, dass er aus dem Mund blutete. Das Angle war Teil es Aufbaus für das Starrcade Match 1987 zwischen Dusty Rhodes und Lex Luger. Während Weaver Rhodes begleitete, stand Matsuda in Lugers Ecke.

Der private John Meyers war zweimal verheiratet. In erster Ehe mit Betty, mit der er den gemeinsamen Sohn Bill hatte, und in zweiter Ehe mit der Wrestlerin Penny Banner, die er 1959 in St. Louis heiratete. Aus dieser Ehe ging die gemeinsame Tochter Wendi hervor. Banner schrieb später in ihrer Autobiografie, dass die Ehe allerdings nicht glücklich gewesen sei und sie über Jahre hinweg der psychischen und körperlichen Gewalt ihres Manns ausgesetzt gewesen sei. 1995 wurde die Ehe geschieden.

Weaver war lange noch semi-aktiv in der Gegend rund um Charlotte, wo er auch seit 19 Jahren als Polizist aktiv war. Weaver war übrigens der älteste Kandidat, der jemals den Test zum Polizisten absolvierte. Immer wieder war er aber auch auf Wrestling Reunions zu sehen. Seit 2004 veranstaltete die in Burlington, North Carolina beheimatete CWF Mid-Atlantic jährlich den "Johnny Weaver Cup" und jedes Jahr überreichte Weaver persönlich die Trophäe an den Sieger.

"I last saw him in the summer," Hawk said. "We talked about old times, and he seemed to be in good health and spirits."
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ein Shoot beim Wrestling hat zwar nicht direkt etwas mit Schusswaffen zu tun, ist aber gelegentlich ein Schuss in den Ofen. Wenn sich zwei Wrestler tatsächlich nicht mehr riechen können und im Ring nicht kooperieren, oder ein Worker aus diversen Gründen seinen Arbeitgeber anschwärzt, dann ist das eben ein Shoot. Genickbruch hat für die Leser über 60 solcher Vorfälle in einer Rubrik zusammengetragen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Ursprünge von Profiwrestling reichen weit zurück, in eine Zeit als nicht alles Work war und sich viele Kämpfer auf Jahrmärkten ihr Geld verdienten. Wie sich daraus der heutige Sport entwickeln konnte, beleuchten wir bei Genickbruch in einem Zeitstrahl. Von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Ausklang des 20. Jahrhunderts findet ihr dort alles, was das Wrestling bewegt hat. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nichr nur in Mexiko sind Masken bei Wrestlern verbreitet, aber vor allem dort hat die Matchart des Mask vs. Mask Matches einen hohen Stellenwert. Viele maskierte Athleten lassen es sich mit Bonuszahlungen vergolden, wenn sie ihre Masken ablegen und sich mit ihren bürgerlichen Namen zu erkennen geben. Genickbruch hat hunderte dieser Matches in der Datenbank aufbereitet, so bleibt ihr stets auf dem Laufenden über alle Maskenverluste weltweit. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite