Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

379.290 Shows4.828 Titel1.526 Ligen27.763 Biografien9.170 Teams und Stables3.967 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Vince Russo

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Vincent James Russo
Gewicht und Größe 220 lbs. (100 kg) bei 6'2'' (1.88 m)
Geboren in New York City, New York (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 24. Januar 1961 (56 Jahre)
 
 
 Bild 1/3: Vince Russo

Meinung zu Vince Russo abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 4267
Notendetails
1
   
8%
2
   
6%
3
   
12%
4
   
20%
5
   
23%
6
   
31%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Denis
11.10.2017 11:03 Uhr
Editiert: 11.10.17 11:11
vergab Note 2
Er hatte letztendlich als einziger die Eier Hogan der sich für Gott hielt zu der Zeit von seinem hohen Ross runterzuholen. Schon dafür hat er Hochachtung verdient!
Es hat ja dem Wrestling nicht geschadet das er so ein Querdenker war. Ich denke nicht das man wenn man ihm das Geld geben und ihn einfach machen lassen würde das er viel reisst, da er anscheinend sein Ego auch nicht im Griff hat. Aber als Teil eines bestehenden Kreativ-Teams wäre er sicher eine Bereicherung.
Zumindest ist das was Triple H z.Zt. verzapft (uns den Riesenschw.... von Roman Reigns mit Gewalt in den Hals schieben zu wollen) auch nicht besser.
Patrace
18.12.2014 22:48 Uhr
vergab Note 4
Wer sagt, dass er für die erfolgreichste Zeit im Wrestling verantwortlich war, der sollte sich meiner Meinung nach auch mindestens eine Mitschuld eingestehen, trotz eines Rosters mit riesem Talent auf Ewigkeiten nie was gerissen zu haben.

Und Vince, es bringt nichts wenn du einem Schauspieler einen World Title gibts und dann Leute darüber reden (das sagt er ja immer, wenn man ihn auf solche Sachen anspricht) wenn dann immernoch keiner dein Programm einschaltet oder sich ein Ticket kauft. Prominenz und Erfolg sind nunmal zwei verschiedene Sachen.

Fazit: Hochs und Tiefs gleichen sich aus.
HallenserRecke
21.01.2014 15:50 Uhr
Das Schlimmste was dem Wrestlinbuisness jemals passieren konnte!
Jake
13.01.2014 21:08 Uhr
vergab Note 3
Ich denke der Grund dafür, dass Russo in der WWF damals erfolgreich war und in der WCW den Bach runterging war, dass er Vince McMahon als Puffer oder quasi als eine Art Sieb hatte. Zumindest äußerte sich Chris Jericho in einem Interview darüber. McMahon ließ nicht jede Idee einfach zu, sondern bevor etwas über den Tisch ging, musste es von McMahon abgesegnet werden. Dies war in der WCW nicht sonderlich der Fall.
NashWorldOrder
12.01.2014 19:43 Uhr
vergab Note 1
Ich finde seine WCW-Zeit 2000 ernsthaft sehr sehr gut!Die New Blood Story war sehr unterhaltsam.Er hatte halt leider auch das Problem das er einen mächtigen Hulk Hogan im Roster hatte der sich für Gott hielt und selbst alles entscheiden wollte!Russo ist nicht für den Untergang der WCW verantwortlich!Da gab es viele andere Faktoren die sehr viel entscheidender waren.
Rockzone333
18.12.2012 4:52 Uhr
vergab Note 4
Guter Schreiber! Hat aber die WCW in den Ruin befördert,daher reichts für mich nur für Note 4 (mit dickem minus)
CanadianDestroyer
17.02.2012 0:50 Uhr
Vince Russo ist ohne Frage ein riesen Talent er kann schreiben aber eben nicht ohne ein Team das ihn kreativ fordert.Sobald er der Einzige ist der was zu melden hat und andere nur Ja und Amen zu seinen Ideen sagen funktioniert er nicht gut.Er brauch einen Gegenspieler/Partner auf Augenhöhe wie Paul Heyman dann sieht man auch seine Handschrift besser.Sein Lieblingscharakter ist Goldust.Man merkt einfach das Russo auserhalb der Schachtel denkt.Leider ist er nicht selbstkritisch genug und hinterfragt nicht ob vermeintliche visionäre Ideen tatsächlich Gewinn bringen oder der Promotion doch eher langfristisch gesehen schaden auch wenn sie zuerst den Zweck erfüllen.
Tyler Reks
26.06.2011 23:02 Uhr
Für den Tod der WCW ist er bedingt beteiligt. Es war mehr die viel zu hohen Gehälter die gezahlt wurden, als auch die ständig wechselnden Bookern, sodass keine Storylines entstehen konnten. Er ist wirklich ein Mensch zwischen Genie und Wahnsinn! Wenn man ihn in seinem Handlungskreis einschränkt (Wie in der Attitude-Ära) bringt er gute Sachen zustande. Aber wenn er von der Leihne gelassen wird, wie in der WCW und jetzt in der TNA, gibt es so ne Kurzschlußreaktion die das Genie abschaltet und den Wahnsinnigen los lässt.
DX-Member
22.06.2011 18:03 Uhr
Zwischen Genie (WWF) und Wahnsinn (WCW).
Glissinda der Troll
20.06.2011 22:25 Uhr
Ob Russo für den Tod der WCW verantwortlich ist würde ich doch sehr bezweifeln. Da sehe ich eher die Leute bei Time Warner in der Verantwortung die dauernd neue Booker hohlten und dann nach ein paar Wochen wieder feuerten wenn die Quoten nicht direkt durch die Decke gingen. Wie bitte soll den irgendjemand so vernünftige SLs aufbauen wenn keine Zeit dazu hatb bzw der Zuschauer sich an die Ausrichtung des Produktes gewöhnen wenn die sich dauernd ändert.
Trotzdem ist sicherlich auch richtig dass Russo sein Erfolg bei WWE zu Kopf gestiegen ist was sich bei WCW mit zuviel Airtime und einen WHT Gewinn negativ bemerkbar machte.
Für die Zustände bei TNA heutzutage kann man ihn auch nur beding verantwortlich machen da dort einfach zu viele Köche an einem Kochlöffel zerren und das Salzfass schon lange in der Suppe schwimmt.
Mr.Ikognito
05.01.2010 18:35 Uhr
vergab Note 2
Sowohl der Gott und der Antichrist des Wrestlings. Er war es der die Attitude-Ära zudem gemacht hat was sie war (zusammen mit Vince McMahon), auf der anderen Seite der der mit für den Tod der WCW verantwortlich war. Aber dies festigt nur die Aussage das Russo unter Aufsicht immer am besten ist, in der WCW hatte er freien Spielraum in der WWE wurde er von einem Visionär wie er selbst einer ist kontrolliert. Russo ist ein Genie und zusammen mit Sapolsky, Heymann, McMahon und Bischoff einer der besten Booker in der Geschichte des Wrestlings (Solange man sein Handeln überwacht).
Pat Montana
05.05.2009 13:17 Uhr
vergab Note 4
Vince Russo hat in der Zeit bei der WWF gute Arbeit geleistet, ich fand seine Arbeit im WWF-Magazin gut und auch er war einer der wichtigen Leute in der Atittude-Ära, wie Thunderlips schon sagte. Das was danach kam war allerdings sehr bescheiden, ja, man kann sagen, danach ging es bergab.
Thunderlips
16.12.2008 1:26 Uhr
Bei aller Kritik an Russo darf man nicht vergessen, dass er einer der wichtigsten Köpfe hinter der Attitude-Ära war. Von daher gab es durchaus eine Zeit, in der er gute Storylines auf die Beine stellte.
Potti
20.06.2008 15:14 Uhr
Der Mann der für die Tiefpunkte im gesamten Sports-Entertainment gesorgt hat, wir sollten ihm danken :-). Das war doch alles Mist, in der WCW, in der damaligen WWF und jetzt in TNA. Es darf doch nicht wahr sein das Russo einen Pay-Per-View nur voll von Gimmick-Matches macht. Und auch seine Story-Lines (von wegen dass man nur den Gürtel gewinnt, nicht den Titel) sind meistens grotte, die Fans von damals hat es wohl erstaunt, aber nicht mehr die Fans von heute.
Oberurlauber
12.05.2008 18:30 Uhr
vergab Note 6
Solange Russo Booker bei TNA oder irgend wo anders ist kann es mit der Liga nicht bergaufgehen. Noch viel schlimmer, ich behaupte sogar, dass man mit Vince Russo wieder mal den Teufel höchstpersönlich verpflichtet hat.


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ihren Status als Berühmtheiten, sei es landesweit oder sogar über die Grenzen der USA hinaus, konnten Wrestler in der Vergangenheit immer wieder nutzen, um auch in Hollywood oder anderen Filmschmieden unterzukommen. Gerne werden sie als Fieslinge und Bösewichte eingesetzt, aber auch so manche überraschende Hauptrolle wurde bereits ergattert. Genickbruch bietet einen umfangreichen Überblick über die schauspielerischen Aktivitäten der Wrestlingwelt. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite