Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

378.737 Shows4.825 Titel1.526 Ligen27.745 Biografien9.165 Teams und Stables3.963 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Ric Flair

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Richard Morgan Fliehr
Gewicht und Größe 243 lbs. (110 kg) bei 6'1'' (1.85 m)
Geboren in Memphis, Tennessee (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 25. Februar 1949 (68 Jahre)
Debüt 10. Dezember 1972 (vor 44 Jahren)
 
 Bild 1/7: im Jahre 2012

Meinung zu Ric Flair abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 531
Notendetails
1
   
57%
2
   
24%
3
   
8%
4
   
6%
5
   
3%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Black Scorpion, Ric Flair, Ricky Rhodes
Spitznamen Nature Boy, Ramblin
Verwandtschaften Ric Flair ist der Schwiegervater von Bram, der Vater von Charlotte Flair, der Vater von David Flair, der Vater von Reid Flair und der Schwager von Scott McGhee.
Trainer Wurde von AWA Training Camp und Verne Gagne trainiert.
Lehrlinge Trainierte Scott McGhee und Stan Lane.
Finisher Figure-Four Leglock
Typische Aktionen Chop, Knee Drop, Low Blow und Testicular Claw
Tag Teams Batista & Flair mit Batista (als Ric Flair)
Team Package mit Lex Luger (als Ric Flair)
Stables Alliance to End Hulkamania mit Arn Anderson, The Barbarian, Brian Pillman, Jimmy Hart, Kevin Sullivan, Lex Luger, Meng, Miss Elizabeth, Ultimate Solution, Woman und Ze Gangsta (als Ric Flair)
Evolution mit Batista, Randy Orton und Triple H (als Ric Flair)
Fortune mit AJ Styles, Douglas Williams, James Storm, Kazarian, Matt Morgan und Robert Roode (als Ric Flair)
Four Horsemen mit Arn Anderson, Barry Windham, Brian Pillman, Chris Benoit, Curt Hennig, Dean Malenko, Jeff Jarrett, J.J. Dillon, Lex Luger, Ole Anderson, Paul Roma, Sid Vicious, Steve McMichael, Sting und Tully Blanchard (als Ric Flair)
Immortal mit Abyss, AJ Styles, Bully Ray, Douglas Williams, Eric Bischoff, Gunner, Hulk Hogan, James Storm, Jeff Hardy, Jeff Jarrett, Karen Jarrett, Kazarian, Kurt Angle, Matt Hardy, Matt Morgan, Murphy, Robert Roode, Rob Terry und Scott Steiner (als Ric Flair)
Magnificent Seven mit Buff Bagwell, Jeff Jarrett, Lex Luger, Rick Steiner, Road Warrior Animal und Scott Steiner (als Ric Flair)
Millionaire Club mit Brian Adams, Bryan Clarke, Diamond Dallas Page, Horace Hogan, Hulk Hogan, Kevin Nash, Lex Luger, Miss Elizabeth, Scott Steiner und Terry Funk (als Ric Flair)
Management Managte AJ Styles, Charlotte, Douglas Williams, James Storm, Kazarian, Matt Hardy, Matt Morgan, Robert Roode und Vader.
Gemanagt von Gemanagt von Bobby Heenan, Debra, Fifi the Maid, Hiro Matsuda, James J. Dillon, Jimmy Hart, Lacey Von Erich, Miss Elizabeth, Missy Hyatt, Mr. Perfect, Sensuous Sherri und Woman.
Turniersiege
WWF Royal Rumble 1992 (19. Januar 1992)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 5431 von Ric Flair bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Dale Oliver - Fortune 4
Dale Oliver - Immortal Theme
Jimmy Hart & Howard Helm - Four Horsemen Theme
Motörhead - Line in the Sand
Ryoichi Kuniyoshi - Galaxy Express
WCW Theme Library - Groover
WCW Theme Library - Turbo Charge
Richard Strauss - Also sprach Zarathrusta (Dezember 1972 bis ???)
Dion - The Wanderer (1986)
Philip Bailey & Phil Collins - Easy Lover (1986)
WCW Theme Library - Dance Champion (1986)
Jonathan Paul Hodge - Grave Secrets (1990)
WCW Theme Library - Brain Decay (1990)
WCW Theme Library - Nightmare (1990)
WCW Theme Library - Coast (1990 bis 1991)
WCW Theme Library - Rock Star Blues (1990 bis 1991)
Dale Oliver - Also sprach Zarathrusta (Remix) (2010 bis 2012)
Ausfallzeiten
Wirbelbruch (von Oktober 1975 bis Februar 1976)
Staphylokokkeninfektion (im Juli 1990)
Sehnenriss in der Rotatorenmanschette (von Januar 2011 bis Februar 2011)
Geleitete Liga Southern Championship Wrestling
Filmauftritte Baywatch, Body Slam, Learning The Ropes, Thunder in Paradise (Serie) und The Wrestler (1974)
Moderierte Medien Superstar Series: "The Nature Boy" Ric Flair
Als Gast zu sehen Born to Controversy: The Roddy Piper Story, History and Tradition: Story of the NWA, Road Warriors: The Life and Death of the Most Dominant Tag Team in Wrestling History, Starrcade: The Essential Collection, The Triumph and Tragedy of World Class Championship Wrestling, Top 50 Superstars of All Time und Wrestling's Greatest Moments
DVD-Portraits Greatest Stars of the 90's, Legends of Wrestling: Ric Flair and Sgt. Slaughter, Nature Boy Ric Flair: The Definitive Collection, Ric Flair & The Four Horsemen, Ric Flair: 2 Decades of Excellence, The Greatest Wrestling Stars of the 80s und The Ultimate Ric Flair Collection
Buch-Portraits Ric Flair: To be the Man
Geschriebene Bücher Ric Flair: To be the Man
Spielbar mit Backstage Assault, Crush Hour, Day of Reckoning, Day of Reckoning 2, Fire Pro Wrestling, Fire Pro Wrestling 2, Fire Pro Wrestling D, Fire Pro Wrestling G, Fire Pro Wrestling S: 6Men Scramble, Legends of WrestleMania, Mayhem, Nitro, RAW 2, Royal Rumble, SmackDown vs. RAW, SmackDown vs. RAW 2007, SmackDown vs. RAW 2008, SmackDown vs. RAW 2009, SmackDown! vs. RAW 2006, SmackDown: Here Comes the Pain, SmackDown: Shut your Mouth, Super Fire Pro Wrestling 3 Easy Type, Super Fire Pro Wrestling 3 Final Bout, Super Fire Pro Wrestling Special, Super Fire Pro Wrestling X, Super Fire Pro Wrestling X Premium, SuperBrawl Wrestling, Virtual Pro Wrestling 64, WCW vs. nWo World Tour, WCW vs. The World, World Championship Wrestling, WrestleMania 21, WrestleMania X8, WrestleMania XIX und WrestleMania: Steel Cage Challenge
Verhaftungen 8. März 1996: Beihilfe zum alkoholisierten Fahren
Interviews
Interview (27. Juli 2001)
Interview (14. März 2002)
Interview (15. April 2008)
- wird als aus Charlotte, North Carolina angekündigt
- 1967 wurde er High School Heavyweight Champion von Wisconsin im Ringen
- 1972 gab er sein Debüt in der
AWA und erreichte ein Time Limit Draw gegen George Gadaski
- 1974 wechselte er dann zur NWA Mid Atlantic
- am 4. Oktober 1975 brach er sich bei einem Flugzeugabsturz den Rücken an drei verschiedenen Stellen und die Ärzte sagten ihm, dass er nie wieder in den Ring steigen könnte
- Flair kehrte im August 1977 zurück in den Ring und bildete zusammen mit Greg Valentine ein Tag Team
- Ende der 70er fehdete er gegen Größen wie Ricky Steamboat, Jimmy Snuka, Greg Valentine, Roddy Piper und Dusty Rhodes
- 1984 gründete er die Four Horsemen zusammen mit Arn Anderson, Tully Blanchard und Ole Anderson
- 1989 gründete er zusammen Sting, Ole und Arn Anderson die vierte Version der Horsemen, allerdings zum ersten Mal als Babyfaces
- nachdem man Sting hinterging besannen sich die Horsemen wieder auf ihre wahre Einstellung, hier begann die legendäre Fehde mit Sting (1990)
- 1991 sicherte er sich zum 9. Mal den NWA/WCW Titel als er Tatsumi Fujinami besiegte, zuvor gab es ein großes Durcheinander um den Titel (die WCW sah Flair als Champion, die NWA Fujinami)
- 1991 wechselte er dann in die WWF und brachte den Titelgürtel mit, welcher Flair gehörte, die WCW kaufte ihn später für 75.000 US-Dollar zurück
- in der WWF tat er sich mit Bobby Heenan und Mr. Perfect zusammen und gewann gleich den Royal Rumble 1992 und wurde somit Champion
- 1993 verlor er ein "Loser Leaves WWF" Match gegen Mr. Perfect und kehrte in die WCW zurück
- 1994 verlor er gegen Hulk Hogan beim Halloween Havoc ein Karrierematch im Stahlkäfig
- 1995 kam er zurück und unterstützte Vader gegen Hulk Hogan
- 1995 betrog er Sting abermals beim Halloween Havoc und gründete zum 7. Mal die Four Horsemen
- 1996 begann er innerhalb der WCW gegen die nWo zu fehden, musste sich dann jedoch eine halbjährige Verletzungspause (nach einem Match gegen Kensuke Sasaki) nehmen
- Anfang 1998 wurde er aus dem TV-Programm der WCW genommen, da er sich mit Eric Bischoff verstritten hatte, Ende 1998 kam er zurück und fehdete gegen Eric Bischoff
- im Juli 2000 verlor er zusammen mit Reid Flair gegen Vince Russo und David Flair, woraufhin er seine Karriere wieder beenden musste
- im März 2001 kehrte er abermals in die WCW zurück und verabschiedete sich mit einem emotionalen Match beim allerletzten Nitro
- im November 2001 kehrte er überraschend als Teilhaber der WWF zurück
- als GM von RAW nahm er im März 2002 am ersten WWE Draft teil und stellte sich ein RAW Roster zusammen
- im Juli 2002 verlor er gegen Vince McMahon ein Match um die totale Herrschaft in der WWE, kehrte aber anschließend wieder in als aktiver Wrestler in den Ring zurück
- im Februar 2003 gründete er zusammen mit Triple H, Batista und Randy Orton die Evolution
- bei Armageddon 2003 gewann er die WWE World Tag Team Titles und war somit der erste Wrestler der sowohl in der NWA/WCW als auch in der WWF/E den Heavyweight und den Tag Team Titel gewinnen konnte
- nach dem Ende der Evolution blieb Flair noch einige Zeit an der Seite von Triple H, turnte aber dann Face gegen diesen und fehdete mit ihm
- beim Taboo Tuesday 2005 besiegte er Triple H in einem Steel Cage Match und verlor bei der Survivor Series das Last Man Standing Match der beiden
- am 23. November 2005 soll er sich bei einem Stau auf der Interstate 451 mit einem anderen Fahrer angelegt haben, handgreiflich geworden sein und dabei Sachbeschädigung an dessen Auto begangen haben
- die Polizei seines Heimatstaates North Carolina erließ daraufhin zwei Haftbefehle gegen Flair
- Flair stellt sich der Polizei und wurde gegen ein Kaution von 1000 $ wieder freigelassen
- die WWE entschied ihn bis zur Klärung der Gerichtsprozesse nicht mehr im TV auftreten zu lassen
- danach gab es Probleme mit Jim Cornette, da dieser die Rechte an dem Namen "Ric Flair" besitzt
- Flair musste Anfang April 2006 eine Pause einlegen, da er Probleme mit den Augen hatte und diese beseitigen lassen wollte
- kehrte im Juni 2006 wieder zurück und fehdete gegen Mick Foley und besiegte diesen bei Vengeance und beim Summerslam
- ab September 2006 waren dann die Jungs von der Spirit Squad seinen nächsten Gegner
- beim Cyber Sunday sicherte er sich mit Roddy Piper die Tag Team Titel und bei der Survivor Series siegte sein Legenden-Team die Spirit Squad
- zu Beginn des Jahres 2007 beschränkte sich die Fehde nur noch auf Kenny Dykstra
- war am 28. Januar die Nummer 1 im Royal Rumble Match und begann zusammen mit Finlay, wurde dann allerdings von Kenny und Edge eliminiert
- wurde beim großen WWE Draft im Juni 2007 zu Smackdown getradet
- angeblich bat er im September 2007 um die Auflösung seines Vertrages (fühlte sich niiht mehr gut eingesetzt kurz vor seinem Karriereende) und laut Gerüchten zeigte TNAW Interesse an Flair
- Flair arbeitete aber weiterhin für WWE und wartete bis die Writer eine geeigente Storyline für ihn finden konnten
- diese Storyline folgte auch alsbald, denn Flair feierte sein Comeback und Vince McMahon kündigte an, dass die nächste Niederlage von Ric Flair in einem Singles Match auch sein letztes Match sei
- in der Folge versuchten mehrere Jungstars wie Mr. Kennedy oder Montel Vontavious Porter die Karriere des Nature Boy zu beenden, scheiterten jedoch am Siegeswillen von Flair
- anschließend legte sich Flair mit Shawn Michaels an und forderte ihn zu einem Match bei WrestleMania XXIV heraus, Michaels weigerte sich erst gegen sein Idol anzutreten, doch tat es schlussendlich doch
- einen Tag vor WrestleMania wurde Flair in die Hall of Fame eingeführt, bei WrestleMania am 30. März 2008 selbst unterlag Flair dann Shawn Michaels und zog sich nach rund 36 Jahren vorerst aus dem Wrestling zurück
- die Robe seines vermeintlich letzten Kampfes wurde in die Pop-Kultur-Ausstellung des Smithsonian Museums aufgenommen, womit Flair der erste Wrestler wurde, von dem ein Stück in diesem bedeutenden Museum ausgestellt wurde
- im Januar 2010 debütierte er bei Total Nonstop Action Wrestling, für die er abermals in den Ring zurückkehrte, unter anderem gegen Hulk Hogan, Mick Foley und Sting
- agierte als Manager von AJ Styles und dem Stable Fortune
- wurde im März 2012 mit den Four Horsemen als erster Wrestler der Geschichte zum zweiten Mal in die WWE Hall of Fame aufgenommen
- im Mai 2012 verließ er TNAW
- kehrte Ende des Jahres wieder zurück zur WWE
- dort hatte er jahrelang immer wieder Kurzauftritte
- so war er auch 2014 am Ring als seine Tochter Charlotte die vakante NXT Womens Championship in einem Match gegen Natalya gewann
- wurde ein Jahr später dann auch Full Time Manager seiner Tochter
- 2016 trennte diese sich dann von ihm
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Eine haarige Sache haben wir bei Genickbruch auf die Beine gestellt, nämlich eine Datenbank zu Hair Matches. Intensive Fehden werden oft auf diese Art zu Ende geführt, wenn der unterlegene Recke durch das Abschneiden der Haartracht gedemütigt wird und sich in der Folge nur ungern beim Sieger blicken lässt. Besonders verbreitet sind Hair Matches in Mexiko, aber auch in den Big Four kam es in der Vergangenheit zu dieser Stipulation, sogar ganz ohne Beteiligung von Brutus Beefcake. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Mai 1996 - der Zeitraum, an dem die erste Show der ECCW veranstaltet wurde. Promoter war dabei der Wrestler Michelle Starr, welcher von Terry Joe Silverspoon unterstützt wurde. Nicht nur Eigengewächse machten in British Columbia auf sich aufmerksam, sondern auch Stars wie "Superfly" Jimma Snuka. Nach einer Zusammenarbeit mit der NWA und dem Aufkauf von TRW sind nun einige Jahre vergangen und inzwischen wird die kanadische Liga von Scotty Mac, Mary Ness und The Natural geführt. Dank der Langlebigkeit der Liga und der Tatsache, dass man immer wieder neue Talente auf den Markt bringen konnte, etablierte man sich als eine der Top-Ligen im kanadischen Raum. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite