Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

365.647 Shows4.705 Titel1.514 Ligen27.515 Biografien9.014 Teams und Stables3.836 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Bam Bam Bigelow

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Scott Charles Bigelow
Gewicht und Größe 325 lbs. (147 kg) bei 6'3'' (1.91 m)
Geboren in Asbury Park, New Jersey (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 1. September 1961
Debüt 23. August 1985 (vor 31 Jahren)
Todestag 19. Januar 2007 [Überdosis Kokain und Benzodiazepinen]
 Bild 1/2

Meinung zu Bam Bam Bigelow abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 215
Notendetails
1
   
48%
2
   
43%
3
   
8%
4
   
1%
5
   
0%
6
   
1%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Maximus Decimus
17.07.2017 13:48 Uhr
vergab Note 1
Bam Bam war so ein toller Wrestler. Umsonst fällt ja sein Name nicht so oft in einem Atemzug mit einem gewissen Vader. Moonsault von ihm? Der Gedanke daran bringt einen zum Lachen. Das Lachen verging einem erst als er dann seinen Moonsault zeigte. Und sein Finisher, der Diving Headbutt. Der Mann war praktisch zuhause am obersten Seil. Nur Fakt ist: Er wurde unter Wert eingesetzt. Bam Bam hätte den Titel verdient gehabt.
Hispanobulle
02.12.2016 13:49 Uhr
vergab Note 2
Mit Koks aufgeputscht, mit Benzos wieder gedowned, das bringt einen halt irgendwann um, weil der Atem einfach aussetzt durch das Gemisch. War damals einer meiner Faves, v.a. die Fehde mit One Man Gang mochte ich mit dem Höhepunkt bei WM5. Wirkte aber nie wirklich bedrohlich, sondern eher wie ein tätowierter Teddy, daher ne glatte 2.
lenpie01
11.05.2016 18:49 Uhr
vergab Note 1
Der beste Big Man den es je gab ... Schade das er nie Champ wurde , heutzutage wäre er ein absoluter Main Eventer denn solche Jungs gibt es nicht mehr ....
Ingenting
04.09.2015 9:49 Uhr
vergab Note 1
Schließe mich meinen Vorrednern an, Bam Bam war ein absolutes Ausnahmetalent... war immerhin in Japan und einigen Indys ein ganz großer, mit Vader mein absoluter Favorit in der heavyweight class... hatte auch das Herz am rechten fleck... jedenfalls ein wirklich trauriger verlust...
Marco001
04.09.2015 6:55 Uhr
Bigelow war für seine Figur verdammt beweglich, meiner Meinung nach konnten da nur wenige wie z.B. Vader mithalten. Schade dass er es die zu einem richtigem Maineventer oder gar WWE-Champion geschafft hat.
lenpie01
07.08.2015 18:46 Uhr
vergab Note 1
Einer der besten aller Zeiten!!!
Hall of Fame ein Muss!!!
Warriormaniac
02.03.2015 10:02 Uhr
vergab Note 1
Als Scott starb und GB davon berichtet hatte, war ich wirklich betroffen. Ich kannte ihn nicht, nur seine Matches und die waren super. Bam Bam war der erste Worker dem ich immer einen World Title gegönnt hatte, der aber immer "seinen Job machen musste". Er ertrug doofe Angles und manch mieses Gimmick, lieferte dennoch sehr oft solide bis sehr gute Matches ab. Hat dem Business sehr viel gegeben, ich denke aber was mich traf war der Schock das 180 kg Leute keine Moonsaluts ohne Drogen machen können :(
Ich vermisse Bam Bam im Ring seit Jahren, es braucht mehr Menschen die Matches gut machen können, und gute sehr gut. Außer es geht nur durch Selbstzerstörung.
RIP.
JakeTHESnake
06.06.2014 2:36 Uhr
vergab Note 1
Bam Bam war wahrlich fantastisch. Ob nun um Ring oder auch privat (rezidiere: rettete im Jahr 2002 Kinder aus einem brennenden Haus und zog sich dabei schwere Verletzungen zu). Wer in dieser kranken Welt Kinder rettet muss einfach ein Held sein.
Hogan hat ihn ja bekanntlich 1987/88 dabei unterstützt und sich für ihn eingesetzt, das Bam IC Champ wird aber daraus wurde leider nichts. Als ich ihn damals als einer wenigen in der Stadthalle nach seiner Niederlage gegen Doink den Clown, wild mit dem Schaumgummifinger angefeuert habe, hat er sich gefreut, so kam es mir zumindest vor.
Diabolos
13.08.2013 19:51 Uhr
vergab Note 1
Für mich jemand der unbedingt in die Hall of Fame sollte. Einer der besten Schwergewichtler.
christianfan
18.01.2013 22:48 Uhr
Editiert: 19.01.13 8:29
Bam Bam Bigelow war super. Hab mich immer gefreut ihn zu sehen vor allem in seinem feueroutfit :) R.I.P.
WrestlingFansince98
12.01.2013 23:49 Uhr
vergab Note 1
Für mich, neben Vader, der beste Super Heavyweight aller Zeiten, denn was er mit seiner Statur konnte, können viele Wrestler die wesentlich leichter sind nicht. Zudem auch durch seinen tättowierten Schädel und sein Outfit extrem auffällig. R.I.P. Bam Bam Bigelow.
lenpie01
23.12.2012 14:37 Uhr
vergab Note 1
Ein absolut unvergessliches gesicht des WWF . Wohl wirklich einer der besten Superschwergewichte aller Zeiten und für mich ein absoluetr Mann für die HoF, hoffe das er da auch seinen platz bekommt. R.I.P
Drulak
09.12.2012 22:38 Uhr
vergab Note 1
Wow, was habe ich dieses Gimmick geliebt. Allein schon seine Einlaufmusik war dermaßen bedrohlich! Großartig. Dann seine Erscheinung, sein wrestlerisches Können!
Auch sein run in der WCW gegen Goldberg war absolut top! Einer meiner absoluten Lieblingswrestler!
jerseyhool
29.08.2012 18:00 Uhr
vergab Note 1
Der beste Big Man im Mainstream, kein Zweifel. Sogar Vader muss da die Segel streichen. Sein Moonsault war beeindruckend & der Mann konnte mit seiner Statur & Masse besser wrestlen als so mancher von heute.
Thundertaker
23.08.2012 11:12 Uhr
Eine Legende mit der Beweglichkeit eines Vader!
R.I.P Bam Bam Bigelow
buumis
09.07.2012 22:13 Uhr
vergab Note 2
ich habe ihn immer gerne kämpfen sehen....gute alte WWF
Second City Saint83
19.02.2012 5:21 Uhr
vergab Note 2
Ein Superheavyweight mit solch einer beweglichkeit, findet man wohl kaum ein zweites mal.
The Beast from the East war einmalig. Nur dieses wiederwärtig schlechte Match gegen L.T. bei WM XI hätte nicht sein müssen. Hat seinem Ruf etwas geschadet.
Aber trotz dieser Sache bleibt er ein ganz grosser.
Rowdy
01.02.2012 18:59 Uhr
vergab Note 1
The Beast from the East,; passender kann man diesen typen nich beschreiben! ich stimme Sheamus1985 in jedem punkt zu, dieser Heavyweight bewegte sich wie ein "vögelchen" im ring,war mehr als ein ausnahmetalent und leider viel zu wenig gepusht! leider hatt er den falschen lebensweg bestritten und weilt deswegen nicht mehr unter uns.. R.I.P, Bam Bam!

P.S: Eine Frechheit das nicht er aber Mike Tyson in die HoF kommt, die wird irgenwie immer wertloser von jahr zu jahr
Sheamus1985
24.08.2011 12:29 Uhr
Editiert: 03.10.11 10:05
vergab Note 1
"The Beast from the East" war der Spitzname des (wohl) besten Bigman im Wrestling-Business. Für einen Mann seiner Statur zeigte er beeindruckent viel Highflying Action, überhaupt sein Diving Headbutt hatte immer impact wenn er vom 3.Seil kam. Er war auch immer eine der besten(glaubwürdigsten) Heel seiner Zeit, als ich klein war wollte ich immer wie er sein. Er verkaufte seine Moves richtig gut und glaubwürdig, darum verstehe ich es bis heute nicht warum ihm der Durchbruch in der WWF(E) verwehrt wurde. In meinen Augen wäre er sicher ein guter WHC gewesen, was jetzt nicht den Wert des ECW Title schmälern soll. Die Fehde mit Goldberg wo er sich für ihn hinlegen musste :kotz: :würg: war eine Frechheit. Bam war der bessere Wrestler und er musste für Glotzberg jobben.
R.I.P.
Punkomaniac
02.04.2011 16:40 Uhr
vergab Note 2
Enzuigiri, Running Somersault Senton und nicht zu vergessen MOONSAULT(den ich von ihm in einem Match gegen Taz gesehen habe und meinen Augen nicht traute) – wenn man das liest, denkt man eigentlich eher an einen Light Heavy- oder Cruiserweight. Ich habe ihn vor der WCW gar nicht gekannt, dann aber per VHS/DVD einiges nachgeholt. Ich frage mich bis jetzt, wie Bam Bam Bigelow bei seiner Größe und vor allem seinem Gewicht solche zum Teil extremen Moves ausführen konnte und so schnell und aktiv im Ring war.
Dass er es in der WWF/E nicht geschafft hat, heißt erst einmal gar nichts. Wer weiß, wie viel Lohn er für den Main Event bei Wrestlemania 11 bekommen hat und letzten Endes war er auch nur ein einfacher Arbeiter, der Geld zum Leben brauchte. Nur von Ehre und Respekt allein kann man eben auch nicht leben. Die lieben Booker der WWF/E haben ihn durch die ewige Jobberei kaputt gemacht; bei ihnen liegt die Schuld.
In der ECW waren für mich die Duelle mit Taz mitunter seine besten Matches. Ich erinnere mich da nur an das Loch im Ring sowie das Loch auf der Stage(in einem von den beiden Matches zeigt Bam Bam glaube ich den von mir erwähnten Moonsault). In der WCW fand ich ihn ebenfalls toll, auch wenn mich im nachhinein stört, dass er gegen Bill Goldberg jobben musste. Die Hardcore-Matches der WCW hat Bigelow dagegen in meinen Augen aufgewertet. Wie er am Mic war kann ich nicht beurteilen, da ich mich an keine ‚Sprech-Promo’ erinnere. Auch wenn ich damit vielleicht der Einzige bin, aber er wäre für mich ein HoF-Kanditat!
Seite: 1 2 3


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite