Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

378.746 Shows4.825 Titel1.526 Ligen27.745 Biografien9.165 Teams und Stables3.963 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Lashley

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Franklin Roberto Lashley
Gewicht und Größe 275 lbs. (125 kg) bei 6'1'' (1.85 m)
Geboren in Junction City, Kansas (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 16. Juli 1976 (41 Jahre)
Debüt 2003
 
 Bild 1/2: 2014 bei Total Nonstop Action Wrestling

Meinung zu Lashley abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 3157
Notendetails
1
   
11%
2
   
17%
3
   
33%
4
   
23%
5
   
10%
6
   
6%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias Blaster Lashley, Bobby Lashley, Lashley
Spitznamen The Boss, The Destroyer, The Dominator, The God of Thunder, The Real Deal
Kampfstil Freistilringen
Trainer Wurde von American Kickboxing Academy, American Top Team und Rhadi Ferguson trainiert.
Finisher Chokeslam, Dragon Sleeper, Inverted Front Powerslam (Dominator), Right Hook, Running Powerslam und Spear
Typische Aktionen Clothesline, Delayed Vertical Suplex, Exploder, Fallaway Slam, Full Nelson Slam, Gorilla Press Slam, Overhead Belly-To-Belly Suplex, Shoulderblock, Spinebuster und Trapping Suplex
Stables Bolin Services mit Big Bad John, Big Guido, Bull Buchanan, Carly Colón, Charles Evans, Christian, Da Beast, Dean Visk, Gene Mondo, Jack Black, Jerome Crony, Justin LaRoche, Kassidy James, KC James, Ken Doane, Kenny Bolin, Lance Cade, Mark Henry, Mark Jindrak, Maurice, Melissa Coates, Mike Mizanin, Mike Mondo, Ms. Blue, Nick Dinsmore, Nurse Lulu, Paul E. Normous, The Prototype, René Duprée, Rico Constantino, Rob Conway, Sean O'Haire, Sly Skraper und SoSay (als Blaster Lashley)
Gemanagt von Gemanagt von Kristal Lashley.
Turniersiege
TNAW Championship Series (17. November 2009)
TNAW Joker's Wild 3 Tournament (14. Februar 2015)
Hair Matches (Siege) als Bobby Lashley gegen Vince McMahon (1. April 2007)
als Lashley gegen Shane McMahon (9. April 2007)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 528 von Lashley bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Jim Johnston - Hell Will Be Calling Your Name
Jim Johnston - Unstoppable
Lil Wayne - I'm Me
Jim Johnston - End to end (2004 bis 2005)
Kiss - God of Thunder (Januar 2005 bis November 2005)
Breaking Benjamin - Blow Me Away (Juni 2008)
Dale Oliver - The Boss (Juli 2009 bis Dezember 2009)
Ausfallzeiten
Knieverletzung (von Mai 2010 bis Juli 2010)
Filmauftritte Beatdown, Blood Out und The Way of War
Spielbar mit EA Sports MMA, SmackDown vs. RAW 2007 und SmackDown vs. RAW 2008
- war zwischen 1996 und 1998 3x nationaler Amateur Wrestling Champion am Missouri Valley College
- konnte 1997 und 1998 zudem NAIA National Wrestling Champion werden und ging anschließend zur US-Army
- begann 2003 dann mit Pro-Wrestling und unterschieb im November einen
WWE-Developmentvertrag
- kam dadurch zu OVW und wurde als "Blaster Lashley" u.a. mit Mike Mondo und Ken Doane Teil von Bolin Services
- weigerte sich später, Doane bei Matches zu helfen, turnte face und trat als "Bobby Lashley" an
- abolvierte nebenbei einige Dark Matches für WWE und debütierte letztlich offiziell Ende September 2005 bei SmackDown
- hatte seine erste Fehde dabei gegen Simon Dean, gegen den er auch bei seinem Debüt antrat, und startete eine Siegesserie
- besiegte am 11.09.05 Orlando Jordan und wurde so Teilnehmer von Team SmackDown bei den Survivor Series
- startete nach dem Royal Rumble eine Fehde gegen John Bradshaw Layfield, die in einem Match bei No Mercy mündete
- verlor dort dank eines Eingriffs von Finlay und führte im Anschluss eine härtere Fehde gegen diesen
- gewann kurz darauf eine Last Chance Battle Royal und nahm bei WrestleMania 22 am Money in the Bank Match teil
- begann später während des King of the Ring 2006 eine Fehde gegen Booker T, der von Finlay und William Regal unterstützt wurde
- konnte während dieser nebenbei auch den WWE United States Title gewinnen und verbündete sich mit Batista
- äußerte im Oktober den Wunsch, in den ECW-Brand zu wechseln, was dann im November umgesetzt wurde
- nahm sogleich am Extreme Elimination Chamber Match bei ECW December to Dismember teil und gewann den ECW World Title
- fehdete anschließend gegen Ex-Champion Big Show und trat beim Royal Rumble 2007 gegen Test an
- war am 19.03.07 offiziell die 1. Person, die Chris Masters' Masterlock Challenge gewinnen konnte
- wurde bei WrestleMania 23 von Donald Trump als dessen Vertreter für das Battle of the Billionaires Hair Match bestimmt
- gewann dort dann gegen Umaga und schnitt mit Trump und Steve Austin Vince McMahon eine Glatze
- führte jene Fehde danach noch etwas fort und verlor schließlich in einem Handicap Match den ECW Title an Vince McMahon
- holte sich den Titel letztlich in einem Street Fight bei One Night Stand 2007 zurück
- wurde dann aber beim Draft 2007 zum RAW-Brand gedraftet und musste ihn wieder abgeben
- nahm kurz darauf bei Vengeance an einem Challenge Match um den WWE Title teil und startete eine Fehde gegen John Cena
- wurde storylinetechnisch am 30.07.07 von Mr. Kennedy in einem Match verletzt und verschwand erst einmal aus den Shows
- unterzog sich dann im August einer komplizierten Schulter-OP und fiel für den Rest des Jahres aus
- sollte im Januar 2008 seine Rückkehr feiern, reichte aber überraschenderweise seine Kündigung bei WWE ein
- konzentrierte sich anschließend auf eine MMA-Karriere, trat aber nebenbei auch bei AAA Triplemania 16 an
- bestritt Ende 2008 dann auch sein MMA-Debüt und gewann innerhalb von 41 Sekunden via TKO gegen Joshua Franklin
- sollte am 31.03.09 gegen Ken Shamrock antreten, was aufgrund dessen positiven Steroid-Tests aber nicht möglich war
- trat deshalb gegen Jason Guida an und gewann den Kampf durch Unanimous Decision
- tauchte Mitte April überraschend bei TNAW Lockdown auf
- wurde kurz danach noch einmal eingesetzt, hatte aber noch keinen festen Vertrag und verschwand kurzfristig wieder aus den Shows
- nach einem schnellen Sieg über Mike Cook besiegte er im Juni 2009 Bob Sapp, was in den Shows von TNAW auch thematisiert wurde
- wurde am 23.07.09 von Kurt Angle als neuestes Mitglied der Main Event Mafia vorgestellt, kam zum Ring und umarmte Angle
- sollte dann den im Ring festgehaltenen Mick Foley attackieren, ging aber stattdessen auf die Mafia los und half Foley
- bestritt in der Folgewoche sein In-Ring-Debüt bei TNAW an der Seite von Foley gegen Angle und Kevin Nash
- verkündete kurz darauf in einem getapten Interview mit Dixie Carter, dass er nun bei TNAW und im MMA-Bereich antreten wird
- hatte dann eine Minifehde gegen Rhino bis No Surrender, ehe er mit Samoa Joe bis zu Bound for Glory fehdete
- kostete Joe dabei in einem Match gegen The Amazing Red den TNAW X-Division Title und gewann beim PPV ein Submission Match
- startete danach eine Fehde gegen Scott Steiner, nachdem sich dieser an die im Publikum sitzende Kristal Lashley ranmachte
- konnte nebenbei mit Siegen über Abyss, Desmond Wolfe und Robert Roode das "Championship Series"-Turnier gewinnen
- erhielt dadurch einen zukünftigen Title Shot auf den TNAW World Heavyweight Title
- turnte am 04.01.10 mit Kristal heel, wobei man eine Kündigung und ein Gespräch mit Hulk Hogan erzielen wollte
- festigte seinen Status in der Folgewoche mit einer Attacke auf Lethal Consequences
- sollte dann bei Genesis gegen Abyss antreten, wurde allerdings kurz von dem Match von diesem ausgeknockt
- entschuldigte sich am 21.01.10 bei Eric Bischoff für seine Taten und offenbarte, dass er nun wieder antreten wolle
- wurde in der Folgewoche dann allerdings von Bischoff gefeuert
- nur wenige Tage später gewann er sein Strikeforce-Debüt gegen Wes Sims
- im August musste er sich gegen den bis dahin unbekannten Chad Griggs das erste Mal in seiner MMA-Karriere geschlagen geben
- tritt inzwischen regelmäßig für Antonio Inoki und dessen IGF in Japan an
- im Herbst 2011 kehrte er zurück zum MMA und konnte einen regionalen Titel gewinnen
- tauchte überraschend beim Lockdown PPV 2014 auf und beantwortete die Open Challenge von Ethan Carter III.
- turnte bei der IMPACT WRESTLING-Ausgabe am 15. Mai zum Heel als er Eric Young spearte und schloss sich somit MVP und Kenny King an
- gewann beim Slammiversary-PPV schließlich auch den World Heavyweight Title von Young
- im Juli gab er bekannt, dass er ein weiteres Mal zum MMA zurückkehren wird
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ironman steht nicht nur im Triathlonsport für einen der härtesten Wettkämpfe, auch im Wrestling zeichnen sich nur die Topathleten in dieser Matchart aus. Zumeist über 60 Minuten bekriegen sich zwei Kontrahenten und versuchen dabei die meisten Punkte aus Pinfalls und Submissions einzufahren. Genickbruch blickt zurück auf die Geschichte dieser Matchart, die nur zu besonderen Zwecken und für besondere Fehden ihre Verwendung findet. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Die erste Person in der genickbruch'schen Hall of Fame war Ricky "The Dragon" Stramboat, auf dessen Karriere hier zurückgeblickt wird. Erfahrt mehr über die Anfänge seine Karriere bishin zu einem Karriereende im Alter von 41 Jahren - unabhängig von sehr unregelmäßigen Auftritten nach dieser Zeit. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Eine haarige Sache haben wir bei Genickbruch auf die Beine gestellt, nämlich eine Datenbank zu Hair Matches. Intensive Fehden werden oft auf diese Art zu Ende geführt, wenn der unterlegene Recke durch das Abschneiden der Haartracht gedemütigt wird und sich in der Folge nur ungern beim Sieger blicken lässt. Besonders verbreitet sind Hair Matches in Mexiko, aber auch in den Big Four kam es in der Vergangenheit zu dieser Stipulation, sogar ganz ohne Beteiligung von Brutus Beefcake. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite