Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

376.056 Shows4.810 Titel1.524 Ligen27.663 Biografien9.125 Teams und Stables3.927 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Prince Iaukea

Allgemeine Informationen
Bürgerlicher Name Michael Haynes III.
Gewicht und Größe 219 lbs. (99 kg) bei 5'11'' (1.80 m)
Geboren in Honolulu, Hawaii (Vereinigte Staaten von Amerika)
Geburtstag 1. August 1964 (53 Jahre)
Debüt 1. April 1996 (vor 21 Jahren)
 

Meinung zu Prince Iaukea abgeben
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 3675
Notendetails
1
   
5%
2
   
10%
3
   
34%
4
   
22%
5
   
27%
6
   
2%
Entwicklung
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren
Fakten
News
Ligen
Titel
Kämpfe
Jahre
Gegner
Partner
Awards
Meing.
Alias The Artist, The Artist Formerly Known as Prince Iaukea, Cheetah Kid, Prince Iaukea, The Tongan Prince
Verwandtschaft Prince Iaukea ist der Vater von Nick Primo.
Trainer Wurde von Dean Malenko und Rico Frederico trainiert.
Lehrlinge Trainierte Kahagas und Roderick Strong.
Typische Aktionen Diving Headbutt und Top Rope DDT
Gemanagt von Gemanagt von Paisley und SoCal Val.
Turniersiege
WCW Cruiserweight Title Tournament (20. Februar 2000)
Bestrittene Kämpfe
Stationen und Bilanzen der 294 von Prince Iaukea bestrittenen Kämpfe in unserem Showarchiv
Einzugsmusiken Rush - Chain Lightning
Jimmy Hart & Howard Helm - The Artist Formerly Known As Prince Iaukea (1996 bis 2000)
Filmauftritte Andersonville und Ready to Rumble
Spielbar mit Mayhem
- war vor seiner Wrestlingkarriere Soldat, arbeitete aber auch als Stuntman bei diversen Produktionen
- feierte als "Prince Iaukea" sein
WCW-Debüt, nachdem sich Kevin Sullivan für ihn einsetzte
- holte sich im Februar 1997 den WCW World Television Title und hielt ihn einige Wochen lang
- tourte danach erstmal mit NJPW, wobei er besonders Riki Choshu beeindruckt haben soll
- trat nach seiner Rückkehr nach Amerika überwiegend in der Midcard an, da er u.a. bei den Fans nicht ankam
- wurde später für einige Zeit aus den Shows genommen, ehe seine Rückkehr wochenlang in Trailern angekündigt wurde
- kehrte dann 2000 als extrovertierter "The Artist formely known as Prince Iaukea" (TAFKAPI) in die Shows zurück
- bekam zudem das ehemalige Nitrogirl Paisley als Valet und nannte sich später einfach nur noch "The Artist"
- blühte in dieser Rolle förmlich auf und absolvierte u.a. Fehden gegen Kwee Wee, The Maestro, Rey Misterio Jr. und Chris Jericho
- konnte sich dabei auch im Februar 2000 von Lash LeRoux den WCW Cruiserweight Title sichern
- trat nach dem WCW-Ende zunächst wieder in einigen Indy-Ligen an, ehe er sich mehr um seine Stuntman-Karriere kümmerte
- gewann 6 Millionen US-Dollar in der Lotterie und hat sich daher komplett vom Wrestling zurückgezogen
Aktuelle Version
Aktueller Entwurf
Bearbeiten
Versionen


 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wenn Titel vakant sind oder auch um Herausforderer für Titelträger zu finden, werden sehr gerne Turniere angesetzt um die Entscheidung in einem sportlichen Wettstreit zu fällen. Wir bei Genickbruch haben eine vierstellige Anzahl an solchen Turnieren in unserer Datenbank eingepflegt, von den ganz großen Begegnungen um WWE Hüftgold, bis hin zu den kleinsten Promotions, die sich in unserer Datenbank tummeln. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
In Kanada liegt die Heimat einer der größten Familien des Wrestlingsports, dort ist auch der legendäre Dungeon beheimatet. Stu Hart bildete in seiner harten Schule unzählige Stars aus, darunter auch viele seiner Söhne. Große Erfolge wie jene von Bret "Hitman" Hart und schwere Schicksalsschläge wie der Unfalltod von Owen Hart lassen unsere Kolumne Family Tradition zu einem einzigartigen Abriss der Geschichte der Harts werden. Tretet ein in die Welt des pinken Ahornblattes bei Genickbruch! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In den frühen achtziger Jahren reiste Ric Flair in die Dominikanische Republik, um dort den NWA World Heavyweight Title aufs Spiel zu setzen. Diese Reise sollte nicht so enden, wie er sich das vorgestellt hatte, denn für Flair und seinen Begleiter Roddy Piper stand am Ende eine Flucht in einer Ambulanz und ein Spucknapf voller Kokain zu Buche. Wie es dazu kam, das könnt ihr in unserer Skandale-Rubrik nachlesen. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite