Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.674 Shows4.906 Titel1.530 Ligen28.165 Biografien9.223 Teams und Stables4.031 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
CD-Reviews

Teil der überdimensionalen Marketingmaschinerien der großen Wrestlingligen war es stets, die Einzugsmusiken ihrer Akteure auf CD pressen zu lassen, um damit Geld zu verdienen. Ein paar der CDs wurden von verschiedenen Mitarbeitern Genickbruchs rezensiert. Hier könnt ihr die 7 bisherigen CD-Bewertungen nachlesen. Wenn ihr selbst CDs besitzt, könnt ihr diese gerne rezensieren und uns die Berichte zur Veröffentlichung schicken.
Kapitel

WWF Forceable Entry
Vorwort
1. Ich war und bin mir nicht sicher ob es die, der oder das Theme heißt. Viele sagen die Theme, doch ich habe mir die Aussage das Theme angewöhnt. Bitte haltet es mir nicht vor.
2. Normalerweise könnte ich das ganze Album mit einer Note bewerten. Dies tue ich nicht, da es kein band Album ist. Ich gebe für jedes stück eine Einzelnote von 1-10, und zum Schluss gibt es eine Gesamtnote.
3. Ich bin nicht der Experte im Bereich Musik, also nehmt es mir nicht übel das ich Riffs und was weiß ich vergesse. Trotzdem kann man mich gerne darüber aufklären. Kritik erwünscht.
4. Zum Abschluss noch mal meine bevorzugte Musik. Ich höre meistens True Metal, Heavy Metal und Grunge, aber ich kann mich auch mit Pop Musik anfreunden

Forceable Entry stammt aus dem Jahre 2002 und hat noch einige aktuelle Tracks zu bieten.

Drowning Pool - The Game (WrestleMania X8 Theme von HHH)
Das Lied ist meiner Meinung nach außer bei WrestleMania nie benutzt worden. Dort wurde es dafür live von Drowning Pool gespielt. Der Anfang mit den Trommeln gefällt mir sehr gut, und das Lid startet recht gut. Mir gefällt vor allem der sich wiederholende Refrain. Man kann sich darüber streiten ob es zu Triple H passt oder nicht. Mir gefällt „My Time“ persönlich besser, aber das Lied selbst ist sehr gelungen.
Note: 8

Kid Rock - Legs
Dieses Lied ist ein Cover vom wohl legendären ZZ Top Hit. Mir gefällt es sogar besser als das Original. Eigentlich sollte es das Theme von Stacy Keibler sein, doch ich habe sie damit nie hereinkommen sehen. Es ist mal eine schöne Abwechslung da die meisten Diven nur abartige Geräusche als Entrance haben. Der Titel passt natürlich 1a zu Stacy da sie wirklich Beine ohne Ende hat. Schönes Lied das man sich anhören sollte wenn man das Original gemocht hat.
Note 6,5

Creed - Young Grow Old
Creed, diese Band steht bei mir eher für ruhigere Lieder. Das muss wirklich nicht schlechtes sein. Vor allem Weathered und My Sacrifice sind herausragend. Dieses Lied mag ich dagegen nicht so besonders. Es hat mir schon als Backlash Theme nicht gefallen da es mich zu stark an die Vorgänger erinnert. Natürlich ist das auch kein Grund es zu verdammen, aber es passt mir nicht so wirklich zu einem WWF PPV. Trotzdem ist es für ans von Creed sicher ein Grund es sich anzuhören.
Note: 6

Disturbed - Glass shatters
Das ist Musik die ich gerne mag. Disturbed hat hiermit bewiesen warum sie eine sehr gute Band sind. Die Melodie hat man wie beim normalen Steve Austin Theme gleich im Kopf, und das eingeschlagene Glas am Anfang ist die beste Methode jemanden zu wecken. Der Gesang passt sehr gut zum Ganzen, doch mich wundert, dass es erst auf diesem Album erscheint, da das Leid nicht mehr das Jüngste ist. Egal, es könnte auch 30 Jahre alt sein. Es ist ein wirkliches Highlight des Albums. Auch wenn manche es eher als reinen Krach ansehen.
Note: 9

Limp Bizkit - Rollin (Remix)
Ich sag es ganz frei. Ich kann Limp Bizkit nicht leiden, und ich kann Rollin nicht unbedingt leiden. Der Remix verschlechtert es immerhin nicht. Ich hab mich immer gefragt warum The Undertaker mit Rollin reinkam. Bei Limp Bizkit hören sich eigentlich alle Leider gleich an. Dafür ist der Remix noch recht gelungen, da es viel schlimmere Versionen gibt. Fans von Durst und Co werden sicher ihre Freude daran haben
Note: 4

Our Lady Peace - Whatever (Chris Benoit
Von Our Lady Peace kenne ich nur sehr wenig. Dieser Track macht mich neugierig wie andere Lieder klingen. Es beginnt ganz ruhig mit irgendetwas was sich arabisch anhört und dann gibt es ein Geräusch das mich an sein Altes erinnert. Der Refrain ist sehr gelungen und die Zwischenstücke können sich auch sehen lassen. Ich dachte früher das man sein altes Theme nicht toppen kann, doch es geht. Dieses Stück ist sehr empfehlenswert, auch für Leute die Nu Metal und Hard Rock nicht wirklich mögen.
Note: 9

Rob Zombie - Never gonna Stop (Black Cat Remix)
Never Gonna Stop ist ein sehr gutes Theme das auch zu Edge passt, doch der Remix ist nicht wirklich mein Fall. Die guten Stellen des Originals kommen gar nicht zur Geltung. Die normale Version hätte ich gerne auf der CD gehabt. So nur:
Note: 6,5

Breaking Point - One of a kind
Das Leid kennt wohl auch jeder. Die einen können es gar nicht ab, die anderen lieben es über alles. Ich mag es eigentlich recht gerne, und es ist sicher besser als die Musik aus Rob Van Dams Allianz Zeit. Nur nach mehrmaligem Hören will ich es nicht unbedingt öfters, doch hört man es nicht zu oft ist es sehr gelungen. Auch hier muss ich sagen, dass mir Breaking Point kein Begriff ist.
Note: 8

Marylin Manson - Beautiful people (SmackDown! Theme)
Sagt über Manson was ihr wollt, das Lied ist genial. Es fängt so schön ruhig an und bleibt auch in der richtigen Lautstärke. Das Theme lädt wirklich zum mitsingen ein, da man sich einige Passagen gut merken kann. Es heißt das es ein Remix sein soll, ich merke keinen größeren Unterscheid zum Original. Es ist wie die meisten Tracks. Manche mögen es und manche nicht. Rein hören wird empfohlen.
Note: 10

Union Underground - Across the Nation
Das RAW Theme ist genauso gelungen wie das von Manson. Auch hier kann sich jeder schnell den Text merken und das „Move to the Music“ aus dem Lied kann man wirklich machen. Es ist eine schöne Melodie im Hintergrund, und die Stimme des Sängers gefällt mir sehr.

Sevendust - Break the Walls down
Soweit ich weiß hatChris Jericho diese Theme nie benutzt. Warum eigentlich? Es ist jedenfalls besser als King of the World. Ich kann mich nicht entscheiden ob ich es sogar besser als das alte Break Down the Walls finde. Auf jeden Fall passt es zu Jericho und das ist wohl das wichtigste am Stück. Viele Bekannte mögen es sogar sehr gerne.
Note: 7,5

Saliva - Turn the Tables
Hilfe, das ist grausam. Die Live Performance bei WrestleMania hatte mich auf die CD Version neugierig gemacht, doch es gefällt mir nicht wirklich. Das Theme das sie vorher genutzt haben war viel besser getroffen. Der Text ist zwar wie für die Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) geschrieben, aber ich höre es nicht gerne auf CD. Komischer Weise kann ich es bei einem PPV kaum erwarten das es gespielt wird. Merkwürdig. Na ist ja eh Geschichte. Die Dudleys nutzten es ja (vielleicht leider) nicht mehr.
Note: 6

Monster Magnet - Live for the Moment
Die Musik von Version 1.0 ist gewöhnungsbedürftig. Ich dachte mir erst das es wohl ein Witz sein soll. Nach mehrmaligem Hören gefiel es mir immer besser und der Text ist genial gewählt. Der Sänger und der Text passen gut zusammen.
Note: 7

Stereomud - End of Everything
Der Rabe am Anfang wurde aus dem alten Theme übernommen, und er passt gut dazu. Der Text ist schon unheimlich und ich fühle die schmerzen von Raven. Gutes Stück, wenn nicht sogar mit Manson das Bester der CD. Von Stereomud habe ich mir auch andere Lieder angehört, die waren aber eher enttäuschend. Das Lied kann man sich dafür 10 Mal hintereinander anhören. Das Ende gefällt mir vor allem da es mit dem Refrain ausklinkt und das sich sehr schön anhört.
Note: 10

Neurotica - Ride of Your Life
War das nicht das Theme vom King of the Ring 2002? Ich mag diesen Track sehr gerne. Neurotica ist eh eine sehr talentierte Band. Das Lied sollte sich jeder anhören, da es sicher den Geschmack von Vielen trifft.
Note: 8

Cypress Hill - Just another Victim
Soweit ich weiß ist das eine bearbeitete Version von Rocksuperstar. Den Herzschlag und die Flatline wurden vom älteren Tazz Theme hinübergerettet und es ist mal eine schöne Abwechslung das auch Hip Hop vertreten ist. Zwar mag ich nicht unbedingt alles an Hip Hop, doch as Lied ist sehr gut gemacht. Auch schön sind am Ende die Sprüche von Tazz die eingespielt werden
Note: 9

Dope - No Chance in Hell (Vince McMahon)
Dieses Lied ist mit Limp Bizkit wohl der Tiefpunkt des runden Silberlings. Es ist für mich nur Gebrüll, das nicht mal den Tiefgang a la Soulfly hat. Hierdurch wurde No Chance in Hell verstümmelt. Grausam es anzuhören. Sorry an alle Dope Fans, aber es ist so.
Note: 4,5

Boy hits Car - Lovefurypassionenergy
Hier ist es schwer zu bewerten. Der Anfang ist nicht schlecht gemacht, auch wenn er nicht zu Lita passt. Leider ist das Lied nach der ersten Minute sehr langweilig und ich schalte es lieber ab.
Note: 6

Gesamtnote: 8. Das Album hat seien Höhen und Tiefen. Für jeden Geschmack ist eigentlich was dabei. Ordentliche CD, die ihr Geld wert ist.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Popsänger stürmen die Charts, auch bei Genickbruch werden täglich die beliebtesten Wrestler ermittelt. Anhand der Klickzahlen auf die Profile generieren wir diese Charts, in denen sich einerseits oft Newcomer finden, andererseits aber auch Fixpunkte wie The Undertaker, der sich regelmäßig für Phasen von einem halben Jahr und mehr an der Spitze der Rangliste hält. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die wichtigsten drei Wrestler des Jahres 2004 waren Kensuke Sasaki, Chris Benoit und L.A. Par-K. Doch warum? Die Erklärungen dazu könnt ihr in unserer GB100-Liste jenes Jahres finden - gleichzeitig in der ersten Liste der hundert wichtigsten Wrestler eines Jahres, die wir einst überhaupt hier bei Genickbruch veröffentlicht haben. Auf dem letzten Rang landete damals übrigens Brock Lesnar, womit er den Startschuss für eine Tradition legte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wer gerade frisch mit dem Thema Wrestling zu tun hat, oder mit den Begrifflichkeiten rund um den Sport noch Schwierigkeiten hat, dem sei unser Lexikon ans Herz gelegt. Wir erklären geduldig den Unterschied zwischen Heel und Face, aber auch weniger bekannte Dinge wie Canned Heat, Dog House oder Ring Rat. Klickt einfach rein und arbeitet euch durch die Liste, damit ihr zu wahren Insidern des Wrestlingsports werdet! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)