Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

362.741 Shows4.671 Titel1.506 Ligen27.165 Biografien8.957 Teams und Stables3.807 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#015 - Buddy Rogers
#15 Buddy Rogers
Er ist vielleicht der Wrestler, der in der Geschichte so oft imitiert wurde wie kein anderer, da er Standarts als arroganter Heel setzte, die bis in die heutige Zeit hinein reichen. Vielleicht der berühmteste Wrestler der goldenen Ära des Wrestlings, der "Nature Boy" Buddy Rogers findet sich auf Platz 15 der einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings wieder.

Herman Rhode wurde am 20. Februar 1921 als Sohn deutscher Einwanderer in Camden, New Jersey geboren. Er erlernte das Ringerhandwerk im lokalen YMCA und im Alter von 18 Jahren trat er der Polizei bei. Nebenbei wrestlete er auf Jahrmärkten in so genannten "Athletic Shows", also gegen andere trainierte Ringer und nicht gegen irgendwelche Raufbolde. Auf dem Garden Pier in Atlantic City gewann er so dann auch 1939 seinen ersten Wrestlingkampf, denn auf den Jahrmärkten waren die Kampfe natürlich abgesprochen, um eine möglichst gute Show abzuliefern. Er trat als "Dutch" Rhodes auf und wurde von den Veteranen Joe Cox und Fred Grubmeier trainiert. So legte er dann auch gleich eine Serie von 47 Siegen hin und wurde erst 1941 vom legendären Wrestling Pionier Ed Lewis in Philadelphia besiegt.

Mitte der 40er wrestlete Rhode zusammen mit seinem Bruder John Rhode (dieser trat als Buddy Rogers auf, was einem populären Science-Fiction Film entliehen war) und Billy Darnell, der als dritter Rhode "Bruder" verkauft wurde. John blieb dem Business allerdings nicht lange treu und als Herman dann kurze Zeit später nach Hosuton, in Morris Siegels Territorium, wechselte, nahm er den Namen Buddy Rogers an und bekam dort seinen ersten großen Push. 1945 und im Folgejahr konnte er sich den NWA Texas Heavyweight Title insgesamt drei Mal umschnallen und fehdete dabei mit Jim Casey, Dave Levin und vor allem mit dem großen Lou Thesz. Zum Ender der 40er trat Rhode dann sowohl als Buddy Rogers als auch als "Dutch" Rhode. Als er dann nach Ohio kam, verpasste ihm Promoter Jack Pfeffer den Beinamen "Nature Boy", was einem populären Lied der Zeit entliehen war. Außerdem entschied sich Rhode dazu seine Haare blond zu färben und zusammen mit seinem unglaublichen Körperbau und seinem sonstigen gutem Aussehen war der typische Look des "Nature Boy" Buddy Rogers geboren. Zu dieser Zeit ließ Rhode seinen bürgerlichen Namen auch in Buddy Rogers ändern.

Das Fernsehen war noch ein relativ neues Medium und die Verantwortlichen suchten nach billigen Programmen. Das Wrestling war da genau das richtige, denn die Produktionskosten waren gering und der Erfolg von Gorgeous George hatte gezeigt wie populär Wrestling sein kann. Mit dem Aufstieg des Fernsehens stieg auch das Wrestling immer weiter auf und erreichte seine goldene Ära. Rogers Fähigkeit als Darsteller und seine arroganten Auftritte katapultierten ihn an die Spitze des Business. Er besaß ein unvergleichliches Charisma und konnte sich auf jedes einzelne Publikum einstellen, was es ihm natürlich leicht machte überall die Fans gegen sich aufzubringen. Rogers konnte mit seinen Interviews wirklich jeden Fan bis aufs Blut reizen, indem er so selbstverliebt und überzeugt von sich sprach. Berühmt wurde sein Ausspruch "To a nicer guy, it couldn’t happen", was so viel bedeutet wie "Ein netter Typ hätte das nicht geschafft". Außerdem kam Rogers immer mit einer glitzernden Robe zum Ring und führte dabei auch den extravaganten Strut ein. Der Strut wird heute noch in Andenken an Rogers von Vince McMahon Jr. in den TV Shows präsentiert. Das Ergebnis der innovativen Persönlichkeit und seines Körperbaus war der sensationelle Aufsteig des Nature Boys an die Spitze des Business. Er wurde zum größten TV Star und außerdem zu einer nationalen Pop-Ikone. Rogers spätere Frau Debbie soll in den 50ern neben Rogers sogar auch mit Elvis Presley ausgegangen sein und ihn schließlich für Rogers aber in die Wüste geschickt haben.

Er wird wohl nicht gerade für seine technischen Fähigkeiten in Erinnerung geblieben sein, aber dennoch hat er für die damalige Zeit einige innovative Aktionen gezeigt. Er zeigte Bodyslams, Piledriver, Dropkicks und einiges mehr, was damals nicht zum festen Repertoire vieler Wrestler gehörte. Der berühmteste Move des Nature Boys war allerdings der gefürchtete Figure Four Leg Lock. 1948 rekrutierte ihn Sam Muchnick für sein St. Louis Territorium. In St. Louis herrschte ein Konkurrenzkampf mit der Promotion von Tom Packs, der Lou Thesz als sein Zugpferd hatte. Muchnick installierte Rogers als Gegenstück zu Thesz und wurde noch viel größer als Packs Mann. Trotzdem waren beide Promoter sehr erfolgreich und wie es in einer perfekten Welt sein sollte, taten sich Muchnick und Pack zusammen, womit sie eines der heißesten Territorien der USA erschufen. 1948 wurde dann auch die National Wrestling Alliance gegründet und St. Louis wurde zur ersten Anlaufstelle der NWA. Im mittleren Westen agierte Rogers außerdem auch noch als Booker und half der Region zu ihrem Aufstieg.

In den 50ern war Buddy Rogers einer der größten Top Stars des Business und konnte sich viele regionale Titel überall in den USA sichern. Seinen ersten großen Titel gewann er am 9. Mai 1951 von Bobby Managoff Jr. und zwar den prestigeträchtigen World/International Heavyweight Title (Montreal-Version) aus Montreal und im Mai 1957 wurde er zum ersten Mid-American Champion der NWA in Tennessee. In den späten 50ern trat Rogers dann auch für Capitol Wrestling auf, welche von Vince McMahon Sr. und Toots Mondt geführt wurde. Das Capitol Territorium wurde immer erfolgreicher und mächtiger und so entschied sich das NWA Board of Directors dazu den Titel an Buddy Rogers zu geben. So besiegte er den amtierenden Champion Pat O'Connor in Chicagos Comiskey Park am 30. Juni 1961. Der Sieg war eine Kehrtwende im Business, denn er war der erste absolute Heel Champion. McMahon und Mondt sorgten dafür, dass der NWA Star vor allem in ihrem Territorium auftrat, was den anderen Promoter und auch Wrestlern natürlich nicht sonderlich gefiel. So attackierte Karl Gotch Rogers auch schon im Backstage Bereich, um ihm eine Lektion zu erteilen. Das Ergebnis war dann, dass Sam Muchnick Rogers aufforderte den Titel an Lou Thesz zu verlieren, aber McMahon und Mondt stellten such quer und gründeten zusammen die World Wide Wrestling Federation und Rogers agierte als erster WWWF Champion. Ein leichter Herzinfarkt bedrohte dann allerdings seine Karriere und er musste seine Auftritte reduzieren und verlor daraufhin im Madison Square Garden seinen Gürtel am 17. Mai 1963 nach 48 Sekunden an Bruno Sammartino.

Kurze Zeit nachdem er den WWWF Title verloren hatte, trat Buddy Rogers vom Wrestling zurück, kehrte 1967 aber noch ein Mal kurz nach Detroit und Montreal zurück. In den späten 70ern brachte ihn dann Jim Crockett in seinem Mid-Atlantic Territorium zurück, wo Rogers als Manager eine Stables mit Jimmy Snuka, Big John Studd und Ken Patera agierte. Außerdem legte er sich mit einem jungen, aufstrebenden Wrestler namens Ric Flair an, der laut Rogers sein "Nature Boy"-Gimmick gestohlen habe. Am 9. Juli 1978 verlor er dann schließlich in Grennsboro gegen Flair und brachte ihn so in die Main Events. In den 80ern kehrte Rogers dann auch noch in die WWF zurück und agierte dort als Gastgeber in "Roger’s Corner", eines der ersten Talk Show Segmente des Wrestlings. Schließlich kehrte Rogers nach New Jersey zurück, wo er mit Larry Sharpe zusammen die Monster Factory gründete. 1992 kehrte Rogers dann noch ein letztes Mal in den Ring zurück und legte sich wiederum mit einem weiteren "Nature Boy" an, Buddy Landel. Am 22. Juni erlitt Rogers dann leider zwei Schlaganfälle und vier Tage später verstarb er an den Folgen seiner Krankheit. Noch heute bleibt der originale "Nature Boy" Buddy Rogers als erster intelligenter Heel in der Geschichte des Wrestlings in Erinnerung und bei uns landet er auf Platz 15.
Seite: 1 2 3 ... 6 ... 14 15 16 17 18 ... 26 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wrestling ist seit jeher nicht nur ein Geschäft für Einzelgänger, auch ganze Familien waren im Business unterwegs. Unser fleißiger Mitarbeiter El King hatte es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die wichtigsten Familien ausführlich vorzustellen. Hier könnt ihr die 8 bisherigen Familienbiografien von den Harts, den Guerreros, den Armstrongs, den von Erichs und vielen mehr nachlesen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Geschichte der McMahons ist untrennbar mit der Geschichte von World Wrestling Entertainment und ihren Vorgängern verbunden. Was der Urgroßvater von Shane und Stephanie als Nebenprodukt seiner Tätigkeit als Boxpromoter startete, ist heute ein globales Medienunternehmen mit einem Umsatz von hunderten Millionen US-Dollar. Unsere Kolumne Family Tradition stellt die Mitglieder des McMahon-Clans vor, dessen Geschichte noch lange nicht zu Ende geschrieben sein dürfte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Um Wrestler die zum alten Eisen gehören, geht es in der folgenden Rubrik nicht. Stattdessen beleuchten wir mehr als hundert verrückte Ideen in unserem Gimmick-Schrottplatz, die von den diversen Wrestlingligen weltweit produziert und meist auch rasch wieder eingestampft wurden. Es handelt sich dabei nicht um ganz so schwere Fälle wie beim Gimmickmüll (den wir unseren Lesern wärmstens ans Herz legen), aber auch am Schrottplatz ist genügend Material für euch aufbereitet um stundenlang zu lachen! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)