Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.207 Shows4.896 Titel1.529 Ligen28.148 Biografien9.219 Teams und Stables4.023 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#016 - Martin Burns
#16 Martin Burns
Während seines Lebens hat er über 6.000 Kämpfe in jeder Situation gewrestlet und nur sieben verloren. Verehrt als der Vater des "American Catch-Wrestling" sorgte er für die Popularisierung des Sports, der als Vorläufer des heutigen Wrestlings angesehen wird. Auf Platz 16 der Großmeister des Wrestlings, der sagenhafte Hooker "Farmer" Martin Burns.

Martin Burns wurde am 15. Februar 1861 auf einer Faarm in Cedar County, Iowa geboren. Er wuchs unter dem Eindruck des Bürgerkriegs auf und interessierte sich schon in jungen Jahren für das Ringen. Die Soldaten betrieben dies in ihren Camps, um sich zwischen den Gefächten abzulenken und sich fit zu halten. Dadurch stieg die Popularität des Sports an, aber viele Historiker schreiben einen Anstieg der Popularität auch der Tatsache zu, dass Präsident Abraham Lincoln ebenfalls ein Meisterringer gewesen war (es ist dokumentiert, dass Lincoln 1831 in New Salem, Louisiana den State Champion besiegen konnte).

Burns wrestlete schon als acht-jähriger Junge improvisierte Kämpfe und besiegte auch ältere Gegner um 15 Cent. Als er 11 Jahre alt war, verstarb sein Vater und zurück blieben Martin, seine Mutter, ein Bruder und fünf Schwestern. Um Geld zu verdienen, arbeitete Burns auf einer nahe gelegenen Farm für 12$ pro Monat und neben einigen Ringerlektionen, die er dort bekam, war es vor allem die körperliche Arbeit, die ihn später zu einem extrem starken Kämpfer werden ließ. Außerdem verbrachte er einige Zeit in Camps, in denen er gegen Kämpfer antrat, die regelmäßig kämpften. Jedoch konzentrierten sich diese Kämpfer vor allem auf ihre Kraft, Burns hingegen konzentrierte sich darauf eigene Strategien zu entwickeln und sein Grappling zu verbessern, um seien Gegner mit beiden Schultern am Boden zu fesseln. Die Kombination aus einer herausragenden Kondition, seinen verbesserten Fähigkeiten und seiner Intelligenz machte ihn zu einem fast unschlagbaren Gegner.

Um 1880 hatte sich Burns eine erstklassige Reputation erarbeitete und mit 19 wrestlete er sein erstes offizielles Match gegen David Grafft zu einem Time Limit Draw, nach zwei Stunden und 19 Minuten. Danach bewies er sich gegen die Top Ringer Henry Clayton und Tom Connors, gegen die er 1986 und 87 nur nach Punkten verlor. Die Niederlage gegen Clayton verärgerte Burns, da er nicht in der Lage war den gefürchteten Stranglehold zu brechen, der Clayton den Namen Evan "Strangler" Lewis eingebracht hatte und das lange bevor der berühmte Ed "Strangler" Lewis überhaupt geboren war. Konsequent unterzog sich Burns einem harten Trainingsprogramm, um seinen Nacken zu stärken, was ihm auch eindrucksvoll gelang.

Während einer Reise nach Chicago, im Frühling 1889, sah Burns ein Schild, das jedem 25$ versprach, der 15 Minuten gegen die Top Grappler Jack Carleek und Evan Lewis aushalten könne. Burns akzeptierte die Herausforderung und tauchte im Olypmpic Theatre in seinen typischen Farmerklamotten auf. Der Hallensprecher kündigte ihn daraufhin als "Farmer" Martin Burns an und eben dieser Farmer machte aus Carleek einen Trottel, als er diesen 15 Minuten lang quer über die Bühne trieb und schließlich zum Sieger ernannt wurde. Die nächste Herausforderung war Burns lang erwarteter Rückkampf gegen Evan "Strangler" Lewis, der zu dieser Zeit nach einem Sieg am 14. März 1887 gegen Joe Acton der amtierende Catch-as-Catch-Can Heavyweight Champion war. 15 Minuten waren nicht genug für Lewis Burns zu schultern und so wurde wiederum der Farmer zum Sieger erklärt und in den Zeitungen des nächsten Tages als Held gefeiert.

Nachdem sich Farmer Burns mit dieser Leistung als Top Grappler etablierte hatte, reiste er quer durch das Land und nahm es mit den besten Wrestlern der Zeit auf, während er alle Herausforderer auf Jahrmärkten locker abfertigte. Oft nahm er es dabei mit Gegner auf, die deutlich mehr wogen als er selbst. Zu dieser Zeit wurde im catch-as-catch-can (Freistil) Ringen oft kein Zeitlimit ausgesetzt und Kämpfe konnten nur beendet werden, wenn es einem der Ringer gelang seinen Gegner zu Boden zu werfenn. Burns wurde als der Meister der Pinfalls bekannt, da er es schaffte seine Gegner am Boden zufesseln und ihn mit Griffen wie den Half- und Full Nelson, dem Hammerlock, dem Double Wrist Lock, dem Chicken Wing und vielen anderen Griffen wehrlos zu machen.

Farmer Burns traf schließlich auf Sorakichi Matsuda, der als aller erster professioneller Ringer Japans bekannt geworden war und schon die World Wrestling Champions William Muldoon und Ernest Roeber herausforderte. Die beiden trafen am 13. Mai 1891 in Troy, New York aufeinander und Burns fuhr den größten Sieg seiner bisherigen Karriere ein, indem er Matsuda in weniger als vier Minuten pinnte. Das Ergebnis war, dass Burns als der beste All-Round Grappler der Welt angesehen wurde und zwischen 1890 und 93 gab er nicht einen einzigen Fall ab. Am 2. März 1893 besiegte Evan Lewis Ernest Roeber um den American Heavyweight Title und vereinigte somit den amerikanischen Greco-Roman Title mit dem Catch-As-Catch-Can (Freistil) Title. Dies führte zu einem weiteren Rückkampf zwischen Farmer Burns und Strangler Lewis am 20. April 1895 und Burns schaffte es Lewis zu besiegen und sich den Titel zu sichern. Burns sollte den Titel für zwei Jahre verteidigen bis er von Dan McLeod und Tom Jenkins besiegt werden konnte.

Dennoch ist Farmer Burns größter Verdienst für die Entwicklung des Wrestlings wahrscheinlich seine Arbeit als Trainer. Er eröffnete 1893 eine Schule in Rock Island, Illinois und half dabei weitere Schulen zu etablieren, die sich zum Ziel gesetzt hatten junge Grappler an den Sport heran zu führen. 1899 besiegte Burns den 21-jährigen Frank Gotch, erkannte allerdings das ungenutzte Talent und rekrutierte ihn für seine Schule. Burns gelang es aus Gotch den vielleicht größten Wrestling Champion aller Zeiten zu machen, als dieser George Hackenschmidt 1908 besiegen konnte, um sich unumstrittener World Heavyweight Champion nennen zu können. Außerdem trainierte Burns eine Reihe junger Grappler, die das Wrestling des neue Jahrhunderts verändern sollten, wie Earl Caddock und Joseph Raymond Mondt. Burns wurde als Trainer so respektiert, sodass er auch 1910 für den berühmten Boxer Jim Jeffries als Konditionstrainer für Jeffries Titelkampf gegen Jack Johnson agierte.

1914 veröffentlichte Burns eine 96-seitiges Werk, das den Titel "The Lessons in Wrestling and Physical Culture" trug, was alles wichtige umfasste, was für das Training wichtig war, von der Atemtechnik bis hin zur Konditionsausbildung. Das Werk galt in den frühen 1900ern als Bibel für jeden aufstrebenden Ringer. Auch Ed "Strangler" Lewis, der große Champion der 20er und 30er und Trainer von Lou Thesz soll nach den Anweisungen von Burns gelernt haben. Martin "Farmer" Burns verstarb im Alter von 76 Jahren am 8. Januar 1937, aber seine Legende wird immer weiter leben und so führen wir ihn auf Platz 16 in die Liste der einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings ein.
Seite: 1 2 3 ... 7 ... 15 16 17 18 19 ... 27 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Der Ringkampf war schon in der Antike bekannt, schon zu Zeiten der originalen Spiele von Olympia standen sich Athleten hierbei gegenüber. Ein Mann aus dem Ursprungsland der Spiele brachte es im vergangenen Jahrhundert zu großem Ruhm - Christos Theophelos, auch bekannt als Jim Londos. 12 Jahre hielt er den höchsten Titel des Wrestlingsports und trat auch als Champion zurück. Sein Leben beschloss er im karitativen Bereich und wurde dafür auch von einem König ausgezeichnet. Lest mehr über diesen außergewöhnlichen Mann hier bei Genickbruch. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In Kanada liegt die Heimat einer der größten Familien des Wrestlingsports, dort ist auch der legendäre Dungeon beheimatet. Stu Hart bildete in seiner harten Schule unzählige Stars aus, darunter auch viele seiner Söhne. Große Erfolge wie jene von Bret "Hitman" Hart und schwere Schicksalsschläge wie der Unfalltod von Owen Hart lassen unsere Kolumne Family Tradition zu einem einzigartigen Abriss der Geschichte der Harts werden. Tretet ein in die Welt des pinken Ahornblattes bei Genickbruch! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)