Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

353.549 Shows4.555 Titel1.480 Ligen27.073 Biografien8.884 Teams und Stables3.740 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#021 - Antonio Rocca
#21 Antonio Rocca
Ihm schreibt man es zu, das High Flying Wrestling ins Wrestling der USA eingeführt zu haben. Außerdem war er einer der Top Draws aller Zeiten und eine zentrale Figur in der Expansion des Fernsehens in den 50ern. In der goldenen Ära das Wrestlings wurde er zu einem der anerkanntesten Sportler aller amerikanischen Sportarten. Auf Platz 21 Antonio Rocca.

Antonio Biasetton wurde am 13. April 1927 in Treviso, Italien geboren und emigrierte mit seiner Familie schnell nach Argentinien. Wie die meisten südamerikanischen Kinder wuchs er auf und spielte Fußball und galt als ein aufstrebendes Talent. Als dann allerdings eine Verletzung seine Karriere beendete, konzentrierte sich Biasetton auf seine athletisch Fähigkeiten und wurde Akrobat wodurch er Stanislaus Zbyszko in den frühen 40ern kennen lernte. Zbysko arbeitete nach seiner aktiven Karriere als Talentscout für einige Promoter in Südamerika und stellte bei Biasetton seine außergewöhnlichen athletischen Fähigkeiten fest und so begann Zbysko damit Biasetton auf eine Karriere als Wrestler vorzubereiten. 1941 gab er dann mit erst 14 Jahren als Antonio Rocca sein Debüt. Im Besitz von einer unglaublichen Kondition beeindruckte Rocca mit seinen akrobatischen Fähigkeiten, die er auch noch nach langen Kämpfen zeigen konnte. Er kombinierte seine Fußball- und Akrobatikvergangenheit mit seinen neu erlernten Fähigkeiten als Wrestler. Dies ermöglichte es ihm das traditionelle Wrestling zu zeigen und zahlreiche Flugaktionen mit einzubauen. Es war nur eine Frage der Zeit bis Antonio "Argentina" Rocca seinen Weg gehen würde.

Es gibt einige verschiedene Geschichten rund um das Debüt von Rocca in Nordamerika. 1959 schrieb das Esquire Magazin, dass Rocca mit seinem Können sowohl Toots Mondt als auch Primo Carnera beeindruckt hatte, welche einen gemeinsamen Management Deal aushandelten und ihn nach New York brachten, wo er sein Debüt in Brooklyns Ridgewood Grove gab. Buddy Rogers hingegen schwört, dass es Nick Elitch war, der Rocca in die Vereinigten Staaten brachte, und Rocca beim Promoter Carl Scarpolis in Dallas, Texas gegen Al Lovelock debütierte. Rocca war anders als jeder andere, der bis dahin gewrestlet hatte, und sorgte für Aufruhr in den Territorien. Rocca trat auch für Promoter Morris Sigel in Houston an und konnte sich 1948 zweimal den Texas Heavyweight Title sichern, während er mit Wrestlern wie Dizzy Davis und Danny McShain kämpfte. Scarpolis arrangierte daraufhin einen Deal mit Gorgeous Georges Manager Johnny Doyle, um dafür zu sorgen, dass Rocca auch in Los Angeles gebookt wird. Ein weiteres Mal zog Rocca ein neues Publikum mit seinem Stil, der Aktionen wie Flying Headscissors oder Airplane Spins zu bieten hatte, in seinen Bann. Es dauerte nicht lange, da wurde Antonio Rocca als achtes Weltwunder verkauft und Johnny Doyle und Toots Mondt brachten ihn nach New York und verpflichteten Kola Kwariani als seinen Manager.

Nachdem er im Big Apple ankam wurde Antonio Rocca auch dort natürlich sofort ein Superstar und zog zu dieser Zeit mehr Zuschauer als die meisten Heavyweights. Dies lag allerdings nicht nur an seinem Highflying Stil, sondern auch an seinem italienischen Aussehen, was der WWWF in New York später auch bei einem Bruno Sammartino viele Zuschauer sichern sollte. Mit nur 1,77m und knapp 100kg beeindruckte der Barfuß wrestlende Rocca die Fans an der gesamten Ostküste und wurde dort als der erste Wrestler bekannt, der vom Top Rope sprang. Rocca war außerdem ein innovativer Wrestler, so gehörte er zu den ersten, die den Comedy Aspekt in ihre Kämpfe mit einbauten. Rocca verpasste seinen Gegnern regelmäßig Ohrfeigen und liebte es seine Gegner in Haltegriffen vorzuführen, bevor er sie mit seinem Argentine Backbreaker abfertigte. Als Wrestling in den 50ern dann zum ersten Mal im Fernsehen zu sehen war, war Rocca dabei und wurde zu einem noch größeren Liebling der Fans, da er neben seinem spektakulären Stil auch den typischen Arbeiterklasse Helden verkörperte, mit dem sich die Fans gut identifiziere konnten. Auf Grund seiner Beliebtheit bei den Jugendlichen schaffte es Rocca sogar ein Mal in einen Superman Comic.

"The Barefood Boy from the Pampas" Antonio Rocca wurde so populär und zog so schon so viele Zuschauer, dass sich die Promoter dachten, dass er gar keine Titel bräuchte. Am 20. April 1949 durfte er aber immerhin eine Serie von 321 Kämpfen ohne Niederlage von Primo Carnera, der bis heute der einzige Kämpfer ist, der sowohl im Boxen als auch im Wrestling World Heavyweight Champion werden konnte, beenden. Außerdem durfte Rocca in den 50ern nach einem Sieg in einem Turnierfinale über Dick Shikat den International Heavyweight Title halten. Wenn Rocca bei einer Show antrat, dann konnte man mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Halle ausverkauft war und das im ganzen Land. Auf Grund dessen war Rocca der Langzeitherausforderer auf viele große Champions wie Lou Thesz, Buddy Rogers und Édouard Carpentier. Außerdem war er eine Liebenswerte Person, was ihm auch viele große Fehden im Fernsehen gegen die Bösewichte des Sports, wie Gorgeous George, Freddie Blassie und Johnny Valentine, einbrachte.

Antonio Rocca setzte seine Karriere als Top Babyface in den 50ern und 60ern weiter mit großem Erfolg fort. Zusammen mit dem puertoricanischen Superstar Miguel Pérez bildete er auch ein Tag Team, das sich 1956 auch die United States Tag Team Titles sichern konnte und das zwei Jahre lang. Als Rocca während eines Kampfes von Dick the Bruiser blutig geschlagen würde, löste dies einen Krawall unter den Fans aus, was Dick the Bruiser eine lebenslange Sperre der New York State Athletic Commission einbrachte.

"Argentina" Rocca trat zum Ende der 60ern zurück und kommentierte in der ersten Hälfte der 70er für die WWWF im Fernsehen an der Seite von Vince McMahon. Am 15. März 1977 war die Wrestling Welt geschockt, als die Nachricht herum ging, dass Rocca mit 49 Jahren an einem plötzlichen Herzinfarkt verstorben sei. 1995 wurde er dann in die Hall of Fame der WWF eingeführt und wird bis heute als Pionier des Highflying Wrestlings verehrt. Dies bringt ihn den 21. Platz in der Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings ein.
Seite: 1 2 3 ... 12 ... 20 21 22 23 24 ... 32 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wrestling ist eine Sportart, die ihren Tribut am Körper einfordert und leider passiert es allzu oft, dass Wrestler viel zu früh von uns scheiden. Ob durch natürliche Tode oder Unfälle, ob in jungen Jahren oder im hohen Alter, unsere Datenbank hat die Todestage und -ursachen von weit über 2000 Recken erfasst um euch auch über dieses traurige Kapitel unseres Lieblingssports zu informieren. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
100 Dollar Preisgeld für jeden der länger als 15 Minuten gegen ihn durchhalten konnte, das gelobte Frank Gotch aus. Er musste angeblich nie bezahlen! Darüber hinaus eroberte er den bedeutendsten Titel seiner Zeit von George Hackenschmidt und hielt ihn bis zu seinem Rücktritt vom Wrestling. Genickbruch erzählt mehr über eine weitere faszinierende Persönlichkeit aus den Anfängen des Wrestlingsports. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Seit dem Jahre 1991 veröffentlicht Bill Apters "Pro Wrestling Illustrated" zum Herbstanfang Listen von jeweils 500 Namen, in denen die nach Meinung der Redakteure wichtigsten Wrestler des Jahres ausgezeichnet werden. Aber keine Sorge, Mantaur war noch nie auf Platz #1 dieser illustren Liste. Wenn ihr wissen wollt, wer in den vergangenen Jahren die unumstrittene #1 des Wrestlings war, klickt auch durch die Listen der verschiedenen Jahre. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)