Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

367.726 Shows4.715 Titel1.516 Ligen27.561 Biografien9.043 Teams und Stables3.844 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#024 - The Sheik
#24 The Original Sheik
Er ist allgemein als der Vater des Hardcore Wrestlings bekannt. Er hat den Sport in eine neue Ebene der Gewalt gehievt und wurde damit zu einem der meistgehassten Wrestler aller Zeiten. Gemäß der Storyline kam er aus Syrien und war der krankeste, wahnsinnigste und sadistischste Wrestler, der jemals gelebt hat und seine Legende reicht bis in die heutige Zeit hinein und somit auf Platz 24, The Sheik.

Edward Farhat wurde am 7. Juni 1924 nicht in Syrien, sondern in Williamston, Michigan geboren und war eines von zehn Kindern einer libanesischen Einwandererfamilie. Schon im Alter von 17 Jahren kämpfte er während des zweiten Weltkrieges für seine Wahlheimat. Um in die Armee zu kommen nutzte er die Geburtsurkunde seines älteren Bruders. Nachdem er aus dem Krieg zurück kam arbeitete er vor allem als Hilfsarbeiter und trainierte ebenso in diversen Trainingscentern. Durch sein Training machte Farhat den Detroiter Promoter Bert Ruby auf sich aufmerksam, der ihn 1950 in eine lokale Wrestlingschule schickte. Farhat war ein geborener Athlet und so schickte in Ruby schnell unter dem Synonym "The Sheik of Araby" in den Ring. Angekündigt wurde er als Mitglied einer reichen syrischen Familie und spielte den fremden Exzentriker. Durch seinen Charakter sollte er schnell als einer der allzeit größten Heels bekannt werden.

Nach seinem Start etablierte er sich schnell mit seinem wirklich innovativen Gimmick. Obwohl es zurückgehend bis in die frühen 1900er schon einige Sheik-artige Gimmicks gegeben hatte, zog keiner so viel Heat und war so gefürchtet und gehasst wie Ed Farhat als Sheik of Araby. Zum einen war sein Outfit anders, als all das zuvor gesehene. So trug er authentischen arabischen Kopfschmuck und eine arabische Robe im Ring. Außerdem war er der erste Wrestler, der mit den typischen Schuhen in den Ring stieg. Weiterhin begleitete ihn seine Frau Joyce, als Prinzessin Fatima, mit einem Räucherkästchen zum Ring. Mitten im Ring betete der Sheik dann erst einmal ’gen Osten zu Allah. Farhat realisierte schnell, dass er trotz seiner natürlich Athletik nicht das wrestlerische Können eines Lou Thesz oder Verne Gagne aufweisen konnte. Deshalb traf er eine folgeschwere Entscheidung und sorgte dafür, dass seinem Charakter praktisch das i-Tüpfelchen aufgesetzt wurde. Er eignete sich einen begeisternden und schockierend harten Wrestling Stil an, der seine Gegner eigentlich immer als blutiges Wrack zurückließ. Der Sheik benutzte oft ein gezacktes Stück Holz oder andere unerlaubte Gegenstände, welche natürlich immer hinter dem Rücken des Referees eingesetzt wurden. Dieses Konzept war damals innovativ und sollte sich in den nachfolgenden Jahren zu einem stereotypen Heelverhalten entwickeln. Man sollte bedenken, dass in den 50ern das Wrestling noch sehr stark an seine Ringervergangenheit geknüpft war und der Sheik mit seinen blutrünstigen Taktiken völlig heraus stach. Auf Grund dessen wurde der Sheik überall von Wrestling Fans gehasst, wurde aber trotzdem oder gerade deswegen zu einem Top Draw. Es dauerte nicht lange und den Sheik zog es nach Chicago, wo die lokalen Shows aus dem Marigold Gardens im gesamten Mittleren Westen im Fernsehen übertragen wurden. Durch sein Verhalten etablierte sich der Sheik schnell unter den Top Heels der Region und zog regelmäßig über 20.000 Zuschauer.

Als sich Wrestling im Fernsehen immer weiter ausbreitete, wurde die Wichtigkeit des Interview erkennt und die traditionellen Mat Wrestler, die davon nichts hielten, fanden sich schneller in der Undercard wieder, als ihnen lieb gewesen sein dürfte. Farhat aber blieb seinen Charakter treu als Syrier kein Englisch sprechen zu können und sprach so nie ein einziges Wort, sondern ließ zahlreiche Manager für sich sprechen, wie Abdullah Farouk, der später als Grand Wizard bekannt werden sollte, und Eddie Creatchman. Während seine Manager im Vordergrund die Arbeit übernahmen, kümmerte sich der Sheik im Hintergrund zumeist um seine Haremsdamen, was zumeist darin bestand sie zusammenzuschreien. Der Mythos des Sheiks wurde immer größer und er kam immer mehr als absolut Wahnsinniger rüber. Die Fans fürchteten um ihre Lieblinge, wenn es hieß, dass der Sheik in ihr Territorium kommen würde.

Obwohl das Hauptaugenmerk des Sheiks war seine hilflosen Gegner abzuschlachten, sammelte er im Verlauf seiner Karriere auch zahlreiche Titel. Seinen ersten großen Titel gewann er im Oktober 1954, als er Johnny Valentine um den NWA Texas Heavyweight Title besiegen konnte. Außerdem wrestlete er oft an der Seite vom The Crusher und zusammen waren sie eines der meistgefürchteten Tag Teams in Chicagos Fernsehen. Außerdem sorgte seine unglaubliche Reputation dafür, dass er zu einem Weltreisenden wurde. Seine Berühmtheit öffnete ihm die Türen zu allen wichtigen Märkten auf der Welt, wie Kanada, Mexiko, Japan und der Karibik. Eigentlich immer wurde er als böser Eindringling verkauft, der nur gekommen war, um den lokalen Liebling zu zerstören. In den frühen 60ern entdeckte der Sheik eine neue Art der Qual für sich, mit der er seinen Gegner im wahrsten Sinne des Wortes einheizen wollte. Als aller erster Wrestler überhaupt warf er Feuer auf seine Gegner, in Form des Feuerballs, der selbst heute kaum eingesetzt wird. Bekannt ist er im Main Stream Wrestling der 90er eigentlich nur zum Beispiel von Sabu oderYokozuna, als dessen Manager Mr. Fuji diesen in der WWWF benutzte. Den Trick mit dem so genannten Flash Paper hatte sich Farhat ganz einfach bei einem Zauberer abgeguckt, der mit Hilfe einer phosphorhaltigen Säure diesen Trick vorführte.

1963 kehrte der Sheik in seine wrestlerische Heimat nach Detroit zurück und agierte dort sowohl als Booker als auch als Top Star der NWA Promotion Big Time Wrestling, bevor er 1965 das Territorium ganz von Jerry Doyle und Jim Barnett aufkaufte. Am 6. Februar 1965 besiegte er erneut Johnny Valentine, um sich den NWA United States Heavyweight Title (Chicago-Version) des Territoriums zu sichern. Insgesamt sollte er dort zwölf Titel halten und sich mit Superstars wie Buddy Rogers, Freddie Blassie, Mil Máscaras, Bruno Sammartino, Mark Lewin, Pampero Firpo und seinem Erzrivalen Bobo Brazil herum schlagen. Es wird als die vielleicht längste Fehde der Wrestling Geschichte beschrieben, als der Sheik und der beliebte Bobo Brazil für etwa vier Jahrzehnte immer wieder, vorzugsweise in Detroit, gegeneinander in den Ring stiegen. Die völlig neue Form der Gewalt des Sheiks inspirierte außerdem solche Verrückten wie Abdullah the Butcher, mit dem der Sheik sowohl teamte, sich aber auch erbitterte Blutschlachten lieferte, Mad Dog Vachon, Bruiser Brody und viele mehr.

Die schlechte wirtschaftliche Lage zwang Farhat dann im Oktober 1980 leider sein Territorium in Detroit zu schließen, aber er wrestlete bis in die 90er unter anderem für All Japan Pro Wrestling und einige Independent Promotions weiter. Der Sheik war außerdem einer der führenden Trainer des Business. So gehören Dr. Sam Sheppard, Randy Savage, Scott Steiner, Rob Van Dam und nicht zu vergessen sein eigener Neffe Sabu zu seinen namenhaften Schützlingen. Auf Grund eines Herzfehlers verstarb der Sheik leider am 18. Januar 2003 im Alter von 78 Jahren. Bis heute und noch lange wird der Sheik als der Mann bekannt sein, der das Hardcore Wrestling eingeführt hat und somit überhaupt erst den Weg bereitet hat für Männer wie Terry Funk, Mick Foley und die gesamte ECW. Der eigentliche "King of Hardcore" wird mit Platz 24 geehrt.
Seite: 1 2 3 ... 15 ... 23 24 25 26 27 ... 35 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ein Mann mit deutschen und schwedischen Vorfahren, geboren in Estland, der als russischer Löwe auftrat - das ist eine der Geschichten die nur Wrestling schreiben kann. George Hackenschmidt war in Europa und den USA ein Star und der erste Träger eines richtigen World Titles. Wir verraten mehr zu seiner Erfolgsgeschichte und erzählen von seinem Marathon Match gegen einen anderen Helden früherer Zeiten, Frank Gotch. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Noch bevor die Hölle zufror und Bret Hitman Hart sein Comeback bei WWE feierte, war dieser großartige Superstar bereit mit Genickbruchs fleissiger Mitarbeitsbiene Miss Socko ein Interview zu führen. In einem langen Telefonat redete er sich einiges von der Seele, sprach über seine Biographie, die Wellness Policy und andere Themen. Verpasst nicht, was er zu sagen hatte in einem der exklusivsten Exklusivinterviews hier auf Genickbruch! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Über 100 Matcharten von A bis Z kennt unsere Datenbank, kennt auch ihr sie alle? Es beginnt mit dem klassischen 2 out of 3 Falls Match und endet mit dem Weapon on a Pole Match. Was aber ist wohl ein Iron Circle Match und wie endet ein Distillery Iron Man Match? Bei Genickbruch werdet ihr über die Standardstipulationen ebenso aufgeklärt wie über die verrücktsten Erfindungen der Booker. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)