Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

353.549 Shows4.555 Titel1.480 Ligen27.073 Biografien8.884 Teams und Stables3.740 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#029 - Tiger Mask
#29 Tiger Mask
Er war nur 1,73m groß und wog 96kg, aber in den letzten Jahrzehnten war vielleicht niemand so wichtig für das japanische Wresstling wie er. Er inspirierte eine komplett neue Art von Wrestlern und veränderte das Cruiserweight Wrestling von Grund auf. Auf Grund dessen führen wir Satoru Sayama hier auf Platz 29 ein.

Satoru Sayama wurde am 24. November 1957 in Yamaguchi, Japan geboren und verehrte in seiner Jugend die Puroresu Legende Antonio Inoki aber auch den mexikanischen Superstar Mil Máscaras. In der achten Klasse erwies er Mascaras einen Tribut, indem er für ein Schulfest seine eigene Maske designte. In der High School etablierte sich Sayama als angesehener Judoka und Ringer, woraufhin er sich im Alter von 17 Jahren dazu entschloss ein Wrestler zu werden und dafür in Inokis New Japan Pro Wrestling Dojo zu trainieren. Im Juli 1975 trat er dem Dojo bei und wurde dort von bekannten Wrestler trainiert und gab sein Debüt am 28. Mai 1976 in der Korakuen Hall in Tokio, wo er Shoji Kai unterlag. Kontinuierlich arbeitete sich Sayama in der Rangfolge in New Japans Junior Heavyweight Szene hoch und am 14. November 1977 schickte ihn Inoki zu einem Mixed Martial Arts Turnier in der Budokan, wo er von Mark Costero erbittert geschlagen wurde. Diese demütigende Niederlage führte dazu, dass Sayama sich entschloss seine Martial Arts und Shoot Fighting Fähigkeiten verbessern, was ihm später in seiner Karriere sehr hilfreich sein sollte.

Im Mai 1978 machte sich Sayama auf nach Mexiko, wo er der EMLL beitrat um dort den Lucha Libre Stil zu erlernen. Am 9. September 1979 konnte er sich mit einem Sieg über Ringo Mendoza seinen ersten Titel, den NWA World Middleweight Title, in der Arena Coliseo in Guadalajara, sichern. Es sollte ihm gelingen diesen Titel für sechs Monate zu verteidigen und dabei mit seinem innovativen Mix aus typische japanischen Wrestling, Lucha Libre und MMA beeindrucken, was ihn schnell zum Gesprächsthema überall auf der Welt machte. So kam er auch nach England, wo er als Sammy Lee antrat und das erste Mal auf einen anderen jungen Wrestler namens Dynamite Kid traf. Außerdem verbesserte Sayama in Europa seine Aufgabegriffe und alles was an Vorbereitung eben solcher dazu gehört, als er mit dem legendären Karl Gotch zusammen trainierte.

In den frühen 80er Jahren war New Japan in den erbitterten Kampf mit All Japan verstrickt, als Hisashi Shinma die Idee zu einem der brillantesten und erfolgreichsten Gimmicks in der Geschichte des Wrestlings hatte. Er entwickelte ein Gimmick, das dem extrem populären Tiger Mask Charakter der gleichnamigen Comicserie, die 1969 in Japan startete, nachempfunden war. Der Cartoon, dem sie Serie nachempfunden war, hatte schon Puoresu Stars wie Giant Baba und Antonio Inoki als Comic Charaktäre zu bieten gehabt. Auch wenn die Serie nur wenige Jahre Bestand hatte, so blieb der Hauptcharakter immer noch unglaublich populär und das wusste natürlich auch Shinma, der mit dem Erfinder des Helden Kajiwara eine Einigung erzielte und daraufhin einen Tiger Mask Wrestler erarbeitete. Antonio Inoki war es dann, der entschied, dass Satoru Sayama die Rolle auf Grund seiner Schnelligkeit, seines High Flyings und seiner Martial Arts Fähigkeiten spielen sollte. Mit großer Werbung und ebenso großem Interesse in der Öffentlichkeit debütierte Tiger Mask am 23. April 1981 gegen den Mann, mit dem er sich noch unzählige große Schlachten liefern sollte, dem Dynamite Kid. Für einen Start von 0 auf 100 sorgte hier der Sieg und der damit verbundene Gewinn des WWF Junior Heavyweight Titles. Die Serie der Kämpfe zwischen Sayama und Billington (Dynamite Kid) werden heute noch von vielen Fans als die interessantesten und mitreißenden, aber vor allem technisch besten Kämpfe aller Zeiten beschrieben.

Tiger Mask versetzte die Zuschauer in Staunen mit seinen unglaublichen Aktionen, die ihn zu einer der größten Attraktionen im japanischen Wrestling werden ließen. Im Zuge dessen erlebte New Japan einen derart großen Erfolg, dass man All Japan Pro Wrestling während des großen Puroresu Booms in den frühen 80ern deutlich hinter sich ließ. Mit seinem nicht enden wollenden Repertoire und einen selbstmörderischen Aktionen hob sich Tiger Mask von den anderen Wrestlern deutlich ab und führte das Wrestling neue ungeahnte Höhen, die nach der Meinung vieler heute noch immer nicht überboten wurden. Mehr als ein Jahr sollte Tiger Mask ungeschlagen bleiben, bevor er schließlich den WWF Title überraschend am 6. Mai 1982 an Black Tiger verlieren sollte. Aber Trübsal blasen war nicht angesagt und so schaffte er es nur drei Wochen später, am 25. Mai, Les Thornton zu besiegen und den um einiges prestigeträchtigeren NWA World Junior Heavyweight Title zu gewinnen. Nicht mal 24 Stunden später rächte er sich für die Niederlage gegen Black Tiger und triumphierte über eben diesen in Osaka, um sich sowohl den NWA als auch den WWF Titel zu sichern und damit zum unumstrittenen World Jr. Heavyweight Champion zu werden.

Als aufgedeckt wurde, dass Inoki und Shinma Firmengelder für sich persönlich verwendeten, verließ er im August 1983 New Japan. Nach dem Abgang von Sayama wurden auch die Rechte am Tiger Mask Gimmick frei, was All Japan Besitzer Giant Baba ausnutzte, um den jungen Mitsuharu Misawa als die erste Tiger Mask Reinkarnation zu präsentieren. Keine der Kopien, auch nicht Misawa, sollte aber auch nur im geringsten an Sayama heran reichen können. Desillusioniert durch den unrealistischen Stil des Wrestlings schrieb Sayama ein Buch namens "Kayfabe", in dem er all die Unwahrheiten des Wrestlings offen legte und damit natürlich seine früheren Freunde ziemlich vor den Kopf stieß und entehrte. Als leidenschaftlicher Martial Arts Kämpfer, machte sich Sayama auf ein neues Wrestling Genre mit einem realistischeren Stil zu etablieren. Also trat er der UWF Japan bei, wo oft Wrestler gegen Boxer, Martial Arts Kämpfer und andere antraten. Dort trat er unter dem Namen Super Tiger an und fand sich hinter den Kulissen schnell in einem Machtkampf mit Akira Maeda um die Kontrolle der Liga wieder. So gipfelte ein eigentlich abgesprochener Kampf am 2. September 1985 in einen realen Kampf, was das Ende der UWF einläutete. Daraufhin gründete Sayama seine eigene Promotion namens SHOOTO. Dort kombinierte er die Show des Wrestlings mit der Integrität des Martial Arts. Es wurde in drei Runden zu je fünf Minuten gekämpft und der Sieg konnte nur durch Aufgabe oder KO herbei geführt werden. 1987 gründete Sayama dann die Japan Pro Shooting Association, eine Organisation, in der es keine geworkten Kämpfe gab und alles echt war.

Am 30. Dezember 1995 schockierte Sayama die Wrestling Welt, als er zu New Japan zurückkehrte und bei Inokis Final Countdown Serie unter dem Namen Tiger King antrat. Wiederversöhnt mit dem traditionellen Wrestling, wurde Sayama 1996 in die Puroresu Hall of Fame eingeführt. Sayama sicherte sich außerdem die Rechte am Tiger Mask Namen und trat mit dem Gimmick noch ein paar Mal in den späten 90ern an. Sayama ist weithin als derjenige bekannt, der das Fundament für die äußerst erfolgreiche Junior Heavyweight Division von New Japan gelegt hat. Tiger Mask hat das Wrestling revolutioniert und diente als Vorbild für zukünftige Stars wie Jushin Thunder Liger, Último Dragón, Rey Mysterio Jr. und The Great Sasuke. Seine Shoot Fighting Fähigkeiten machten ihn außerdem zu einer Allround-Ikone des Sports und somit völlig verdient auf Platz 29 der originale Tiger Mask Satoru Sayama.
Seite: 1 2 3 ... 20 ... 28 29 30 31 32 ... 40 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Über 100 Matcharten von A bis Z kennt unsere Datenbank, kennt auch ihr sie alle? Es beginnt mit dem klassischen 2 out of 3 Falls Match und endet mit dem Weapon on a Pole Match. Was aber ist wohl ein Iron Circle Match und wie endet ein Distillery Iron Man Match? Bei Genickbruch werdet ihr über die Standardstipulationen ebenso aufgeklärt wie über die verrücktsten Erfindungen der Booker. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wenn der Vater in den Ring steigt, dann tun dies häufig auch seine Söhne. Genau so verhält es sich auch bei einer Familie aus einer verschlafenen Kleinstadt in Georgia, den Armstrongs, die eigentlich mit Nachnamen James heißen. Von Vater Bob bis hin zum vielleicht bekanntesten Sohn Brian Gerard aka Road Dogg bzw. BJ James erzählt unsere Kolumne Family Tradition. Begebt euch mit uns auf eine Reise durch die Annalen dieser traditionsreichen Südstaatler. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Überall wo Menschen leben, produzieren sie Müll. Auch beim Wrestling fällt Müll an und einer besonderen Spielart dieses Mülls haben wir bei Genickbruch eine ganze Rubrik gewidmet - dem Gimmickmüll! Erlebt mit uns nahezu 100 der ausgefallensten, verrücktesten, kränksten und grenzwertigsten Gimmicks der Geschichte. Von amüsant bis zu skurril oder einfach nur zum fremdschämen, mit dem Gimmickmüll wird euch sicher nicht langweilig! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)