Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

379.320 Shows4.828 Titel1.526 Ligen27.770 Biografien9.170 Teams und Stables3.967 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#031 - Die Hart Familie
#31 Die Hart Familie
Keine andere Familie hatte jemals so viele Mitglieder im Wrestling involviert und so einen Einfluss auf ein ganzes Land. Der Patriarch der Hart Familie ist einer von Kanadas größten Promotern und vielleicht der größte Trainer aller Zeiten, dessen Lehrlinge sich wie das Who is Who des Wrestlings lesen. Hinzu kommen noch Söhne, die Hall of Fame würdige Wrestling Karrieren hinlegten, und viele andere Verwandte und Verschwägerte. Auf Platz 31 die legendäre Hart Familie.

Stewart Edward Hart wurde am 3. Mai 1915 in Saskatoon, Saskatchewan geboren und nachdem sein Vater die Familienfarm verlor zog er nach Edmonton. Den ersten Kontakt mit dem Ringen hatte er im dortigen YMCA und trat einer Gruppierung von Aktiven bei, die ihre Aktionen an ihm ausprobierten, während sie ihm in die Geheimnisse des Sports einführten. 1934 gewann er das Edmontoner Stadtturnier und etablierte sich schnell unter den besten Ringern Kanadas. Allerdings wurden seine Träume von Olympia auf Grund des zweiten Weltkriegs zerstört und so entschied er sich für die Edmonton Eskimos in der CFL Football zu spielen. Aber die Leidenschaft zum Ringen war zu groß und so entschied er sich in den frühen 40er Jahren dazu ins Wrestling einzusteigen. Er trainierte mit dem Pionier des Sports Joseph Raymond Mondt. Wie nicht anders zu erwarten wurde er in Westen Kanadas schnell zu einem Star und wrestlete in diversen Independent Ligen. Gleichzeitig begann er aber schon damals in Edmonton eigene Shows unter dem Banner Big Time Wrestling (später Wildcat Wrestling) zu veranstalten. Nachdem er ein bisschen Geld zusammen bekommen hatte kaufte er 1951 Calgarys Stampede Promotion, die Top Promotion der NWA im Nordwesten, auf.

Stu Hart wrestlete auch in den 50ern und 60ern an der Spitze seines Territoriums weiter, während er sich einen Namen als Trainer machte. Seine Karriere im Ring sollte in den 70ern zu einem Ende kommen, aber Stampede sollte zu einer Brutstätte für hoffnungsvolle Talente werden. Unmengen an jungen Wrestlern kamen nach Calgary, um von Stu Hart ins Business eingeführt zu werden. Zu den Gepflogenheiten gehörte es auch, dass Stu seine Schüler oft zu sich nach Hause einlud und dort mit ihnen im vielleicht berühmtesten Trainingsraum des Wrestling, dem "Hart Dungeon" trainierte. In den Jahren war Stu für die Entwicklung einiger der größten Champions aller Zeiten verantwortlich. Dazu gehören Gene Kiniski, Fritz Von Erich, André the Giant, Junkyard Dog, Afa und Sika, Rick Martel, Bad News Brown, Jim Neidhart, Davey Boy Smith, Dynamite Kid, Honky Tonk Man, Brian Pillman, Chris Benoit, Chris Jericho, Edge, Christian und selbstverständlich auch seine eigenen Söhne Bret Hart und Owen Hart.

Am 31. Dezember 1947 heiratete Stu Helen Smith, die Tochter des 1912er Olympioniken Harry Smith. Stu und Helen sollten zwölf Kinder groß ziehen, acht Söhne und vier Töchter, und jedes einzelne sollte eine bestimmte Rolle bei Stampede spielen, egal ob als Wrestler oder im Hintergrund. In den frühen 80ern gehörten viele der jungen Harts zu den populärsten Wrestlern im Nordwesten Kanadas wie Bruce Hart, Wayne Hart, Keith Hart, Ross Hart und Smith Hart, die alle relativ erfolgreich waren. Aber der berühmteste Spross von Stu Hart war unumstritten Bret "The Hitman" Hart. Bret wurde am 2. Juli 1957 geboren und gab sein Debüt 1976. Bret etablierte sich schnell als aufstrebender Star bei Stampede und gewann zwischen 1980 und 83 sechsmal den Stampede North American Heavyweight Title. Auch Stus jüngster Sohn, Owen, gab 1986 sein Debüt und gewann schon 1987 zwei North American Titles.

1984 verkaufte Stu Stampede an die WWF und als Teil der Vereinbarung übernahm die WWF einige der jungen Stars von Stampede. Dazu gehörten Jim "the Anvil" Neidhart, der Dynamite Kid, Davey Boy Smith und Bret Hart. In der WWF tat sich Bret mit seinem Schwager Jim Neidhart zusammen und formierte die Hart Foundation. Gemanagt wurden die beiden von dem nicht mit ihnen verwandten Jimmy Hart. Die Hart Foundation wurde zu einem erfolgreichen Duo in der WWF und konnte sich zwischen 1987 und 90 zweimal das Tag Team Gold der Liga um die Hüften schnallen. Sie traten dabei gegen so bekannte Teams wie die British Bulldogs (Dynamite Kid & Davey Boy Smith), Demolition (Ax, Smash & Crush), die Killer Bees (B. Brian Blair & Jim Brunzell), Strike Force (Rick Martel & Tito Santana), die Islanders (Afa & Sika), die Nasty Boys (Brian Knobbs & Jerry Sags), Tully Blanchard & Arn Anderson und viele andere an. Sich selbst ankündigend als "the best there is, the best there was, and the best there ever will be" etablierte sich die "Excellence of Execution" unter den besten Technikern der Liga. Beim Summer Slam 1991 konnte Bret dann auch Mr. Perfect um dessen WWF Intercontinental Title besiegen, dem er noch einen weiteren im darauffolgenden Jahr folgen lassen konnte. Am 12. Oktober 1992 wurde dann eine neue Ära in der WWF eingeläutet, als Bret die Überraschung schaffte und den "Nature Boy" Ric Flair den WWF Title abnehmen konnte und das auch noch in der Heimat seines Vaters Saskatoon. Mit dem Abschied des WWF Top Stars Hulk Hogan zur WCW wurde Bret der neue Star der WWF Mitte der 90er, was einen verstärkten Fokus auf technisches Wrestling signalisierte.

Stampede wurde 1989 offiziell geschlossen und damit auch mehr als 40 Jahre als Kanadas Wrestling Hauptstadt. Auch Owen kam daraufhin in die WWF und sorgte für Aufsehen, als er 1994 gegen seinen Bruder um den WWF Title antrat. Zusammen mit Jim Neidhart, dem British Bulldog und Brian Pillman reformierte man dann einige Jahre später die Hart Foundation, doch dann passierte das Undenkbare bei der Survivor Series 1997. Shawn Michaels besiegte Bret Hart in dessen finalen WWF Match, das als "Montreal Screwjob“ bekannt wurde, als der WWF Boss Vince McMahon das Match nach seinem Willen ohne Brets Wissen abänderte. Das Segment sorgte dafür, dass Bret das Kayfabe brach und machte damit Vince McMahon endgültig zum bösen Boss. Man kann sagen, dass es ohne den Screwjob die Fehde McMahon/Austin wohl entweder gar nicht gegeben hätte oder aber eben nicht auf diesem verdammt hohen Level.

Bret Hart blieb auch in der WCW ein Top Star, auch wenn er von einem gewissen Hulk Hogan offenkundig unten gehalten wurde. So konnte er sich trotzdem zweimal den WCW World Heavyweight Title sichern. Owen hingegen blieb entgegen ersten Spekulationen in der WWF und konnte noch zwei Mal den Intercontinental Title gewinnen, bevor am 23. Mai 1999 die Tragödie passierte und er nach einem missglückten Stunt beim Pay Per View Over the Edge in den Tod stürzte. Es war wohl dieses Ereignis, was die Hart Familie danach in ein absolutes Chaos stürzte und dafür sorgte, dass man sich völlig zerstritten hat. Es ist wohl nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass es mit den Harts nicht so endete wie mit den Von Erichs, denn noch viele weitere Schicksalsschläge trafen diese Familie. So wurde Brets Karriere durch einen völlig unkontrollierten Tritt von Bill Goldberg 2001 beendet und ein Jahr später stürzte Bret beim Fahrradfahren und erlitt dabei einen Schlaganfall. Doch damit noch nicht genug, denn am 18. Mai 2002 verstarb Davey Boy Smith, ein Schwager der Harts, auf Grund eines Herzfehlers. Damals war schon offenkundig, dass die Familie eigentlich als solche nicht mehr existent war, sondern nur noch aus kleinen Grüppchen bestand, die von einem Mann an einem einzigen Faden zusammen gehalten wurden. Als dann dieser Mann, der Patriarch der Hart Familie, Stu Hart, im Alter von 88 Jahren verstarb, war es endgültig aus und man kann sagen, dass die Hart Familie im Prinzip nicht mehr existent ist, auch wenn mit Ted Anis, einem Verwandten der Harts, der mittlerweile als Teddy Hart antritt, das Erbe der Harts noch mehr schlecht als recht weitergeführt wird. Bret bleibt aber immer noch im Herzen vieler Fans tief verwurzelt und wie jeder einzelne der Harts wird er nicht so schnell vergessen werden und auch die glorreichen Zeiten dieser Familie werden nicht vergessen werden, auch wenn hier wie so oft im Wrestling ein dunkler Schatten über allem liegt. In tiefster Ehrfurcht für der Hart Familie führen wir sie hier an Platz 31 in die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings ein.
Seite: 1 2 3 ... 22 ... 30 31 32 33 34 ... 42 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Den klassischen Ringkampf gab es schon in der Antike, so weit blicken wir hier allerdings nicht zurück. Als Heldensagen gehen die Geschichten jener Männer beinahe durch, die wir in einer mehrteiligen Serie unseren Lesern vorstellen. Lest Biografien von Ed Lewis, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Jim Londos und vielen anderen Legenden aus der Ursprungszeit des Pro Wrestlings, als die Grenzen zwischen Shoot und Work noch fließend waren! ... aufrufen
 
Befreundete Homepages
Bücher von Martina André
 
Interessantes bei GB
Um Wrestler die zum alten Eisen gehören, geht es in der folgenden Rubrik nicht. Stattdessen beleuchten wir mehr als hundert verrückte Ideen in unserem Gimmick-Schrottplatz, die von den diversen Wrestlingligen weltweit produziert und meist auch rasch wieder eingestampft wurden. Es handelt sich dabei nicht um ganz so schwere Fälle wie beim Gimmickmüll (den wir unseren Lesern wärmstens ans Herz legen), aber auch am Schrottplatz ist genügend Material für euch aufbereitet um stundenlang zu lachen! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)