Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.307 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.961 Biografien9.205 Teams und Stables3.988 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#088 - Vince Russo
# 88: Vince Russo
Sports Entertainment. Dieser Begriff hielt in den 90er Jahren Einzug ins Wrestling und heute hat das Entertainment mehr Einfluss auf das Wrestling als jemals zuvor. Das führt nicht selten zu 20-minütigen Interviews und 4- bis 5-minütigen Kämpfen. Während die Traditionalisten meckern, gibt es allerdings keinen Weg daran vorbei zu erkennen, dass es ein großer Erfolg für das Business gewesen ist. Heute erleben die jungen Fans das Wrestling als Entertainmentprodukt und es gibt keinen Mann, der darauf so viel Einfluss gehabt hat wie die Nummer 88 in unserer Liste Vince Russo. Er brachte das Crash TV im Rahmen der gefeierten Monday Night Wars und wurde damit zu einem der meist umstrittenen Charaktere hinter den Kulissen überhaupt.

Vince Russo wurde am 24. Januar 1961 in New York City geboren und verbrachte dort auch seine Jugend. Wie jeder Wrestlingfan wurde er dort natürlich von der WWWF, der Top Promotion des Territoriums, beeinflusst. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für das Wrestling und erkannte schnell das Potential des Wrestlings als Unterhaltungsmedium und nicht mehr nur als Sportart. Darin wurde er in den 80ern während des Wandels der WWF natürlich noch bestärkt. In den frühen 90ern kam Russo dann selbst ins Business und präsentierte eine Radioshow, in der er einen Einblick ins Business, der immer wieder an die Grenzen ging und damit viele Geheimnisse offenbarte, bot, bevor es einige Jahre später durch das Internet normal wurde. Die WWF wurde auf Russos Show aufmerksam und erkannte die Gefahr, die von seiner Show ausging und verpflichteten ihn für ihr WWF Magazin, wo er schnell aufstieg und zum leitenden Redakteur ernannt wurde. Zu dieser Zeit war die WWF nicht mehr so frisch und hatte sich noch nicht vom Abgang eines Hulk Hogans erholt. Russo präsentierte im WWF Magazin unter anderem auch ein eigenes Feature, in dem er seine eigenen Ideen für die Storylines aufzeigte und erzeugte damit das Interesse von Vince McMahon, der Russo schnell ins Booking Team beförderte. Es war eine Traumkarriere, denn auch hier dauerte es wieder nicht lange bis Russo sich an die Spitze der Abteilung hoch gearbeitet hatte und damit den Start der Attitude Ära einläutete. Eine neue Ausrichtung des Programms auf die ältere Zielgruppe, während das Programm vorher mit dem Comic-Stil eher auf die Kinder ausgerichtet war. Russo führte neue Charaktere und neue Storylines ein, die WWF erfolgreich machen sollten, wie die unglaubliche Fehde zwischen Vince McMahon und Steve Austin, die mit dafür verantwortlich war die WWF wieder an die Spitze des Business zu führen. Auch war Russo dafür verantwortlich, dass Traditionen gebrochen wurden, was wiederum dazu führte, dass Wrestling auch wieder Main Stream Interesse bekam.

Im Herbst 1999 war die Wrestlingwelt schockiert als angekündigt worden, dass Vince Russo mit seinem Freund und Arbeitskollegen Ed Ferrara die WWF verlassen und die kreative Kontrolle in der WCW übernehmen würde. Zu dieser Zeit wurde der Wechsel als ein großer Coup angesehen, der die Dinge in der WCW wieder drehen könnte. Damals wurde noch angenommen, dass Russo das alleinige kreative Genie hinter dem Boom der WWF gewesen sei und das Produkt neu aufleben lassen könnte. Unter anderem wurde er in der WCW allerdings immer wieder von Standards and Practices von AOL-Time Warner dazu veranlasst Teile seiner Shows umzuschreiben, um sie familienfreundlicher zu machen und egal was nun die Gründe für sein Scheitern auch immer gewesen sein mögen, auf jeden Fall schaffte er es nicht die WCW aus der Krise zu manövrieren. Nachdem er erst immer wieder hoch und heilig versprochen hatte, niemals vor die Kamera zu treten bookte er sich dann eben doch vor die Kamera und veränderte einiges in der Liga. Während seiner Zeit in der WCW wurde er auch kurzzeitig abgesetzt, da AOL verzweifelte. Aber nicht viel später war er an Eric Bischoffs Seite zurück in der WCW und führte zusammen mit ihm die Liga. Zusammen wollten die beiden eine neue WCW starten und junge Wrestler pushen. Für diesen Zweck führten sie die New Blood ein, die es in den Shows mit dem Millionaire’s Club aufnehmen sollte. Die beiden waren aber einfach nicht dazu fähig nebeneinander zu existieren und so bekämpfte Russo schnell die alten Wrestler, mit denen sich Bischoff solidarisch zeigte. Russos Regime erreichte seinen Höhepunkt als er beim Bash at the Beach 2000 Hulk Hogan entließ, was zu einem Gerichtsprozess Hogans gegen AOL-Time Warner führte, der erst einige Jahre nach dem Ende der WCW beigelegt werden sollte.

In der WCW ging Russo wohl zu weit mit dem Pushen des Entertainments als er David Arquette und sogar sich selbst zum World Heavyweight Champion machte. Für die WCW ging es konstant weiter bergab und so wurde sie schließlich 2001 von der WWF aufgekauft. Russo bekam später eine on Air Rolle bei NWA-TNA und ist mittlerweile damit beschäftigt eine Priesterschule aufzubauen. Betrachtet man seine Karriere, so ist Russo der umstrittenste Mann im Wrestling mit sowohl positiven als auch negativen Einflüssen aufs Business. Es kommt natürlich ganz drauf an, ob man sein Sports Entertainment Produkt mag oder eben nicht und egal wie man nun zu ihm steht, muss man doch eingestehen, dass er einen großen Einfluss auf den Sport gehabt hat und somit hat er sich Platz 88 verdient.
Seite: 1 2 3 ... 79 ... 87 88 89 90 91 ... 99 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Eine haarige Sache haben wir bei Genickbruch auf die Beine gestellt, nämlich eine Datenbank zu Hair Matches. Intensive Fehden werden oft auf diese Art zu Ende geführt, wenn der unterlegene Recke durch das Abschneiden der Haartracht gedemütigt wird und sich in der Folge nur ungern beim Sieger blicken lässt. Besonders verbreitet sind Hair Matches in Mexiko, aber auch in den Big Four kam es in der Vergangenheit zu dieser Stipulation, sogar ganz ohne Beteiligung von Brutus Beefcake. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Der Ringkampf war schon in der Antike bekannt, schon zu Zeiten der originalen Spiele von Olympia standen sich Athleten hierbei gegenüber. Ein Mann aus dem Ursprungsland der Spiele brachte es im vergangenen Jahrhundert zu großem Ruhm - Christos Theophelos, auch bekannt als Jim Londos. 12 Jahre hielt er den höchsten Titel des Wrestlingsports und trat auch als Champion zurück. Sein Leben beschloss er im karitativen Bereich und wurde dafür auch von einem König ausgezeichnet. Lest mehr über diesen außergewöhnlichen Mann hier bei Genickbruch. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA gibt es große Wrestlingfamilien, sondern auch in Kanada, oder wie in diesem Fall in Mexiko. Über drei Generationen erstreckt sich die Geschichte der Guerreros, die sich auch außerhalb ihrer Heimat einen großartigen Ruf aufbauen konnten. Excuse me, aber Vickie ist nicht einmal annähernd das bedeutendste Mitglied und davon können sich unsere Leser in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition selbst überzeugen. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)