Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.199 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.958 Biografien9.205 Teams und Stables3.987 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#090 - Pedro Morales
# 90: Pedro Morales
In der Geschichte des Wrestlings erlebten die amerikanischen Fans viele große Latinos wie José Lothario, Gino Hernández oder die Guerrero Familie. Der wahrscheinlich erfolgreichste Latino aller Zeiten ist aber die puertoricanische Legende Pedro Morales, der es auf Platz 90 geschafft hat.

Pedro Morales wurde am 22. Oktober 1942 auf der puertoricanischen Insel Culebra Island geboren. Während seiner Kindheit zog seine Familie in die Vereinigten Staaten und Pedro verbrachte die meiste Zeit seiner Jugend in Brooklyn, New York. Seine Karriere begann Morales 1959 mit einem Sieg über Buddy Gilbert im Sunnyside Gardens und verbrachte die meiste Zeit der frühen 60er Jahre an der Westküste der USA. Innerhalb weniger Jahre sicherte sich Morales den prestigeträchtigen NAWA/WWA World Heavyweight Title und so wurde die neu formierte World Wide Wrestling Federation auf ihn aufmerksam und sicherte sich seine Dienste im Jahre 1963. Sein Debüt gab er dort am selben Abend als Bruno Sammartino den legendären ersten "Nature Boy" Buddy Rogers um den WWWF Heavyweight Title besiegen konnte. In den 60er Jahren gab es in der WWWF noch keine großen Erfolge für Morales, allerdings machte er sich einen Namen und auf Grund seiner Herkunft reagierten die Fans auch relativ stark auf ihn. Zu dieser Zeit gab es nicht selten Rassenunruhen in den USA und dies hatte natürlich auch Auswirkungen auf das Wrestling und so waren die Reaktionen leicht zu ziehen.

Zum Ende der Dekade war Pedro Morales Dank seiner Herkunft an der Ostküste so populär geworden, dass er am Thron des Top Babyfaces eines Bruno Sammartino rüttelte. Kämpfe zweier Publikumslieblinge waren zu dieser Zeit kaum gesehen und somit war der Weg für Morales erst einmal blockiert. 1971 endete dann die siebenjährige Titelregentschaft Sammartinos und Ivan Koloff wurde neuer Champion, aber innerhalb eines Monats gab es den nächsten und das war Pedro Morales, der sich den Titel im legendären Madison Square Garden sichern konnte. Fast drei Jahre lang verteidigte Morales den Titel und wurde die ganze Zeit respektiert und war populär wie zuvor. Trotzdem war der Schatten seines mittlerweile guten Freundes Bruno Sammartino immer noch sehr groß. 1972 kämpften beide Seite an Seite gegen das verhasste Duo von Mr. Fuji und Prof. Toru Tanaka. Wie es in Kämpfen mit Japanern oft vorkommt, wurden die beiden Faces durch Salz erblindet und verpassten sich aus Versehen gegenseitig Schläge und die Fans waren schockiert. Dieser Zwischenfall sorgte nun doch für ein Aufeinandertreffen der beiden Stars im New Yorker Shea Stadion. Am 30. September 1972 fand diese Auseinandersetzung statt und machte deshalb Schlagzeilen, da es einer der wenigen Kämpfe zweier Top Babyfaces gegeneinander war. 20.000 Fans im Stadion waren aus dem Häuschen und das Publikum war durchsetzt von Nationalflaggen und sahen das Duell des Jahrhunderts zwischen dem Champion aus Puerto Rico und der italienischen Legende. Die beiden bekämpften sich 76 harte Minuten als das Match schließlich in einem Draw endete. Die beiden Helden erneuerten daraufhin ihre Freundschaft, die für die Fans nun natürlich noch fester zu sein schien und vor allem auf Respekt aufgebaut war.

Im Dezember des darauffolgenden Jahres gab Morales seinen Titel dann an Stan Stasiak ab, der von der Managerlegende The Grand Wizard begleitet wurde. Kurze Zeit später verließ Morales die WWWF und kehrte nach Puerto Rico zurück und wrestlete dort und in der gesamten Karibik für einige Jahre. In den frühen 80ern war er im Nordosten der USA aber immer noch sehr beliebt und kehrte in die mittlerweile umbenannte WWF zurück und besiegte gleich einmal Ken Patera, um den neu kreierten WWF Intercontinental Title zu gewinnen. Damit war er der erste Triple Crown Champion der WWF, denn den World Title und die Tag Team Titles konnte er bereits sein Eigen nennen.

Viel Zeit verbrachte er in der WWF dann allerdings nicht mehr und trat Mitte der 80er Jahre vom Wrestling zurück. Später arbeitete er dann in der WWF als spanischsprachiger Kommentator. Für mehr als 30 Jahre galt Pedro Morales als die Brücke des Wrestling zwischen zwei Kulturen, während er an der Spitze es Business stand. Daraus folgt die Ehrung des ersten WWF Triple Crown Champions und Latino Stars als die Nummer 90 unserer Liste.
Seite: 1 2 3 ... 81 ... 89 90 91 92 93 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Eine Schippe Geschichte - diese mehrteilige Serie auf Genickbruch blickt zurück auf die Anfänge des Sports, mit all ihren wunderbaren, charmanten, verrückten, aufregenden und interessanten Momenten. In über 40 Teilen macht ihr eine Zeitreise mit, die euch in jene Zeit eintauchen lässt und Lust darauf macht, Wrestling wieder so einfach zu erleben wie in seinen Anfängen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ein Pornoproduzent als Eigentümer, brutales Hardcore-Wrestling im Ring und jede Menge Skandale drumherum ... die XPW ließ in ihrer kurzen Geschichte fast nichts aus. In einer dreiteiligen Serie blickt Genickbruch zurück auf die gesamte Geschichte der Liga, von ihren Anfängen mit der Invasion einer Konkurrenzveranstaltung bis zum Ende nach einer Razzia. Mittendrin ist einer der bekanntesten Momente der Hardcore-Szene, ein Scaffold Match bei dem Vic Grimes gerade noch so dem Tod entkam. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Eine haarige Sache haben wir bei Genickbruch auf die Beine gestellt, nämlich eine Datenbank zu Hair Matches. Intensive Fehden werden oft auf diese Art zu Ende geführt, wenn der unterlegene Recke durch das Abschneiden der Haartracht gedemütigt wird und sich in der Folge nur ungern beim Sieger blicken lässt. Besonders verbreitet sind Hair Matches in Mexiko, aber auch in den Big Four kam es in der Vergangenheit zu dieser Stipulation, sogar ganz ohne Beteiligung von Brutus Beefcake. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)