Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

391.162 Shows4.939 Titel1.527 Ligen29.166 Biografien9.287 Teams und Stables4.077 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#092 - Der Great Gama
# 92: The Great Gama

Wenn Fans an das Wrestling außerhalb der USA denken, dann sind die Länder, die am häufigsten genannt werden, Mexiko, Japan, Kanada und vielleicht noch im allgemeinen Europa, aber sehr selten wird Indien auch nur ansatzweise genannt. Nichtsdestotrotz besitzt Indien eine lange Tradition und einer ihrer Gründerväter ist der Great Gama, der Löwe von Punjab. Viele Wrestlinghistoriker bezeichnen ihn als den größten Shoot Wrestler überhaupt und das bringt ihm Platz 92 ein.

In der Zeit nach der Jahrhunderwende war nicht gerade viel fake im Wrestling. Die Wrestler traten in einem legitimen Wettkampf gegeneinander im Ring an und das dauerte manchmal mehrere Stunden und es standen die ausgereiftesten Shootwrestler an der Spitze als Champions. 1888 wurde Ghulam Mohammes in Amritsar geboren und war ein Teil einer der ersten Wrestlingfamilien. Sein Vater Aziz war im 19. Jahrhundert sehr gut angesehen und trainierte Ghulam und seinen Bruder Imam Bux.

Im Alter von 19 Jahren wurde der Great Gama zu einem Superstar als er es schaffte die 2,15m große indische Legende Rahim zu einem Draw zu wrestlen. Ein Jahr später schaffte es Gama Rahid in Rückkampf in weniger als acht Minuten zu besiegen. Im Jahre 1909 ging es für Gama noch steiler bergauf als er den zuvor ungeschlagenen Gulam Mohiuddin besiegte, um die Meisterschaft von Indien zu erringen. Daraufhin stellte Gama eine offene Herausforderung auf und forderte jeden Wrestler der Welt zu einem Kampf heraus. Wrestler, die keine indische Staatsbürgerschaft besaßen, mussten allerdings zuvor schon einen nationalen Titel gehalten haben, um als würdig erachtet zu werden. Die einzige Ausnahme hierbei wäre, wenn sie seinen Bruder Imam besiegen könnten. Das schien allerdings aussichtslos, denn Imam hatte bisher erst einmal in seiner Karriere verloren. Gama und Imam stellten eine Reisecrew zusammen und tourten mit einigen weiteren indischen Wrestlern durch Europa. Auf der Reise besiegte er einige der angesehensten Grappler des Kontinents wie Jesse Patterson, Maurice Deriaz und "Doc" Benjamin Roller.

Während dieser Zeit war Frank Gotch nach seinem Sieg im Jahre 1908 über George Hackenschmidt als der unumstrittene Weltmeister des Wrestlings angesehen. Der Great Gama erklärte allerdings, dass er dies nicht sein könne, wenn er nicht gegen ihn oder einen anderen der indischen Superstars gekämpft habe. Daraufhin forderte Gama sowohl Gotch als auch Hackenschmidt offiziell zu einem Kampf Mann gegen Mann heraus, aber keiner der beiden zog es in Betracht gegen den gefürchteten indischen Champion anzutreten. Das "Ring Magazine" urteilte deswegen, dass der Great Gama möglicherweise der einzige Grappler der Moderne gewesen sei, der es hätte schaffen können beide Männer zu besiegen.

Die Rivalität, die in der Welt am meisten Aufsehen erregte, lag zwischen dem Great Gama und Stanislaus Zbyszko, dem World Champion aus Polen, vor. Zbysko, der gegen Champions wie Gotch, Ed Lewis und Joe Stecher gekämpft hatte, akzeptierte die Herausforderung von Gama im Jahre 1910 und arbeitete extra eine besondere Taktik des Kampfes im Stand und kontrollierter Defensivarbeit aus. "The Sporting Life" beschrieb diesen Kampf als einen, der lediglich zwei Minuten Wrestling beinhaltete. Dieser Stil sorgte dafür, dass Zbysko bei den Fans sofort an Reputation verlor. Im Jahre 1919 trat der Great Gama auf Grund fehlender Gegner dann vom Wrestling zurück, aber 1928 trat er dann ein weiteres Mal gegen Zbysko an. Obwohl beide Männer nun schon älter als 40 waren, zog der Kampf in Indien 60.000 Fans. Dieses Mal machte der Great Gama Zbysko lächerlich und pinnte ihn nach nicht einmal 30 Sekunden (Gerüchte besagen, dass Zbysko dafür bezahlt wurde).

1933 war es dann vorbei und dieser Rücktritt war endgültig. Der Rücktritt erfolgte nach mehr als 5.000 Kämpfen als unbesiegter indischer Champion. Nach seinem Rücktritt half er seinen Neffen Bhollu zu trainieren, der später den pakistanischen Meistertitel für über 20 Jahre halten sollte. Der Great Gama verstarb im Jahre 1953 als völlig mittelloser Mann. Seine Legende ist heute in Vergessenheit geraten und wird im Vergleich zu westlichen Geschichten oft nicht mal ansatzweise erwähnt. Trotzdem ist der Great Gama der vielleicht beste legitime Kämpfer des Wrestling aller Zeiten und das macht ihn zur Nummer 92 der "100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings".
Seite: 1 2 3 ... 83 ... 91 92 93 94 95 ... 100 101 102
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Sterne stehen oft jahrelang in unterschiedlichen Konstellationen zueinander, Wrestler im Ring begegnen sich hingegen häufiger. Unsere Datenbank hat alle möglichen Konstellationen erfasst, die Wrestler im Ring zueinander eingenommen haben. Ob zwei Kämpfer oder mehr, ob in allen Matches oder eingegrenzt auf bestimmte Perioden, hier findet ihr alle Statistiken die euer Herz begehrt. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die vier apokalyptischen Reiter - Pestilenz, Krieg, Hunger und Tod - sind die großen Schrecken der Menschheit. Als sich in der Wrestlingwelt der 80er-Jahre ein Stable bildete, das alle anderen Bündnisse in den Schatten stellte und die Szene dominierte, war es daher naheliegend, dass sie sich selbst mit jenen Reitern verglichen. Die Four Horsemen waren geboren und Genickbruch erzählt in 12 ausführlichen Teilen ihre Geschichte! ... aufrufen
 
Befreundete Homepages
Bücher von Sophie Bonnet
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenYEAs 2017PWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)