Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

362.443 Shows4.671 Titel1.506 Ligen27.161 Biografien8.956 Teams und Stables3.806 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die zehn besten Gimmickmatches

Im Rahmen einer der "Montagsserien", die wir einst hier bei Genickbruch veröffentlichten, stellten wir die unserer Meinung nach 10 besten Gimmickmatches der Wrestlinggeschichte vor. Hier könnt ihr nochmal nachlesen, wovon sie damals zu berichten hatten.
Kapitel

Platz 8: Street Fight: Cactus Jack vs. Triple H
Wir befinden uns nun bereits in der dritten Ausgabe dieser Serie. Alles begann mit einem Technikfeuerwerk, was in der letzten Woche fortgesetzt wurde, als wir uns dem Bruderduell zwischen Bret Hart und Owen Hart widmeten. In dieser Woche jedoch, schlagen wir einen völlig anderen Weg ein. Durch die Attitude Ära fand man bei WWE neue Limits und auch neue Wege die Athleten in Action zu zeigen. In dieser Ausgabe wird es nicht mehr all zu viel Technik, aber dafür umso mehr Gewalt geben. Diese Platzierung ist durch die Intensität dieser Fehde, durch Aufbau und vor allem durch ihre Brutalität etwas ganz besonderes. Zum ersten Mal wurde man Zeuge eines der härtesten Matches in der Geschichte von WWE.

# 8

WWF Title - Streetfight
Triple H (C) vs. Cactus Jack

Die Vorgeschichte:

Wir beginnen unseren geschichtlichen Ausflug in der Mitte des Jahres 1999. Die Attitude Ära hatte ihren Höhepunkt fast überwunden und man hatte neue Stars, wie The Rock und auch Triple H etabliert. Um diesen sollte es sich dann auch in unserer Geschichte drehen. Mick Foley befand sich bei einem RAW im Mai 99 im Backstagebereich, wo sich auch Chyna, zu damaligen Zeit noch Triple Hs Valet, herumtrieb. Chyna machte Foley schöne Augen und versuchte sich an ihn heran zu machen, was Mick Foley alles andere als gefiel. Damals noch als Mankind unterwegs forderte Foley dann Triple H zu einem Match heraus, da er annahm, Triple H und Chyna stecken unter einer Decke. Bei RAW am 31. Mai 1999 kam es zu diesem Aufeinandertreffen und zwar in einem Hardcore Match. Das Match verlief sehr ordentlich, sollte später allerdings ausarten. Triple H konnte dank Chyna mit dem Sledgehammer für sich entscheiden. Hunter hatte Foley mit dem Hammer am Knie erwischt, so dass er ihn einfach nur pinnen musste. Nach dem Match kamen Referees heraus, um Foley zu helfen, wurden jedoch von Hunter und Chyna wieder vertrieben. Diese nahmen sich abermals Foley an und traktierten ihn mit weiteren Schlägen mit dem Hammer, gegen das ohnehin schon angeschlagene Knie. The Rock stürmte aus dem Backstagebereich heraus und machte den Save für Mankind. Mick Foley war nun also von Triple H verletzt worden und musste sich somit eine Auszeit nehmen. Diese Auszeit dauerte bis zum 16. August 1999. Triple H traf bei RAW is WAR auf Chyna, im Kampf um einen WWF Titleshot beim Summerslam. Mankind griff zu Gunsten von Chyna ein, die so ihren Platz als Nummer 1 Herausforderer behalten konnte. Mankind fragte Chyna nach dem Match, ob er nicht eine Chance auf den Herausforderer Spot haben könnte, doch Chyna verwehrte ihm das Match. Der damalige Comissioner Shawn Michaels mischte sich ein und legte das Match dennoch fest. Mankind schaffte es zu gewinnen und wurde somit der neue Herausforderer auf den WWF Title von Steve Austin. Aber Triple H wäre nicht Triple H, wenn er nicht wiederum Mankind herausfordern würde. Und so kam es an dem Abend zu einem Match mit gleich zwei Special Referees zwischen Mankind und Triple H. Bei den Ringrichtern handelte es sich um Shane McMahon und Shawn Michaels. Das Match sollte jedoch in einer großen Verwirrung enden. Es kam zu einem Double Pinfall und so wurde Hunter von Shane McMahon zum Sieger erklärt, während Shawn Michaels Mankind als Sieger anerkannte. Dadurch bekamen also beide Wrestler die Chance auf den WWF Title und es wurde ein Three Way Dance für den Summerslam angesetzt. Mankind holt sich da auch tatsächlich den WWF Title, doch beim nächsten RAW musste er sich wieder Triple H entgegenstellen. Foley sollte eine Rede als neuer Champion halten, aber Triple H kam heraus und behauptete beim PPV betrogen worden zu sein. Deswegen forderte er ein Titelmatch. Mankind, der noch nicht im Ring war reagierte auf diese Worte nicht, also attackierte Hunter den neben ihm stehenden Jim Ross mit einem Armbar. Mankind akzeptierte daraufhin die Herausforderung und verlor im Main Event seinen WWF Title an HHH. Dennoch entwickelte die Fehde sich immer weiter. Mankind erhielt Unterstützung von The Rock, wodurch es zur Entstehung der Rock’N’Sock Connection kommen sollte. Hunter versuchte alles um die beiden zu trennen, weswegen zu einem späteren Zeitpunkt ein Match festgelegt wurde, bei dem der Verlierer die Company verlassen müsste. The Rock gewann jenes Match, doch ein Aufstand anderer Wrestler verhinderte die Entlassung von Mankind. Dadurch erstreckte die Fehde sich bis ins Jahr 2000. Am 10. Januar sollte es dann zum größten Coup überhaupt kommen. Ein 8 Man Tag Team Match. The Rock, Mankind, Faarooq & Bradshaw vs. Triple H und seinen Partnern, welche sich später als X-Pac, Road Dogg und Billy Gunn herausstellten. Dies bedeutete eine Reunion der D-Generation X. Den Sieg an dieser letzten Station vor dem Royal Rumble holte Triple H nach Pinfall an Mankind. Aber damit war diese Angelegenheit noch nicht beendet. Foley forderte HHH zu einem Streetfight beim Rumble heraus und verlangte ein Hardcore Match, welches jemand ganz besonderes zurückbringen würde. Jemanden namens Cactus Jack.

Das Match:
Cactus beginnt diese Schlacht mit verschiedenen Aktionen, doch die steckt Hunter gut weg und prügelt auf Cactus ein. Der geht aus dem Ring und holt ein 2x4 Barbed Wire heraus. Dieses nimmt er mit in den Ring und will es gegen Triple H einsetzen. Der Referee verhindert das Vorhaben und Hunter nutzt die Gelegenheit um das 2x4 gegen Cactus Jack einzusetzen. Trotzdem gelingt Cactus der Double Arm DDT für einen Nearfall. Cactus nimmt sich noch mal den Stacheldraht und attackiert Hunter mit einem Shot ins Gesicht. Danach wird der Referee von Triple H außer Gefecht gesetzt, aber Cactus behält die Oberhand. Er zeigt einen Elbow Drop gegen Hunter und stößt ihm dabei mit dem Gesicht in den Draht. Triple H fängt an zu bluten und der Kampf verlagert sich nach draußen. Cactus will Hunter mit einem Piledriver durch den Kommentatorentisch befördern, die Aktion dreht HHH allerdings um und zeigt einen Back Body Drop mit Cactus durch das Pult. Wieder im Ring versucht Hunter den Pedigree, doch Cactus kontert mit einem Slingshot. Cactus macht weiter mit einem Bulldog und Triple H landet wieder im Stacheldraht. Two Count. Triple H will Cactus Jack jetzt Handschellen anlegen, doch dies gelingt ihm zunächst nicht. Cactus muss sich dann doch beugen und wird an die Handschellen gekettet. Danach muss Cactus schwer einstecken, denn Hunter bearbeitet ihn mit mehreren Stuhlschlägen. Er holt dann die Ringtreppe in den Ring, doch The Rock taucht auf und attackiert Triple H! Ein Cop kommt derweilen in den Ring und befreit Cactus Jack von seinen Fesseln. Cactus ist damit zurück im Match und diesmal gibt es den Piledriver gegen Triple H auf den spanischen Kommentatorentisch. Im Anschluss holt Cactus wieder etwas unter dem Ring hervor. Ein Sack voll mit Reißzwecken! Cactus verteilt diese im Ring, aber muss selbst in die Zwecken nach einem Back Body Drop. Hunter zeigt den Pedigree, aber Cactus Jack schafft den Kickout. Triple H mag nicht glauben was Cactus alles einstecken kann. Das Publikum steht voll hinter Foley und feuert diesen an. Hunter lässt einen zweiten Pedigree folgen, wieder in die Reißzwecken. Diesmal reicht es zum Sieg.
Sieger: Triple H

Die Highlights:
- Back Body Drop von HHH gegen Mick Foley durch das Kommentatorenpult.
- Triple H landet nach einem Bulldog im Stacheldraht.
- The Rock attackiert überraschend Triple H.
- Cactus Jack mit einem Piledriver gegen HHH durch das spanische Announcerpult.
- Cactus holt Reißzwecken unter dem Ring hervor.
- HHH fertigt Cactus Jack mit einem zweiten Pedigree in die Reißzwecken ab.

Auswirkungen für Cactus Jack:
Foley konnte in diesem Match beweisen was er früher bereits in der WCW und ECW gezeigt hatte, innerhalb der Federation allerdings noch nie ein solches Interesse auf sich zog. Im Endeffekt erhielt Foley nicht nur den Respekt und die Bewunderung vieler Fans für diese beispiellose Aufopferung, er trat auch beim folgenden PPV No Way Out im Main Event auf. Mit dem Hell in A Cell Match gegen Hunter setzte Foley wiederum neue Maßstäbe, und auch wenn diese Niederlage die Karriere von Foley für immer beenden hätte sollen, erhielt dieser einen Spot im Wrestlemania Main Event. Natürlich neigte sich schon damals die Karriere von Mick Foley dem Ende. Bis vor kurzem war er damals noch regelmäßig aktiv, nach all diesen blutigen Schlachten mit Triple H gab er jedoch seinen Rücktritt vom aktiven Wrestling bekannt. Er blieb der Promotion noch in einer on air Rolle als Comissioner erhalten, und sollte erst einige Jahre später gegen einen gewissen Randy Orton in den Ring zurückkehren. Wie dem auch sei. Auch wenn Foley so gut wie immer gegen Triple H unterlag, war er einer der Männer die maßgeblichen Anteil an dem Aufstieg von HHH hatten, und war damit auch in Kämpfe involviert, die bis heute unvergessenen blieben.

Auswirkungen für Triple H:
Für Triple H hatte die Fehde und auch das Match einzig und allein positive Auswirkungen. Hunter konnte sich einmal mehr als Vollblutentertainer sowie als durchaus talentierter Wrestler beweisen. Der Streetfight dürfte Triple H letztendlich abgehärtet- und ihn gleichzeitig als neuen großen Star etabliert haben. Im Hell in A Cell Match setzte Hunter einmal mehr seine Qualitäten unter Beweis, und so war es kein Wunder dass dieser im Anschluss richtig durchstartete. Zum ersten Mal in der Geschichte konnte mit Triple H ein Heel im Main Event von Wrestlemania das große Gold an sich reißen. Mittlerweile zählt Triple H zu den absoluten Megastars dieses Sports, der mit seinen Regentschaften bereits Bret Hart, The Undertaker, Bob Backlund und auch Shawn Michaels hinter sich gelassen hat. Triple H hat sich als Führungsperson in der WWE etabliert und nichts ist wichtiger für eine RAW Show, als seine Anwesenheit. Triple H entwickelte sich nach seinen Auseinandersetzungen mit Foley einfach hervorragend, auch wenn sein eigentliches Gimmick dabei auf der Strecke blieb. Die Fans lieben es ihn zu hassen, denn er ist einfach Triple H.

WWE-Freak’s Meinung:
Dieses Match hatte einfach alles was es brauchte, um einer der ganz großen Klassiker zu werden. Im Allgemeinen würde ich es mit dem HiaC Match zwischen Shawn Michaels und The Undertaker vergleichen. Denn genau wie jener Kampf diente eben dieser Streetfight als eine Art Vorreiter/ Vorbild für weitere, ähnlich brutale Schlachten. Sicherlich zeigte Foley auch durch die legendäre Stuhlschlag-Serie von The Rock Neues an Hardcore-Unterhaltung, doch was man bei Foley vs. HHH sah wurde einem bis dato noch nicht geboten. Als ich dieses Match zum ersten Mal gesehen habe gab es keinen einzigen Zeitpunkt, an dem ich mich gelangweilt hätte. So oder so ähnlich ging es sicher den Meisten, denn was es hier zu sehen gab war eine nahezu perfekte Mischung aus Brawling, Hardcore und Emotionen, dargebracht von zwei der größten Männer dieses Sports.

Don’s Meinung:
Meiner Meinung nach war jenes Match vom Rumble 2000 mit Abstand eines der härtesten, dass es je bei WWE zu sehen gab. Im Laufe der Jahre gab es mit Mick Foley vs. Randy Orton und vor allem mit vs. Edge fast ebenbürtige Nachfolger, doch keines dieser Matches hatte eine Intensität, wie dieser Streetfight zwischen Triple H und Mick Foley. Foley hat gezeigt, dass er eine wahre Hardcore Legende ist und auch Triple H konnte hier sehr wohl beweisen, warum er zu den Besten in diesem Business gehört. Foley verankerte sich einmal mehr in den Gedächtnissen der Wrestlingfans, während es für Triple H den absoluten und endgültigen Durchbruch an die Spitze der Liga bedeutete. In Sachen Hardcore, Bumps und Brawling wurde hier geboten, was wenn überhaupt, nur von Mick Foley vs. Edge eingeholt werden bzw. erreicht werden konnten. Zu dem war diese Fehde lange geführt worden und bot einige Überraschung, wie die Entstehung der Rock N’ Sock Connection oder aber auch die Reunion der D-Generation X. Alles in allem handelt es sich hier um einen Klassiker, der es nicht zu Unrecht in diese Rangliste geschafft hat.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wenn Eltern ein Kind verlieren, ist das ein schwerer Schicksalsschlag. Doch wie schlimm muss es erst sein, wenn gleich fünf Söhne vor dem Vater aus der Welt scheiden? Auch solche schwarzen Geschichten schreibt der Wrestlingssport und wir bringen euch dieses dunkle Kapitel näher. Eine Ausgabe unserer Kolumne Family Tradition blickt zurück auf die Geschichte der Familie Adkisson, besser bekannt als die von Erichs, von Vater Fritz bis zur Enkelin Lacey. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ihren Status als Berühmtheiten, sei es landesweit oder sogar über die Grenzen der USA hinaus, konnten Wrestler in der Vergangenheit immer wieder nutzen, um auch in Hollywood oder anderen Filmschmieden unterzukommen. Gerne werden sie als Fieslinge und Bösewichte eingesetzt, aber auch so manche überraschende Hauptrolle wurde bereits ergattert. Genickbruch bietet einen umfangreichen Überblick über die schauspielerischen Aktivitäten der Wrestlingwelt. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wrestling ist eine Sportart, die ihren Tribut am Körper einfordert und leider passiert es allzu oft, dass Wrestler viel zu früh von uns scheiden. Ob durch natürliche Tode oder Unfälle, ob in jungen Jahren oder im hohen Alter, unsere Datenbank hat die Todestage und -ursachen von weit über 2000 Recken erfasst um euch auch über dieses traurige Kapitel unseres Lieblingssports zu informieren. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)