Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

365.604 Shows4.705 Titel1.514 Ligen27.511 Biografien9.014 Teams und Stables3.836 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die zehn besten Gimmickmatches

Im Rahmen einer der "Montagsserien", die wir einst hier bei Genickbruch veröffentlichten, stellten wir die unserer Meinung nach 10 besten Gimmickmatches der Wrestlinggeschichte vor. Hier könnt ihr nochmal nachlesen, wovon sie damals zu berichten hatten.
Kapitel

Platz 2: TLC 1: Edge & Christian vs. Dudley Boyz vs. Hardy Boyz
Wir nähern uns mit großen Schritten der Zielgerade der 10 besten Gimmick Matches aller Zeiten. Die letzte Platzierung vor der großen Entscheidung. Heute folgt ein Match, welches, wie viele andere in dieser Liste, zum ersten Mal in dieser Konstellation stattfinden sollte. Ein Match, in dem es quasi um Familien ging, die sich bekriegten. Ein Bruder an der Seite des anderen und das gleich 3 Mal. Es dürfte nur unschwer zu erraten sein, um welches Match es sich hier heute handeln wird.

#2

WWF Tag Team Titles - TLC Match
Edge & Christian (c) vs. Matt Hardy & Jeff Hardy vs. Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley

Die Vorgeschichte:
Wir beginnen unseren neuesten Ausflug kurz vor No Way Out 2000. Edge und Christian, ein von WWE kurzerhand eigens kreiertes Brüderpaar, traten schon längere Zeit zusammen als Tag Team an. Doch bis zum No Way Out Pay Per View merkten die Offiziellen nie, wie gut beide miteinander harmonieren. Kurz bevor alles zu spät war, öffnete man doch die Augen und erkannte das man Edge und Christian langfristig in die Tag Team Division bauen muss. Und so tat man dies. Man lies sie zu No Way Out reisen, um dort ein Number One Contender Match zu bestreiten. Ihre Gegner waren niemand anderes als die Hardy Boyz. Edge und Christian konnten sich durchsetzen und erhielten somit ihren Shot auf die World Tag Team Belts. Diese lagerten zurzeit noch bei den Dudley Boyz lagerten. Aber auch nach No Way Out wollten sich die Hardy Boyz nicht aus dem Titelrennen verabschieden und so setzte man letztendlich für Wrestlemania 2000 ein Ladder Match zwischen allen drei Teams an. Bei Wrestlemania konnten sich dann Edge & Christian zum aller ersten Mal die World Tag Team Title sichern. In den darauf folgenden Monaten kam es immer wieder zu Aufeinandertreffen zwischen den Teams in allen möglichen Variationen. Auch die D-Generation X mischte kurzzeitig noch mit, doch waren nicht relevant für die Entwicklung der folgenden Wochen. Nun springen wir in den August, da der Summerslam unmittelbar bevorsteht und die beiden Brüder aus Kanada immer noch Champions waren, musste man sich etwas einfallen lassen, um das Ladder Match von WrestleMania zu überbieten. Und da kam dann die Idee. Man hatte alle drei Teams aufgebaut und zwar mit speziellen Vorlieben. So waren es bei den Dudley Boyz die Tische. Bei den Hardyz die Leitern und bei Edge & Christian die Stühle. Also was machte man nun? Kein Team sollte einen Vorteil haben, durch ihre Vorliebe. Man entschied sich also einfach alles in ein Match einzubauen. Und so war es geboren. Das Tables, Ladders & Chairs (TLC) Match, welches beim Summerslam 2000 zum aller ersten Mal das Licht der Welt erblicken sollte.

Das Match:
Wie man es von ihnen gewohnt war zeigten die sechs Superstars ein weiteres Mal atemberaubende Aktionen in und außerhalb des Rings. Bubba Ray legte los mit einem Full Nelson Slam gegen Christian, von einer Leiter auf den Ringboden. In den folgen Minuten flogen Leiter, Stühle und Wrestling nur so durch die Lüfte. Jeff Hardy wollte dem ganzen die Krone aufsetzen mit einer Swanton Bomb gegen den auf einem Tisch liegenden Bubba Ray Dudley von einer ungefähr 3m hohen Leiter. Bubba konnte aber rechtzeitig ausweichen und Jeff war erstmal ausgeschaltet. Mit der großen Leiter versuchte Bubba an den Gürtel zu gelangen, die über dem Ring festgemacht wurden. Edge und Christian warfen die Leiter jedoch gemeinsam um und Bubba flog mit der Leiter aus dem Ring und dort durch gleich 4 Tische. Ein Spot der noch öfter in Highlight Videos gezeigt werden sollte. D-Von wurde dann von Matt Hardy ausgeknockt und so stand Edge und Christian niemand mehr im Weg. Die beiden kamen gerade oben auf der Leiter an als Lita in die Halle gerannt kam und die Leiter samt den Champions umwarf. Matt Hardy war danach als erster wieder auf den Beinen und versuchte diesmal selbst mit Hilfe der Leiter die Gürtel von oben loszumachen. Diesmal allerdings war es D-Von Dudley der die Leiter umwerfen konnte. Matt flog aus dem Ring und ebenfalls durch ein paar Tische. Im Anschluss wurde Lita das Opfer von Edges Spear und knallte dabei mit dem Hinterkopf gegen eine der Leitern. Wieder im Ring versuchten dann Jeff und D-Von an die Gürtel zu gelangen, was sie auch schafften. Edge und Christian zogen die Leiter aber weg und so baumelten D-Von und Jeff über dem Ring, während sie sich an den Verankerungen festhalten konnten. Jeff konnte D-Von mit einem Tritt herunterbefördern und wurde danach von Edge mit einer Leiter attackiert. Jeff fiel herunter und der Weg war frei für Edge und Christian. Diese schnappten sich ihre Titel und verteidigten diese. Nach dem Match gab es Standing Ovations für alle drei Tag Teams. Es sollten nicht die Letzten gewesen sein.

Die Auswirkungen für The Hardy Boyz:
Die große Beliebtheit von Matt und Jeff Hardy sollte sich nur einen Monat nach dem TLC Match gehörig für die beiden auszahlen. In einem Steelcage Match gegen Edge & Christian bei Unforgiven holten die beiden sich das Tag Team Gold, jedoch nur um einen weiteren Monat darauf einem ausgeklügelten Plan der ehemaligen Champions hereinzufallen. Diese Tatsache änderte zwar nichts daran, dass die Hardy Brüder nach wie vor sehr gut bei den Fans ankamen, doch ins Titelrennen griffen beide erst mehrere Monate später wieder ernsthaft ein, und zwar bei Wrestlemania X-Seven, in einer Zweitausgabe des TLC Matches. Im weiteren Verlauf des Jahres erzielten Matt (WWF European Title) und Jeff Hardy (WWF Light Heavyweight Title) ihre ersten großen Singles Erfolge. Mit dem Gewinn der WCW World Tag Team Titles waren de Hardys noch einmal erfolgreich, bevor sie sich nach ihrem Titelverlust in die Haare bekamen und kurz gegeneinander fehdeten. Matt und Jeff rauften sich wieder zusammen, trennten sich 2002 allerdings endgültig.

Die Auswirkungen für Edge & Christian:
Wie bereits erwähnten blieben Edge & Christian weiterhin erfolgreich. Aufgrund ihres unheimlich hohen Unterhaltungswerts blieben die beiden an der Spitze der Tag Team Division, ohne auch nur ansatzweise langweilig zu werden. Das dürfte vermutlich auch daran zu messen sein, dass Edge & Christian sich im TLC II Match erfolgreich behaupten konnten. Generell wird das Team der beiden Männer mit Sicherheit als eines der Größten WWE Tag Teams überhaupt angesehen, aber abgesehen von ihren gemeinsamen Erfolgen schafften es sowohl Edge, als auch Christian in Einzelkarrierenerfolgreicher zu sein, als sie vorher evtl. überhaupt träumen konnten. Edge holte sich am Anfang des Jahres bei New Year’s Revolution den WWE Title von John Cena, während Christian sich vom WWE Banner loslöste und sich als TNAWs Christian Cage in die prestigeträchtige Liste der NWA World Heavyweight Champions eintragen konnte.

Die Auswirkungen für The Dudley Boyz:
Nun ja, das Match hatte auf die Dudley Boyz wohl kaum eine wirkliche Auswirkung, denn schließlich waren sie vorher bereits ein etabliertes Tag Team in der World Wrestling Federation. Aber man kann sagen, dass dieses Match das Tag Team weiter nach oben gepusht hat, wenn man den Vergleich zu anderen Tag Teams zieht. Die Dudleyz konnten sich in den folgenden Monaten und Jahren noch neun Mal die Tag Team Titles sichern. Sie waren sogar die ersten und wohl auch einzigen, die jemals alle Tag Team Title, der drei großen Ligen (WWF, WCW, ECW) halten konnten. Später verschlug es die Dudley Boyz zu einer anderen Promotion, die vielen unter dem Namen TNAW bekannt ist. Doch ein nennender Tag Team Title- Erfolg blieb bislang aus.

Don’s Meinung:
Ein gelungenes Match. Mehr kann man eigentlich nicht dazu sagen. Drei der besten Tag Team, die es bei WWE jemals gegeben hat, in einem Match und dazu noch mit all ihren “Fetischen”, wie Tischen, Stühlen und Leitern. Es machte wirklich Spaß den Teams zuzusehen, denn alle drei harmonierten sehr gut miteinander. Es gab viele Segmente, die bis heute unerreicht sind und auch die jeweiligen Matches waren ein Traum. Man schaffte mit diesen Teams etwas, was man heute nicht mehr hinbekommt. Man konnte die Tag Team Division interessant gestalten. Wenn man sich dazu die heutige Tag Division von RAW oder SmackDown! anschaut, dann merkt man, wie sehr solche Teams fehlen. Es ist schade, wie sehr man die Teams vernachlässigt hat und dass man ein Team wie die Dudleys entlassen hat, spricht auch für sich. Die einzigen Teams, die nach diesen drei anderen jemals wieder in die Nähe eines Tag Teams mit dem Prädikat “sehr gut” kamen, waren Shelton Benjamin und Charlie Haas alias The Self Proclaimed Worlds Greatest Tag Team. Auch Joey Mercury und Johnny Nitro, vielen wohl besser bekannt als MNM sollten als ein solches Team genannt werden. Wobei letztere teilweise sehr an die jungen Hardyz erinnerten. Nichts desto trotzdem war das Match vom Summerslam 2000 ein bedeutender Schritt der WWE und vielleicht ein letztes Aufatmen der Attitude Ära.

WWE-Freak’s Meinung:
Es war schon sehr interessant diese lang anhaltende Fehde mitzuverfolgen. Erfolgreiche und beliebte Tag Teams gab es natürlich schon vor den Dudleyz, vor den Hardys und vor Edge & Christian. Darum geht es aber gar nicht. Man hat die Fehde unter diesen drei Teams lange aufgezogen und zeigte Matches die es so zuvor nie gegeben hatte, und vielleicht auch niemals wieder geben wird. Das eigentliche Match strotzte wirklich nicht vor Ringpsychologie, aber diese sechs Männer schafften es die Fans zu unterhalten und verliehen den Tag Team Gürteln in dieser Zeit einen unheimlich hohen Stellenwert. Ich persönlich habe dieses Match genossen, denn viele Kämpfe sind zu sehr in die Länge gezogen und nehmen sich dadurch selbst ihre Spannung. In diesem Match aber ging es sofort los und in jeder Minute hatte man ein neues Highlight zu erwarten. Nicht jedes Match sollte so ablaufen, nicht überall sollten die Athleten ihre Gesundheit dermaßen gefährden, aber ich bin froh dass wir ein solches Match geboten bekamen und es sicherlich nicht mehr vergessen werden.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Um Wrestler die zum alten Eisen gehören, geht es in der folgenden Rubrik nicht. Stattdessen beleuchten wir mehr als hundert verrückte Ideen in unserem Gimmick-Schrottplatz, die von den diversen Wrestlingligen weltweit produziert und meist auch rasch wieder eingestampft wurden. Es handelt sich dabei nicht um ganz so schwere Fälle wie beim Gimmickmüll (den wir unseren Lesern wärmstens ans Herz legen), aber auch am Schrottplatz ist genügend Material für euch aufbereitet um stundenlang zu lachen! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA gibt es große Wrestlingfamilien, sondern auch in Kanada, oder wie in diesem Fall in Mexiko. Über drei Generationen erstreckt sich die Geschichte der Guerreros, die sich auch außerhalb ihrer Heimat einen großartigen Ruf aufbauen konnten. Excuse me, aber Vickie ist nicht einmal annähernd das bedeutendste Mitglied und davon können sich unsere Leser in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition selbst überzeugen. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nach den Türkenbelagerungen im Mittelalter gab es auch in der Wrestlingwelt einige dominante Vertreter des osmanischen Volkes. Einer der Terrible Turks, Youssuf Ishmaelo, war in Frankreich bereits erfolgreich bevor er in die USA ging. Dort kassierte er für damalige Verhältnisse große Summen und wurde mit seiner gewaltigen Erscheinung zu einer Sensation. Tragisch war dann sein Ende, bei einer Havarie seines Schiffs auf der Heimreise nach Europa ertrank der Türke, dessen Lebensgeschichte wir hier für unsere Leser näher beleuchten. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)