Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

353.407 Shows4.555 Titel1.480 Ligen27.067 Biografien8.885 Teams und Stables3.739 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Der Halloween Havoc

Als Vince McMahon die WCW kaufte, schlug er den letzten Nagel in den Sarg der WCW und damit den einer der größten Wrestlingorganisationen der amerikanischen Geschichte. Somit beendete er auch jahrelange Wrestlingtradition, als er den Kaufvertrag unterschrieb. Er setzte Starrcade ein Ende, das ursprünglich eigentlich nur als eine einmalige Angelegenheit rund um Ric Flair aufgebaut werden sollte, sich dann aber fast zwanzig Jahre lang zu einer der größten reinen Wrestling-Shows des Jahres mauserte. Er begrub die Wargames, die zu einem Markenzeichen der WCW/NWA geworden waren. Der NWA World Heavyweight Title, der auf eine fast sechzigjährige durchgängige Geschichte zurückblicken konnte (sieht man mal vom 1991er Fiasko rund um Flair ab), wurde zu einem Spielzeug von Vince McMahon reduziert. Es wird nie wieder Starrcade geben, es wird nie wieder den Bash at the Beach geben, nie mehr Spring Stampede und nie mehr Uncensored - und auch der Halloween Havoc ist tot. Deshalb sei dieser PPV an dieser Stelle einmal exemplarisch herausgegriffen und durch einige historisch bedeutende, wrestlerisch hochklassige oder einfach nur absurde Momente dargestellt - eben Momente, die die WCW einst zu dem gemacht haben, was sie einmal war.
Kapitelwahl

Denkwürdige Augenblicke
An dieser Stelle soll noch auf zwei Ereignisse eingegangen werden, die nicht unbedingt genügend Material bieten, um aus ihnen ein einzelnes Kapitel zu formen, die es aber trotzdem wert sind, erwähnt zu werden.

<b><u>Halloween Havoc 1995 - Die Horsemen kehren zurück</u></b>

Nachdem sie sich ein paar Wochen lang zankten, trafen Ric Flair und Arn Anderson, ihrerseits beste Freunde und frühere Horsemen-Stallgefährten, beim Fall Brawl in einem emotionalen Match erstmals aufeinander. Die Fans liebten dieses Match, und es sollte nicht so aussehen, als könnten sich die beiden auf absehbare Zeit wieder in die Augen schauen. In der Zwischenzeit hatte sich Brian Pillman Arn Anderson angeschlossen. Die beiden bildeten damit ein Heel-Duo, um Ric Flair zu schaden. Ric Flair spürte, dass ihm damit größere Probleme ins Haus standen, weshalb er seinen langjährigen Rivalen Sting dazu brachte, beim folgenden Halloween Havoc in seiner Ringecke zu stehen. Es überraschte dann schlußendlich kaum jemanden, dass Flair gegen Sting turnte, sich mit Pillman und Anderson verbündete und eine starke Reinkarnation des dominantesten und besten Stables der Geschichte des professionellen Wrestlings, der Four Horsemen, gründete. Die Zuschauer standen zwar klar hinter Sting, aber sie brachten bei diesen Szenen auch für die bösen Horsemen die Halle zum beben. In der Folge dominierten die Horsemen ein weiteres Mal mit hervorragendem Wrestling und zahlreichen Eingriffen von außen.

<b><u>Halloween Havoc 1991 - Die Demaskierung des Phantoms</u></b>

Ohne große Vorankündigung tauchte beim Halloween Havoc ein maskierter Wrestler auf, nannte sich selbst das "Halloween Phantom" und forderte ein Match. Tom Zenk war der Gegner des Phantoms, woraufhin der maskierte Mann keine Zeit verlor, das Match dominierte und Zenk mit einem Reverse Neckbreaker ausschaltete. Einige Minuten später tauchte Paul E. Dangerously zu einem Interview auf. Nachdem er seinen Posten als Color-Kommentator verloren hatte, hatte Dangerously ein Schlupfloch in seinem Vertrag gefunden, das es ihm erlaubte, zumindest noch als Manager aktiv zu bleiben. Aus Verärgerung über die WCW und aus Rachegelüsten kündigte Paul E. die Gründung seiner neuen Mega-Gruppe an - der Dangerous Alliance. Erstes Mitglied sollte das Halloween Phantom sein. Das Phantom demaskierte sich, und es stellte sich heraus, dass sich niemand anderes als Rick Rude darunter verbarg, der kurz zuvor aufgrund eines Streits mit Vince McMahon von der World Wrestling Federation entlassen worden war. Dangerously und Rude schworen der WCW gemeinsam Rache, und als ihr erstes Opfer suchten sie sich Sting aus. Der Angle war insgesamt sehr gut gemacht, die beteiligten Personen geschickt gewählt. Rude und Dangerously formierten mit Steve Austin, Bobby Eaton und Larry Zbyszko einen der bestbesetztesten Stables der WCW-Geschichte. Vielleicht erbarmt sich unser hauseigener Stable Guy ja irgendwann mal dazu, die Gruppe zu thematisieren.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
100 Dollar Preisgeld für jeden der länger als 15 Minuten gegen ihn durchhalten konnte, das gelobte Frank Gotch aus. Er musste angeblich nie bezahlen! Darüber hinaus eroberte er den bedeutendsten Titel seiner Zeit von George Hackenschmidt und hielt ihn bis zu seinem Rücktritt vom Wrestling. Genickbruch erzählt mehr über eine weitere faszinierende Persönlichkeit aus den Anfängen des Wrestlingsports. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Zu besonderen Anlässen werden in Wrestlingligen immer wieder besondere Matcharten ausgepackt, um einer Fehde einen ganz besonderen Höhepunkt zu verpassen. In der langen Geschichte von WWE gab es viele solcher Highlights, die in Käfigen ausgetragen wurden, Leitern beinhalteten, bis zur Aufgabe oder über 60 Minuten geführt wurden. In einer Kolumne präsentieren wir zehn der herausragendsten Gimmickmatches aus der Vergangenheit von WWE. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)