Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

368.665 Shows4.724 Titel1.516 Ligen27.576 Biografien9.063 Teams und Stables3.848 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Helden früherer Tage

Die ehemalige Rubrik "Die Anfänge" unserer Homepage ist in diese Kategorie aufgegangen. Unter dem Begriff verbergen sich Biografien von Wrestlern, die den Fans von heute nur noch wenig sagen, obwohl sie absolute Legenden sind und deshalb jedem Wrestling-Fachmann ein Begriff sein sollten. Hier könnt ihr die 8 bisherigen Biografien nachlesen.
Kapitel

George Hackenschmidt - Der russische Löwe
Der "russische Löwe" George Hackenschmidt war einer der ersten großen Champions in unserem Sport. Seine große Zeit hatte er zu Beginn der modernen Pro-Wrestling-Ära, rund um die Jahrhundertwende. Marathon-Schlachten gegen Leute wie Frank Gotch um den World Heavyweight Title wurden fast so legendär wie der Mann selbst. Als einer der ersten Superstars des Sports galt er weltweit als Prominenter und zog jederzeit sehr viele Zuschauer zu seinen Kämpfen. Nur wenige seiner Gegner konnten ihm etwas anhaben, so daß er zu einem der erfolgreichsten Leute seiner Zeit wurde.

Da Hackenschmidt erkannte, dass in ihm eine ganze Menge Showtalent steckte, spielte er während seiner Kämpfe oft mit dem Publikum, und dies machte ihn noch populärer. Hackenschmidt wurde dafür bekannt, vor seinen Matches erstmal einige Kraftdemonstrationen abzuliefern. Auch diese waren ein Grund für die Leute, zu seinen Kämpfen zu kommen.

Hackenschmidt gewann die europäische Variante des World Heavyweight Title im November 1901 in Wien, als er Ahmed Madrali bezwingen konnte. Ein paar Monate später holte sich der russische Löwe zusätzlich European Greco-Roman Heavyweight Title. Beide Titel konnte er drei Jahre lang ungeschlagen behaupten. Dann traf er am 4. Mai 1905 in New York City auf Träger des American Mixed-Style (Freestyle) Heavyweight Title Tom Jenkins und besiegte diesen. Damit war er der erste Halter des vereinigten World Championship Titels. Die anderen Titel wurden für vakant erklärt, Hackenschmidt galt nun als der originale World Heavyweight Wrestling Champion.

Hackenschmidt genoß in Amerika den Ruf, dass er unbezwingbar sei. Der einzige, der dies anders sah, war der American Champ Frank Gotch. Er wollte Hackenschmidt im Ring und nach einiger Zeit schaffte er es, der einzig berechtigte Herausforderer auf den Titel zu werden. Im Dexter Park Pavillion im Süden von Chicago sollte es dann zu diesem Match kommen. Die epische Schlacht dauerte zweieinhalb Stunden. Sie endete damit, dass Hackenschmidt seinen Titel an Gotch verlor, nachdem er nicht mehr aus einem Ankle Lock herauskam. Nach dem Match meinte Hackenschmidt, Gotch hätte einige skrupellose Methoden verwendet, um zum Sieg zu kommen und forderte ihn deshalb zu einem Re-Match heraus. Das Match, das im brandneuen Commisky Park stattfand, ließ über 30.000 Zuschauer in die Arena strömen. Das stellte einen neuen Rekord dar und spülte 87.000 Dollar in die Kassen. Logischerweise wurde der Kampf als das Sportereignis des Jahres bezeichnet. Hackenschmidt ging verletzt in das Match und verlor erneut. Die Verletzung hatte er sich bei einem Trainingskampf gegen Ad Santel zugezogen. Man sagt, Gotch hätte Santel dafür bezahlt, Hackenschmidts Knie anzuschlagen.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ein Pornoproduzent als Eigentümer, brutales Hardcore-Wrestling im Ring und jede Menge Skandale drumherum ... die XPW ließ in ihrer kurzen Geschichte fast nichts aus. In einer dreiteiligen Serie blickt Genickbruch zurück auf die gesamte Geschichte der Liga, von ihren Anfängen mit der Invasion einer Konkurrenzveranstaltung bis zum Ende nach einer Razzia. Mittendrin ist einer der bekanntesten Momente der Hardcore-Szene, ein Scaffold Match bei dem Vic Grimes gerade noch so dem Tod entkam. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nach den Türkenbelagerungen im Mittelalter gab es auch in der Wrestlingwelt einige dominante Vertreter des osmanischen Volkes. Einer der Terrible Turks, Youssuf Ishmaelo, war in Frankreich bereits erfolgreich bevor er in die USA ging. Dort kassierte er für damalige Verhältnisse große Summen und wurde mit seiner gewaltigen Erscheinung zu einer Sensation. Tragisch war dann sein Ende, bei einer Havarie seines Schiffs auf der Heimreise nach Europa ertrank der Türke, dessen Lebensgeschichte wir hier für unsere Leser näher beleuchten. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Eine haarige Sache haben wir bei Genickbruch auf die Beine gestellt, nämlich eine Datenbank zu Hair Matches. Intensive Fehden werden oft auf diese Art zu Ende geführt, wenn der unterlegene Recke durch das Abschneiden der Haartracht gedemütigt wird und sich in der Folge nur ungern beim Sieger blicken lässt. Besonders verbreitet sind Hair Matches in Mexiko, aber auch in den Big Four kam es in der Vergangenheit zu dieser Stipulation, sogar ganz ohne Beteiligung von Brutus Beefcake. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)