Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

356.452 Shows4.574 Titel1.485 Ligen27.132 Biografien8.910 Teams und Stables3.771 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Hall of Fame von Genickbruch

Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Dahinter verbergen sich sehr ausführliche Biografien von Leuten wie Ricky Steamboat, dem British Bulldog, Owen Hart, den Road Warriors, Ric Flair und vielen anderen. Hier könnt ihr die 28 bisherigen Ausgaben unserer Hall of Fame nachlesen.
Kapitel

April 2003: The Undertaker
Die Anfänge

Mark Calaway begann seine Wrestlingkarriere im Alter von 22 Jahren im Jahre 1985. Nach einigen Auftritten in Indys kam er 1986 in die USWA (United States Wrestling Association). In kürzester Zeit schaffte es Mark, als "The Master of Pain" zu einem Topcarder zu werden. Er konnte sogar den USWA Unified World Heavyweight Title von Jerry Lawler gewinnen. Sobald er ihn wieder verlor, änderte Mark sein Gimmick in "Texas Red" um und trat einem Texaner Stable bei. Auch dies dauerte nicht lange und bald änderte er es erneut in "The Punisher". Mark gewann den USWA Texas Heavyweight Title und begann eine Fehde mit Kerry Von Erich, an den er den Titel später verlor. 1989 bekam er dann das erste Angebot der NWA/WCW.

Die Zeit in der WCW

Calaway debütierte als "Mean" Mark Callous in der WCW und bestritt erstmal mehrere Dark Matches gegen unbekannte Wrestler. Nach einigen Wochen tat er sich mit Dan Spivey zusammen. Die Skyscrapers hatten bis dahin aus Spivey und Sid Vicious bestanden, aber Sid verletzte sich und so musste ein Ersatz her. Viel erreichte man nicht und so konzentrierte sich Mark wieder auf seine Singles Karriere. Zusammen mit Manager Teddy Long begann Mark eine kurze Fehde mit Lex Luger, die mit einer Niederlage beim Great American Bash 1990 endete. Nachdem sein WCW Vertrag auslief, wollte die WCW den Vertrag nicht mehr verlängern.

Mark unterschrieb bei der WWF und schlug angeblich Vince McMahon das Undertaker Gimmick vor. Laut Gerüchten hatte er das auch schon in der WCW benutzen wollen, aber die Offiziellen waren von den Erfolgsaussichten weniger überzeugt. Vince McMahon war da offener und erlaubte Mark, es mit dem Gimmick zu versuchen.

Der Undertaker feierte sein WWF Debüt am 22.11.1990 bei der Survivor Series als Mystery Partner des Million Dollar Teams. Die Fans waren geschockt, selten hatten sie ein solch düsteres Gimmick gesehen. Mit langsamen Bewegungen und viel Kraft eliminierte der Undertaker ohne Probleme Koko B. Ware und Dusty Rhodes aus dem gegnerischen Team. Dann eliminierte er sich selbst per Countout. Von nun an begann eine lange Siegesserie. Beim Royal Rumble 1991 wurde er in der Battle Royal von Road Warrior Hawk und Road Warrior Animal eliminiert. Kurz darauf übergab sein bisheriger Manager Brother Love den Undertaker an einen neuen Manager: Paul Bearer. Den hatte der Undertaker schon zu Beginn seiner Karriere kennen gelernt und war von ihm mit den Von Erichs zum trainieren zusammengebracht worden. Paul Bearer passte als Urnenträger viel besser zum Undertaker und in den folgenden Wochen wurde ein WWF Superstar nach dem anderen zerstört: Tugboat, der Big Boss Man, Jimmy Snuka (bei Wrestlemania VII) und Jim Duggan. Obwohl der Undertaker ein absoluter Topheel war, waren viele Fans von ihm beeindruckt, was zu der Zeit eher ungewöhnlich war.

Der richtige Durchbruch kam, als der Undertaker eine Fehde mit dem Ultimate Warrior begann. Der Warrior war in Paul Bearers Talkshow, dem Funeral Parlor, zu Gast und wurde von hinten von dem Undertaker attackiert und in einen Sarg eingeschlossen. Die beiden sollten daraufhin in einem Match beim Summerslam 91 aufeinandertreffen. Wenige Wochen vor dem Pay Per View entschied sich die WWF aber doch wieder um und steckte den Warrior in eine Fehde mit Sgt. Slaughter. Der Warrior und der Undertaker trafen dafür in verschiedenen House Shows aufeinander, doch der Warrior konnte nahezu jedes dieser "Bodybag Matches" (bei denen der Verlierer in einen Leichensack gesteckt werden musste) für sich entscheiden, wenn auch meist durch Disqualifikation. Danach folgte eine kurze Fehde gegen Sid, die mit einem Sieg beim King of the Ring 1991 endete.

Der erste Heavyweight Title

Nun war es Zeit, auf Titeljagd zu gehen. In den WWF Sendungen bisher ungeschlagen, forderte der Undertaker Hulk Hogan zu einem Title Match heraus. Bei der Survivor Series 1991 war es soweit: In der so genannten "Gravest Challenge" traf der Undertaker auf Hulk Hogan. Hulk Hogan hatte alles versucht, den Undertaker aber einfach nicht niederringen können. Nachdem der Hulkster einen Tombstone verpasst bekam und den Kickout schaffte, kam Ric Flair zum Ring. Er warf einen Stuhl in den Ring und lenkte den Ringrichter ab, so daaa der Undertaker Hogan mit einem Tombstone auf den Stuhl befördern konnte. Danach war der Pinfall kein Problem mehr und der Undertaker war neuer WWF Champion, nur ein Jahr nach seinem WWF Debüt. Aufgrund der zweifelhaften Entscheidung setzte die WWF schon eine Woche später ein Rematch fest. Beim PPV "This Tuesday in Texas" zog Hulk Hogan dem Undertaker dessen Urne über den Kopf und konnte sich danach den Titel zurückholen. Allerdings hatte WWF President Jack Tunney die Szene gesehen und erklärte wegen der unfairen Aktion den Titel für vakant. Beim Royal Rumble 1992 konnte der Titel dann gewonnen werden. Hulk Hogan eliminierte den Undertaker jedoch und am Ende konnte sich mit einer hervorragenden Leistung Ric Flair den Gürtel sichern.

Nach diesem erfolgreichen ersten Jahr in der WWF sah die Zukunft für den Undertaker rosig aus: Hogan und Roddy Piper verließen später die WWF und nicht viele Topstars waren übrig. So erschien es vielen nur noch eine Frage der Zeit, bis der Undertaker mal eine längere Titelregentschaft bekommen würde. Inzwischen war der Undertaker so beliebt bei vielen Fans geworden, dass die WWF sich gezwungen sah, ihn zum Babyface zu turnen. Während einer Ausgabe von WWF Saturday Night Main Event eilte der Undertaker Miss Elizabeth und dem "Macho Man" Randy Savage zur Hilfe, als sie von Jake Roberts attackiert wurden. Jake rächte sich mit einer Attacke gegen Paul Bearer und so wurde ein Sargmatch zwischen den beiden bei Wrestlemania VIII festgesetzt. Bei dem Match "überlebte" der Undertaker einen Double DDT von Jake und konnte ihn am Ende in den Sarg befördern.

Nach dieser wichtigen Fehde folgten kürzere Fehden gegen verschiedene Midcarder. Nachdem der The Berzerker versucht hatte, den Undertaker mit seinem Schwert umzubringen, fertigte er ihn in einem Match ab. Dann gab es eine Fehde mit dem "Wilden" Kamala. Der Undertaker sorgte dafür, dass Kamala eine Riesenangst vor ihm bekam und besiegte ihn dann in einem normalen Matches beim Summerslam 92 und in einem Sargmatch bei der Survivor Series 1992. Nach der Survivor Series begann er eine kurze Fehde mit dem "Sträfling" Nailz. Umso überzeugender wirkte der Undertaker dadurch, dass seine Gegner nach Sargmatches häufig nie wieder in der WWF auftauchten.

Stress mit Giant Gonzales

Beim Royal Rumble 1993 sah es so aus, als sei der Undertaker der sichere Sieger. Er eliminierte einen Wrestler nach dem anderen. Plötzlich kam ein Riese namens Giant González mit seinem Manager Harvey Wippleman zum Ring und eliminierte den Undertaker, ohne bei der Battle Royal teilzunehmen. Whippleman wollte sich für das Ende seines früheren Schützlings Kamala rächen. Der Undertaker und Giant Gonzales trafen bei Wrestlemania IX aufeinander. Giant Gonzales gewann zunächst die Oberhand und es sah so aus, als hätte der Undertaker endlich seinen Meister gefunden. Giant Gonzales hielt ihm einen Lappen mit einem Betäubungsmittel ins Gesicht, so dass der Undertaker besinnungslos aus dem Ring getragen werden musste. Zwei Minuten später stürmte er jedoch wutentbrannt wieder aus dem Backstagebereich hervor und ein geschockter Giant Gonzales ergriff die Flucht.

Kurz vor dem King of the Ring 1993 stahl Giant Gonzales mit Hilfe von Mr. Hughes Paul Bearer seine Urne, aus der der Undertaker seine Kraft schöpfte und sorgte mit der Attacke dafür, dass der Undertaker nicht am ersten im TV ausgestrahlten King of the Ring teilnehmen konnte. Paul Bearer verschwand und in der WWF wurde mit Sorge spekuliert, ob der Undertaker auch ohne die Kraft der Urne gegen Gonzales bestehen könne. Die Fehde endete beim Summerslam 1993. Die beiden Riesen trafen in einem Rest in Peace Match aufeinander und der Undertaker hatte große Probleme mit Gonzales, bis mitten im Match Paul Bearer zurückkehrte. Der Undertaker bewies, dass er seine Kraft auch aus der Unterstützung der Fans ziehen konnte (so damals die Kommentatoren) und sorgte dafür, dass Giant Gonzales die WWF verlassen musste.
Vor der Survivor Seres 1993 hatten es böse ausländische Wrestler mal wieder auf die Ehre der USA abgesehen. Der bis dahin neutrale Undertaker fehdete gerade mit Yokozuna, so dass er sich dem USA Team bestehend aus Lex Luger und den Steiner Brothers anschloss. Der Undertaker kam normal zum Ring und zog seinen Mantel aus. Zum Vorschein kam die Innenseite des Mantels, in die eine USA Flagge eingenäht war. Natürlich fertigte man die Heels ab und as nächstes stand ein Casketmatch gegen Yokozuna beim Royal Rumble um den World Title auf dem Programm. Bei dem Match sah der Undertaker wie der sichere Sieger aus. Yokozuna verzweifelte daran, dass er nach jeder Aktion wieder auf die Beine kam. Also kamen zahlreiche Heels aus dem Backstagebereich Yokozuna zur Hilfe. Mit zehn oder noch mehr Wrestlern schaffte man es, den Undertaker in den Sarg einzuschließen. Nach dem Match wurden die Zuschauer auf den Hallenmonitoren Zeuge, wie der Undertaker zurück in die Hölle (oder in den Himmel?) fuhr.

Der Underfaker

Daraufhin verschwand der Undertaker für mehrere Monate aus der WWF. Bis im Sommer Ted DiBiase bekannt gab, dass er den Undertaker ein erstes Mal in die WWF gebracht habe und dass er es auch ein zweites Mal tun werde. Angeblich habe er schon Kontakt mit dem Undertaker aufgenommen. Wenige Wochen später kehrte der Undertaker dann auch zusammen mit DiBiase zurück. Doch es war nicht derselbe, sondern Brian Lee in gleicher Aufmachung, der mit den langen Haaren vor dem Gesicht tatsächlich dem Undertaker sehr ähnlich sah, so dass viele Fans getäuscht wurden. Dieser Undertaker war böse und er attackierte Paul Bearer, der seinen Augen nicht trauen konnte. Wenige Wochen danach gab Paul Bearer bekannt, dass er Kontakt zum wahren Undertaker hergestellt habe und dass der DiBiases Undertaker beim Summerslam fertigmachen werde. DiBiase glaubte weiter, er habe den wahren Undertaker und so warteten alle gespannt auf den Summerslam. DiBiases Undertaker kam in den Ring und dann passierte erstmal nichts. Dann ertönte eine abgeänderte Version der Undertaker Musik und der richtige Undertaker kam mit leicht geänderter Aufmachung zum Ring. Das nun folgende Match war eher langweilig und nach zwei Tombstones schickte der Undertaker den von vielen Fans Underfaker genannten Brian Lee in die ewigen Jagdgründe.

Nachdem das geregelt war, war es Zeit, sich für die Vorfälle vom Royal Rumble zu rächen. Bei der Survivor Series stand das Rematch gegen Yokozuna an. Um ein Eingreifen anderer Stars zu verhindern, stellte man Chuck Norris als Special Enforcer an den Ring. Es war wiederum ein Sargmatch und dieses Mal konnte der Undertaker es für sich entscheiden.

Fehde mit der Million Dollar Corporation

Es kam zu einer Fehde mit Ted Dibiases Million Dollar Corporation. Beim Royal Rumble 1995 musste IRS dran glauben und bei Wrestlemania XI King Kong Bundy. Beim King of the Ring trat der Undertaker im Viertelfinale gegen Mabel an und musste sich dank eines Eingreifens von dem neuesten Mitglied der Million Dollar Corporation, Kama (später als Godfather unterwegs), geschlagen geben. So konnte man Mabel absolut überraschend zum King of the Ring machen. Kama wurde beim Summerslam 1995 abgefertigt, wenig später bei RAW fiel Undertaker aber einer brutalen Attacke von Mabel und Yokozuna zum Opfer. Die beiden konzentrierten sich vor allem darauf, das Gesicht des Undertakers zu verletzen. Er verschwand wieder für einige Zeit und kehrte dann für ein Match bei der Survivor Series mit einer Gesichtsmaske zurück, um gemeinsam mit Fatu, Savio Vega und Henry O. Godwinn Jerry The King Lawler, Isaac Yankem, DDS, Hunter Hearst Helmsley und King Mabel zu besiegen. Die Million Dollar Corporation legte sich weiter mit ihm an, indem man Paul Bearer die Urne stahl und sie in eine Kette umschmolz. Bei In Your House 5 rächte sich der Undertaker in einem Sargmatch an Mabel und holte sich die Überreste der Urne zurück.

Nach dieser Midcard-Fehde ging es mit der Karriere endlich wieder bergauf. Beim Royal Rumble 1996 bekam der Undertaker zum ersten Mal nach langer Zeit endlich mal wieder einen Heavyweight Titleshot. Das Match gegen Bret Hart konnte er dann auch für sich entscheiden, leider aber nur per Disqualifikation, so dass der Titel nicht wechselte. Bret hatte nämlich noch eine Fehde mit Diesel, der zum Ring kam und Bret attackierte. Da sich zuerst noch Bret um Diesel kümmern musste, bekam der Undertaker seine Rache erst bei Wrestlemania XII. Zuvor griff er aber noch in einer spektakulären Aktion bei In Your House 6 in das Championship Match zwischen Bret und Diesel ein. Das Match fand im Käfig statt, um Eingriffe von außen zu vermeiden. Plötzlich kam ein Arm aus der Matte heraus und der Undertaker zog Diesel durch einen Riss in der Matte unter den Ring. Bret konnte gemütlich aus dem Käfig klettern und das Match für sich entscheiden. Bei Wrestlemania war dann schon bekannt, dass Diesel bald in die WCW wechseln würde und so hatte auch kein Fan Zweifel, dass der Undertaker dieses Match gewinnen würde. Im Ring sah Diesel dann überraschenderweise noch ziemlich gut aus, musste sich am Ende aber doch noch geschlagen geben.
Seite: 1 2 3
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Schon vor der Action im Ring veranstalten die meisten Wrestler eine Show mit ihrem Einzug. Musik gehört da ebenso dazu wie Luft zum Atmen. Wir haben uns bei Genickbruch bemüht die Texte zur Musik zu sammeln und für unsere Leser in einer umfangreichen Rubrik aufzubereiten. Wühlt euch durch hunderte Themes und lest nach, welche Worte euren Lieblingswrestler am Weg zum Ring begleiten. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
100 Dollar Preisgeld für jeden der länger als 15 Minuten gegen ihn durchhalten konnte, das gelobte Frank Gotch aus. Er musste angeblich nie bezahlen! Darüber hinaus eroberte er den bedeutendsten Titel seiner Zeit von George Hackenschmidt und hielt ihn bis zu seinem Rücktritt vom Wrestling. Genickbruch erzählt mehr über eine weitere faszinierende Persönlichkeit aus den Anfängen des Wrestlingsports. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Für viele ältere Wrestlingfans sind die Montagskriege, oder auch Monday Night Wars, die glorreichste Zeit des Wrestlings. Die Einschaltquoten rasten damals in astronomische Höhen, gemeinsam wurde mehrfach die magische Marke von 10.0 Ratingpunkten überschritten. Die nWo, die D-X, legendäre Stables beherrschten den Konkurrenzkampf und die WWF läutete eine neue Ära ein - die Attitude Ära. Blicken wir gemeinsam zurück auf 6 Jahre beinharte Rivalität die das Pro-Wrestling für immer veränderten! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)