Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

353.170 Shows4.544 Titel1.477 Ligen27.064 Biografien8.881 Teams und Stables3.738 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Hall of Fame von Genickbruch

Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Dahinter verbergen sich sehr ausführliche Biografien von Leuten wie Ricky Steamboat, dem British Bulldog, Owen Hart, den Road Warriors, Ric Flair und vielen anderen. Hier könnt ihr die 28 bisherigen Ausgaben unserer Hall of Fame nachlesen.
Kapitel

November 2002: Rowdy Roddy Piper
Rowdy Roddy Piper in der Hall of Fame - oder anders ausgedrückt: der fast unvoreingenommene Versuch einen Wrestler zu ehren, den man selbst im Ring so unterhaltsam findet wie das ARD-Testbild.

Piper ist einer dieser Wrestler, von denen man den Eindruck hat, dass sie irgendwie schon immer dagewesen sein müssen. Er wurde als Roderick George Toombs am 17. April 1951 in Glasgow, Schottland geboren. Seine Kindheit verbrachte er jedoch in Kanada, wo seine Familie fortwährend von einem Ort zum anderen umzog. Piper war nicht nur Wrestler, sondern auch Boxer, sowie Darsteller in einer ganzen Reihe Filmen. Er lebt im Moment gemeinsam mit seiner Frau Kittie und seinen sieben Kindern in der Gegend von Portland, Oregon.

Im Jahre 1972 stieg Piper ins Pro-Wrestling ein. Sein erstes Match bestritt er gegen Larry Hennig, den Vater des verdienten Genickbruch - Hall of Famers Curt Hennig, und verlor. Nachdem Piper anfangs in Kanada antrat, wechselte er wenig später zur NWA Los Angeles. Hier gelang ihm 1976 gleich dreimal der Gewinn der WEC North American Light Heavyweight Title, einmal mit The Hangman #1 und zweimal gemeinsam mit Crusher Verdu. Gemeinsam mit letzterem nahm er die Titel Chavo Guerrero und Gori Guerrero ab, verlor ihn dann aber wieder an Chavo und Butcher Veron. Im Juli 1977 konnte er gemeinsam mit Keith Franks den NWA Tag Team Title gewinnen. Frank wurde später als Adorable Adrian Adonis bekannt. Etwas später im gleichen Jahr gewann Piper als "Masked Canadian" nochmals den Titel, diesmal an der Seite von Chavo Guerrero. Von letzterem gewann er ausserdem den NWA World Light Heavyweight Title. Im Jahre 1978 gewann Piper den NWA Tag Team Title zweimal, einmal mit Ron Bass und einmal mit Pak Choo (Kengo Kimura).

Im Juni 1978 wechselte Piper zu San Francisco's Ausgabe der NWA und holte sich dort den NWA United States Heavyweight Title (San-Francisco-Version), indem er den mittlerweile verstorbenen Moondog Mayne bezwang. Mayne holte sich den Titel kurze Zeit später wieder zurück. Es war einer der letzten Kämpfe in Mayne's Karriere und in seinem Leben. Ende 1978 wechselte Piper dann zur NWA Pacific-Northwest, wo er später gegen zukünftige Stars wie Rick Martel, Brian Adams und einige andere antreten sollte. Kurz vor Jahreswechsel teamte Piper mit Killer Brooks und gewann gemeinsam mit ihm die NWA Pacific Northwest Tag Team Titles von Dutch Savage und Jonathan Boyd. Sie blieben etwas mehr als drei Monate Champions, ehe sie die Titel wieder verloren.

Noch während er Teil der Tag Team Champions war, gelang es Piper, Boyd zu bezwingen und damit den NWA Pacific Northwest Heavyweight Title um seine Hüften zu schnallen. Diesen konnte er vier Monate lang sein Eigen nennen. Im März 1980 bekam Piper ein weiteres Mal einen neuen Partner an die Seite gestellt, diesmal war es Rick Martel. Gemeinsam mit ihm konnte er die Kiwi Sheepherders (Butch Miller & Luke Williams) bezwingen und damit den Tag Team Title zum zweiten Mal gewinnen. Die Sheepherders holten sich die Titel wieder zurück, verliessen dann aber die Organisation, woraufhin man Piper und Martel die Titel zurückgab. Wenig später verlor Martel ein "Loser Leaves Town" Match. Daraufhin musste sich Piper erneut einen Tag Team Partner suchen. Diesmal traf es Mike Popovich. Im September 1980 verloren die beiden ihre Titel. Pipers Erfolg tat dies jedoch keinen Abbruch, denn nur wenig später gewann er zum zweiten Mal den Heavyweight Title. Diesmal bezwang er Buddy Rose. Rose konnte sich den Titel innerhalb von einer Woche wieder zurückholen.

Pipers nächste Station war die Mid-Atlantic Version der NWA. Später wurde aus dieser Organisation World Championship Wrestling - die Älteren unter uns werden sich noch an diese Liga erinnern. Im November 1980 gewann Piper ein Turnier um den NWA Mid-Atlantic Television Title. Im Finale bezwang er Paul Jones. Piper behielt den Gürtel zwei Monate lang, dann bezwang er im Januar 1981 Ric Flair und gewann dadurch den NWA United States Heavyweight Title (Mid-Atlantic-Version). Der Television Title wurde für vakant erklärt.

Der US Titel blieb gleich acht Monate in den Händen von Hot Rod. Dann war es Wahoo McDaniel, der es schaffte, ihn zu entthronen. Kurze Zeit später gewann Piper ein dank seines Gegners absolut hochklassiges Match gegen Ricky Steamboat, vielleicht das beste Match in Piper's Karriere. Dadurch gewann er den NWA Mid-Atlantic Heavyweight Title und hielt diesen sechs Monate. Nachdem Jack Brisco ihn bezwang, verblieb er in der Position des Nummer 1 - Herausforderers. Er schaffte es, den Titel nochmals wiederzugewinnen, doch Brisco gewann das dritte und letzte Match dieser Kampfserie und ging damit als Heavyweight Champ aus der Fehde hervor.

Im Juli 1982 reisten Rowdy Roddy Piper und Ric Flair nach Santo Domingo. Dort bezwangen sie Jack Veneno. Der war dort ein lokaler Held, woraufhin Piper und Flair von aufgebrachten Fans beinahe verprügelt und von Soldaten, die nicht wussten, dass Wrestling ein Showsport ist, beinahe erschossen wurden. Im gleichen Jahr wurde Piper von der Pro Wrestling Illustrated zum "Most Inspirational Wrestler of the Year" ernannt.

Im März 1983 gewann Piper den Mid-Atlantic Television Title zum zweiten Mal. Den Titel hielt er nicht lange in seinen Händen, er verlor überraschend gegen Dick Slater. Danach bekam er einen weiteren Shot auf den US Heavyweight Title. Am 16. April war es soweit, er bezwang Greg Valentine und holte sich den Titel. Allerdings konnte er sich nur zwei Wochen daran erfreuen, dann holte sich Valentine den Titel wieder zurück. 1983 stand insgesamt für Piper im Zeichen von Greg Valentine, denn auch bei der ersten Ausgabe von Starrcade traf er auf ihn, diesmal in einem unrühmlichen Dog Collar Match.

1984 unterschrieb Piper bei der World Wrestling Federation und wurde zu einem der Top-Heels der Liga. Er errang daraufhin den "Most Hated Wrestler of the Year" Award der Pro Wrestling Illustrated. 1985 traf er beim "War to Settle the Score" von MTV auf Hulk Hogan. Hogan gewann mit Hilfe von Cyndi Lauper und Mr. T das Match. Auch bei der ersten Ausgabe von Wrestlemania standen Piper und Hogan in einem Ring. An der Seite von Paul Orndorff unterlag Piper hier gegen Mr. T und eben Hogan. Die PWI ernannte diesen Kampf zum "Match of the Year". Im gleichen Jahr wurde Piper erneut "Most Hated Wrestler of the Year". Bei Wrestlemania II traf er auf Mr. T, und zwar in einem Boxkampf. In der vierten Runde wurde er disqualifiziert, nachdem er seinem Gegner frustriert einen Scoop Slam verpasste. Auch wenn Piper nur selten Titleshots bekam, wurde er schnell zu einem der ganz wichtigen Leute der Federation. Seine Fehde mit Bad News Brown, die in diese Zeit fiel, war einer der Höhepunkte seiner Karriere. Auch entstand hier sein eigenes Interviewsegment mit Namen "Piper's Pit". Piper konnte durch seinen hinzugewonnenen Ruhm 1986 den "Most Popular Wrestler of the Year" Award gewinnen konnte.

1987 gab es das "Abschiedsmatch" von Piper. Er traf hier auf Adrian Adonis. Hier ging es darum, dass der Verlierer vom Sieger die Haare geschnitten bekommen würde. In der prallgefüllten Halle gab es zahlreiche Schilder mit Aufschriften wie "We will miss you Hot Rod" und "Don't retire Hot Rod". Während des Kampfes wurde durchweg Pipers Name gerufen. Der Hot Rod gewann mit dem Sleeper Hold. Die Haarschneidearbeit wurde von Brutus Beefcake übernommen. Roddy sagte später, dieses Match wäre das erste gewesen, in dem das Publikum ihn nicht ausgebuht hätte, ihn nicht beleidigt hätte und kein Popcorn auf ihn geworfen hätte.

1989 gab es bei Wrestlemania die Rückkehr von Piper, allerdings nur um ein "Piper's Pit"-Segment abzuhalten. Dazu ein paar Sätze aus dem Showarchiv von Genickbruch.com: Roddy Piper war nicht derjenige, der zum Ring kam, sondern es war Brother Love. Er trug einen Kilt. Brother Love kletterte auf den Apron und hiess alle Anwesenden zur Brother Love Show willkommen. Der Special Guest, den er zu präsentieren hätte, wäre Rodney Piper. Brother Love spielte nun sowohl sich selbst als auch Roddy Piper, natürlich um sich über Piper lustig zu machen. Morton Downey Jr. kam mit einer Zigarette in der Hand ebenfalls zum Ring. Brother Love sagte ihm, er würde ihn lieben, das würde jedoch nicht heissen, dass er ihn auch mögen würde. Morton erwiderte, er würde nicht wollen, dass ihn ein Kerl liebt, der einen Rock trägt. Brother Love fragte Morton, wie er es finden würe, bei der Brother Love Show zu sein. Morton erwiderte, Brother Love sei ein fetter Junge und rauchte weiter seine Zigarette. Rowdy Roddy Piper kam nun mit grimmigen Gesicht zum Ring. Roddy begann, Brother Love unter den Kilt zu schauen und machte sich über seine Knie und seine Hüfte lustig. Piper fragte daraufhin Brother Love, ob er derjenige sei, der dafür vorgesehen wäre, seine Show zu übernehmen. Brother Love wollte antworten, aber Piper liess ihn nicht. Hot Rod machte sich darüber lustig, dass Brother Love fett sei. Piper und Brother Love stritten sich, dann warf Morton Downy Jr. irgendetwas auf Roddy. Piper ignorierte es und stritt weiter. Dann riss er Brother Love den Kilt vom Leib, woraufhin dieser in den Backstagebereich flüchtete. Morton Downy rauchte derweilen weiter seine Zigarette und pustete den Rauch ins Gesicht des Hot Rod. Die beiden begannen zu streiten, während Downy weiter Rauch ins Gesicht des Hot Rod pustete. Piper bat ihn daraufhin um eine Zigarette. Morton zündete eine an, Piper nahm sich einen Feuerlöscher und nebelte Morton Downy Jr. damit ein. Das Segment war insgesamt keine wirklich beschauliche Rückkehr auf die Wrestlingbühne.

Bei der Survivor Series 1989 bezwang die Rude Brude, bestehend aus Rick Rude, Curt Hennig, Jacques Rougeau und Raymond Rougeau das Team von Piper, genannt Roddy's Rowdies. An der Seite des Hot Rod standen Jimmy Snuka und die Bushwhackers (Bushwhacker Butch, Bushwhacker Luke). Bei Wrestlemania 6 hiess der Gegner von Piper Bad News Brown. Piper hatte bei diesem Kampf eine Körperhälfte schwarz bemalt - ein sehr fragwürdiger Zug der WWF. Das Match endete in einem doppelten Countout, nachdem beide Kontrahenten ausserhalb des Ringes miteinander brawlten. Bei der Survivor Series 1991 verlor Pipers Team (an seiner Seite standen Bret Hart, Virgil und Davey Boy Smith) gegen Ric Flair's Team, bestehend aus dem Nature Boy, The Mountie, Ted DiBiase und The Warlord.

Beim Royal Rumble 1992 bezwang Piper den Mountie und holte sich damit den WWF Intercontinental Title, sein erster Titelgewinn in der WWF. Den Titel widmete Piper seinem Sohn Colt. Es gelang ihm, den Gürtel 77 Tage zu halten. Dann traf er bei Wrestlemania auf Bret Hart. Es gelang dem Hitman, Piper in einer blutigen Schlacht zu schlagen. Nach dem Match nahm Piper dem Referee den Titelgürtel weg und legte ihn über Brets Schultern. Dann half er dem Hitman auf die Beine und schnallte ihm den Gürtel um. Auch zwei Jahre später standen Hart und Piper bei Wrestlemania gemeinsam in einem Ring, allerdings nicht gegeneinander. Roddy war Special Referee beim Match zwischen Hart und Yokozuna, das Hart für sich entscheiden konnte.

Beim King of the Ring 1994 stand Roddy Piper im Main Event. Sein Gegner war The King. In der Vorgeschichte hatte Lawler sich bei seinem "King's Court" über Piper lustig gemacht und ihn dabei von einem dünnen Jungen imitieren lassen. Jerry Lawler kam beim King of the Ring als erster zum Ring und begann Piper und die Fans zu beleidigen. Mit einer Reihe Dudelsackspieler kam daraufhin Piper zum Ring. Er brachte den Jungen mit, der ihn beim King's Court dargestellt hatte. Diesmal sah es jedoch so aus, als sei der Junge auf der Seite von Piper! Der Junge nahm ein Mikro und sagte, Piper und er seien hierhergekommen, um jemandem in den Hintern zu treten. Piper riss sich seinen Kilt herunter und warf ihn Lawler über den Kopf. Dann begann er ihn zu verprügeln. Das Match ging hin und her, bis der Referee ausgeknockt wurde. Lawler zog nun etwas aus seiner Hose und schlug Piper damit nieder. Es langte jedoch nur zu einem Two Count, da der Referee noch zu benommen war, um im normalen Tempo zu zählen. Lawler versuchte Piper mit den Beinen auf den Seilen zu pinnen, doch der Junge stiess den Fuss vom Seil. Nach einem Back Suplex schaffte Piper den Sieg. Dann warf Hot Rod Lawler aus dem Ring und feierte gemeinsam mit dem Jungen.

1995 war für Piper kein allzu redenswertes Jahr. Im Dezember unterzog er sich einer Operation, bei der ihm eine neue Hüfte eingesetzt wurde. 1996 lief da schon um einiges besser. Im Januar wurde er zum Interimspräsidenten der WWF ernannt, nachdem Gorilla Monsoon drei Monate lang ausfiel. In diesem Jahr hatte Piper auch wieder ein Match bei Wrestlemania. Diesmal traf er auf Goldust in einem Hollywood Backlot Brawl und ging als Sieger aus der Schlacht hervor. Nach dem Kampf feierte Piper gemeinsam mit seinem Sohn Colt im Ring.

Im Herbst wechselte Piper dann zu World Championship Wrestling. Er tauchte beim Halloween Havoc auf mit dem Ziel, Hulk Hogans Monotonie ein Ende zu setzen. Bei World War 3 unterschrieb er einen Vertrag für Starrcade, wo er gegen Hogan antreten sollte. Danach wurde er von der New World Order attackiert, sie sich bei ihrem Angriff vorrangig auf Piper's schwache Hüfte konzentrierte. Bei Starrcade standen sich Piper und Hogan daraufhin in einem Non-Title Match gegenüber. Der Hot Rod konnte es mit seinem Sleeper Hold für sich entscheiden.
Seite: 1 2
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wer hat in einem Land die meisten Siege erkämpft? Wer trat im Jahr 2012 am Häufigsten in Deutschland an? Gab es in Afghanistan bereits Wrestlingshows und wenn ja, wer waren die Teilnehmer? Unsere Datenbank lässt sich auch nach Orten durchsuchen um Fragen wie diese zu klären. Neugierige Besucher können sich so unzählige Kombinationen zusammenklicken um bestens im Bilde zu sein. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Euren Stimmzettel müsst ihr bei Genickbruch natürlich nicht abgeben, ihr könnt euch aber an unseren laufenden Umfragen zum aktuellen Wrestlinggeschehen beteiligen. Wir erkunden, welche Superstars in eurer Gunst ganz oben stehen, wen ihr für die größte Nervensäge der großen Ligen haltet, wen ihr euch zurück in den Ringen von WWE und Co. wünscht und vieles mehr. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)