Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.373 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.962 Biografien9.206 Teams und Stables3.989 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Hall of Fame von Genickbruch

Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Dahinter verbergen sich sehr ausführliche Biografien von Leuten wie Ricky Steamboat, dem British Bulldog, Owen Hart, den Road Warriors, Ric Flair und vielen anderen. Hier könnt ihr die 28 bisherigen Ausgaben unserer Hall of Fame nachlesen.
Kapitel

Januar 2004: Rick Rude
Rick Rude wurde als Richard Erwin Rood am 7. Dezember 1959 in Minnesota geboren. Er war schon als Kind Fan von Larry Hennig und Verne Gagne. Er hatte auf einem Junior College eine Ausbildung gemacht, aber sein Leben sollte ihn in eine ganz andere Richtung führen. Als er National Arm Wrestling Champion war, wurde er von Trainer Eddie Sharkey entdeckt. Sharkey, der auch die beiden Road Warriors / die Legion of Doom (Road Warrior Animal & Road Warrior Hawk) trainierte, trainierte daraufhin mit Rude, dass dieser es zum Pro Wrestler schafft. Rick feierte nach hartem Training im Jahre 1983 sein Debüt in einer Promotion von Vancouver, British Columbia. Danach hatte er Matches in den Mid-South Ligen und bei Georgia Championship Wrestling.

Nachdem Rick Rude einige Zeit in kleinen Ligen verbrachte (wie eben zum Beispiel Georgia Championship Wrestling und die Mid-South Ligen), schaffte er es in die Region von Memphis. Mit Jimmy Hart als Manager und Mitglied bei Hart's First Family wurde Rude in eine Fehde mit Austin Idol gesteckt. Im Januar 1984 versuchten Rick und dessen Tag Team Partner Terry Gibbs ihr Glück in einem Turnier um die AWA Southern Tag Team Titles. Sie wurden jedoch in der dritten Runde von P.Y.T.'s (Koko B. Ware und Norvell Austin) eliminiert. Am 11. Juni 1984 besiegte Rude The King und holte sich somit den AWA Southern Tag Team Title. Er hielt den Titel ein bisschen mehr als ein Monat. Er verlor ihn im Juli 1984 an Tommy Rich. Im Oktober 1984 konnte er sich mit Partner King Kong Bundy doch die AWA Southern Tag Team Titles sichern, als die beiden The Fabulous Ones (Dutch Mantell & Tommy Rich) in einem Turnierfinale besiegten. Sie hielten die Titel gerade einmal 14 Tage, sie verloren sie wieder an The Fabulous Ones. Jimmy Hart machte Rude für diese Niederlage verantwortlich und schmiss ihn daraufhin aus der First Family, was eine Fehde mit dem früheren Partner King Kong Bundy zur Folge hatte.

Im Januar 1985 wechselte Rick zur Florida Region. Diesmal wurde er von Percy Pringle III. gemanaged, der ihn später auch bei World Class Championship Wrestling managen sollte. Am 16. Januar 1985 holte sich Rude den NWA Southern Heavyweight Title (Florida-Version), als er Pez Whatley besiegte. Rude verlor nach den Titel nach drei Monaten an Brian Blair am 10. April 1985. Sechs Tage später holte er sich aber schon den nächsten Titel. Zusammen mit Jesse Barr besiegte er Jay Youngblood und Mark Youngblood am 16.04.1985 und gewann die NWA United States Tag Team Titles (Florida-Version). Im darauffolgenden Monat verloren sie die Titel an Billy Jack Haynes und Wahoo McDaniel. Zwei Monate später wurde Hercules Hernández der NWA Southern Heavyweight Title wegen eines Kampfes mit Wahoo McDaniel in der Umkleide aberkannt und für vakant erklärt. Es fand ein Turnier statt und am 5. Juli 1985 besiegte Rick Rude Mike Graham im Finale und wurde zweifacher NWA Southern Heavyweight Champion. Im Oktober 1985 verlor er den Titel an Wahoo McDaniel. Rude war außerdem zusammen mit Billy Jack Haynes am 2. September 1985 Teilnehmer bei der ersten Auflage von "Battle of the Belts". Die beiden kämpften bis zur einer doppelten Disqualifikation gegen die Road Warriors.

Nachdem Rude den NWA Southern Heavyweight Title verloren hatte, verliess er zusammen mit Manager Percy Pringle die Florida Region und ging zu World Class Championship Wrestling, eine Promotion in Texas. Nur ein paar Tage nach seinem Eintritt in die Liga gewann Rick den NWA American Heavyweight Title am 4. November 1985 von Iceman King Parsons. Das passierte in der Zeit, in der sich die WCCW von der NWA trennte. Deshalb wurde entschieden, dass Rudes NWA American Heavyweight Title von dort an der WCCW Heavyweight Title war. Rick wurde also am 2. Februar 1986 zum ersten WCCW World Heavyweight Champion gekrönt. Er verlor der Gürtel fünf Monate später an Chris Adams bei "Independence Day Star Wars". Rick feuerte Percy Pringle daraufhin als Manager, weil der in diesem und anderen Matches eingegriffen hatte. Während Rude den WCCW World Heavyweight Title hielt, holte er sich auch noch den WCCW Television Title. Er besiegte Champion Lance Von Erich im Mai 1986. Am 4. Mai 1986 musste Rude gegen den wilden Bruiser Brody bei "Third Annual David Von Erich Parade of Champions" ran. Er gewann das Match durch Disqualifikation. Brody rächte sich aber acht Tage danach an Rude, denn er nahm ihm den WCCW Television Title ab. Rick fehdete danach mit den Von Erichs und mit jemanden, der ihm später in der World Wrestling Federation zu viel Heat verhelfen sollte: Jim Hellwig (The Ultimate Warrior). In der WCCW war Hellwig als Dingo Warrior unterwegs. Während Rick in World Class auftrat, war er auch noch bei anderen großen Shows zu sehen. So verlor er zusammen mit Jos LeDuc durch Disqualifikation gegen Chris und Mark Youngblood im Turnier um die vakanten Canadian Middleweight Title bei "Labor Day Star Wars" im September 1986. Am gleichen Abend musste Rick nochmal in den Ring steigen. Er verlor jedoch nochmals durch Disqualifikation. Diesmal in einem Match um den WCCW World Heavyweight Title gegen Chris Adams.

Ende 1986 wechselte Rick Rude in die NWA, wo er von Paul Jones gemanaged wurde. Bei "Starrcade 1986" im November 1986 bestritt er ein Indian Strap Match gegen seinen alten Feind Wahoo McDaniel. In darauffolgendem Monat besiegten Manny Fernández und Rick den Rock 'n' Roll Express (Ricky Morton & Robert Gibson) und gewannen die 2AW Heavyweight Title. Im April 1987 nahmen Rude und Fernandez am "Jim Crockett Sr. Memorial Cup '87" teil, ein Tag Team Turnier dessen Gewinnern 1,000,000 Dollar versprochen wurden. In der ersten Runde mussten die beiden gar nicht erst antreten, in der zweiten besiegten sie The Thunderfoots (Dave Deaton & Joel Deaton) und in der dritten Runde verloren sie gegen Nikita Koloff und Dusty Rhodes. Damit waren sie aus dem Turnier draußen. Rick Rude verletzte sich als er immer noch mit Fernandez NWA World Tag Team Champion war. Deshalb durfte Ivan Koloff dessen Platz als Champion einnehmen. Im Mai 1987 besiegte der Rock 'n' Roll Express Koloff und Fernandez und damit verlor Rude den NWA World Tag Team Title, obwohl er gar nicht im Match beteiligt war. Rick Rude und Manny Fernandez schrieben somit Geschichte.

Ende 1987 schaffte Rick Rude den Sprung in die World Wrestling Federation. Mit Bobby Heenan als Manager wurde Rude sofort ein sehr gehasster Heel. Rude legte sich den Beinamen "The Ravishing One" zu und hatte seine erste große Fehde in der WWF gegen Jake Roberts. Die Fehde begann damit, dass Rick ganz normal seine Striptease - Aktion vor einem Match im Ring durchführte. Er sah eine Frau im Publikum, die sich später als die Frau von Jake Roberts herausstellen sollte. Er machte sie in seiner billigen Art und Weise an, was Roberts natürlich nicht gefiell. Rude heizte die Fehde noch mehr an, indem er Bilder von Jakes Frau auf der Hose trug. Damit war sofort eine klassische Fehde geboren.

Nachdem seine Fehde mit Jake Roberts zu Ende war, wollte das Office der WWF Rude den WWF Intercontinental Title geben. Bei WrestleMania V am 2. April 1989 holte sich Rick also den Titel vom Ultimate Warrior. Bis zum SummerSlam 1989 bestritten die beiden im ganzen Land Matches gegeneinander. Beim Slam sollte die Fehde um den WWF Intercontinental Title zu einem Ende kommen. Der Warrior besiegte Rick und holte sich den Titel zurück. Bei WrestleMania VI besiegte der Warrior Hulk Hogan um den WWF Title und Rude sollte einer der ersten Herausforderer auf diesen Titel sein. Die beiden traten im Main Event vom SummerSlam 1990 gegeneinander in einem Steel Cage Match um den Titel an. Der Ultimate Warrior gewann das Match.

Schon bald nach dem SummerSlam 1990 verliess "The Ravishing One" die WWF in Richtung World Championship Wrestling wegen Streitigkeiten mit Vince McMahon. Er debütierte beim WCW Halloween Havoc 1991, als er von Paul E. Dangerously als Mystery Guest unter einer Maske zum Ring gebracht wurde. Rude, der dort als Halloween Phantom antrat, besiegte Tom Zenk. Danach demaskierte Paul E. Dangerously das Halloween Phantom und und meinte, Rude sei nun Mitglied der neuen Dangerous Alliance. Am 11. November 1991 holte sich Rick gleich den WCW United States Heavyweight Title und begann somit eine Fehde mit Sting. Am 1. Januar 1993 musste die WCW Rude den Titel abnehmen, da er verletzungsbedingt eine Pause einlegen musste.

Im Herbst 1993 kehrte Rude von seiner Verletzung in die WCW zurück und besiegte Ric Flair um den ehemaligen NWA World Heavyweight Title am 19. September 1993. Den Titel, der von nun an WCW International Title hieß, verlor Rick am 16. März 1994 an Hiroshi Hase. "The Ravishing One" holte sich den Titel am 24. März 1994 zurück, um ihn ein Monat später am 17. April zum letzten Mal an Sting zu verlieren. In einem Rematch zwischen Sting und Rick Rude erlitt Rude eine sehr ernste Nackenverletzung, die ihm das Ende seiner Karriere als Wrestler bedeutete.

Bis 1996 sah und hörte man nichts mehr von Rude. Paul E. Dangerously, der Rudes ehemaliger Manager bei der Dangerous Alliance war, gehörte nun Extreme Championship Wrestling. Rick liess sich während Matches von Shane Douglas unter einer Maske blicken und jubelte Douglas zu. Für die Fans war es unklar, wer unter dieser Maske steckte, aber die Stimme und die Art, wie dieser seinen Körper bewegte, gab den Fans einen Tipp. Rick demaskierte sich und wurde Manager von Douglas' Triple Threat. Rude wrestlete zwar nicht in der ECW, war aber trotzdem in vielen Angles verwickelt und kommentierte auch ab und zu zusammen mit Joey Styles.

In Jahre 1997 wechselte Rick von der ECW wieder in die WWF. Zu dieser Zeit war die De-Generation X gerade geboren worden und steckte in einer großen Fehde mit der Hart Foundation. Bret Hart und Shawn Michaels waren die beiden großen Bestandteile dieser Fehde. Rick spielte bei der De-Generation X eine Art Bodyguard. Rude bekam pro Auftritt sein Geld und hatte keinen Vertrag. Nach den Geschehnissen zwischen Vince McMahon, Shawn Michaels und Bret Hart (Screwjob bei der Survivor Series 1997) entschied sich Rude, die WWF zu verlassen... auf eine überraschenden Weise.

Rick Rude hatte in der Zwischenzeit wieder bei der WCW unterschrieben. Bei einem Taping von WWF RAW arbeitete Rude wie immer. Während dieser Zeit wurde RAW nicht jeden Montag live ausgestrahlt. Dieses RAW wurde also eine Woche später im Fernsehen übertragen. Bis dahin hatte Rude schon die WWF verlassen und am selben Abend, an dem das RAW Taping, in dem Rude das letzte Mal zu sehen war, gezeigt wurde, war Rick gleichzeitig bei WCW Monday Nitro, das live ausgestrahlt wurde, zu sehen, um der New World Order (nWo) beizutreten.

Während Rude in der WCW arbeitete, war er der Manager von seinem Freund Curt Hennig. Dies hielt aber nicht sehr lange an, da sich Rick im Jahre 1998 wieder aus dem Wrestling zurückzog. Das sollte auch das letzte Mal sein.

"The Ravishing One" Rick Rude verstarb am 20. April 1999 in seinem Heimatstaat Georgia. Der Grund war ein Herzinfarkt. Die Fans waren von seinem plötzlichen Tod sehr schockiert. Einige schoben den Herzinfarkt auf den Missbrauch von Steroiden, enige auf das Hormon HGH. Was auch immer der Grund war, Rick Rude verstarb viel zu früh. Seine In-Ring Karriere war vielleicht zu Ende, aber trotzdem hätte Rick Rude noch viel dem Professional Wrestling beitragen können und es ist wirklich eine Schande, dass sein Potential dazu nie zum Vorschein kommen konnte.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Noch bevor die Hölle zufror und Bret Hitman Hart sein Comeback bei WWE feierte, war dieser großartige Superstar bereit mit Genickbruchs fleissiger Mitarbeitsbiene Miss Socko ein Interview zu führen. In einem langen Telefonat redete er sich einiges von der Seele, sprach über seine Biographie, die Wellness Policy und andere Themen. Verpasst nicht, was er zu sagen hatte in einem der exklusivsten Exklusivinterviews hier auf Genickbruch! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Euren Stimmzettel müsst ihr bei Genickbruch natürlich nicht abgeben, ihr könnt euch aber an unseren laufenden Umfragen zum aktuellen Wrestlinggeschehen beteiligen. Wir erkunden, welche Superstars in eurer Gunst ganz oben stehen, wen ihr für die größte Nervensäge der großen Ligen haltet, wen ihr euch zurück in den Ringen von WWE und Co. wünscht und vieles mehr. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Anfang des 20. Jahrhunderts tourte ein polnisches Brüderpaar durch die USA und schwang sich zu einflussreichen Persönlichkeiten in der Wrestlingszene auf. Ihre Bedeutung für das Pro Wrestling wird nicht nur dadurch klar, dass sich Jahre später ein gewisser Lawrence Whistler ihren Namen aneignete und fortan als Larry Zbyszko antrat - ohne auch nur entfernt mit ihnen verwandt zu sein. Die Zbyszkos - wir blicken auf ihre Geschichte zurück. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)