Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.373 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.962 Biografien9.206 Teams und Stables3.989 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Hall of Fame von Genickbruch

Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Dahinter verbergen sich sehr ausführliche Biografien von Leuten wie Ricky Steamboat, dem British Bulldog, Owen Hart, den Road Warriors, Ric Flair und vielen anderen. Hier könnt ihr die 28 bisherigen Ausgaben unserer Hall of Fame nachlesen.
Kapitel

Juli 2003: Dusty Rhodes
"The American Dream" Dusty Rhodes war einer der charismatischsten, unterhaltsamsten und bekanntesten Wrestler aller Zeiten. In den Siebzigern war er die Nummer 2, was die weltweite Berühmtheit und die Unterstützung der Fans anging. Nur André the Giant war noch bekannter. Und er war in der Zeit der beliebteste Wrestler der Welt. Er zog immer riesige Massen in die Stadien, egal ob er in der NWA, WWF, der AWA, Japan oder sonstwo in seiner mehr als 20 Jahre dauernden Karriere antrat.

Dusty stammt aus Austin, Texas. Er begann seine Karriere Mitte der Sechziger. Zunächst wrestlete er in mehreren kleinen Ligen, wechselte allerdings recht schnell in die NWA. Dort gründete Dusty zusammen mit seinem freund "Dirty" Dick Murdoch das Tag Team "The Texas Outlaws". Dieses Team brach die Regeln, wo es nur ging und gilt heute als legendäres Heel Team. Die beiden Texaner wurden für ihre Betrügereien und Unverschämtheiten gegenüber den Fans von diesen verabscheut. Mit diesen Mitteln waren sie äußerst erfolgreich. Am 07. November 1968 besiegten Rhodes und Murdoch Terry Martin und Tommy Martin und gewannen die NWA North American Tag Team Titles (Central-States-Version). Seinen ersten großen Singles Title gewann Rhodes ebenfalls 1968: Mit einem Sieg über Tommy Martin gewann er den NWA Central States Heavyweight Title. Dusty hielt den Titel einen Monat lang, bevor er ihn an Don Kent verlor. Dennoch kämpften die Texas Outlaws weiter zusammen. Am 17. September 1970 besiegten sie José Lothario und Argentina Apollo und gewannen die NWA Florida Tag Team Titles.

Nach mehreren erfolgreichen Jahren als Team trennten die beiden Freunde sich und verfolgten ihre Solo-Karrieren. Murdoch erreichte eine Menge in verschiedenen Ligen auf der ganzen Welt. Mit Rhodes späteren Erfolgen konnte er aber nicht mithalten. Dusty wurde der beliebteste Wrestler der Welt, bis einige Jahre später Hulk Hogan kam.

Zur Zeit der Trennung begann eine beispiellose Serie von Titelgewinnen für Dusty in den NWA Territorien. Rhodes gewann zahlreiche Titel, darunter den NWA North American Heavyweight Title und den NWA Florida Brass Knuckles Title. Rhodes wurde zu einem der Wrestler, die in ihren Karrieren am meisten auf der ganzen Welt herumreisten. Häufig wrestlete er in zwei, drei oder sogar vier verschiedenen Promotions zur selben Zeit. Zwischen 1973 und 1982 holte sich Rhodes sieben NWA Southern Heavyweight Title (Florida-Version). Zwischen 1974 und 1980 gewann er zehn NWA Florida Titles. Im Januar 1976 holte sich Rhodes den NWA Georgia Heavyweight Title von The Spoiler, der ihn sich allerdings eine Woche später zurückholen konnte. Im September 1977 nahmen Rhodes und Dick Slater Ole Anderson und Arn Anderson die 2AW Heavyweight Title ab. Auch diese Titel verloren sie recht schnell an die Brüder zurück und danach gingen Rhodes und Dick getrennte Wege. 1979 war Dusty ständig zugleich Main Eventer in Ligen wie der NWA, der AWA oder der WWWF.

Dusty hatte lange, erbitterte und blutige Fehden mit anderen Topstars der damaligen Zeit. Darunter waren Harley Race, Billy Graham, The Funk Family, Dick the Bruiser and The Crusher, Ivan Koloff und Nikita Koloff, Nick Bockwinkel, Stan Hansen, Bruiser Brody, Ric Flair und die Four Horsemen, Dick Slater, Kevin Sullivan, Bill Watts, Ted DiBiase, Randy Savage und viele mehr.

Dusty gewann einen Titel nach dem anderen. Einer blieb ihm jedoch lange verwehrt: Der NWA World Heavyweight Title. Nachdem er den Titel jahrelang gejagt hatte und immer nur wegen betrügenden Titelträgern oder Pech nicht gewonnen hatte, wurde sein lebenslanger Traum doch noch wahr.

Dusty gab jedoch nicht auf. Zwei Jahre dauerte es, bis er Race erneut besiegen konnte und sich den Titel am 21. Juni 1981 in Atlanta, GA zurückholte. Von dort an verteidigte Dusty den Titel vier bis fünf Abende pro Woche. Dieses harte Tourprogramm sorgte mit dafür, dass er den Titel vier Monate später wieder verlor: Nachdem er einen Abend zuvor vom Assassin verletzt worden war, stieg Dusty am 17. September 1981 in den Kansas City Ring, um es mit dem jungen und talentierten "Nature Boy" Ric Flair aufzunehmen. Flair gewann die Oberhand über den verletzten Champion und nahm ihm letztendlich den Titel ab. Es war Flairs erster Gewinn eines World Titles. Dies war nur der Beginn der inzwischen legendären Flair / Rhodes - Fehde. Ende 1982 oder Anfang 1983 wurde Dusty von der NWA suspendiert. Er hatte nämlich ein Lights Out Cage Match gegen Kevin Sullivan verloren. Sonderregel in diesem Match war, dass der Verlierer die NWA für 60 Tage verlassen musste. Ein maskierter Mann mit dem Namen Midnight Rider tauchte daraufhin in der Szene auf. Jeder wusste, dass es sich dabei um Rhodes handelte. Der Midnight Rider gewann den Titel von Flair am 9. Februar 1983. Der NWA-Präsident verlangte nun vom Midnight Rider, dass er sich demaskiert. Sollte er Rhodes sein, würde er für ein Jahr suspendiert werden. Deshalb weigerte sich der Midnight Rider und der Titel wurde zur Strafe an Flair zurückgegeben. Eine ausführliche Zusammenfassung der Midnight Rider-Zeit gibt es bei und im Schrottplatz in der Gimmick Müll-Rubrik.

Am Ende war es Harley Race und nicht Dusty Rhodes, der Flair den Titel abnahm. Rhodes bekam trotzdem seine Revanche. Am 25. Juli 1986 besiegte er Flair, der zwischenzeitlich wieder Champion war, und wurde zum dritten Mal NWA World Champion. Damit war die Fehde der beiden allerdings nicht vorbei. Es folgten ein paar Rematches, die Rhodes trotz ständiger Eingriffe der Four Horsemen für sich entscheiden konnte. Dreizehn Tage später, am 07. August 1986, waren die Horsemen allerdings mit ihren Eingriffen erfolgreich und Flair konnte sich den Titel zurückholen.

Nach seiner erfolgreichen Karriere in der NWA/WCW erließ Dusty seine Heimat nach vielen Jahren, wrestlete für kurze Zeit in der Independent Szene in Florida und wechselte letztendlich 1989 in die World Wrestling Federation. Die WWF verpasste ihm das Gimmick eines Klemptners. In Promovideos war Dusty zu sehen, wie er eine Toilette reinigte oder Müll aufsammelte. Trotz dieses Gimmicks kam er bei den Fans hervorragend an. Er bekam bei seinen Auftritten fast so lauten Beifall von den Fans wie Hulk Hogan. So wurde Dusty in kürzester Zeit zu einem der Topstars in der WWF.

Eine Fehde zusammen mit seiner Managerin Sapphire gegen den Macho Man Randy Savage und Sensational Sherri gipfelte mit einem Sieg im ersten Intergender-Match bei Wrestlemania VI. Danach holte Dusty seinen debütierenden Sohn Dustin Rhodes in die WWF (der allerdings schon in Dustys in Florida sitzender PWF Promotion gekämpft hatte) und die beiden schlossen sich gegen den Million Dollar Man zusammen. Beim Royal Rumble 1991 steckten die beiden eine Niederlage gegen DiBiase und Virgil ein. Kurz darauf verließen sie gemeinsam die WWF und kehrten in die WCW zurück. Dusty trat nicht weiter im Ring an und arbeitete u.a. als Booker und Kommentator. Dustins alias Goldusts Karriere begann erst in der WCW richtig. Am 15. Mai 1995 wurde Dusty Rhodes in die WCW Hall of Fame aufgenommen, nachdem er fast 30 Jahre im Wrestlingbusiness war.

Im Herbst 1999 verließ Dusty seinen Langzeitarbeitgeber. Wenig später schockte er die Wrestlingwelt mit einem Auftritt in der ECW, um eine kurze Fehde mit Steve Corino zu beginnen. Nach einem gewonnenen Bullrope Match bei Living Dangerously 2000 musste sich Dusty ebenfalls in einem Bullrope Match beim ECW Cyberslam 2000 für Corino hinlegen.

Kurz vor dem Ende der WCW kehrte Dusty noch einmal kurzzeitig zurück. Jahrelange Streitigkeiten mit seinem Sohn Dustin wurden beigelegt und die beiden besiegten bei Greed gemeinsam Ric Flair und Jeff Jarrett. Seitdem ist es um Rhodes etwas stiller geworden. Er trat in verschiedenen Independents an (vor allem in seiner TCW). Im nationalen TV tauchte er zuletzt Anfang 2003 in der NWA-TNA auf und begann eine Fehde mit Vince Russo und Second Generation Wrestlern wie Brian Lawler und David Flair.

Hier nochmal alle Titel, die Dusty im Laufe seiner Karriere gewonnen hat:
- NWA North American Tag Team Titles mit Dick Murdoch (07.11.68-27.12.68)
- NWA Central States Heavyweight Title (13.12.68 - 10.01.69)
- NWA Detroit World Tag Team Titles mit Dick Murdock (21.03.70 - 08.08.70)
- NWA Florida Tag Team Titles mit Dick Murdoch (17.09.70 - ??.12.1970)
- NWA Florida Brass Knuckles Title (01.12.70 - ??.12.70)
- IWA World Tag Team Titles mit Dick Murdock (21.01.71 - ??.03.71)
- NWA North American Heavyweight Title (Tri-State-Version) (21.05.71 - ??.10.71)
- EWF No Limits Title (15.11.72 - 06.06.73)
- Florida Heavyweight Title (1973)
- NWA Florida Tag Team Titles mit Dick Slater (??.??.73 - ??.12.73)
- Florida Heavyweight Title (??.01.74 - ??.??.74)
- Florida Heavyweight Title (1974)
- NWA Florida Tag Team Titles mit Blackjack Mulligan (??.??.75)
- Florida Heavyweight Title (1975)
- Florida Heavyweight Title (06.10.75 - ??.??.75)
- NWA Georgia Heavyweight Title (30.01.76 - 06.02.76)
- Florida Heavyweight Title (??.??.76 - ??.11.76)
- Florida Heavyweight Title (1977)
- Florida Heavyweight Title (??.06.77 - ??.07.77)
- Florida Heavyweight Title (1977)
- NWA Mid-Atlantic World Tag Team Titles mit Dick Slater (??.09.77 - ??.??.77)
- Florida Heavyweight Title (26.11.77 - 07.02.78)
- Florida Heavyweight Title (18.6.78 - ??.??.78)
- Florida Heavyweight Title (19.6.78 - 23.9.78)
- NWA Florida Television Title (1978)
- Florida Heavyweight Title (25.11.78 - 12.12.78)
- NWA United States Tag Team Titles (Tri-State-Version) mit Andre The Giant (25.12.78 - 25.1.79)
- NWA Florida Television Title (Januar 79 - ??.??.79)
- Florida Heavyweight Title (??.??.79 - 21.8.79)
- NWA World Heavyweight Title (21.8.79 - 26.8.79)
- Florida Heavyweight Title (??.04.80 - ??.07.80)
- NWA United States Tag Team Titles (Florida-Version) mit Bugsy McGraw (14.7.80 - ??.??.80)
- NWA Florida Tag Team Titles mit Bobo Brazil (??.08.80 - ??.??.80)
- Florida Heavyweight Title (26.10.80 - 04.11.80)
- NWA United States Heavyweight Title (San-Francisco-Version) (08.11.80 - ??.01.81)
- NWA Florida Tag Team Titles mit Andre The Giant (15.02.81 - ??.??.81)
- NWA World Heavyweight Title (21.06.81 - 17.09.81)
- Florida Heavyweight Title (31.10.82 - 22.11.82)
- NWA Global Tag Team Titles mit Terry Allen (15.02.83 - ??.??.83)
- NWA Bahamas Heavyweight Title (??.07.83 - ??.??.85)
- NWA United States Tag Team Title (Florida-Version) mit Blackjack Mulligan (05.11.83 - 30.11.83)
- WCW World Tag Team Titles mit Manny Fernandez (20.10.84 - 18.03.85)
- NWA Mid-Atlantic Television Title (16.03.85 - ??.04.85)
- NWA World Television Title (??.04.85 - 28.04.85)
- NWA World Television Title (06.07.85 - 19.10.85)
- NWA National Heavyweight Title (19.12.85 - 04.03.86)
- NWA Mid-Atlantic World 6-Man Tag Team Titles mit Road Warriors (17.05.86 - 12.02.88)
- NWA World Heavyweight Title (25.07.86 - 07.08.86)
- NWA World Television Title (09.09.86 - 27.11.86)
- NWA United States Heavyweight Title (Mid-Atlantic-Version) (26.11.87 - 15.04.88)
- NWA Mid-Atlantic World 6-Man Tag Team Titles mit Road Warriors (09.07.88 - 07.12.88)
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wenn Titel vakant sind oder auch um Herausforderer für Titelträger zu finden, werden sehr gerne Turniere angesetzt um die Entscheidung in einem sportlichen Wettstreit zu fällen. Wir bei Genickbruch haben eine vierstellige Anzahl an solchen Turnieren in unserer Datenbank eingepflegt, von den ganz großen Begegnungen um WWE Hüftgold, bis hin zu den kleinsten Promotions, die sich in unserer Datenbank tummeln. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In einer zehnteiligen Serie stellt THU für Genickbruch weltbewegende Matches vor - vielfach aus der WWE-Geschichte. Ihren besonderen Einfluss verdanken sie entweder starkem Wrestling, intensiver Matchführung oder das Business verändernden Matchausgängen. Lest euch ein in die Geschichte von Hogan vs. Andre the Giant, Bret Hart vs. British Bulldog und vielen anderen Matches, die die Welt bewegten! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)