Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

353.170 Shows4.544 Titel1.477 Ligen27.064 Biografien8.881 Teams und Stables3.738 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Hall of Fame von Genickbruch

Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Dahinter verbergen sich sehr ausführliche Biografien von Leuten wie Ricky Steamboat, dem British Bulldog, Owen Hart, den Road Warriors, Ric Flair und vielen anderen. Hier könnt ihr die 28 bisherigen Ausgaben unserer Hall of Fame nachlesen.
Kapitel

Februar 2004: Bryan Clark
Über Bryan Clarks Wrestlingkarriere vor seiner Zeit in der WCW ist leider nur relativ wenig zu finden. Da ich aber damals Adam Bomb-Fan war, kann ich mich noch ziemlich gut an alles erinnern, so dass z.B. der ganze WWF-Teil und der Anfang der WCW aus meinen (hoffentlich richtigen) Erinnerungen stammt.
Clark begann etwa 1990 als "Nightstalker" in der AWA. Als die Liga ihre Pforten schloss, hatte er ein kurzes Zwischenspiel in der WCW, wo er bei Starrcade '91 für einen verletzten Scott Hall einsprang und zusammen mit Rick Steiner gegen Big Van Vader und Mr. Hughes verlor. Kurz darauf wechselte Clark zu Smoky Mountain Wrestling. Nachdem er bei SMW Thanksgiving Thunder '92 Robbie Eagle besiegen konnte, schaffte er es im Februar 1993 sogar, Tracy Smothers den SMW Television Title abzunehmen. Leider verlor er ihn noch am selben Abend wieder an Tim Horner. Die Revanche bei SMW Bluegrass Brawl I im April '93 endete mit einer Niederlage durch Disqualifikation für den Nightstalker.

Ende 1993 kam Clark in die WWF, wo er kurzzeitig als Jobber antrat. Nach kurzer Zeit verpasste die WWF ihm dann ein neues Gimmick: Adam Bomb. Bomb war jemand, der einen nuklearen Unfall auf Three Mile Island überlebt hatte und dadurch Superkräfte gewonnen hatte. Er trug gelbe Kontaktlinsen, hatte eine angemalte Zunge, eine Strahlenbrille und ein großes Radioaktivzeichen auf der Brust. So cool sein Auftreten war (oder albern, das kommt auf die Sichtweise an), er schaffte es mit diesem Gimmick nicht über Undercard-Status heraus. Sein WWF PPV Debüt feierte er bei der Survivor Series 1993, wo er in einem Elimination Match zusammen mit Diesel, IRS und "The Model" Rick Martel auf Razor Ramon, Marty Jannetty, Randy Savage und den 1-2-3 Kid traf. Adam wurde von Janetty gepinnt, der am Ende mit dem 1-2-3-Kid übrig blieb. Zu der Zeit wurde er von Johnny Polo gemanagt, einem flippigen Typen, den wir heute als Raven kennen. Schon bald konzentrierte sich Polo aber auf das Managen der Tag Team Champions The Quebeccers. Er "verkaufte" Bomb an Harvey Wippleman, der überhaupt nicht zu ihm passte. Für seine Fans war es schlimm mit anzusehen: Außer gegen Jobber gewann Bomb fast nie. Da konnten ein 1-2-3-Kid oder auch ein Spark Plugg kommen, den Riesen bezwang fast jeder. Weitere Niederlagen steckte er gegen Leute wie den The Undertaker oder Mabel ein. Lichtblicke waren Siege gegen Billy Gunn, die es einmal bei WWF Superstars und öfter mal bei einer House Show gab. Bomb nahm am Royal Rumble 1994 teil, hatte aber trotz der hervorragenden Startnummer 30 keine Chance. Später am Abend half er Yokozuna mit zahlreichen anderen Heels dabei, den Undertaker in einem Sargmatch zu besiegen.

Whippleman hatte noch einen weiteren Mann unter Vertrag: Kwang. Dies war ein dicker maskierter Typ, der wohl aus Japan stammen sollte und der ebenfalls jedes Match verlor. Unter der Maske steckte übrigens niemand anderer als der spätere Savio Vega. Wrestlemania X war ein Tiefpunkt für alle Adam Bomb-Fans, denn ihr Favorit wurde von Earthquake in einer Minute weggesquasht. Nachdem Bomb sich in einem Match gegen den 1-2-3-Kid nicht für den King of The Ring 1994 qualifizieren konnte, teamte er öfter mal mit Kwang. Dabei bekamen sich die beiden immer mal wieder in die Wolle und so kam es, wie es kommen musste: Bomb turnte zum Babyface.

Auch wenn man es heute kaum noch glauben kann, wurde damals gesagt, Vince habe gar keine andere Möglichkeit als einen Turn gesehen, weil Bomb zu beliebt war. Kaum war Bomb ein Guter, hatte er auch schon eine neue, freundlich klingende Musik. Zuvor hatte er ein Theme gehabt, das aus nicht viel mehr als ein paar düsteren Tönen bestand, andererseits aber viel besser zu ihm gepasst hatte. Er ließ die Schutzbrille in der Umkleide, rannte zum Ring und klatschte dabei den Fans die Hände ab. Im Ring gab es dann als Pyroeffekt einen kleinen Rauchpilz. Dies war ein Problem, denn durch dieses Babyface-Gehabe verlor er eigentlich alles an Ausstrahlung. Es blieb die Hoffnung, dass er als Fanfavorit wenigstens nicht weiter jobben muss. Doch auch dies stellte sich als Irrtum heraus. In seinem ersten richtigen Match als Babyface sprach Yokozuna eine offene Herausforderung aus. Bomb nahm sie an und verlor prompt. In den nächsten Wochen bestritt er ein paar Six Man Tag Team Matches mit seinen neuen Freunden, den Smoking Gunns, von denen die drei sogar manche gewinnen konnten. Auch die Fehde gegen Kwang war noch nicht vergessen. Ihn besiegte er in einem Dark Match vor dem Summerslam 1994, bei der Jacques Rougeau Retirement Show im Oktober und bei RAW. Seinen ehemaligen Manager Whippleman bekam er dabei leider nie richtig in die Finger. Dann war es aber auch schon wieder vorbei. Er begann eine Fehde mit Bam Bam Bigelow. Nach einem überraschenden Sieg verlor er alle weiteren im TV ausgestrahlten Matches. Bei der Survivor Series 1994 teamte er mit Lex Luger, Mabel und den Smoking Gunns in einem Elimination Match gegen King Kong Bundy, Tatanka, Bam Bam Bigelow und die Heavenly Bodies. Adam wurde von Bigelow eliminiert und Bundy war am Ende als einziger übrig. Beim Royal Rumble 1995 hatte er die Startnummer 28 und wurde recht schnell von Crush eliminiert. Es folgte noch eine Niederlage bei In Your House I gegen Mabel und nachdem derselbe Clark auch noch bei der King of the Ring Qualifikation rauswarf, verschwand Clark aus der WWF und damit auch für immer das Adam Bomb-Gimmick.

Etwa zwei Jahre später kam Clark als Wrath in die WCW. Dort fehdete Chris Kanyon gerade als maskierter Mortis mit dem Flop Glacier. Mortis' Manager James Vandenburg holte Wrath dabei zur Unterstützung. Das neue Gimmick war auch nicht schlecht. Clark kam zu einer pompösen Musik als eine Art Gladiator mit Helm zum Ring. Er und Mortis bestritten einige Matches gegen Glacier und Ernest Miller in allen möglichen Konstellationen mit unterschiedlichen Ausgängen. Beim Great American Bash 1997 musste er sich z.B. Glacier geschlagen geben, dafür besiegten er und Mortis einen Monat später beim Bash at the Beach Glacier und Miller in einem Tag Team Match. Wirklich zu ende gebracht wurde die Fehde nie. Bei Fall Brawl holten Wrath und Mortis noch einen Sieg gegen Meng und den The Barbarian. Dann wurde es still um Wrath, denn Clark musste eine Auszeit nehmen, um zahlreiche Verletzungen auszukurieren.

Wrath kehrte Ende 1998 als Babyface stark in die WCW zurück und hatte die erste richtige Siegesserie in seiner Karriere. Er hatte zwei Fehden mit Meng und wieder mal Bam Bam Bigelow, in denen er keine schlechte Figur machte. Obwohl sein wrestlerisches Können für einen Mann seiner Größe beachtlich war, kam er aber auch hier nicht über einen Midcard Status hinaus. Beim Halloween Havoc 1998 besiegte er Meng und einen Monat später bei World War III hatte er gar keine Probleme mit Glacier. Bei Souled Out 1999 musste er jedoch eine Niederlage gegen Bam Bam Bigelow wegstecken. Im April 1999 begann er eine Fehde mit Jerry Flynn. Während eines ihrer Matches verletzte sich Wrath am Bein, so dass er operiert werden musste. Er verließ die WCW für längere Zeit, um sich auszukurieren.

Im Jahr 2000 kehrte Bryan Clark unter seinem richtigen Namen zurück in den Ring und tat sich unter den Teamnamen The Kronik mit Brian Adams a.k.a. Crush zusammen. Sie waren beide schwarz angezogen, trugen Sonnenbrillen und kamen zu Love Dump von Static X zum Ring. Die beiden traten erstmals als Team bei Spring Stampede 2000 auf, wo sie Lex Luger und Ric Flair zerstörten, um Buff Bagwell und Shane Douglas von der New Blood den Gewinn der vakanten WCW World Tag Team Titles zu ermöglichen. Sie dominierten ihre Gegner fortan und kämpften für den Millionaire's Club, nachdem Vince Russo ein Versprechen brach. Clark und Adams besiegten ein Team nach dem anderen und es begann eine Monate dauernde Fehde mit Douglas und Bagwell um die Tag Team Titel. Im Mai 2000 besiegten Kronik Douglas und The Wall, der für Bagwell einsprang und sicherten sich damit die Titel. Die beiden konnten die Titel aber nur weniger als einen Monat halten, denn die New Blood schaffte es mit Betrügereien, sie ihnen wieder abzujagen, so dass The Perfect Event (Chuck Palumbo und Shawn Stasiak von den Natural Born Thrillers) neue Champions waren. Dies führte zu einer Fehde zwischen Kronik und den Natural Born Thrillers, da Clark und Adams ihre Titel zurückhaben wollten.

Zuerst mussten sie noch die Mamalukes Johnny the Bull und Big Vito ausschalten. Nach einigen Konfrontationen trafen die beiden Teams bei einem Nr. 1 Herausforderer Match beim Great American Bash 2000 aufeinander. Es war ein gutes Match, auch wenn Big Vito durch den WCW Hardcore Title abgelenkt war, den er und Johnny eine Woche zuvor gewonnen hatten. Kronik nutzten das für ein Double Teaming gegen Johnny the Bull und gewannen das Match mit ihrem Finisher, dem High Time. Nun waren sie wieder im Titelrennen und The Perfect Event wollte nichts mit ihnen zu tun haben. Beim Bash at the Beach 2000 war es so weit und nach zwei High Times gewannen sie die Tag Team Titel zurück. The Perfect Event wollte ein Rematch, doch auch Mark Jindrak und Sean O'Haire sowie General Hugh G. Rection und Corporal Cajun verlangten einen Title Shot.

Dies führte zu einem Four Corners Match bei New Blood Rising. Auch die Filthy Animals wurden involviert, nachdem Commissioner Ernest "The Cat" Miller Disco Inferno zum Gastringrichter erklärte und sich der Rest der Animals außerhalb des Rings aufhielt. Während des Matches griffen The Great Muta und Vampiro ein und attackierten Kronik. Am Ende einer Riesenprügelei dieser sechs Teams schalteten Kronik Palumbo mit den High Times aus. Disco wollte den Pinfall nicht zählen, also kam Chavo Guerrero Jr. zum Ring, nahm ihm sein Ringrichtershirt ab und zählte den Three Count. Später am Abend wurde Sting nach seinem Sieg über The Demon von Vampiro und Muta attackiert und bekam Hilfe von The Kronik. Clark und Adams verlangten noch am selben Abend ein Match und das bekamen sie auch. Der Kampf begann bald und Kronik verpasste beiden Gegnern die High Times. Ein Eingriff der Harris Brothers erlaubte Muta dann aber doch noch den Pinfall gegen Clark.

Kronik waren sauer über den Titelverlust und fehdeten für ein paar Wochen mit den Harris Brothers. Dies gipfelte in einem First Blood Chain Match bei Fall Brawl 2000. Der Kampf fand in der ganzen Halle statt und zwischendurch wurde der Ringrichter ausgeknockt. Die Harris holten einen mit Ketten umwickelten Baseballschläger unter dem Ring hervor, schlugen Clark damit blutig und wurden vom wiedererwachten Ringrichter zu den Siegern erklärt.

Nach zwei Niederlagen bei PPVs in Folge turnten Kronik wieder zu Heels und boten als eine Art Kopfgeldjäger ihre Dienste Vince Russo an. Von Russo wurden sie auf Bill Goldberg gehetzt, der bei einer Niederlage die WCW verlassen müsste. Mit zahlreichen Double Team Aktionen dominierten Kronik Goldberg über Wochen, bis Russo ein Handicap Match für den Halloween Havoc festlegte. Vor dem Match hatten sie ihn noch attackiert und verletzt. Beim Havoc gingen sie daher nicht davon aus, dass Goldberg antreten würde. Als er dann doch rauskam, kam die wohl schwärzeste Stunde in der Geschichte des Teams. Die beiden wollten ihn mit Double Teaming bezwingen, aber Goldberg war zu stark. Er spearte Clark durch einen Tisch und pinnte ihn. Russo kam dann raus und sagte, Goldberg müsse sie beide pinnen, so dass Adams eine zweite Chance bekam. Die Blamage war perfekt, als Goldberg Adams nur eine Minute später mit dem Jackhammer besiegen konnte.

In den kommenden Wochen ließen sich Kronik von Alex Wright und Disco Inferno dafür bezahlen, um ihnen beim Kampf gegen die Filthy Animals zu helfen. Kronik halfen den Dancing Fools und besiegten dabei u.a. beim Millenium Final in Oberhausen Billy Kidman und Rey Mysterio Jr. Bei derselben Show nahm Clark noch an einer Battle Royal teil, die von Mike Awesome gewonnen wurde. Für Mayhem 2000 wurde ein Handicap Match mit Wright und Kronik auf der einen und Kidman und Mysterio auf der anderen Seite. Die ersten sieben Minuten dominierten Clark und Adams das Match und ihre Gegner hatten keine Chance. Nach dieser Zeit schauten Kronik auf ihre Uhren und sagten zu Wright und Disco, dass die Zeit abgelaufen sei, für die sie bezahlt hätten. Sie gingen zurück in den Backstagebereich, während Kidman und Mysterio nun in Überzahl Wright abfertigen konnten. Kronik kam es also nicht mehr auf Siege, sondern nur noch auf Bezahlung an.

In den nächsten Wochen hatten sie eine Meinungsverschiedenheit mit Reno und seinem Bruder Big Vito, die sich endlich wieder zusammengeschlossen hatten. Reno hatte die Natural Born Thrillers dafür verlassen. Kronik mussten bei Starrcade 2000 gegen die beiden ran und einigten sich darauf, entgegen ihrer normalen Gewohnheit mal die Bezahlung nach dem Match zu kassieren. Sie kamen zum Ring und erinnerten Vitos und Renos Schwester Marie daran, dass sie nach dem Match die vereinbarte Kohle sehen wollen. Marie tat so, als ob sie nicht wisse, wovon Kronik sprechen. Während des Matches kamen die Natural Born Thrillers raus, um zuzuschauen. Als Big Vito das Hot Tag mit Reno schaffte, attackierte dieser ihn plötzlich mit seinem Finishing Move, dem Roll the Dice. Kronik verlangten, dass der Ringrichter den Pinfall von Reno gegen Big Vito zählt. Später bezahlte Reno sie und zeigte, dass er und seine Schwester die ganze Zeit hinter allem steckten. Das Match wurde zu einem No Contest erklärt. Kronik halfen Mike Sanders und den Thrillers noch bis Anfang 2001 und kassierten kräftig dafür.

Im Januar turnten sie gegen Sanders und halfen lieber Ernest "The Cat" Miller, dem sie ihre Dienste gratis anboten.
Seite: 1 2
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Die erste Person in der genickbruch'schen Hall of Fame war Ricky "The Dragon" Stramboat, auf dessen Karriere hier zurückgeblickt wird. Erfahrt mehr über die Anfänge seine Karriere bishin zu einem Karriereende im Alter von 41 Jahren - unabhängig von sehr unregelmäßigen Auftritten nach dieser Zeit. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Ursprünge von Profiwrestling reichen weit zurück, in eine Zeit als nicht alles Work war und sich viele Kämpfer auf Jahrmärkten ihr Geld verdienten. Wie sich daraus der heutige Sport entwickeln konnte, beleuchten wir bei Genickbruch in einem Zeitstrahl. Von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Ausklang des 20. Jahrhunderts findet ihr dort alles, was das Wrestling bewegt hat. ... aufrufen
 
Befreundete Homepages
Bücher von Ivonne Keller
 
Interessantes bei GB
Hinter jedem guten Sportler steckt auch ein guter Trainer - diese Weisheit trifft auf das Wrestling genauso zu, wie auf andere Sportarten. Niemand erlernt das Wrestling ohne entsprechende Ausbildung, je besser der Lehrmeister, desto besser häufig auch der Schüler. Wir haben uns die Mühe gemacht, diese Ausbidlungsverhältnisse in unserer Datenbank zu erfassen, so bleibt ihr im Bilde darüber, wer die aktuellen Superstars zu dem gemacht hat, was sie heute sind. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)