Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

375.828 Shows4.810 Titel1.524 Ligen27.663 Biografien9.125 Teams und Stables3.917 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Hall of Fame von Genickbruch

Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Dahinter verbergen sich sehr ausführliche Biografien von Leuten wie Ricky Steamboat, dem British Bulldog, Owen Hart, den Road Warriors, Ric Flair und vielen anderen. Hier könnt ihr die 28 bisherigen Ausgaben unserer Hall of Fame nachlesen.
Kapitel

August 2002: "British Bulldog" Davey Boy Smith
Geboren am 27.11.62, begann Dave Smith seine professionelle Wrestlingkarriere im zarten Alter von 17 Jahren als Light Heavyweight Wrestler in England. Dabei fiel er vor allem durch seine Athletische Kraft und seine vielen Submission Moves auf. Dave wurde von englischen Wrestler "Dr. Death" Ted Betley trainiert.

Davey Boy Smith teamte anfangs mit "Big Daddy" Shirley Crabtree. Big Daddy war ein sehr beliebter Wrestler und Smith nutzte Big Daddys Erfolgs und Bekanntheit aus, um ein Fan Favorit in ganz Europa zu werden. Die beiden absolvierten verschiedene erfolgreiche Touren durch Länder wie England, Deutschland, Südafrika und Japan. Smith trat den Ishingun, einem Stable aus New Japan Pro Wrestling bei, dessen andere Mitglieder Riki Choshu, Dynamite Kid und einige andere beliebte Wrestler waren. 1984 verließen die Ishingun geschlossen als Gruppe New Japan und wechselten zu All Japan. Ein schritt, der für New Japan beinahe das Ende bedeutet hätte. Zur selben Zeit trat Smith in Calgary Stu Harts Stampede Wrestling bei, wo er sich schnell zu einem der absoluten Topstars entwickelte.

In Calgary feierte Smith seine bis dahin größten Erfolge, so hielt er zum Beispiel zahlreiche Titel und war in eine der besten Fehden (gegen den Dynamite Kid Tom Billington) in der Geschichte von Stampede involviert. Smith gewann fast jeden Titel, den es bei Stampede zu gewinnen gab. Während dieser Zeit heiratete Davey Boy übrigens auch Stu Harts jüngste Tochter Diana Joyce Hart.

Im Jahre 1985 wechselte Smith zusammen mit dem Dynamite Kid zur World Wrestling Federation und wurden mit Lou Albano als Manager in das Team "The British Bulldogs" gesteckt. Dieser Name würde Smith bis ans Ende seiner Karriere verfolgen. Damals gab es nicht viele gute Teams in der WWF und so verwunderte es nicht, dass die Bulldogs sich rasch (am 02. April 1986 bei Wrestlemania II mit einem Sieg gegen das Dream Team bestehend aus Greg Valentine und Brutus Beefcake) die WWF Tag Team Titles sichern konnten. Die Bulldogs waren kleiner als die anderen Tag Teams, faszinierten die Zuschauer jedoch mit ihren tollen High Flying Moves und ihrer ungeschlagenen Teamarbeit. Die Bulldogs hielten die Titel für mehrere Monate und konnten sämtliche Gegner mehr oder weniger problemlos besiegen. Zusätzlich bekamen sie als Maskottchen eine Bulldogge namens Matilda an die Seite gestellt. Nach einer ernsthaften Verletzung des Dynamite Kid bei einem Autounfall im Oktober 1986 begann der Stern des Teams leider zu sinken. Im Januar 1987 mussten die Bulldogs ihre Titel gegen die Hart Foundation bestehend aus Bret Hart und Jim Neidhart verteidigen. Der Dynamite Kid konnte wegen seinem geschundenen Rücken nicht viel bringen und so musste der Bulldog das ganze Match fast alleine bestreiten. Obendrein hatte er noch Probleme mit dem Manager der Hart Foundation, Jimmy Hart, und einem parteiischen Ringrichter. Das alles auf einmal war zuviel und so schaffte es die Hart Foundation, den Bulldogs die Tag Team Titel abzujagen.

Nach dem Verlust der Titel blieben die Bulldogs noch für ein ganzes Jahr die Nummer 1 Herausforderer. Sie konnten die Hart Foundation sogar mehrfach bei Non Title Matches besiegen. Als die Harts den Titel an Demolition verloren, ließen die Bulldogs nicht locker. Dennoch reichte es nicht mehr zum Titelgewinn. Seine Verletzung machte dem Dynamite Kid weiter zu schaffen und Ende 1988 verließ das Team die WWF in Richtung Stampede. Dort konnte man sich die Stampede International Tag Team Titles sichern, irgendwann kam es aber zum Split des Teams. Danach hatte Smith eine kurze Fehde gegen den Kid und er blieb so lange bei Stampede Wrestling, bis sich die Liga Ende 1989 auflöste. Smith verschlug es wieder in die weite Welt und er wrestlete mehrere Shows in England und Japan.

Im Dezember 1990 zog es Smith wieder in die WWF, wo er sich fortan unter dem Namen "British Bulldog" als Singles Wrestler versuchte. Smith hatte sich inzwischen so viele Muskeln antrainiert, dass er als Powerhouse in der Heavyweight Division antrat. So schaffte er es auch recht schnell nach einer Fehde gegen den Muskelmann The Warlord, die ihren Höhepunkt darin fand, dass der Bulldog den Warlord bei Wrestlemania VII besiegte, zum Nr. 1 Herausforderer auf den WWF Intercontinental Title zu werden, der zu der Zeit von Mr. Perfect (Curt Hennig] gehalten wurde. Den Showdown der beiden konnte der Bulldog jedoch nicht für sich entscheiden. Beim Summer Slam 1991 kam ihm dann sein Schwager Bret Hart zuvor und wurde neuer Intercontinental Champion. Der Bulldog wollte den Titel noch immer und so entbrannte eine Fehde zwischen ihnen. Die beiden Faces trafen beim Summer Slam 1992 im Wembley Stadium in London, England vor einer Zuschauerzahl von über 80000 Fans aufeinander. Dieses Match gilt noch heute als eines der besten und emotionalsten in der WWF Geschichte. Der British Bulldog besiegte Bret Hart und wurde zum ersten Mal WWF Intercontinental Champion.

Smith blieb bis Oktober 1992 in der WWF, verlor seinen Titel an den Heartbreak Kid Shawn Michaels und wechselte dann nach Steroidvorwürfen zum Hauptkonkurrenten World Championship Wrestling. Smith wurde als Nr. 1 Herausforderer auf den WCW World Heavyweight Title eingeführt. Aufgrund bestehender Fehden zwischen Sting und Vader machte Smiths Gegenwart jedoch wenig Sinn und er konnte entgegen den Erwartungen nie bei den WCW Fans den Durchbruch schaffen. Im Juli 1993 verprügelte Smith einen Mann, der seine Frau angebaggert hatte. Der Mann trug einen permanenten Hirnschaden davon. Wegen dieses Vorfalls beschloss die WCW, dass Smith dem Ruf der Liga schade und hatte so endlich einen guten Grund gefunden, um seinen Vertrag aufzulösen.

1994 bekam der Bulldog eine weitere Chance in der WWF. Er saß beim Summer Slam 1994 im Publikum und schaute sich gemeinsam mit der Hart Familie ein Steel Cage Match zwischen Bret und Owen Hart an. Als Bret nach seinem Sieg von Owen Hart und Jim Neidhart attackiert wurde, stürmte der Bulldog den Ring und kam Bret zur Hilfe. Es folgte eine Fehde der vier Männer. Als die vorerst vorbei war, hatte der Bulldog erneut mit dem schlechten und kurzfristigen Booking der WWF zu kämpfen. Er wurde in verschiedene Fehden gesteckt, die entweder sofort wieder eingestampft wurden, total sinnlos waren oder die Fans nicht interessierten. So musste er zum Beispiel das Team "The Allied Powers" mit Lex Luger gründen, weil man sich erhoffte, dass der Bulldog von Lugers Popularität profitiert. Leider hatte Luger selbst andere Probleme und verließ die WWF schon nach kurzer Zeit im August 1995. Davor hatten die beiden mit den Tag Team Champions Owen Hart und Yokozuna gefehdet.
Der Bulldog versuchte sich nun als Heel. Die WWF stellte ihm mit James E. Cornette einen Manager zur Seite und zusammen mit Owen Hart, Yokozuna und später Vader bildeten sie das "Camp Cornette". Davey Boy schnitt sich die Haare kurz und bekam mehrere World Title Matches gegen Diesel und später gegen Bret Hart, konnte den Titel aber nie erringen. Nachdem Shawn Michaels Bret bei Wrestlemania 12 besiegt hatte, bekam der Bulldog Mitte 1996 bei In Your House einen weiteren World Title Shot gegen Michaels. Dieses Mal pinnte der Bulldog Shawn und wurde zum neuen Champ erklärt, eine Video-Wiederholung bewies jedoch, dass auch Smiths Schultern auf dem Ringboden waren. Es gab ein Rematch, bei dem Smith dann den Kürzeren zog.

Ende 1996 steckte man den Bulldog in ein weiteres Team. Dieses Mal mit seinem Schwager Owen Hart. Als Teil dieses Teams konnte der Bulldog endlich wieder einige Erfolge vorweisen. Er gewann am 22. September 1996 mit Owen die Tag Team Titel in einem Match gegen die Smoking Gunns und gewann kurz darauf als erster WWF Wrestler bei einem Turnier auf einer WWF Europatour den neuen WWF European Title. Das Match fand in Berlin statt und ironischerweise standen sich der Bulldog und Owen Hart gegenüber. Die Stimmung zwischen Davey Boy und Owen verschlechterte sich von Woche zu Woche. Sie waren zwar noch ein Team, trafen dann aber bei RAW in einem Grudge Match aufeinander. Es entbrannte ein wilder Kampf, bis Bret Hart zum Ring gerannt kam, um den Streit zwischen den beiden zu schlichten. Sie sollten nicht sich selbst bekämpfen, sondern lieber gemeinsam Leute wie Steve Austin, die die Regeln brechen und trotzdem von den schlimmen US-Fans bejubelt würden. Daraufhin wurde die Hart Foundation reformiert, dieses Mal als ganzen Stable mit Bret, Owen, Davey, Brian Pillman und dem zurückkehrenden Jim Neidhart. Die neue Hart Foundation war ein Heel Stable mit antiamerikanischer Einstellung.

Owen und der Bulldog verloren ihre Tag Team Titel im Mai 1997 an Steve Austin und Shawn Michaels. Der Bulldog verteidigte seinen European Title dann weiter gegen Leute wie Goldust und Ken Shamrock. Am 20. September 1997 musste er in seiner Heimat England beim ersten England-PPV "One Night Only" seinen European Title gegen Shawn Michaels verteidigen. Bei diesem Match musste er auch noch mit ständigen Eingriffen von Michaels' Gang Mitgliedern Hunter Hearst Helmsley, Chyna und Rick Rude klarkommen. Zusätzlich machte ihm sein Knie zu schaffen. Als Davey Boy in Michaels' Figure Four Leglock war, wurde er ohnmächtig und der Ringrichter brach das Match ab und erklärte Michaels zum neuen European Champion.

Dann kam die Survivor Series 1997 und der Montreal Incident, bei dem Bret Hart von Shawn Michaels und Vince McMahon um den Titel betrogen wurde. Der Bulldog war bei der anschießenden Konfrontation zwischen Bret und Vince backstage anwesend. Dabei verletzte er sich in der Rangelei am Bein und wurde auf die Krankenliste der WWF gesetzt. Kurz darauf verließ er die WWF im Ärger über die Vorfälle und unterschrieb bei der WCW, zusammen mit Bret Hart und Jim Neidhart.

Für seine Karriere war das nicht gut. In der WWF war Smith gerade wieder dabei, richtig erfolgreich zu werden und durch den plötzlichen Wechsel, der auch nicht von den WCW Bookern vorbereitet werden konnte, verlor sich Smith irgendwie im WCW Roster, das damals schon ziemlich voll war. Sowohl Versuche als Singles als auch als Tag Team Wrestler (zusammen mit Jim Neidhart) schlugen fehl und Smith konnte sich bei den WCW Fans einfach nicht durchsetzen. Smith wurde deprimiert, kreuzte bei mehreren WCW Shows nicht auf und verscherzte es sich so auch noch mit dem Managment. Bei einem Match wurde Smith auf eine in den Ring eingebaute Falltür geslammt, die für einen Auftritt des Ultimate Warriors am späteren Abend vorgesehen war und verletzte sich dabei. Die Verletzung war ziemlich schlimm und Smith musste über mehrere Monate starke Rückenschmerzen ertragen und war sogar teilweise gelähmt.

Während seiner Rehabzeit bekam Smith von der WCW die Kündigung per Post von WCW CEO Eric Bischoff. Kurz darauf kontaktierte Vince McMahon Smith im Krankenhaus und bot ihm einen Vertrag an, wenn er wieder gesund ist. Smith sagte sofort zu und brauchte ein ganzes Jahr, um wieder laufen zu lernen, sich wieder richtig bewegen zu können und die verlorene Muskelmasse wieder anzutrainieren. Im Herbst 1999 kehrte Smith endlich in die WWF zurück, allerdings konnte er wegen der Verletzung nicht mehr sein altes Level erreichen. Smith gewann sogar den WWF European und WWF Hardcore Title, dann wurde ihm aber seine Schmerzmittelabhängigkeit zum Verhängnis, in die er während seiner Verletzungszeit geraten war. Smith meldete sich Anfang 2000 bei einer Entziehungskur an.

Im Mai 2000 kehrte er für ein letztes Mal beim Insurrextion PPV in England in die WWF zurück, wo er Crash Holly besiegte und sich ein zweites Mal den WWF Hardcore Title sichern konnte.

Ende 2000 machte der Bulldog negative Schlagzeilen, als er verhaftet wurde, weil er angeblich gedroht hatte, seine Ehefrau und ihre Schwester Elizabeth Neidhart umzubringen. Der Bulldog beteuerte seine Unschuld und wurde auch vor Gericht freigesprochen, musste aber versprechen, sich von Diana und einigen anderen Mitgliedern der Harts fernzuhalten. Diana reichte auch die Scheidung ein. Einer, von dem er sich nicht fernhalten musste, war Bruce Hart. Davey Boy spannte ihm die Frau aus und bedrohte ihn kurz nach der Gerichtsverhandlung. Auch dieser Vorfall musste gerichtlich geklärt werden und Smith gewann erneut. Diese Vorfälle bewegten die WWF dazu, Smith zu kündigen.

Am 18. Mai 2002 ist der British Bulldog an einem Herzinfarkt verstorben. Vermutlich hing sein Tod mit seinen Drogenproblemen zusammen. Die Todesnachricht kam sehr überraschend, weil alles danach ausgesehen hatte, als ob es wieder mit ihm bergauf ginge. So hatte der Bulldog noch in den Tagen davor sehr positive Interviews gegeben und zusammen mit seinem Sohn Harry Smith in England Tag Team Matches bestritten.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
In Kanada liegt die Heimat einer der größten Familien des Wrestlingsports, dort ist auch der legendäre Dungeon beheimatet. Stu Hart bildete in seiner harten Schule unzählige Stars aus, darunter auch viele seiner Söhne. Große Erfolge wie jene von Bret "Hitman" Hart und schwere Schicksalsschläge wie der Unfalltod von Owen Hart lassen unsere Kolumne Family Tradition zu einem einzigartigen Abriss der Geschichte der Harts werden. Tretet ein in die Welt des pinken Ahornblattes bei Genickbruch! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Hinter jedem guten Sportler steckt auch ein guter Trainer - diese Weisheit trifft auf das Wrestling genauso zu, wie auf andere Sportarten. Niemand erlernt das Wrestling ohne entsprechende Ausbildung, je besser der Lehrmeister, desto besser häufig auch der Schüler. Wir haben uns die Mühe gemacht, diese Ausbidlungsverhältnisse in unserer Datenbank zu erfassen, so bleibt ihr im Bilde darüber, wer die aktuellen Superstars zu dem gemacht hat, was sie heute sind. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Mai 1996 - der Zeitraum, an dem die erste Show der ECCW veranstaltet wurde. Promoter war dabei der Wrestler Michelle Starr, welcher von Terry Joe Silverspoon unterstützt wurde. Nicht nur Eigengewächse machten in British Columbia auf sich aufmerksam, sondern auch Stars wie "Superfly" Jimma Snuka. Nach einer Zusammenarbeit mit der NWA und dem Aufkauf von TRW sind nun einige Jahre vergangen und inzwischen wird die kanadische Liga von Scotty Mac, Mary Ness und The Natural geführt. Dank der Langlebigkeit der Liga und der Tatsache, dass man immer wieder neue Talente auf den Markt bringen konnte, etablierte man sich als eine der Top-Ligen im kanadischen Raum. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)