Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

351.498 Shows4.519 Titel1.465 Ligen27.004 Biografien8.841 Teams und Stables3.726 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Viddys Zeitmaschine #5: Royal Rumble 2012

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"Viddys Zeitmaschine #5: Royal Rumble 2012" von Viddy
Ric Flair, Steve Austin, Triple H und The Undertaker sind die bisherigen Helden unserer Zeitreise. Sie haben Ausdauer bewiesen, sich den Erfolg erschlichen, ein großes Comeback gefeiert oder einen langjährigen Rivalen hinter sich gelassen.

Ein Abenteuer steht uns allerdings noch bevor, denn wir springen vom Jahr 2007 in das Jahr 2012. Die 25. Ausgabe des Spektakels, in welchem es keinen Brand Split mehr gab. Auch das Experiment aus dem Vorjahr, als man 40 Leute in das Rumble Match schickte, ließ man wieder fallen. Allerdings standen zwei Männer als Champions an der Spitze, die zwei, drei Jahre zuvor Niemand dort erwartet hätte, die da eigentlich gar nicht hingehörten - und heute entweder nicht mehr in den Ring steigen können oder wollen.

Herzlich Willkommen also zur fünften und vorerst letzten Ausgabe meiner Zeitreise, in der wir uns wieder in die Zeitmaschine klemmen und feststellen, dass WWE auch schon 2012 in der Lage war, ihre wichtigsten Shows mit allerlei Schwachsinnskämpfen zu füllen.

Royal Rumble 2012
29. Januar 2012
Scottrade Center in St. Louis, Missouri

Heute exakt vor fünf Jahren und damit auf den Tag genau fünf Jahre vor der heutigen Ausgabe wurden die Fans an den Bildschirmen mit einem eindrucksvollen Video begrüßt, was mit Sicherheit spannender war, als das Duell zwischen dem Mann, der zwei Wochen gepusht und dann wieder fallen gelassen wurde wie eine heiße Kartoffel namens Heath Slater und Yoshitatsu, dem schlechtesten Kommentator seit "Uh Oh" Susan St. James und "How Much Does This Guy Weigh?" Art Donovan. Mr. Tatsu gewann das Dark Match vor der eigentlichen Show nach vier Minuten.

Nach Video, Krachbumm und der Begrüßung durch Michael Cole, Jerry Lawler und Booker T ging es mit dem ersten Match auch direkt los.

WWE World Heavyweight Title Match - Steel Cage 3-Way Match
Daniel Bryan (c) vs. Big Show vs. Mark Henry

Erst frisch hatte Bryan seinen Money in the Bank-Koffer gegen Big Show eingelöst und war vor dem Yes-Movement als Heel unterwegs. Natürlich brüllte er bereits "Yes!", allerdings machten die Fans noch nicht mit. Team Hell No gab es auch noch nicht, dafür aber mit Big Show und Mark Henry zwei andere Kampfkolosse, die Bryan an die Gurgel wollten.
Das Match startete mit lauten "Daniel Bryan"-Chants, der sofort flüchten wollte und von Big Show und Mark Henry daran gehindert wurde. Die Monster griffen sich dann gegenseitig an. Big Show warf sich mit vollem Schwung gegen Henry, der an der Käfigwand klemmte, dann schnappte er sich wieder Bryan und warf ihn durch den Ring. Show dominierte seine Gegner nach Belieben, bis Bryan einen Dropkick gegen das Knie des Giganten setzte. Mit schnellen Kicks attackierte der Champion beide Kontrahenten, doch Henry kam wieder ins Match zurück, bearbeitete Bryan ein bisschen, bis sich auch Big Show wieder einmischte. Derweil faselte Booker T davon, dass Bryan wahrscheinlich noch nie in seinem Leben eine Freundin hatte und ignorierte dabei einerseits, dass Bryan bereits eine merkwürdige Storyline mit den Bella Twins hatte, die sich um ihn stritten, während er mit Gail Kim herumknutschte UND eigentlich gerade AJ Lee als Managerin fungierte, die nur nicht am Ring stand, weil sie zuvor bei SmackDown von Big Show umgerannt wurde. Shucky Ducky Quack Quack. Im Ring rannte Mark Henry nach einer kurzen Offensive erst gegen den Käfig, dann in einen Spear von Big Show hinein. Der "Sohn" von André the Giant verprügelte dann den Champion ein wenig und kündigte den Chokeslam an. Bryan konterte allerdings mit einem Tornado DDT aus der Ringecke, wurde beim Pin aber in hohem Bogen weggeschleudert. Der Champion setzte den LeBell Lock an, doch Mark Henry löste den Griff. Er wollte Bryan den World's Strongest Slam verpassen, kassierte allerdings die mächtige Faust des Giganten. Bryan versuchte aus dem Käfig zu klettern, doch wurde eine zeitlang von Big Show daran gehindert, bis Bryan dann doch irgendwie außerhalb des Ringes landete und seinen Titel damit verteidige.
Sieger: Daniel Bryan nach 09:08 Minuten (ausreichend)

Machen wir uns nichts vor - für das, was das Match war, war es eigentlich sogar okay. Zwei Monster, die sich gegenseitig im Weg standen und dazwischen ein Champion, der es irgendwie schaffte, den Titel zu verteidigen. Besonders spannend war das nicht, allerdings tat WWE Ende 2011/Anfang 2012 viel für den Aufbau von Daniel Bryan als Heel-Champion. Mehr, als man ihnen Jahre später zugestehen wollte. Die Elimination Chamber konnte er einen Monat später auch noch gewinnen, doch das Märchen endete bei WrestleMania. Dazu kommen wir allerdings später noch einmal.

Beth Phoenix, Natalya, Nikki Bella & Brie Bella vs. Kelly Kelly, Alicia Fox, Eve Torres & Tamina
Ein Match, das so eine große Hintergrundgeschichte hatte, dass man diese auch nicht per Video noch einmal aufrollte, sondern lieber fünf Minuten lang John Cena lobte. Tamina und Natalya starteten und die Tochter von Jimmy Snuka zeigte in den ersten Sekunden mehr Offensive, als in den letzten fünf Jahren. Eve Torres folgte mit einem miserablen Moonsault, Natalya wechselte Beth Phoenix rein, die zum Zeitpunkt des Matches den WWE Divas Title hielt, 12 Monate später allerdings WWE bereits wieder verlassen hatte. Wie auch Kelly Kelly. Und Eve Torres ein paar Monate später auch. Beth und ihr Team, komplett in Samtblau gekleidet, isolierten Eve Torres und besonders die Bellas präsentierten dabei, dass sie 2012 noch nichts in einem Ring verloren hatten. Dann kam Alicia Fox in den Ring und wirbelte ihre langen Beine herum. Direkt vor dem Referee tauschten sich die Bellas ohne Wechsel aus, Kelly Kelly sprang ein wenig herum und das obligatorische Chaos brach aus. Kelly sprang vom obersten Seil einen Crossbody nach draußen auf Freund und Feind, im Ring gab es dafür den Glam Slam und Phoenix holte den Sieg in diesem bedeutungslosen Kampf.
Sieger: Beth Phoenix, Natalya, Nikki Bella & Brie Bella nach 05:29 Minuten (schlecht)

Es gab in diesem Match nur zwei wirklich relevante Frauen: Kelly Kelly und Beth Phoenix, die mit Abstand die beste Offensive zeigten. Ein Singles Match zwischen den Beiden wäre die wesentlich bessere Entscheidung gewesen, doch das gab es nie. Stattdessen kämpfte Beth bei Elimination Chamber 2012 grundlos gegen Tamina und bei WrestleMania XXVIII in einem Tag Team Match an der Seite von Eve Torres gegen Kelly Kelly und Maria Menounos, die dafür genau wie Snooki sicherlich in der Hall of Fame landen wird.
Seite: 1 2 3
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Euren Stimmzettel müsst ihr bei Genickbruch natürlich nicht abgeben, ihr könnt euch aber an unseren laufenden Umfragen zum aktuellen Wrestlinggeschehen beteiligen. Wir erkunden, welche Superstars in eurer Gunst ganz oben stehen, wen ihr für die größte Nervensäge der großen Ligen haltet, wen ihr euch zurück in den Ringen von WWE und Co. wünscht und vieles mehr. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Der Ringkampf war schon in der Antike bekannt, schon zu Zeiten der originalen Spiele von Olympia standen sich Athleten hierbei gegenüber. Ein Mann aus dem Ursprungsland der Spiele brachte es im vergangenen Jahrhundert zu großem Ruhm - Christos Theophelos, auch bekannt als Jim Londos. 12 Jahre hielt er den höchsten Titel des Wrestlingsports und trat auch als Champion zurück. Sein Leben beschloss er im karitativen Bereich und wurde dafür auch von einem König ausgezeichnet. Lest mehr über diesen außergewöhnlichen Mann hier bei Genickbruch. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Virgile Dutrannoy          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)