Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

376.126 Shows4.810 Titel1.524 Ligen27.664 Biografien9.125 Teams und Stables3.927 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Andre Trucker: Ein toller Wrestler und großartiger Mensch tritt zurück!

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"Andre Trucker: Ein toller Wrestler und großartiger Mensch tritt zurück!" von Prophecy
Lieber Andre,

von meinem ersten Tag im Euro Wrestling an warst du mit dabei! Als ich als Fan meine erste Show der Deutschen Wrestling Allianz besuchte, warst du mit von der Partie. Als ich Mitglied der DWA wurde, warst du natürlich auch mit dabei. Als ich meine erste eigene Show losgelöst von der DWA veranstaltete, war es eine Selbstverständlichkeit, dass du Teil der Card warst. Auch bei meinem neuen Projekt, das noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat, warst du als Fixpunkt geplant. Dass du mir mit deinem Rücktritt nun einen Strich durch die Rechnung machst, ist ziemlich doof. Allerdings kenne ich ja die Hintergründe und kann dir da überhaupt nicht böse sein, da dir die Entscheidung abgenommen wurde. Dies ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, zu dem du bei den Fans beliebter und auch im Ring besser bist als jemals zuvor.

Mit der Erfindung des Andre Trucker Gimmicks, das eine großartige Hommage an Bud Spencer darstellt, hast du dich selber neu erfunden und bist noch einmal richtig durchgestartet. Doch viel wichtiger ist, dass du dir als Mensch immer treu geblieben bist. Ich habe es dir schon persönlich gesagt, aber du bist in dieser Szene der Mensch, auf dessen Wort ich mehr gebe als bei jedem anderen. Du warst über all die Jahre ein mehr als vorbildlicher Wrestler. Ich kann nur hoffen, dass sich viele junge Wrestler an dir nicht nur als Wrestler, sondern vor allem als Mensch ein Beispiel genommen haben.

Wenn ich auf die vergangenen elf Jahre zurückblicke, dann haben wir so viele tolle Dinge erlebt, die ich wohl niemals vergessen werde. Ich will gar nicht zu sehr aus dem Nähkästchen plaudern, denn dafür bin ich nicht der Typ und einig sind wir uns ja sowieso darüber, dass alles, was in Vissel passiert, auch in Vissel bleibt ;) Von daher wird das hier jetzt kein großer Karriererückblick und auch Gossip gibt es nicht, sondern einfach nur ein paar Erinnerungen, die ich immer mit dir verbinden werde.

Eine der früheren Erinnerungen an dich ist natürlich wie großartig du mich damals in der DWA mit aufgenommen hast. Ich kam damals als Smart Mark in die Liga und war sicherlich in manchen Punkten auch nicht gerade einfach, aber trotzdem wurde ich offen aufgenommen. Das gilt im Grunde für den ganzen Verein, aber auch für dich ganz speziell. Besonders du und Adrian waren es, die immer wieder auch über den Tellerrand hinaus blickten und sich nicht darauf beschränkten, was hier im kleinen Rahmen passierte. Einer deiner vielleicht besten Kämpfe unter deinem alten Namen Craig BC konnte ich schon vor längerer Zeit erleben. Es war eine Show auf einem stillgelegten Flugplatz im Rahmen eines Tunertreffens. Die Show müsstest du sogar mit klar gemacht haben, wenn ich mich recht erinnere. Einige GWFler waren ebenfalls mit auf der Show dabei und du musstest gegen Crazy Sexy Mike ran. Es gibt von dieser Show leider keine Videoaufnahmen, aber aus der Erinnerung heraus kann ich sagen, dass dieses Match in meinen Augen eines deiner stärksten nicht nur zu dem Zeitpunkt, sondern auch noch für einige weitere Jahre war.

Das ganze drumherum war an diesem Tag und diesem Abend sowieso absolut genial. Auf Grund der Entfernung zum eigentlichen Stammgebiet der DWA war nur ein kleiner verschworener Haufen der Vereinsmitglieder vor Ort. Vielleicht war auch das einer der Gründe, warum ich als doch noch relativer Neuling in der Truppe so super aufgenommen wurde. Ein Teil von euch zeltete vor Ort, wir grillten und hatten einfach den ganzen Tag über Spaß. Neben meinem ursprünglichen Job als Ringside Fotograf durfte ich auf Grund der Personalknappheit an diesem Tag dann auch gleich als Sound Guy ran. Das war in einer Zeit als im Wrestlingbereich noch vieles mit CDs lief. So hatten wir nur eine eingeschränkte Auswahl an Musikstücken und als dann zwei Tänzerinnen vom Tunertreffen im Ring auftreten sollten, wurden wir vom typischen Wrestlingproblem überrumpelt. Wir hatten keine passende Musik, da besonders damals aber auch noch heute fast jeder Wrestler mit irgendwelchem Metalgeschrammel auftreten wollte. Was einer guten Tanznummer noch am nächsten kam war damals Lazio Feés Theme, Galvanize von den Chemical Brothers. Wirklich zurecht kamen die beiden Mädels damit nicht, aber was soll man machen? Ich habe mir gerade nochmal die Card von damals angeguckt, die unter anderem Lazio Feé (Tarkan Aslan) gegen Ahmed Chaer, Ivan Kiev gegen Michael Knight und eben Craig B.C. (Andre Trucker) gegen Crazy Sexy Mike zu bieten hatte und das vor eigentlich Non-Wrestling-Fans. Diese drei Kämpfe auf einer Card im Jahr 2017 würden sicherlich einige Zuschauer anziehen! Gebookt hat das damals, wenn ich mich recht erinnere, auch der Herr Trucker.

Über das Jahr danach muss ich rückblickend immer wieder schmunzeln. Für die Rock 'n' Wrestling Night im Frühjahr hatten wir den Angel of SIN bei uns zu Gast. Einen Wrestler aus den USA, der zu der Zeit in Europa war und später dann auch noch bei zwei anderen deutschen Ligen auftrat. Bis heute schimpfen die Verantwortlichen dieser beiden Ligen darüber wie unkooperativ und arrogant er doch gewesen sei. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, woran es gelegen hat, aber bei uns wrestlete er damals gegen Andre (damals noch Craig B.C., der Einfachheit halber verwende ich mal seinen heutigen Namen) und ich habe von Andre nie ein schlechtes Wort über unseren Gast gehört, der wenig später übrigens einen Entwicklungsvertrag bei WWE unterschrieb. Das Match war zudem auch noch echt in Ordnung.

Dann kam eine Zeit, in der ich des öfteren mal leidenschaftlich mit Andre diskutiert habe, nämlich darüber wie er in der DWA eingesetzt wurde. Ich persönlich habe in Andre immer größeres Potential gesehen und wollte ihn als Singles Wrestler eingesetzt sehen. Stattdessen begannen Crazy Johnny Tiger und Andre ihren Run als Tag Team DNS Evolution. Der Name war eine Anspielung auf das frühere Tag Team DNS [2] von Andre, das er Jahre zuvor mit Tarkan Aslan bildete. So sehr ich Chris (Tiger) auch schätze, aber deutlich mehr Potential für eine große Karriere steckte damals eindeutig in Andre, sodass ich das Tag Team nicht als tolle Idee empfand. Effektiv spielten die beiden D-Generation X und kamen dabei beim Publikum der DWA auch super an. Von daher machten sie aus Sicht des Promoters alles richtig. Zumindest so lange bis sie dann anfingen aus dem eigentlich als Babyfaces agierenden Team noch mehr in Richtung DX abzudriften und unbedingt Tweener darzustellen.

An diesem Beispiel lassen sich wunderbar zwei Eigenschaften von Andre aufzeigen, die ihn einfach auszeichnen. Zum einen ist das eine unbedingte Loyalität. Denn auch wenn er selber von der späten Ausrichtung von DNS Evolution alles andere als begeistert war, so trug er es immer 100%ig mit. Und warum? Andre hatte zwar schon vor seiner Zeit in der DWA trainiert und war aufgetreten, das allerdings in Ligen, die man besser nicht erwähnen sollte. Chris hat ihm seine Chance gegeben sich zu beweisen und so blieb er der DWA und auch Chris persönlich immer loyal gegenüber. Außerdem stellt er den Erfolg der Liga immer über seinen persönlichen Erfolg. Ahmed und Mike haben ihm damals immer wieder angeboten, dass er doch zur GWF kommen sollte, und auch ich als DWA-Mitglied habe ihm immer wieder dazu geraten. Aber nein, er blieb der DWA immer treu. Erst später, als Tarkan Aslan den Schritt von der DWA zur GWF gewagt hatte und beides zusammen gut funktionierte, wagte auch Andre den Schritt.

Doch bis dahin sollten erst einmal noch einige Jahre vergehen und so erlebten wir im November 2009 einen der vielleicht schlimmsten Momente in Andres Wrestlingkarriere. An diesem Tag stand Andre mit Bad Bones im Ring, was grundsätzlich ja erst mal nichts schlimmes ist. Allerdings kam es im Kampfverlauf zu einer Situation, in der Andre Bones einen (ich glaube) T-Bone Suplex verpasste. Dabei landete Bones falsch und verletzte sich. Ich war damals zufällig Ringside und nachdem wir Bones Backstage gebracht hatten, war klar, dass ein Krankenwagen her musste. Währenddessen machte sich Andre schwere Vorwürfe, wobei ich klar sagen muss, dass das ein normaler Unfall war wie er im Wrestling leider mal passieren kann. Trotzdem nahm sich Andre die Sache sehr zu Herzen und hatte auch in der Folgezeit immer wieder daran zu knabbern. Es war effektiv auch keine schwerwiegende Verletzung, die sich Bones zuzog, eine Auszeit musste er nicht nehmen.

Das Jahr 2009 war auch das Jahr, in dem Christian Städter das Legends-Tour-Konzept ins Leben rief, also nicht nur ein oder zwei ehemalige WWE Superstars auf einer Card zu präsentieren, sondern eine ganze Show bzw. mehrere Shows mit einer größeren Anzahl an Superstars zu präsentieren. Bei der ersten Tour 2009 waren es mehr als zehn Wrestler mit einer Vergangenheit bei WWE. Im ersten Jahr wurde die Tour zusammen mit der Saarland Wrestling Organisation veranstaltet. Ein Tag in Niedersachsen, ein Tag in Rheinland-Pfalz. Für viele von uns brachte diese Tour einmalige Erlebnisse mit sich. So hatte Chris extra für die Fahrt zwischen den beiden Shows einen Reisebus organisiert. Etwas, was von den Legenden dankend angenommen wurde, sind sie es doch normalerweise bei Indy Shows gewohnt in Autos gepfercht durchs Land kutschiert zu werden. Aber auch für uns war das natürlich mal etwas ganz besonderes einen Tourbus mit diesen Legenden zu teilen. Doch meine persönlichen Highlights dieser Tour sollten erst nach der Show kommen.

Ich kann mich an viele legendäre Aftershowpartys bei der DWA erinnern, aber diese Nacht werde ich wahrscheinlich mein Leben lang nicht vergessen. Die Wrestler und wir von der Crew waren alle im gleichen Hotel untergebracht, sodass ein gemütliches Abendessen mit diversen Anekdoten direkt in die Party übergehen konnte. An vorderster Front bei den Legenden waren Marty Jannetty und Eugene und bei einem der beiden endete die Party dann auch auf dem Hotelzimmer, mit jede Menge Bier und Waldmeisterschnaps. Vielleicht haben wir dort auch nur so lange gefeiert, weil wir wussten, was noch auf uns wartete. Denn der lokale Veranstalter hatte für uns viel zu wenig Zimmer gebucht. Das führte dazu, dass Andre, Tarkan Aslan, Ken Mahler und ich in einem Zimmer pennen mussten, das allerhöchstens als Doppelzimmer durchgehen würde. Das Bett war niemals zwei Meter breit. So hatten wir uns schon früher am Abend irgendwo aus dem Hotel eine Bank organisiert, die aber mit einer Länge von höchstens 1 ½ Metern auch nicht wirklich optimal war. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie wir uns aufteilten. Ich weiß nur noch, dass wir versuchten uns zu dritt ins Bett zu zwängen und ich in der Mitte lag. Das ging allerdings gar nicht, sodass der einzige Non-Wrestler von uns Vieren die Konsequenz zog und auf dem Boden pennte. Das war scheiße unbequem, aber ganz ehrlich, ich möchte solche Erlebnisse nicht missen!

Nicht nur als Wrestler konnte ich mich immer auf Andre verlassen, auch hinter den Kulissen war Andre immer jemand, der den Laden zusammen hielt. Auch wenn mal irgendwas absolut scheiße lief oder auf Grund einer Fehlplanung daneben ging, Andre war immer zur Stelle, um die Sache auszubügeln. Bei den Harley Nights in Wittorf konnten wir den Ring immer schon am Vortag aufbauen und während Vereinsmitglieder aus der Nähe lieber erst am Showtag kamen, kam Andre immer, wenn es ihm möglich war, schon am Freitag aus Berlin angefahren und half mit. In den letzten Jahren haben wir uns nicht mehr so oft gesehen, da ich mittlerweile in Freiburg wohne und es selber kaum noch zur DWA schaffe. Aber den guten Draht zueinander, den haben wir glaube ich immer noch.

So kam es im vergangenen Sommer dann auch dazu, dass ich mit Andre noch für ein neues Projekt drehte, das gerade in der Post Production steckt. Eigentlich müssten wir Andre nach seiner Ankündigung nun aus der ganzen Geschichte irgendwie raus nehmen, aber das werden wir nicht machen. Allein schon als Dankeschön für all die Jahre der Freundschaft wird er ein Teil des Projekts bleiben, so wie wir es geplant hatten. Und wer weiß, er hat sich ja selbst die Hintertür offen gelassen, sollten sich die Rahmenbedingungen noch einmal ändern, dass er wieder zurückkehren wird. Ich will hier noch nicht zu sehr ins Detail gehen, aber verfolgt auf Facebook einfach mal den Hashtag #TURBOiscoming, da gibt es schon ein bisschen was und in Kürze noch viel mehr!

Tja, das war ein ganz kurzer Einblick in Andres und meine gemeinsame Vergangenheit und ich kann nur noch einmal wiederholen, dass dieser Typ ein Vorbild in so vielen Bereichen ist und damit der deutschen Wrestlinglandschaft unendlich fehlen wird. Dass nicht nur ich das so sehe, sondern auch noch viele andere, zeigte sich im vergangenen Jahr, als sein Haus ein Opfer der Flammen wurde und eine Welle der Hilfsbereitschaft aus der Wrestling Community über in herein brach. Aber Andre, ich hab's dir ja schon angedroht, mich wirst du so einfach nicht los. Wir sehen uns garantiert noch öfter, mein Freund!
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wenn der Vater in den Ring steigt, dann tun dies häufig auch seine Söhne. Genau so verhält es sich auch bei einer Familie aus einer verschlafenen Kleinstadt in Georgia, den Armstrongs, die eigentlich mit Nachnamen James heißen. Von Vater Bob bis hin zum vielleicht bekanntesten Sohn Brian Gerard aka Road Dogg bzw. BJ James erzählt unsere Kolumne Family Tradition. Begebt euch mit uns auf eine Reise durch die Annalen dieser traditionsreichen Südstaatler. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Pro Wrestling hat seinen Platz bei Genickbruch, unsere Seite kümmert sich auch um die wilden Jungs die sich in Ringen oder Käfigen mit verschiedensten Kampftechniken prügeln - also Mixed Martial Arts. Mehr als 50 aktuelle und historische Ligen umfasst unsere Datenbank, ihr könnt euch also nicht nur über den Marktführer UFC informieren, sondern auch die Geschichte des Sports nachlesen. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Prophecy          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)