Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

365.609 Shows4.705 Titel1.514 Ligen27.512 Biografien9.014 Teams und Stables3.836 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Prophecy's Puro Praxis #24 - New Japan feiert Geburtstag

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"Prophecy's Puro Praxis #24 - New Japan feiert Geburtstag" von Prophecy
Die Show zum 41. Geburtstag von New Japan Pro Wrestling liegt hinter uns, doch schon aus zwei Gründen ist das eigentlich kein wahnsinnig großes Thema. Zum einen ist das für New Japan selbst kein großes Ereignis und findet nur in der Korakuen Hall ohne einen großen Titelkampf statt und zum anderen hat All Japan Pro Wrestling dem Marktführer in der vergangenen Woche in Sachen Schlagzeilen den Rang abgelaufen. Daher wird es in dieser Ausgabe wieder einmal einen Blick über den Tellerrand geben. Doch den Beginn macht natürlich die unumstrittene Nummer 1!

Happy Birthday New Japan
1972 wurde Shin Nihon Puroresu von Antonio Inoki, mit Unterstützung vor allem von Seiji Sakaguchi, gegründet und innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich ein Konkurrenzkampf mit der zweiten in diesem Jahr gegründeten Promotion, All Japan Pro Wrestling. 41 Jahre und einige Auf und Abs später ist man die unumstrittene Nummer 1 in Japan mit einem immer stärkeren internationalen Profil, das man mit der Einführung einer englischsprachigen Homepage demnächst noch stärken wird. Zur Feier des Geburtstags präsentierte man nun eine Show in der ca. 2.000 Zuschauer fassenden Korakuen Hall. Das ist zwar nicht gerade die größte Location, aber dafür hat man hier eigentlich ausnahmslos immer eine grandiose Stimmung.

Im Main Event gab es zwar kein Match um den IWGP Heavyweight Title, aber dafür das Aufeinandertreffen der beiden Aushängeschilder der Heavyweight und Junior Heavyweight Division. Vor wenigen Wochen hatte Prince Devitt Hiroshi Tanahashi in einem Tag Team Match pinnen können – auch wenn Karl Anderson mit der Gun Stun die Vorarbeit leistete und Devitt mit dem Bloody Sunday mehr oder weniger nur noch abstauben musste. Beim Rückkampf konnte Tanahashi den Spieß dann umdrehen und Devitt pinnen. Viele Fans hatten auf Grund der Ereignisse nun darauf gehofft, dass der große Titel hier auf dem Spiel stehen würde, doch sie wurden enttäuscht. Stattdessen erklärte Tanahashi, dass er im Falle einer Niederlage den IWGP Title zurückgeben und im New Japan Cup als normaler Teilnehmer um eben diesen antreten werde. Meiner Meinung nach hat man dem Kampf damit leider etwas zu viel Spannung genommen. Ohne diese Sonderbedingung hätte man durchaus an eine Überraschung denken können, um damit einen Titelkampf in größerem Rahmen aufzubauen. Doch bei dem Prestige, über das der Titel verfügt, hielt ich es nahezu für unmöglich, dass dieser einfach so ohne Grund für vakant erklärt werden würde.

Angesichts von Tanahashis sensationellem Run wäre das auch absolute Verschwendung gewesen. Das Ace von New Japan ist auf dem besten Weg seinen eigenen Rekord für die meisten Titelverteidigungen während einer Regentschaft anzugreifen und liefert in jedem Kampf dieser Regentschaft Kämpfe mit Wertungen zwischen vier und fünf Sternen ab. Da wäre alles als ein großer Titelwechsel auf einen würdigen Herausforderer pure Verschwendung und das wissen garantiert auch Jado und Gedo. Dementsprechend war hier eigentlich jegliche Spannung flöten gegangen, aber ein gutes Match konnte es ja trotzdem werden. Bisher standen sich die beiden zweimal in Singles Matches gegenüber. Im Climax 2010 konnte Devitt die Überraschung schaffen, aber Tanahashi konnte sich zwei Monate später den Sieg zurückholen. 17 Minuten schenkten sich Tana und Devitt auch dieses Mal nichts und wieder einmal verlief das Match nach dem typischen Tana-Titel-Kampf-Schema. Der Herausforderer schlägt sich extrem gut und bringt den Champion mehrfach an den Rand einer Niederlage, sodass das Publikum immer mehr an eine mögliche Überraschung glaubt und immer besser dabei ist. Doch am Ende kämpft sich Tanahashi zurück und gewinnt … keine Überraschung, aber das Publikum ist trotzdem zufrieden.

Es war kein Match auf dem Level der letzten Titelkämpfe von Tanahashi, aber es war abermals ein interessantes und sehr gutes Match, das wir hier geboten bekamen. Doch viel interessanter war das, was nach dem Match passierte. Der geschlagene Devitt lag am Boden und Ryusuke Taguchi kümmerte sich um seinen Freund, während Tanahashi wieder auf die Beine kam. Noch bevor er sich feiern ließ, wollte er Devitt auf die Beine helfen und ihn zu seiner Leistung gratulieren. Doch Devitt stieß ihn mit voller Wucht weg. Auch Taguchi wurde gestoßen, wofür sich Devit allerdings sofort entschuldigte. Tanahashi nahm das noch mit Humor und bot Devitt die Hand an, doch erneut stieß Devitt zu. Beim dritten Mal war das Grinsen aus Tanahashis Gesicht endgültig verschwunden und einer versteinerten Miene gewichen. Devitt und Taguchi zogen von Dannen, aber das dürfte noch nicht das Ende dieser Geschichte gewesen sein.

Nicht zu Ende ist definitiv auch der Kampf zwischen CHAOS und der Suzuki Army. Bei der Anniversary Show gab es zwei Kämpfe zwischen den beiden großen Heel Stables von New Japan. Im Co-Main Event verteidigte Shinsuke Nakamura seinen IWGP Intercontinental Title erfolgreich gegen Lance Archer und hat damit Anfang März bereits drei Titelverteidigungen in diesem Jahr auf seinem Konto. Jetzt steht für ihn allerdings erst einmal der New Japan Cup auf dem Programm und da geht es in der ersten Runde ausgerechnet gegen Archers Tag Team Partner Davey Boy Smith Jr. Was für Zufälle es im Wrestling auch immer so gibt! Bei der Anniversary Show stand Smith Jr. im zweiten direkten Duell von CHAOS und Suzuki-gun, nämlich im großen Elimination Match. Angeführt wurden die beiden Teams von Kazuchika Okada und Minoru Suzuki und erneut zog der Rainmaker den Kürzeren. Durch die besondere Bedingung, dass man in solchen Elimination Matches bei New Japan auch durch einen Wurf über das dritte Seil eliminiert werden kann, wurde er jedoch nicht gepinnt. Denn Suzuki warf Okada raus und sicherte seiner Army damit den Sieg.

Der vierte Match mit Bedeutung war die Titelverteidigung der Time Splitters gegen die New Japan Heroes. Eine erfolgreiche Titelverteidigung gegen Jushin Thunder Liger und Tiger Mask #4 ist immer eine große Nummer und so können sich nun auch Alex Shelley und KUSHIDA darüber freuen dies ihrer Vita hinzugefügt zu haben. Nach dem Match fragten die beiden Altstars nach einem Rückkampf, doch Backstage forderte auch Ryusuke Taguchi für sich und Prince Devitt einen Titelkampf ein. Man darf gespannt sein, wie es in dieser Division weiter gehen wird.

Drei amerikanische Abgänge
Shelton Benjamin, MVP und Low-Ki sind bei New Japan erst einmal Geschichte. Benjamin ist seit Monaten schon wieder bei World Wrestling Entertainment im Gespräch. Bisher ist daraus offensichtlich noch nichts geworden, aber die Hoffnung ist wohl weiter da. Einen Unterschied, ob er da ist oder nicht, wird man bei New Japan nicht merken, dafür war er zu selten da und vor allem auch ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. MVP war mit großen Ambitionen gestartet und konnte auch als erster Wrestler den IWGP Intercontinental Title gewinnen. Doch damit war auch Schluss, sowohl was den Weg nach oben als auch die Leistung im Ring angeht. Statt sich immer weiter zu verbessern und so nach oben zu arbeiten, stagnierte er und wurde auch immer seltener eingesetzt. Auch sein Abgang wird nicht weiter auffallen. Low-Ki hingegen war im vergangenen Jahr ein zentraler Punkt in der Junior Heavyweight Division. Doch das Programm mit Devitt und Kota Ibushi ist vorbei und offensichtlich hat man bei New Japan keine Pläne mehr mit ihm gehabt … oder Low-Ki wollte nicht in unbedeutenden Kämpfen verschwinden. Low-Kis Abgang wird man sicherlich noch am ehesten merken, da die Division nicht mit großen Namen gesegnet ist.

Wenigstens erwähnen möchte ich auch noch die Personalie Koji Kanemoto, der bis 2012 offiziell noch ein Wrestler von New Japan war. Die Zuschauer merkten davon allerdings nichts, da das eigentlich nur noch auf dem Papier so war. Seine neue Heimat war All Japan und dazu trat er noch für verschiedene Indies an. Jetzt hat er allerdings bestätigt, dass er für die neue Saison keinen Vertrag mehr mit New Japan unterschrieben hat.

New Japan Cup steht vor der Tür
Ich habe es weiter oben ja bereits kurz erwähnt, der New Japan Cup geht in die neunte Runde. 16 Wrestler, vier Runden, drei Shows und ein Titelkampf als Ziel. Überraschungen gibt es im Teilnehmerfeld eigentlich keine und die Fehde Suzuki-gun gegen CHAOS wird auch hier weiter ausgetragen. So steckt die Killer Elite Squad in der ersten Runde in Duellen mit CHAOS. Wie bereits erwähnt, trifft Davey Boy Smith Jr. auf den Intercontinental Champion Shinsuke Nakamura. Nicht weniger aussichtslos sieht auch die Herausforderung für Lance Archer aus. Denn er trifft auf Kazuchika Okada. Der Leader der Suzuki Army dürfte zwar bessere Chancen haben, aber mehr als 50/50 möchte man ihm da auch nicht zugestehen. Denn er trifft im Dome-Rückkampf auf Yuji Nagata. Ein Sweep gegen die Army wäre in der ersten Runde durchaus möglich, aber ich würde nicht drauf wetten.

Ansonsten kommt es zu einer Neuauflage der Begegnung zwischen Togi Makabe und Yujiro Takahashi und wie schon im Vorjahr trifft Karl Anderson in der ersten Runde auf Hiroyoshi Tenzan. Die 2012er Auflage wurde zum Startschuss für den rasanten Aufstieg in die Spitze von Anderson. Ob er sich in diesem Jahr im Schatten der Fehde zwischen CHAOS und Suzuki-gun vielleicht auch auch wieder mindestens bis ins Halbfinale vor kämpfen kann, wird sich zeigen müssen. Denn in Runde zwei wartet wahrscheinlich schon Kazuchika Okada (oder Lance Archer). Eine weitere interessante Paarungen, die im Viertelfinale warten könnte, ist Makabe gegen Nakamura.
Seite: 1 2
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wenn der Vater in den Ring steigt, dann tun dies häufig auch seine Söhne. Genau so verhält es sich auch bei einer Familie aus einer verschlafenen Kleinstadt in Georgia, den Armstrongs, die eigentlich mit Nachnamen James heißen. Von Vater Bob bis hin zum vielleicht bekanntesten Sohn Brian Gerard aka Road Dogg bzw. BJ James erzählt unsere Kolumne Family Tradition. Begebt euch mit uns auf eine Reise durch die Annalen dieser traditionsreichen Südstaatler. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Das Pro-Wrestling faszinierte immer schon die Massen, kein Wunder dass also immer wieder ganze Stadien gefüllt wurden. Wir haben eine Rubrik bei Genickbruch, die sich mit den größten Zuseherzahlen beschäftigt und es verwundert kaum, dass vor allem WrestleMania immer wieder im Spitzenfeld auftaucht. Ob eine der Ausgaben allerdings auch an der Spitze steht, das könnt ihr nur mit einem Klick in diese Rubrik herausfinden! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Zu besonderen Anlässen werden in Wrestlingligen immer wieder besondere Matcharten ausgepackt, um einer Fehde einen ganz besonderen Höhepunkt zu verpassen. In der langen Geschichte von WWE gab es viele solcher Highlights, die in Käfigen ausgetragen wurden, Leitern beinhalteten, bis zur Aufgabe oder über 60 Minuten geführt wurden. In einer Kolumne präsentieren wir zehn der herausragendsten Gimmickmatches aus der Vergangenheit von WWE. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Prophecy          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)