Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

375.915 Shows4.810 Titel1.524 Ligen27.663 Biografien9.125 Teams und Stables3.924 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
UltraMantis Black - Ein Insekt zwischen Genie und Wahnsinn

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"UltraMantis Black - Ein Insekt zwischen Genie und Wahnsinn" von Prophecy
UltraMantis Black ist einer der populärsten Wrestler von CHIKARA bzw. er war es. Denn am vergangenen Donnerstag verkündete er via Twitter sein Karriereende. Seit einiger Zeit hatte er Probleme mit seinem Bein und war bei verschiedenen Ärzten. Was sich abzeichnete, ist nun traurige Gewissheit: The Devious One wird nicht mehr in den Ring steigen können. Hunderte Fans und selbst ein Mick Foley meldeten sich unmittelbar zu Wort und wünschten Mantis alles Gute. Uns bleibt aber die Hoffnung, dass der begnadete Redner uns weiterhin als Manager und Kommentator der Shows von CHIKARA erhalten bleibt. Außerdem wird er nun wohl mehr Zeit für seine Karriere als Musiker haben. Schließlich ist er ebenfalls unter seinem Wrestlingnamen auch im Bereich des Hardcore Punk aktiv. Am Ende findet ihr einen Link, wo ihr euch seine Lieder anhören könnt. Doch jetzt möchte ich diesem wichtigen Bestandteil der Geschichte von CHIKARA angemessen huldigen, indem ich euch auf eine Reise durch seine Karriere mitnehme.

UltraMantis Black – Ein Insekt zwischen Genie und Wahnsinn

Der Mann hinter der Maske wurde 1975 geboren und schon früh entwickelte er zwei Leidenschaften, wie er gerne selber berichtete, nämlich Wrestling und Musik. Wobei man dazu sagen muss, dass Interviews mit UMB eine Geschichte für sich selbst sind. So spielt er gerne auch in Interviews sein Gimmick weiter. Von daher heißt es vorsichtig damit zu sein, was man nun für bare Münze nimmt, wenn es um sein Leben außerhalb des Rings geht. In einem Interview bezüglich seiner Musikkarriere erklärte er allerdings, dass er seine am Punk orientierte Einstellung einer unfreundlichen Begegnung mit einigen Hooligans zu verdanken habe. Den Eindruck, seine alternative Lebenseinstellung fließe auch immer wieder in sein Gimmick ein, habe sicherlich nicht nur ich.

Erste Schritte im Ring

Als langjähriger Wrestlingfan ergriff er die Chance in der gerade eröffneten CHIKARA Wrestle Factory bei Mike Quackenbush und Reckless Youth das Wrestlinghandwerk zu erlernen. Zusammen mit Hallowicked, Icarus (damals Ichabod Slayne), Mr. ZERO und Dragonfly bildete er die erste Abschlussklasse der Factory und fand sich am 25. Mai 2002 auch sogleich auf der allerersten Card von CHIKARA wieder. Komplettiert wurde die Card von den beiden Trainern sowie aufstrebenden Indy Wrestlern wie Chris Hero, Colt Cabana und CM Punk. Damals trat UMB noch einfach als UltraMantis auf und stand auf der Seite der Technicos, der Publikumslieblinge. Er wrestlete gegen einen Mann, der zwar nicht aus der Wrestle Factory kam, aber zum festen Bestandteil von CHIKARA werden sollte, nämlich Blind Rage. Seine erste nennenswerte Fehde entwickelte sich Ende des Jahres 2002. Mr. ZERO wurde nach einem verlorenen Trios Match von seinen Partnern, den Wildcards (Eddie Kingston und Blackjack Marciano), attackiert, was UltraMantis zum Anlass nahm, um ZERO zu Hilfe zu eilen. Ich bin mir nicht sicher, ob die beiden im realen Leben schon vorher beste Freunde waren oder sich das ganze erst durch CHIKARA entwickelte. Auf jeden Fall war Mantis später sogar Trauzeuge seines ersten festen Tag Team Partners.

Bei CHIKARA traten die beiden als Ultra/ZERO an und fehdeten das erste Halbjahr 2003 mit den Wildcards. Unter anderem trafen sie in einer Double Jeopardy Battle Royal aufeinander, bei der alle vier zuletzt übrig blieben. Die Wildcards eliminierten sich daraufhin absichtlich selbst, sodass Mantis und ZERO ein Singles Match gegeneinander bestreiten mussten. Dieses Singles Match beendeten die Wildcards jedoch durch eine Attacke auf die beiden Freunde. Immer wieder kam es in Kämpfen mit Beteiligung der vier Wrestler zu Disqualifikationen oder sonstigen unklaren Entscheidungen. Die Wildcards hatten es auch immer wieder auf die Maske ihrer beiden Gegner abgesehen. Sie schafften es einmal sogar ZERO zu demaskieren. Glücklicherweise konnte dieser sein Gesicht direkt verbergen, so dass kein größerer Schaden angerichtet war. Bei der Show zum ersten Geburtstag der Liga standen die beiden Teams dann im großen Ten Man Tag Team Main Event. Mit der Entscheidung hatten sie zwar nichts zu tun, aber dafür kam es bei der nächsten Show zu einem I Quit Match. Hier konnten sich Kingston und Marciano durchsetzen. Doch schon einen Monat später, beim erstmals ausgetragenen World Tag Team Grand Prix sollten sich Ultra/ZERO revanchieren können. So trafen die beiden Teams im Halbfinale aufeinander und tatsächlich setzten sich die beiden Technicos durch. Im Finale scheiterten sie dann allerdings an den Siegern Hallowicked und Blind Rage.

Nach dem Match attackierten die Sieger Ultra/ZERO weiter bis Team F.I.S.T. (Icarus & Gran Akuma) den Save machten, was zu einem Rückkampf bei der folgenden Show führte. In diesem Kampf war Mantis allerdings so gut wie auf sich alleine gestellt, denn ZERO hatte sich im Finale beim Top Rope Fisherman Buster, mit dem Hallowicked das Match für sein Team entschied, verletzt. Die Abwesenheit von Mr. ZERO nutzte Mantis, um sich durch einen Sieg über Hallowicked einen Shot auf dessen Young Lion's Cup zu sichern. Doch im Titelkampf war Wicked ebenso erfolgreich wie bei der nächsten Show gegen den zurückkehrenden Mr. ZERO. Mantis zeigte sich zu dieser Zeit jedoch leicht verändert und ging immer härter zur Sache. Auch schlich mit Blind Rage eine zwielichtige Gestalt um ihn herum und tauchte während seiner Kämpfe auf. Bei der ersten Show 2004 nahmen dann sowohl ZERO als auch Mantis an einem Gauntlet Match teil und trafen prompt aufeinander. Mantis setzte sich durch, jedoch nicht gerade auf die feine Art und Weise. Denn beim Figure 4 Leg Lock bediente er sich der Seile als Unterstützung und zwang seinen Partner so zur Aufgabe. Doch damit nicht genug. Als Mantis später an DJ Skittlez scheiterte, warf er diesen nach der Entscheidung vom Top Rope aus dem Ring.

Die Geburt das Devious Ones

Pick Up and Delivery war die Show, bei der Ultra/ZERO ein letztes Mal zusammen antreten sollten. Gemeinsam nahmen sie es mit Joker und Sabian auf. Die beiden The Blackout-Mitglieder bearbeiteten ZERO eine ganze Zeit und als dieser nach einer Double Clothesline endlich den Wechsel schaffte, war alles zu spät. Denn Mantis attackierte ZERO mit einem Snapmare Driver und lud seine beiden Gegner ein es ihm gleich zu tun. Wenig später war Mr. ZERO gepinnt und Mantis oben auf. In einer Promo erklärte er, dass ZERO ein Clown und kein Wrestler sei, den er zwei Jahre lang mitgeschleppt habe. Anschließend holte er eine schwarze Maske hervor und geboren war UltraMantis BLACK! Die nächste Show war Aniversario 3 und hier tauchte Mantis in einem Druiden Outfit auf. Er erklärte, dass er nach dem einen Mann gesucht habe, den Mr. ZERO nie habe besiegen können. Er habe ihn gefunden. Dabei handelte es sich um Hallowicked, der sogleich ebenfalls in einem Druiden Outfit hinzu kam. Kurze Zeit später tauchte auch Mister ZERO auf und erklärte, dass sein alter Freund Hallowicked irgendwo noch etwas Gutes in sich habe. Aber er werde ihn gerne grün und blau prügeln und auch wenn er Wicked noch nie besiegt habe, so habe er sich den Mann an seine Seite geholt, der Wicked im Monat zuvor besiegt habe: Shane Storm! Den Sieg holte sich in diesem Match Hallowicked nach einem Yakuza Kick gegen Storm, während die anderen beiden außerhalb des Rings brawlten.

UltraMantis Black und Hallowicked waren fortan als Dark Breed gemeinsam unterwegs und fanden in Larry Sweeney einen weiteren Verbündeten, dessen großer Gruppierung Sweet & Sour International sie sich anschlossen. Durch Eingriffe seiner Helfer schaffte es Sweeney in seinem siebten Wrestlingkampf tatsächlich den Young Lion's Cup zu gewinnen. Die Fehde zwischen Sweet & Sour International und den Technicos entwickelte sich weiter und so kam es beim ersten Torneo Cibernetico in der Geschichte von CHIKARA zu einem Aufeinandertreffen von Sweeneys Mannen auf der einen Seite und den von Jigsaw angeführten Technicos auf der anderen. Das ungewöhnliche an diesem Aufeinandertreffen war jedoch, dass ausgerechnet Mike Quackenbush nicht teilnahm. Dafür jedoch ein maskierter Luchador namens Spyrazul, der sich während des Kampfes demaskierte. Hervor kam Quack! Mantis eliminierte in diesem Kampf Jolly Roger, bevor er sich im Anschluss Shane Storm geschlagen geben musste. Den Sieg holte sich schließlich Jigsaw. Am Season Finale Wochenende gab es für Mantis eine weitere Niederlage, die ihn viel mehr geschmerzt haben dürfte. Denn in einem Rückkampf der Aniversario Show setzte es eine Niederlage gegen Mr. ZERO und Shane Storm.

Sweet & Sour waren nach dem erfolglosen Torneo Cibernetico dann auch schon wieder Geschichte und so nahmen Dark Breed zu zweit Kurs auf den World Tag Grand Prix. Doch da kamen sie nicht an. Denn UltraMantis Black hatte mit Verletzungen zu kämpfen und so konnte er nicht am Turnier teilnehmen. Stattdessen versuchte er sich erstmals als Kommentator und begleitete zusätzlich Wicked als Manager. Als Ersatz für Mantis kehrte mit Blind Rage ein alter Bekannter zurück, um Hallowicked im Turnier zu unterstützen. In der zweiten Runde war für die beiden jedoch Schluss. Als UMB wieder zurück kam, war die Dark Breed zum ersten Mal zu dritt. Der Rest des Jahres 2005 war für Mantis selbst eher unspektakulär, unterstützte er doch vor allem seinen Partner Hallowicked in dessen Fehde gegen Jigsaw. Zudem zwangen Verletzungen Mantis immer wieder zu Auszeiten.
Seite: 1 2 3 4
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Das Pro-Wrestling faszinierte immer schon die Massen, kein Wunder dass also immer wieder ganze Stadien gefüllt wurden. Wir haben eine Rubrik bei Genickbruch, die sich mit den größten Zuseherzahlen beschäftigt und es verwundert kaum, dass vor allem WrestleMania immer wieder im Spitzenfeld auftaucht. Ob eine der Ausgaben allerdings auch an der Spitze steht, das könnt ihr nur mit einem Klick in diese Rubrik herausfinden! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wenn Eltern ein Kind verlieren, ist das ein schwerer Schicksalsschlag. Doch wie schlimm muss es erst sein, wenn gleich fünf Söhne vor dem Vater aus der Welt scheiden? Auch solche schwarzen Geschichten schreibt der Wrestlingssport und wir bringen euch dieses dunkle Kapitel näher. Eine Ausgabe unserer Kolumne Family Tradition blickt zurück auf die Geschichte der Familie Adkisson, besser bekannt als die von Erichs, von Vater Fritz bis zur Enkelin Lacey. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In 11 vor Sarkasmus triefenden Episoden philosophierte Genickbruchs hauseigener Kritiker Sudel-Axel unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen über allerlei Bizarres und Katastrophales aus der Wrestlingwelt. In den Ausgaben des schwarzen Kanals könnt ihr nachlesen, was er damals an der Wrestlingwelt zu mokieren hatte und findet vielleicht einige Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Viel Spaß! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Prophecy          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)