Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

375.848 Shows4.810 Titel1.524 Ligen27.663 Biografien9.125 Teams und Stables3.924 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Shelton Benjamin - Die Karriere des Gold Standards

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"Shelton Benjamin - Die Karriere des Gold Standards" von Prophecy
Am 26. Juli 2016 flimmerte bei Smackdown Live dieses Video über die Bildschirme. Sechs Jahre nach seinem Abschied von World Wrestling Entertainment sollte Shelton Benjamin wieder zurückkehren. Nicht einmal zwei Wochen später musste Benjamin seinen Fans allerdings mitteilen, dass er auf Grund eines Risses der Rotatorenmanschette erst einmal doch nicht zurückkehren würde. Besonders ärgerlich war dies für ihn persönlich, da er noch gar keinen Vertrag mit WWE unterschrieben hatte. Nach seiner Operation war Benjamin mehr als ein halbes Jahr out of Action, bevor er sich am 30. März diesen Jahres via Twitter wieder zurückmeldete. In der vergangenen Woche kehrte er nun etwas mehr als ein Jahr nach dem ursprünglich geplanten Comeback tatsächlich zurück. Grund genug, einen Blick auf seine bisherige Karriere zu werfen, schließlich ist er schon fast 17 Jahre im Geschäft.

Den Sprung ganz an die Spitze gelang Shelton Benjamin bisher noch in keiner Liga, aber in jeder Liga, in der er antrat, gehörte er zu den Garanten für herausragende Kämpfe. Dass die Wahrnehmung der Verantwortlichen sich nicht zwingend mit der Wahrnehmung der Fans deckt, sieht man unter anderem daran, dass Benjamin in den Jahren 2005 bis 2007 dreimal hintereinander zum Most Underrated Wrestler gewählt wurde.

1. All-American-Ringer (Seite 1)
2. Minnesota Stretching Crew (Seite 1)
3. Team Angle (Seite 1)
4. World's Greatest Tag Team (Seite 1)
5. Intercontinental Champion (Seite 2)
6. Somebody Call my Momma (Seite 2)
7. Midcard Hell (Seite 2)
8. The Gold Standard (Seite 2)
9. United States Champion (Seite 3)
10. Abschiedsvorstellung (Seite 3)
11. Wrestling's Greatest Tag Team (Seite 3)
12. Suzuki-gun (Seite 4)
13. Auf NOAHs Arche (Seite 4)
14. Die (Top) 10 Matchempfehlungen (Seite 4)
15. Weitere Kämpfe auf YouTube (Seite 4)

1. All-American-Ringer
Shelton James Benjamin wurde am 9. Juli 1975 in Orangeburg, South Carolina geboren und war von klein an ein begeisterter Sportler. In der High School begann er mit dem Ringen und konnte während dieser Zeit unter anderem Meister der NJCAA werden. Später, am College, wurde er in den Jahren 1997 und 1998 jeweils zum All-American ernannt. Er hätte durchaus auch eine Karriere als Leichtathlet anstreben können, war er doch NJCAA Meister über die 100-Meter-Distanz. Er entschied sich allerdings für ein Football-Stipendium an der Universität von Minnesota und hatte als Ziel die Olympischen Spiele in Sydney. Daraus sollte allerdings nichts werden, da er nicht an den Tryouts teilnahm und sich stattdessen für eine Karriere als Wrestler entschied. Zuvor wurde er nach seinem Abschluss allerdings noch Trainer an der Universität und einer seiner Schützlinge damals war kein geringerer als Brock Lesnar. Mit einer Bilanz von 36:6 kann Benjamin eine sehr ordentliche Bilanz aufweisen, auch wenn es für den großen NCAA-Titel nicht gereicht hat.

2. Minnesota Stretching Crew
Während in Sydney die Ringer um olympisches Gold antraten, trainierte Shelton Benjamin in Louisville, Kentucky in WWEs Entwicklungsliga Ohio Valley Wrestling unter Danny Davis, Dean Malenko und Doug Basham. Anfang 2000 hatte Benjamin einen Entwicklungsvertrag unterschrieben, genau wie sein ehemaliger Schützling Brock Lesnar. Da die Ergebnisse von OVW nirgendwo komplett erfasst sind, lässt sich nicht genau sagen wann Benjamin debütierte. Erste Kämpfe von ihm finden sich aber auf jeden Fall aus dem Mai 2000. Bereits im November des selben Jahres durfte er sein erstes Dark Match im Rahmen von WWE Sunday Night Heat bestreiten. Kurz zuvor war auch Brock Lesnar bei Ohio Valley debütiert und was läge näher als die beiden alten Weggefährten in ein Tag Team zu strecken? Geboren war die Minnesota Stretching Crew. Der Name war natürlich eine Homage an die legendäre Minnesota Wrecking Crew, die von den 60er Jahren bis in die frühen 90er Jahre für Furore sorgte. Auf YouTube gibt es einige Videos der Stretching Crew. Da dies keine von WWE hochgeladenen Kämpfe sind, verlinke ich sie mal nicht, aber wer Interesse hat, wird sie schon finden.

Lesnar und Benjamin erlebten einen rasanten Aufstieg und konnten sich keine drei Monate nach ihrem ersten gemeinsamen Kampf gleich die OVW Southern Tag Team Titles sichern. In der Folgezeit lieferten sich die beiden eine Fehde mit den entthronten Champions Damien und Payne, den Disciples of Synn. Während dieser Fehde wechselten die Titel zweimal hin und her bis sich Shelton Benjamin im Juni 2001 verletzte und auf Grund seiner Pause die Titel für vakant erklärt werden mussten. Vier Monate dauerte die Auszeit, während der sich Kenny Bolins Schützlinge Rico Constantino und der spätere John Cena die Titel gesichert hatten. Doch im Rahmen eines Dark Matches bei Sunday Night Heat holten sich Lesnar und Benjamin die Southern Tag Team Titles wieder zurück. Die Freude sollte allerdings nicht lange anhalten, denn wie so oft hatten die Verantwortlichen von WWE den Verantwortlichen von Ohio Valley nicht verraten, was sie mit den Talenten vorhaben und so wurde Brock Lesnar nur eine Woche nach dem Titelgewinn in den Hauptkader berufen, um sich dort auf sein Debüt vorzubereiten.

Mit dem Redd Dogg bekam Shelton Benjamin relativ schnell einen neuen Partner an die Seite gestellt und als Dogg Pound nahmen die beiden die Fehde der Stretching Crew gegen die Disciples of Synn wieder auf. Nebenbei bestritt Benjamin einige Dark Matches an der Seite von Randy Orton, der damals auch zum vielversprechenden Kader von Ohio Valley gehörte. Im Juni 2002 wurde Shelton Benjamin das erste Mal auf eine House Show Tour mitgenommen und wrestlete hier gegen verschiedene Gegner, am häufigsten jedoch gegen John Cena. Währenddessen hatte der Dogg Pound sich in Position gebracht, um die OVW Southern Tag Team Champions Trailer Park Trash und Flash Flanagan herauszufordern. Mit dem Sieg in einem No DQ Match sicherte sich Benjamin seinen vierten Titel. Da er nun viel mit dem Hauptkader auf Tour war, wurden seine Kämpfe in Louisville weniger. Wenn er vor Ort war, dann lieferte sich der Dogg Pound eine Fehde mit den Lords of the Ring. Im Januar 2003 mussten die Titel dann mal wieder für vakant erklärt werden, denn nach einigen Auftritten bei Velocity...

3. Team Angle
… debütierte er am 26. Dezember 2002 bei Smackdown! General Manager Paul Heyman präsentierte seinem Schützling Kurt Angle Benjamin und dessen neuen Partner Charlie Haas als Team Angle. Die glorreiche Zeit der Smackdown Six ging zu diesem Zeitpunkt gerade zu Ende und mit den beiden Neulingen sollte eine neue Phase in der Tag Team Division eingeläutet werden. In ihrem ersten Kampf bei Smackdown durfte Team Angle eine Woche später gleich gegen Edge und Chris Benoit ran und auch wenn das Match vorzeitig durch den Eingriff von Kurt Angle endete, war das Potential ganz klar zu erkennen, das in diesem Duell schlummerte. In den nächsten Wochen gab es die verschiedensten Kombinationen mit den fünf Beteiligten und immer wieder hagelte es Disqualfikationen. So wurde für den 30. Januar ein #1-Contenders Match zwischen Benjamin und Haas auf der einen Seite und Edge und Benoit auf der anderen Seite angesetzt. Fast 20 Minuten lang lieferten sich diese beiden Teams eine Schlacht im Ring, die qualitativ auf einem sehr hohen Level war. Team Angle hatte damit nicht nur ein Ausrufezeichen gesetzt, sondern sich gleichzeitig auch noch die Chance verdient um die WWE Tag Team Titles anzutreten.

Der Titelkampf gegen Los Guerreros sollte direkt eine Woche später folgen und erneut sollte es ein herausragender Kampf werden, der ebenfalls wieder zu Gunsten von Team Angle ausgehen sollte. Gerade einmal etwas mehr als zwei Monate gehörten Shelton Benjamin und Charlie Haas zum Hauptkader von World Wrestling Entertainment und schon hatten sie sich ihr erstes Gold gesichert. Da Kurt Angle parallel auch noch den WWE World Heavyweight Title hielt, dominierte Team Angle eindrucksvoll Smackdown. Kurz darauf begegnete Benjamin seinem alten Weggefährten Brock Lesnar wieder, dieses Mal jedoch auf unterschiedlichen Seiten. Denn ihr Rivale Chris Benoit hatte sich die Unterstützung des erst kürzlich zum Babyface geturnten Monsters gesichert. So setzte sich Brock nicht nur in einem Gauntlet Match gegen alle drei Mitglieder von Team Angle durch, sondern konnte dann auch noch an der Seite von Benoit bei No Way Out ein Handicap Match gegen sie gewinnen. Nur wenige Tage später nahm Brock in einem weiteren Handicap Match dann auch noch alleine die amtierenden Tag Team Champions auseinander. Keine sonderlich gute Ausgangslage in Richtung WrestleMania XIX. Los Guerrero hatten bisher noch gar keinen Rückkampf um die WWE Tag Team Titles erhalten. Zusätzlich gelang Chris Benoit und seinem neuen Partner Rhyno auf der Road to WrestleMania ein Sieg in einem Non-Title Match gegen die Champions. So wurde ein 3-Way Match angesetzt und zum Glück für Team Angle konnten die beiden sich im richtigen Moment fokussieren und die Titel verteidigen.

Nach WrestleMania legten sich die beiden Schützlinge des Goldmedaillengewinners mit Tajiri an, der in den Wochen nach dem Pay-Per-View mit verschiedenen Partnern gegen Team Angle antrat, mal um die Titel mal nicht. Unter seinen Partnern waren unter anderem Rey Mysterio und Rikishi. Nachdem bei Backlash Los Guerreros dann noch einmal die Chance auf die Titel bekamen, aber erfolgreich abgewehrt werden konnten, tat sich Eddie Guerrero mit Tajiri zusammen und gemeinsam forderten sie die Champions bei Judgment Day in einem Ladder Match.

4. World's Greatest Tag Team
Es lief nicht mehr rund im Team Angle. Der Leader hatte das große Gold verloren, seine Goldmedaillen waren ihm auch abhanden gekommen und dann hatten Benjamin und Haas nun auch noch die Tag Team Titles abgeben müssen. Es kam zum offenen Bruch, als die beiden Rookies ihren Mentor dafür verantwortlich machten, dass dieser für ihre letzten Niederlagen verantwortlich sei, während Angle die Verantwortung für die Niederlagenserie einzig und allein bei den beiden sah. Nebenbei versuchten Haas und Benjamin sich die Titel zurückzuholen, scheiterten allerdings zwei Wochen in Folge an Eddie Guerreros Taktik. Beide Male sah der Referee die Herausforderer mit Gegenständen in der Hand und disqualifizierte sie, sodass sie leer ausgingen. Während der 200. Ausgabe von Smackdown kam es zum Aufeinandertreffen von Kurt Angle und Charlie Haas, was schlussendlich in einen großen Brawl unter Einbeziehung von Benjamin und Brock Lesnar, der mittlerweile auf Angles Seite stand, gipfelte. Am 3. Juli gelang es Haas und Benjamin dann sich die WWE Tag Team Titles zurückzuholen. Zu dieser Zeit betitelten sich die beiden noch als Best Damn Tag Team Period, was allerdings schnell in (Self-Proclaimed) World's Greatest Tag Team geändert wurde.

Die Konfrontation zwischen dem WGTT und Kurt Angle stand nicht wirklich im Fokus, da Angle es vor allem auf den WWE World Heavyweight Title abgesehen hatte und es daher eher mit Big Show und Brock Lesnar zu tun hatte. So verlief das ganze bald im Sande, sodass Haas und Benjamin sich darauf konzentrieren konnten ihre Tag Team Titles zu verteidigen. Das taten sie in den nächsten Wochen dann auch gegen die verschiedensten Herausforderer, wie Billy Kidman und Rey Mysterio, die Acolytes oder wieder einmal Los Guerreros. Letzteren gelang es am am 18. September dann auch tatsächlich die Champions zu entthronen. Für Chavo Guerrero Jr. war es die Rückkehr nach einer viermonatigen Verletzungspause. Da passt es natürlich, dass sich Benjamin in diesem Kampf eine Beinverletzung zuzog, die ihn für einen Monat außer Gefecht setzte, und auch Haas sich eine leichte Nackenverletzung zuzog. Nachdem beide wieder regeneriert waren, kehrten sie zurück und nahmen die Fehde mit den beiden Guerreros wieder auf. Ihr erstes Aufeinandertreffen konnten Los Guerreros zwar relativ schnell gewinnen, aber WGTT rächten sich, indem sie Chavo nach dem Match weiter attackierten, was zwischen den Guerreros für Verstimmung sorgte. Anfang Dezember mussten sich Haas und Benjamin dann erneut geschlagen geben und gaben damit im Grunde auch die Fehde mit den Guerreros endgültig verloren, auch wenn es danach noch kleinere Scharmützel gab.

Im Jahr 2004 geriet das World's Greatest Tag Team dann in eine eigentlich eher weniger erwähnenswerte Fehde mit Bradshaw und Faarooq, die erst dadurch relevant wird, dass es bei WrestleMania XX zu einem 4-Way Match um die WWE Tag Team Titles mit diesen beiden Teams sowie den Basham Brothers und den amtierenden Champions Rikishi und Scotty Too Hotty kam. Das tanzende Duo konnte erfolgreich verteidigen und für das World's Greatest Tag Team sollte es für längere Zeit das letzte gemeinsame Match sein. Denn Shelton Benjamin wurde am 22. März im Zuge der Draft Lottery...
Seite: 1 2 3 4
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Ursprünge von Profiwrestling reichen weit zurück, in eine Zeit als nicht alles Work war und sich viele Kämpfer auf Jahrmärkten ihr Geld verdienten. Wie sich daraus der heutige Sport entwickeln konnte, beleuchten wir bei Genickbruch in einem Zeitstrahl. Von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Ausklang des 20. Jahrhunderts findet ihr dort alles, was das Wrestling bewegt hat. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA gibt es große Wrestlingfamilien, sondern auch in Kanada, oder wie in diesem Fall in Mexiko. Über drei Generationen erstreckt sich die Geschichte der Guerreros, die sich auch außerhalb ihrer Heimat einen großartigen Ruf aufbauen konnten. Excuse me, aber Vickie ist nicht einmal annähernd das bedeutendste Mitglied und davon können sich unsere Leser in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition selbst überzeugen. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wer gerade frisch mit dem Thema Wrestling zu tun hat, oder mit den Begrifflichkeiten rund um den Sport noch Schwierigkeiten hat, dem sei unser Lexikon ans Herz gelegt. Wir erklären geduldig den Unterschied zwischen Heel und Face, aber auch weniger bekannte Dinge wie Canned Heat, Dog House oder Ring Rat. Klickt einfach rein und arbeitet euch durch die Liste, damit ihr zu wahren Insidern des Wrestlingsports werdet! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Prophecy          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)