Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

393.855 Shows4.974 Titel1.530 Ligen29.348 Biografien9.400 Teams und Stables4.147 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Meinungsmacher

Seit Anfang April 2008 haben die User von Genickbruch die Möglichkeit, ihre Meinungen zu Wrestlern und Veranstaltungen im Biografie- und Veranstaltungsarchiv mitzuteilen und Noten zu vergeben. Seitdem wurden 37.728 Kommentare abgegeben und 492.055 Zensuren verteilt. Hier findet ihr eine umfangreiche Übersicht über alles, was Genickbruchs Meinungsmacher verzapft haben.
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | andere

CanadianDestroyer
MeinungsbilanzCanadianDestroyer schrieb 512 Wortkommentare.
TippspieleCanadianDestroyer nahm bisher an 19 Tippspielen teil. Dabei gelang es CanadianDestroyer, insgesamt 563 Punkte einzuheimsen. Davon holte CanadianDestroyer 538 Punkte bei 17 Teilnahmen im Bereich WWE, 20 Punkte bei 1 Teilnahme im Bereich TNAW und 5 Punkte bei 1 Teilnahme im Bereich Mixed Martial Arts.
BoardhellCanadianDestroyer schrieb 415 Beiträge in Genickbruchs Diskussionsforum, dem Boardhell.

Notenspiegel Note 1 Note 2 Note 3 Note 4 Note 5 Note 6 Schnitt
Wrestler614030189262.74
Tag Teams2000001.00
Stables2100012.50
Shows1202213.63
Ligen0110002.50

Meinungen
Wrestler
Tag Teams
Stables
Shows
Ligen

Meinungsliste
CanadianDestroyer
12.02.2018 1:38 Uhr
Editiert: 12.02.18 1:41
Sasha Banks
Movesets und Entrances allein machen noch kein 5 Sterne Match aus.Wenn ich ihre Ausführungen sehe wirkt es sehr oft unsicher.Zuletzt bleibt mir in Erinnerung wie Sie Paige unnötigerweise in den Nacken getreten hat und das sehr stiff.

Fehler passieren eben hin und wieder , aber das war einfach unsauber.Ich halte von Sasha Banks nicht all zu viel. Das Hell in a Cell Match gegen Charlotte fand ich lachhaft und eine Beleidigung an HBK und den Undertaker und Mick Foley.

Ich erwarte sicher nicht, dass Frauen vom Käfig springen , aber etwas mehr Intensität hätte man wohl erwarten dürfen. Ansonsten kann man sich n Hell in a Cell schenken.Das ist seit dem letzten Match von Triple H gegen Undertaker mit HBK als Ref. wohl in Mode gekommen, aus dem Match ne Lüge zu machen.

Wenn B Ware wie die mit gefärbten Haaren und Boss Tshirt over kommt. Dann schafft es jeder.Die Grenzen sind wohl verschwunden , seit Baylay und Daniel Bryan kamen.

Ich sehe Wrestling heutzutage und denke es ist wie überall.Ich kann mir McDonaldsverkäufer und Putzkräfte natürlich auch vorstellen in einem Hell in a Cell Match , aber sowas Schwachsinniges würde ich nicht einstellen.

Kevin Owens , Nia Jax , James Elworth und eben Charlotte und Sasha Banks sind Beispiele dafür, dass man auch total auf das Business pfeifen kann.

Solange solche Dinge an der Tagesordnung sind braucht keiner zu Hoffen , dass wir vernünftige Storylines bekommen werden.Keiner kauft eine Story ab, in der Kevin Owens , die Freundin von Samy Zayn abluchst und die sich dann als Nikki das Gruselkabinett Cross herausstellt . Wir haben ja schon THE YEP Movement also ist es wirklich schlimm um uns bestellt.

Was bei Daniel Bryan einmal gut kam , wird schamlos ausgeschlachtet und nichtmal ne andere Dose wird verwendet. Lediglich ein Buchstabe wird geändert und fertig. Das ist bei The Boss und Hugo Boss genauso.

Als man früher Marvel beklaut hat , hatte man wenigstens Anstand , den Hulk in Gelb Rot auftreten zu lassen und nicht in grün.

Brock Lesnar ist auf Platz 1 der 20 Wrestler die , die Road to Wrestlemania erfolgreich begehen und davor kommt Asuka und davor Shinsuke Nakamura.

Die Tendenz der WWE ist einfach nur Mittelmaß zu leisten.Das sieht man auch an Tough Enough in welchem ein Poster von Friggin Seargent Slaughter hängt und alle sagen sollen , sie wollen werden wie er , weil ER es geschafft hat!Warum denn bitte nicht n Poster von Bret Hart, Sting , John Cena oder Ric Flair?Auch wenn man Hogan rausgenommen hat und da vielleicht mal Hogan hing, dass macht des ganze noch nicht gut.

Im WWE 2K18 Spiel spielt man in der Storyline einen Pfosten , wiedermal, der durch NXT nach Oben will und der Lacher ist , man möchte nur noch Midcarder werden und nicht mehr der verdammte Superstar!

All das ist zu beobachten , wenn man es sehen will.Natürlich können Leute sagen , dass es ja gar nicht so schlimm ist und alles wunderbar läuft, aber jeder der Wrestling vor 2006 gesehen hat , weiß was alles kaputt gegangen ist.

Leute wie Sasha Banks müsste man aus der Halle jagen.
CanadianDestroyer
12.02.2018 0:57 Uhr
Asuka
Sie kann besser Wrestlen als fast alle Frauen, aber ich sehe auch nicht wirklich was richtig besonderes bei Ihr.

Haare bunt färben und Geisha Masken tragen und ein auf gefährlich machen, bringt bei Goldbergigen Booking einfach viele dazu Sie zu feiern.

Ich sehe da mehr gelungenes Marketing des Creativteams als wirkliche Arbeit von ihr.

Dabei sind das dieselben Leute , die Yoshi Tatsu aus der Halle buhen und der ist nicht viel schlechter als Sie.

Es ist vermutlich einfach so , dass wir einfach kaum Japanische Wrestlerinnen hatten , die das machen was Asuka jetzt machen darf und jetzt eben endlich die Zeit ist das so eine Frau machen darf und Goldbergs Rekorde alt aussehen lassen will. Sie hat den Tekken Namen und eins der üblichen Japanergimmicks. All das spricht für Sie , aber ich glaube ihr einfach nicht die Dominanz.

Es ist gut , dass es endlich auch mal ne Frau gibt , die Superkräfte hat nach Chyna, aber Asuka legt sich ja nicht mit Intercontinental Champs an oder so.


Sie ist eine ganz normale Frau, die keiner auf der Straße widererkennen würde ohne bunte Haare und Kriegsbemalung.Selbst dann wird lediglich eine kleine Masse an Fans sie identifizieren können.

Superstars sollten meiner Meinung nach anders Aussehen als normale Menschen.Dabei fällt mir natürlich auf das verdammt viele einfach nur besonders Aussehen wegen guter Körperpflege , peniblen Essgewohnheiten und hartem Training sowie genitischer Veranlagung, aber Asuka ist und bleibt in der gleichen Kategorie wie Bayley , Sasha Banks und Charlotte Flair.

Frauen wie Alexa Bliss, Lita , Trish Stratus oder Angelina Love sind die eigentlichen Aushängeschilder.Man kann auch sagen was man will Paige ist besser als Asuka , auch wenn Sie privat sehr offen ist und ihr das fast zum Verhängnis wurde.

Jeder hat seine Lieblinge und ich kann verstehen , wenn Andere meine Meinung nicht teilen. Aber rein objektiv muss man zugeben , es gibt attraktivitätsunterschiede und Ringtechnische Unterschiede , nach denen wir Schulnoten geben. Bei Asuka gibts die 1,4 hauptsächlich dafür , dass Sie in die Fussstapfen von Great Muta tritt und im Ring eine bessere Figur macht als Nikki Bella und Charlotte.Sehr schwer ist das aber nicht oder?
CanadianDestroyer
15.01.2018 18:54 Uhr
Alexa Bliss
Ja die Alexis ist schon megacool!

Ich bin ganz grün vor Neid auf ihren Ehemann.Sie ist clever und Harley Quinn ist ja gerade voll der Trend, also macht es schon Sinn.Es ist natürlich schwer dass Rad neu zu erfinden.Sascha und Becky färben sich dir Haare Neonfarben und dann bleibt allen noch Eva Maries Rot im Kopf bleibt nur wenig was nicht irgendwie schon mal gemacht wurde.

Harley Quinn Bliss ist mein einziger Grund mal ein Frauenmatch dieser Jahre zu sehen, am liebsten gegen Natalya oder Becky Lynch.

Das sind meiner Meinung nach die Frauen, die Titel verdienen.
CanadianDestroyer
29.12.2017 19:11 Uhr
Editiert: 29.12.17 19:34
Rich Swann
Ok ja es gab Pedro Morales, ich werde auch nie Eddie Guerrero vergessen oder Rey Misterio oder Antonio Inoki, Alberto Del Rio oder Roman Reigns.The Rock hatte ich eigentlich schon erwähnt, aber ich sag seinen Namen noch gern. Ansonsten gabs Ivan Koloff und des wars meine Herren.

Also ich sehe da Recht wenig farbenfreude!Es scheint fast so als müsste man als Japaner eine Lebende Legende sein und selbst dann wird einem der Titel nicht 100 Prozent zugeschrieben außer von Genickbruch.com persönlich.

Ich denke in der Welt gibt es deutlich mehr Nationalitäten als Samoaner, Mexikaner und Puerto Ricaner , die zu einem WWE Champ aufgebaut werden können, aber wenn sie insistieren. ;)

Mit Statistik muss man dir nicht kommen schätze ich.Dein Weltbild ist in Gefahr , denn die WWE mit Vince McMahon könnte ja tatsächlich schon lange in die Böse Richtung gehen seit der Mann die Kontrolle darüber hat.

Ich verstehe jedenfalls deinen Widerstand.WWE das ist Kindheitserinnerungen!Das ist Entertainment!Vince ist ein echter Humanist.Hat er immer wieder gezeigt.Ich sag nur Test und die ganzen ehemaligen Wrestler , die wie die Geier kommen , weil er sie mies behandelt hat.

Hall of Famer bedeuten auch widerum rein gar nix.Das steht schon daran fest , dass man Hulk Hogan für eine rassistische Bemerkung aus der Hall of Fame entfernte , ein Vince McMahon darf, aber on Air zu Cena "whats up my nigga" sagen.Und alle sind happy.Vince kommt mit jeder Sache durch.

Beim Baseball kann man Homerunwunder nicht wirklich zurückhalten egal wer die Keule schwingt!

Beim Boxen verhällt es sich ähnlich Muhammed Ali , Holyfield, Lennox Lewis , Huricane und Iron Mike Tyson kann man nicht zurückhalten. Außer vielleicht in der WWE , wo Mike Tyson plötzlich handzahm wirkt, weil er sich sein Deal nicht versauen möchte.Ein Floyd Maywether hat nix zu verlieren und bricht dem großen Kuschelbärchie Big Show dann Eiskalt die Nase und wrestling ist entzaubert.

Frauen werden genauso diskriminiert in der WWE, aber seit neustem ist da, eben ein anderer Wind , dadurch dass Steph mehr und mehr die Firma respräsentiert und nicht mehr als Jerichos Trashbag Hoe auftreten darf wegen der PG Ausrichtung.

Positiv finde ich , dass Sasha Banks und Naomi einen der Womens Title halten durften.NXT ist nett und Fans der reinen Wrestlingshow dürfen sich über Triple Hs freundlichere Führung freuen,aber jeder könnte fairer sein als Vince mit Ausnahme von Donald Trump.
CanadianDestroyer
29.12.2017 0:45 Uhr
Rich Swann
Siehst du Horseman und hier zeigt sich wie aufmerksam du bist.

Du kreidest mir Dinge an , die ich gar nicht gesagt habe , aber okay ich verstehe das die Wrestler, die du nanntest wirklich extrem erfolgreich waren.

Ron Simmons war der erste Afroamerikaner mit WCW Worldheavyweight Title!WCW? Genau WCW! Nicht WWE Title!Der Titelgewinn ist ein Meilenstein des professionellen Wrestlings, aber wir sind weit davon entfernt , dass Schwarze so eingesetzt werden , dass sie ebenbürtig sind.

Oder kennst du einen mehrfachen World Title träger afroamerikanischer Herkunft, der es mit Flair und Cena aufnehmen kann rein Titeltechnisch?

Ich bin nicht der Booker der WWE der sowas macht!Ich lasse die vielzahl der von Captain Friendly aufgezählten Wrestler nicht wie Zirkusclowns aussehen, anstatt wie ernstzunehmende Wrestler!

Jeder deiner genannten Wrestler Fifth Horseman wurde sicher in der Arbeitszeit von Vince mehrfach zum Idioten gemacht.Allein Shelton Benjamin musste sich Angles gefallen lassen wie "Mama Benjamin" oder die Gold Standart Nummer ohne das er jemals nach oben gepushed wurde.

Und dann gibts die Menschen , die sagen er hätte es halt nie verdient gehabt , was mich wirklich aufregt!Wrestling in der WWE ist davon bestimmt ob alte Männer meinen das du auf eine Tasse oder ein Poster gedrucked werden darfst und Rich Swann war gut dabei eine eigene Tasse oder wenigstens einen Plastebecher zu bekommen, hat sich aber durch sein Verhalten alles zunichte gemacht.

Rich Swann ist so weit wie jeder Andere Schwarze derzeit davon entfernt , den Brass Ring zu greifen und das ist nicht meine Schuld, weil ich die Dinge auf den Punkt bringe und dabei nicht auf Ron Simmons eingehe, der ohne Frage ein großer Schwarzer Champion war, aber in der WWE wird es das vermutlich erst geben, wenn einer wie Fifty Cent oder Snoop Dogg eine Wrestling Schule besucht.

Komischer Weise sind nämlich die Jungs wie Cryme Time und MVP ziemlich over gewesen, aber da wollte auch keiner zuviel des guten.

Jeder Titel unterhalb des WWE Titel und damit ist wirklich jeder gemeint, ist einfach nicht das Wert was Vince McMahon als relevant sieht. Und da kann man technisch noch so brilliant sein, es gab nur einen WWE Champion der Schwarz war und der war halb Samoaner und rate mal , wie sich die schwarze Bevölkerung der WWE Fans deswegen fühlt.

Ric Flair hat seine Titel ÜBERALL gewonnen!Deswegen bedeutet, dass auch viel viel mehr.

Eigentlich bedeutet kein Sieg eines Wrestlers auch nur einen fliegenden Furz, da alles abgesprochen ist und jeder Titelgewinn vorherbestimmt, gerade deswegen, aber ist es doch erstaunlich , dass wir in 2017 immernoch keinen schwarzen WWE Champion haben und die größten Schlagzeilen dann wieder die stereotype bekräftigen.

Um es nochmal deutlich zu sagen, nicht jeder schwarze Wrestler folgt einer Stereotypen Nutzung oder Darstellung durch die WWE, aber es ist bemerkenswert wie viele es davon gibt.Und wenn sie nicht tanzen, dann bedienen sie andere Klischeès und besonders bei Booker T habe ich mir gewünscht das dieser WWE Champion wird und nicht bloß World Heavyweight Champion!Den Unterschied kann dir CM Punk sicher erklären!
CanadianDestroyer
26.12.2017 13:09 Uhr
Editiert: 26.12.17 13:12
Elias
Elias ist mal wieder kein Name vor dem man Angst haben muss.Ich glaub der WWE fällt einfach nix tolles ein ohne Comics oder Einzelpersonen zu bestehlen.

Hulk Hogan, Ric The Nature Boy Flair, Undertaker,Steve Austin nenn ich mal als Beispiele für WWE Diebstahl dieser Art.Natürlich haben Hogen und Flair ihre Gimmicks vor der WWE Zeit erhalten , aber wenn die WWE nicht verlogen wäre , hätte sie einfach neue Namen erfunden, aber man kann mit guten Namen eben richtig Geld machen.

Ihnen gehören vielleicht die Rechte an Gimmicknamen, aber das ist einfach nicht tragbar bei Normalen Namen wie Elias.Ist ja ein ganz schöner Name, ja aber nicht wirklich besonders clever.

Das trifft auf viele WWE Wrestlernamen und Wrestlernamen überall in der Welt zu.Der Name wird nicht wirklich oft mit viel Köpfchen gewählt.

Das Gimmick des Sängers der die Crowd beleidigt ist von The Rocks Solonummern inspiriert denke ich mal stark.Eigentlich könnten Gimmicks immernoch funktionieren, aber man holt keine echten Sänger in die WWE oder echt gute Gitarristen.

Das was Elias kann ist einfach den gewollten Job von Vince ausführen, aber die Show ist nicht gerade sehenswert.Es ist einfach nervig.

Pseudosuperstars wie Cena und R Truth und Jericho gabs zu genüge.

Jericho hat zwar sich im Wesentlichen verbessert mit seiner Band Fozzy, aber er ist kein wirklich krasser Rockstar.

Die WWE macht in NXT Pseudo Battle Raps mit PG Inhalten und ich frag mich wann die begreifen das der Content lahm ist, weil man nicht authentisch ist.

Das selbe Problem seh ich bei Elias.Viele meinten er wäre der neue Macho Man - ich sehe das nicht.
Er hat sicher Potenzial nach oben , aber wirklich interessant ist die Show durch ihn nicht.Da kann er noch so sehr in Cenas Nase popeln, den Ruhm kriegt er so von ihm nicht heraus.
CanadianDestroyer
25.12.2017 0:41 Uhr
Baron Corbin
Bitte alles , aber tut mir einen Gefallen und lasst Sting aus dem Spiel.

Thomas Pestock ist wie Christian Bale ein untalentierter Körpermodifizirer , der allerhöchstens durch die harte Arbeit anderer gut aussieht.

Schaut euch mal Batman an, was hat Bale da bitte WIRKLICH gespielt?

Im wesentlichen ist das auch das Problem bei den meisten Wrestlern. Sie können die Rolle selten gut spielen.Egal wie oft der in die Muckibude geht, ihm fehlt das Verständnis davon, was man als Wrestler tun muss um gewollt Reaktionen zu ziehen.

Steve Borden war auch kein großer Schauspieler, aber als "Crow" Sting konnte ich ihm endlich glauben, dass er eine besondere Kraft war.

Vieles liegt vielleicht auch im Marketing von Baron Corbin.Wer denkt sich so einen Hunddummen Namen aus?Dazu dieses Gimmick?

Ich sehe noch wirklich nichts relevantes in seiner Zeit bei WWE, außer dass er einen ganz netten Finisher hat und das Gimmick oder den Nickname von Scott Hall bekam.

Er spielt in 10 Jahren vielleicht die gleiche Rolle wie Corey Graves in den Geschichtsbüchern- nämlich keine.

Stars werden geboren, wenn einer insgesamt stimmig aufgebaut wurde, die Zeit Reif ist, und man im Gesamtpaket besser abliefert und rüberkommt als man tatsächlich ist und Thomas Pestock ist bis jetzt ungenügend.Potenzial seh ich da wenig, aber auch bei Husky Harris habe ich mich ja einst geirrt. So will ich hoffen , dass er was auf den Tisch zaubert.
CanadianDestroyer
25.12.2017 0:23 Uhr
Rich Swann
All night long bringt der gar nix, frag am besten seine Freundin.

Jeder macht mal Fehler , aber sich an einer Frau vergreifen ist schon ziemlich mies dazu stritt er es völlig ab.

Sein Entrance hat etwas klischéehaftes, denn irgendwie müssen schwarze Wrestler fast immer tanzend zum Ring kommen.Tanz Äffchen tanz für mich singt vermutlich Vince beim Casting der Leute.

WWE Champions werden diese Menschen dann nie.Rich Swann hat sich vermutlich alles versaut und kriegt bald nich mal mehr Geld dafür der tanzende Cruiserweight Clown zu sein.

Vermissen werd ich ihn allerdings dann nicht sehr.Gute Seller gibt es schon einige , aber der Durchbruch gelingt Oversellern selten.Ric Flair und Shawn Michaels sind eher die Ausnahme.

Und die hatten einfach Eier in der Hose und haben sich am Microphon wirklich was getraut.Rich Swann klingt einfach nicht nach Gold.Dafür kann der arme Mann nix.Aber egal ob real Deal Titus Oneal oder selbst Booker T, es reicht einfach nie aus für WWE Titel Gold.
CanadianDestroyer
17.12.2017 14:17 Uhr
Shinsuke Nakamura
Ich kann vieles was du sagst nachvollziehen, aber mir kommt es auch so vor als ob du deine Abneigung durch eine besonders schlechte Note verdeutlichen willst.

Nakamura ist nicht gerade seinem Ruf gerecht geworden.Ich denke , dass ist bei Japanern immer schwer, weil sprachlich allein eine große Barriere das Starpotenzial eindämmt. Mir fällt kein Japaner ein außer Tajiri der wirklich over war bei den Fans, vielleicht noch Hakushi, aber sonst waren es immer Technisch begabte Ringer, die kaum Tickets verkauften.

Das Theme ist gelungen , aber ich frage mich wirklich ob das eine Leistung ist, die man als etwas positives für seine Leistung nennen darf.Wrestler haben eigentlich selten viel Einfluss darauf welches Entrance Theme sie erhalten.Sie dürfen Wünsche äußern und zustimmen , aber letztlich macht der Promoter klar, wer wie reinkommt.

Gerade sein Einzug finde ich mit einer der individuellsten Beiträge, aber sein Gezappel wirkt eben nicht sonderlich gefährlich und daher gefällt, es sicher nicht jedem Wrestlingfan.

Der Strongstyle in der WWE besteht in der Tat aus vielen Kicks und Kniestößen wie für Japaner in der WWE so üblich.Ich finde daran auch nichts was mich verzaubert und dazu bringt die WWE NXT 2K17 Version für 80 Mäuse zu kaufen.Aber das ist ein anderes Thema.

Ich finde schon, dass Shinsuke Nakamura unterhaltsam ist, aber er hat einfach nicht die Qualitäten eines Wrestlemania Maineventers.Dabei ist er einer der originellsten Wrestler der letzten 10 Jahre, aber Originell ist nicht gleich Massentauglich und so bleibt für Nakamura eben nur der Status eines besser bezahlten Yoshi Tatzus oder eines Cesaros oder Dolph Zigglers.

Sojemanden wie CM Punk oder Daniel Bryan finden wir vermutlich ne ganze Weile nicht mehr und gesucht ist eigentlich der nächste Brock Lesnar oder Stone Cold oder Shawn Micheals.

Darin liegt der Fehler, denn die Erwartungshaltung ist besonders hoch an die jungen Leute in dem Geschäft.Man bringt sie nicht konsequent auf den Olymp , weil man fürchtet das keiner mehr die Larger than Life Wrestler kauft.

Dann setzt man halt auf Roman Reigns als Babyface und wird von den Verkaufszahlen ernüchtert sein und nie verstehen woran es liegt, dass die Aktien der WWE nicht durch die Decke gehen.

Mit The Rock , Austin und Triple H hats ja geklappt ohne große Ringtechnik Stars zu erzeugen die viel Geld in die Kasse brachten.Das liegt, aber auch am Marketing.Die Zielgruppe von Cenafans ist unentschlossen und hat eine geringe Kaufkraft.

Sicher ist das so, dass Kinder sich mit Wrestlern identifizieren und den Kayfabe am ehesten kaufen, aber als die WWE noch authentisch war in den 90ern bis 2006 , da waren wirklich bessene Fans süchtig nach Wrestling.

Seit Leute wie Batista nicht mehr so arbeiten dürfen , wie sie es gelernt haben ist Wrestling einfach nicht mehr so intensiv das man Stunden und Tage vorm Fernseher oder jetzt Smartfone oder Tablett suchtet.

Wir sind so weit, dass Frauen härtere Matcharten worken als die Männer und die Aufmerksamkeit an sie weitergereicht wird.Das hat Vor- und Nachteile , aber ich mag mir kaum noch komplette Shows angucken , weil einfach nicht, dass gezeigt wird was ich interessant finde.

Lieber kommen Stables von Frauen und machen ein auf hart und tough und kriegen Stunden von Airtime und Beachtung und am Ende is es doch wieder Roman Reigns oder Brock Lesnar oder John Cena beim Main Event von Wrestlemania.

Shinsuke Nakamura kann man nicht den Vorwurf machen, dass er nicht versucht den Brass Ring zu greifen.

Das kann man auch nicht von Cesaro, Ziggler, Bray Wyatt, Seth Rollins, Dean Ambrose oder Shelton Benjamin sagen.Aber solange man nichts großes wie CM Punk macht und einen unvergesslichen Moment erzeugt solange kriegt man nicht das Vertrauen von Vince und damit können Kofi Kingston , Xavier Woods und Big E und Nakamura weiterhin Doink the Clown spielen, aber man orientiert sich weiterhin an Senioren wie Undertaker oder Triple H statt die Stars von morgen aufzubauen.

Ich bin gespannt wie lange man auf diesen Zug fährt und den Kurs beibehält.Vielleicht gibts bald die DVD The Rise and Fall of the WWE.
CanadianDestroyer
12.11.2017 13:48 Uhr
Editiert: 12.11.17 17:06
Tara
Ich hätte mit meinem ehemaligen besten Kumpel wetten sollen, dass Victoria aus Here Comes the Pain eindeutig zu t.A.T.u.'s "All the things she said" heraus kam. Ich habe das Spiel jetzt wieder und freue mich immer auf die Storyline, wenn man Sie als Manager haben kann.

Insgesamt ist sie wohl viel mehr Wert als manche wirklich anerkennen wollen.Sie ist und war ne schöne Frau und konnte einfach gut wrestlen. Sie musste dann oft andere hübschere Blondies Over bringen und McMahon setzte sie nie wirklich als die große Wrestlerin ein, obwohl ich glaube, dass sie viel mehr Wert war.

Bei TNA wurde sie meiner Ansicht besser eingesetzt, aber das ist nur meine bescheidene Meinung.
CanadianDestroyer
22.10.2017 10:43 Uhr
vergab Note 2
Bret Hart
Ich habe noch nie jemand nur positives über Bret Hart reden hören außer vielleicht Owen, weil er ihn einfach liebte, aber sonst muss man einfach nur mal bei Youtube nach einem positiven Kommentar suchen, es werden wenige sein.

Teddy Hart, Vince McMahon, Kevin Nash, Ric Flair, Eric Bischoff, Ultimate Warrior,The Honkey Tonk Man, der Undertaker und Randy Savage hatten alle Probleme mit Bret Harts Ego.

Ich habe Bret Hart auch cool gefunden als ich mit dem Wrestling gucken anfing, aber es ist einfach nicht nur so, dass er von allen verarscht wurde.

Viele wollten vielleicht sogar befreundet mit ihm sein wie der Warrior, aber er hat den Ehemaligen Jim Hellwig aus dem Nichts massiv kritisiert und so getan als hätte es nie einen Hype um den Ultimate Warrior gegeben.

Bret sagte zudem immer nur negatives über Triple H und den Akt der Vergebung mit Shawn Michaels war vielleicht ein einziger Moment, indem er mal etwas über sein Schatten gesprungen ist.

Er war nicht der Beste und es gibt bessere heute.Er hat sich vermutlich selbst überschätzt als er den Hitman Charakter spielen durfte und endlich als Babyface Over kam , aber King Kong Bundy und größere Männer konnten ihn als Champion nie ernst nehmen.

Er war kein kleiner Fisch und ich denke er ist verdientermaßen in der Hall of Fame, aber an seinem Leidensweg hat er selbst auch viel dazu beigetragen.
CanadianDestroyer
19.09.2017 17:30 Uhr
vergab Note 1
Bobby Heenan
Sein langer Leidensweg hat nun endgültig seinen Abschluss gefunden.Er ist immerhin 72 geworden und hatte eine Zeit lang ein schönes Leben gehabt und das von mir beim Wrestling gucken versüßt.Ich danke dafür, dass er seine Aufgaben so gut umgesetzt hat und mich immer unterhalten hatte.

Ich kenne ihn nicht als Wrestler, aber ich schätzte ihn für seine Arbeit am Kommentatorenpult und außerhalb des Rings als Strippenzieher.Gerade, weil sein Charakter teilweise so überzogen und dämlich war habe ich Bobby Heenan gemocht.Ruhe in Frieden.
CanadianDestroyer
28.08.2017 0:56 Uhr
Editiert: 28.08.17 0:59
vergab Note 1
Chris Jericho
Nach meinem Empfinden:Der einzig wahre Grandslam Champion.

Ich finde viele werden , dem Titel nicht gerecht , weil sie nie den Cruiserweight Title gehalten haben, aber Jericho hat nahezu alles mal um die Hüfte gehabt. Jeff Hardy ist, auch ein Kandidat der fast jeden Titel getragen hat, aber Cruiserweight Champ war der nie.Ich halte auch die anderen Wrestler, die den Titel Grandslam Champion mal erreicht haben für genial, aber besonders bei Jericho zeigt sich, dass er Undisputed Champ war und einfach mal niemand sagen kann, dass er die Fans im Stich lies.

Find ich schon hart , dass Triple H ihn nie richtig für voll genommen hat, aber hier zeigt sich , dass Big Guys wie Cena , niemals so brillieren können wie Jericho und trotzdem mehr Geld in die Kasse bringen.Aber den Titel wird Y2J wohl keiner streitig machen können.
CanadianDestroyer
23.08.2017 3:21 Uhr
vergab Note 1
The Rock
Das was The Rock so groß gemacht hat, ist seine Gabe mit der Crowd zu interagieren.

Egal wer über ihn redet, er bekommt eine Reaktion von ihm.Er hat viele Entwicklungsphasen durchlebt und besonders dafür, dass er Mick Foley nicht richtig gedankt hat, nach dem härtesten WWF Match bis dato, dass macht seinen Status nicht unantastbar.

Aber egal wie sehr , er sich selbst geschadet hat, er hat nie aufgehört seine Fans anzusprechen und darauf ist Hollywood eben auch angesprungen.

Schauspielerisch ist er überbezahlt, aber was die Starpower angeht, gucken sich Leute seinetwegen , Filme wie BeCool , Hercules oder auch Baywatch an.Ich fand für einen Laiendarsteller, dass schon gar nicht so verkehrt, aber solange er keine Rollen spielt , die mehr tiefe haben als die von Dave Bautista, wird er hoffenltich keinen Oscar bekommen.

The Rock ist ein sehr großer Star.Ziemlich der größte ehemalige WWE Superstar, der noch immer arbeitet im Showbusiness.

Fake it until you make it.Das hat er Perfektioniert.In Promoduellen, mit CM Punk unterlag The Rock meiner Meinung nach nur dann nicht, wenn CM Punk gezügelt wurde.

Wir sehen Dwayne Johnson in keinen Filmen, die wirklich Tiefgang haben, er ist mehr für Action und Comedy und das macht er zumindest so gut, dass Leute Central Intelligence gucken.
CanadianDestroyer
22.08.2017 23:45 Uhr
vergab Note 2
Jinder Mahal
Ich kann, die Kontroverse um Jinder Mahal gut nachvollziehen.

Hier haben wir einen Worker, der eigentlich zum absoluten Vollloser gemacht wurde.Der macht ein bischen Training in der Muckibude und dann freut sich die WWE?Es liegt eher daran, dass er Indischer Abstammung ist und nach The Great Khali , der Versuch der Marketing Abteilung der WWE endlich gut Geld zu machen mit Indischen Scheinchen.Daran ist ja, der Jinder erstmal gar nich Schuld.Und ich finde , seinen Titelrun nicht sonderlich gelungen, aber auch nich besonders schlecht vollzogen.Gerade seine Feier oder die kurze Zusammenarbeit, mit dem Great Khali beim Punjabi Prison Match fand ich gut gebooked.Letzlich gibt es halt kritische Stimmen, die das offensichtliche Defizit bemängeln.Er ist nich grad, der Heel den es gebraucht hat.Er hält keine tollen unvergesslichen Promos, aber er ist ein guter Lückenbüßer.Don't hinder Jinder!Ich war auch für seinen Push, aber ich muss, auch sagen dadurch, dass er nur so Mittelmäßig rüberkommt und man ihn nicht polarisieren lässt, wie etwa Muhammed Hassan oder wenigstens so gelungen wie ein Sheik oder Sageant Slaugther, dann kann er auch nichts anderes als die Paar Kröten aus der Tasche , der reichen Inder zu holen, die einen WWE PPV bezahlen können.
CanadianDestroyer
22.08.2017 23:31 Uhr
vergab Note 1
Cesaro
Cesaro hat viele Talente, aber Tickets verkauft der halt nicht.Deutsche finden ihn super, weil er uns belehrt ,dass man das was man im TV nicht Zuhause und auf gar keinen Fall nachmachen darf.Tatütata der Landvogt ist da!

Ich weiß nich wie viel Schuld, er selbst hat, bei der Kraft und der Athletik und der Erfahrung, zur Witzfigur degradiert zu werden.Mit der Einstellung "Freunde fürs Leben" wird er jedenfalls nicht der nächste Shawn Micheals soviel ist sicher.Die WWE und besonders Vince McMahohn wünscht sich einen Worker, der Ruchlos ist und über Leichen geht, und wirklich zeigt, dass er viel Geld und Titel haben, will und dabei nich so übertreibt wie Dolph Ziggler.

Was die WWE wirklich hindert Cesaro zum Champ zu machen, weiß ich nicht.Vielleicht, dass die Schweiz kaum als relevante Größe wahrgenommen wird um Publikum anzuziehen.Dafür können sich eine Handvoll Schweizer mehr Tickets leisten, als 1000 Jinder Mahal Fans, falls man denn so viele in Indien zusammentrommeln kann.
CanadianDestroyer
22.08.2017 4:13 Uhr
vergab Note 1
Bray Wyatt
Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, in welchem die WWE bemerkt, dass Sie auf die falschen Worker gesetzt hat.Unter der Führung von Levesque könnte, sich ein Imagewechsel der WWE vollziehen.

Doch wie will Herr Nase dann jemand wie Bray Wyatt, dann plötzlich so eine Wichtige Rolle geben?Ich denke Triple H wird eher nach jungen Löwen suchen a la Seth Rollins, wenn der Vince endlich mal in den Ruhestand gegangen ist.

Nach Außen hin zeigt sich die WWE immer Kundenorientiert, dass kann man Ihr glauben, durch Momente wie Daniel Bryans Siegeszug.Worker wie Wyatt und Ziggler wurden meiner Ansicht nach ziemlich vernachlässigt und alle Spots die Momemtum erzeugen, werden an Roman Reigns oder Brock Lesnar oder The Rock vergeben.

Wie soll es eine Zukunft für die WWE geben, wenn man immer nur auf die Vergangenheit setzt?
CanadianDestroyer
11.08.2017 1:22 Uhr
Editiert: 11.08.17 1:22
vergab Note 1
The Undertaker
Ja er hat einfach zu lang weitergemacht meiner Meinung nach hätte er vor dem Match mit Triple H aufhören sollen. Kein Mensch braucht den Iroundertaker der aussieht wie Tazz!

Er war von dort an, nur noch der Schatten seiner selbst und nicht mehr der Lord of Darkness.

Besonders widert es mich an, dass Roman Reigns sich auf den Thron des Undertaker setzen durfte und nun sagt , es wäre sein Yard.

Reigns hat so massiv Heat gezogen, aber ich glaube - Vince wird wieder Roman als Babyface etablieren wollen.Dieses aufgezwungene Häufchen Elend als neuer Demon of Death Valley macht mich sauer und so gucke ich kaum noch die WWE.

Mark William Calaway verdient wohl wie kaum ein anderer in die Hall of Fame aufgenommen zu werden.
Es waren wunderbare Jahre.Danke Taker, dass du mich dazu gebracht Wrestling zu lieben.Über deinen langen Abgesang möchte ich eine Schweigeminute halten._______________________DONG!
CanadianDestroyer
11.08.2017 1:04 Uhr
vergab Note 1
CM Punk
Punk wär sehr dumm, wenn er nicht zurückkommen würde! Oder er möchte einfach in Vergessenheit geraten oder auf andere Art im Gespräch bleiben.

Ich habe sein Stil im Drax Megaband nicht wirklich, gelungen gefunden. Es war nicht wirklich schlecht, aber auch nicht so cool wie ich es gehofft hatte.

Ich dachte nur Planet Terry, wurde von ihm erfunden, was aber leider nicht stimmt.Vielleicht hatte Punk Einfluss darauf, dass Terry so an Hulk Hogan erinnerte in einem Bild.Mir kams wie ein Seitenhieb auf Hogan vor.

Ich warte immer noch ab, was er jetzt als MMA Kämpfer noch beweisen möchte.Ich halte seine Entscheidung bei der UFC zu kämpfen für nachvollziehbar, aber einfach nicht richtig.

Er wird für mich immer der sein, der seine Koffer packte, weil ihm sein Boss nicht alles durchgehen lies, auch wenn ich ihn als BEST IN THE WORLD für ne Zeit sah, so wurde er letztlich dem Ruf nicht gerecht.

Zu große Eier machen, auch keinen besseren Pfannkuchen.

Ich hoffe jedenfalls schon, dass er in die WWE zurückkommt und wieder der beste Underdog Heel ist , den das Wrestling und die WWE in den letzten 20 Jahren sah.
CanadianDestroyer
01.08.2017 12:04 Uhr
Editiert: 01.08.17 12:04
Aleister Black
@Tr1ckst3r zumindest kann ich dir sagen, dass er Kickboxen und Pencak Silat gemacht hat.

Die Font / Schriftart sieht doch ziemlich normal aus, wenn du die Schrift auf dem Titan Tron meinst.

https://www.youtube.com/watch?v=qYkOsvcwxh8
Seite: 1 2 3 ... 11 ... 24 25 26
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ironman steht nicht nur im Triathlonsport für einen der härtesten Wettkämpfe, auch im Wrestling zeichnen sich nur die Topathleten in dieser Matchart aus. Zumeist über 60 Minuten bekriegen sich zwei Kontrahenten und versuchen dabei die meisten Punkte aus Pinfalls und Submissions einzufahren. Genickbruch blickt zurück auf die Geschichte dieser Matchart, die nur zu besonderen Zwecken und für besondere Fehden ihre Verwendung findet. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Über Jimmy Snuka gibt es Gerüchte, dass er einen Wrestlingfan ermordet haben soll und es deshalb mit seiner Karriere den Bach herunter ging. Ursprünglich sollte Snuka Hulk Hogans Push bekommen, doch nach dieser Geschichte nahm die Liga Abstand von ihren Plänen. Viele Informationen finden sich im Internet dazu leider nicht. Diesem Bericht liegt ein Artikel in der New Yorker Zeitschrift The Village Voice aus dem Jahr 1992 zugrunde, welcher sich ausführlich mit dem Fall auseinandersetzt, einige Fakten nennt und viele Fragen aufwirft. ... aufrufen
 
Befreundete Homepages
Bücher von Horst Rieck
 
Interessantes bei GB
Die Geschichte der McMahons ist untrennbar mit der Geschichte von World Wrestling Entertainment und ihren Vorgängern verbunden. Was der Urgroßvater von Shane und Stephanie als Nebenprodukt seiner Tätigkeit als Boxpromoter startete, ist heute ein globales Medienunternehmen mit einem Umsatz von hunderten Millionen US-Dollar. Unsere Kolumne Family Tradition stellt die Mitglieder des McMahon-Clans vor, dessen Geschichte noch lange nicht zu Ende geschrieben sein dürfte. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)