Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

378.651 Shows4.825 Titel1.526 Ligen27.745 Biografien9.165 Teams und Stables3.963 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Der klassische Gimmickmüll

Von A wie Adam Bomb über den KISS Demon, vom Red Rooster bis hin zu Z wie Zeus: die 94 schlimmsten Gimmicks und Geschichten in der Historie von World Wrestling Entertainment und World Championship Wrestling, bebildert und mit detaillierten Beschreibungen.
Gimmickwahl

Eugene
Für Nick Dinsmore war der Eugene-Charakter der Sprung auf die große Bühne. Bereits in den Farmligen von WWE war er ein gefeierter Star und das nicht zuletzt aufgrund seiner großartigen technischen Fähigkeiten. Schon seit Ende der Neunziger war er fester Bestandteil der Tag Team Division von Ohio Valley Wrestling und galt damit als Urgestein der WWE-Aufbauliga, auch wenn er den Development-Vertrag erst mehr als vier Jahre nach seinem OVW-Debut mit der Mutterliga unterzeichnete. Ab diesem Punkt beobachtete man Dinsmore aber etwas genauer und so dauerte es ab Unterzeichnung des Vertrages schließlich kein Jahr mehr, bis er den Sprung in die WWE Main Shows schaffte. Anfangs trat er gemeinsam mit Rob Conway unter der Maske der Conquistadors auf und schließlich alleine unter der Maske von Doink the Clown für ein Mini-Comeback des Charakters.

Der große BANG stand somit für das Debut von Nick Dinsmore weiterhin aus. Doch dieser sollte folgen. Neben diesen belanglosen Comedy-Auftritten schrieb man ihm Anfang 2004 nämlich seinen ersten eigenen Charakter auf den Leib. Hier beginnt die Geschichte um Nick Dinsmore’s Karriere nun, sehr sehr strange und vor Allem auch sehr sehr bemitleidenswert zu werden. Dinsmore kam als Neffe von Eric Bischoff in die Shows, was auf der einen Seite eine große Aufmerksamkeit seines Debuts bedeutete, auf der anderen Seite wäre es ihm und vielen anderen wohl aber lieber gewesen, hätte es diese Aufmerksamkeit nie gegeben. Nick Dinsmore hieß fortan „Eugene“ und spielte einen geistig behinderten Wrestlingfan, der mit seinem Onkel Eric zur Arbeit kam, um ein echter Wrestler zu werden. Natürlich klingt das an dieser Stelle schon unheimlich bescheuert, aber am Anfang hat dieser Charakter tatsächlich funktioniert! Die Fans liebten Eugene und Dinsmore spielte seine Rolle unglaublich perfekt. Nach wenigen Wochen drehte sich bereits die gesamte RAW-Show nur noch um Eugene und jedes Segment mit seiner Beteiligung war eine Pracht.

So genial diese Zeit auch war, so kurzlebig war sie. Die erste große Fehde baute man für Eugene zum Summerslam 2004 gegen Triple H auf. Doch sein Stern begann bereits zu sinken und so war die anfängliche Faneuphorie seines Charakters längst verflogen. Ab diesem Zeitpunkt ging es steil bergab und der konsequent gepushte Eugene verendete immer mehr in der Mid- und schließlich Lowercard. Wurde er Mitte 2004 noch für PPV-Main-Events gehandelt, gewann er ein knappes Jahr später nicht einen nennenswerten Kampf mehr. Was tat WWE? Nichts, Nothing, Rien, Nada. Man ließ den Eugene-Charakter vor sich hin vegetieren und überließ Nick Dinsmore damit seinem Schicksal. Angedeutete Heel-Turns wurden fallen gelassen, WrestleMania-Auftritte nur dazu genutzt, sie mit Wrestlinglegenden zu verbinden. Man nahm ihm seine Haare und Dinsmore damit eine Chance mehr, einen krasses Gimmickwechsel zu durchleben und der Wechsel von RAW zu Smackdown bot zwar eine klasse Vorlage für eine Veränderung, aber führte nach wenigen Wochen Eintönigkeit schließlich zur Entlassung Dinsmores. Und das – wenn es auch nicht oft so ist – war aus Sicht Nick Dinsmores definitiv mehr Segen als Fluch.
Seite: 1 2 3 ... 12 ... 20 21 22 23 24 ... 32 ... 92 93 94
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wer hat in einem Land die meisten Siege erkämpft? Wer trat im Jahr 2012 am Häufigsten in Deutschland an? Gab es in Afghanistan bereits Wrestlingshows und wenn ja, wer waren die Teilnehmer? Unsere Datenbank lässt sich auch nach Orten durchsuchen um Fragen wie diese zu klären. Neugierige Besucher können sich so unzählige Kombinationen zusammenklicken um bestens im Bilde zu sein. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die vier apokalyptischen Reiter - Pestilenz, Krieg, Hunger und Tod - sind die großen Schrecken der Menschheit. Als sich in der Wrestlingwelt der 80er-Jahre ein Stable bildete, das alle anderen Bündnisse in den Schatten stellte und die Szene dominierte, war es daher naheliegend, dass sie sich selbst mit jenen Reitern verglichen. Die Four Horsemen waren geboren und Genickbruch erzählt in 12 ausführlichen Teilen ihre Geschichte! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)