Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

391.142 Shows4.939 Titel1.527 Ligen29.160 Biografien9.285 Teams und Stables4.077 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE: Paige VanZant über WWE, Baseballspieler mit Vertrag, Rumble-News

Seit Monaten schon finden zwischen Ronda Rousey und World Wrestling Entertainment Gespräche über eine Zusammenarbeit und damit ein mögliches Match statt. Erst vor kurzem wurde sie zusammen mit Triple H und ihrem Berater in einem Restaurant gesichtet. Rousey ist allerdings nicht die einzige Dame aus der MMA-Welt, die Interesse am Wrestling hat. Wie die ehemalige UFC-Kämpferin Paige VanZant in einem Interview offenbarte, hat auch sie große Lust auf den viereckigen Ring. VanZant meinte, dass sie ein großer Wrestlingfan sei und die Arbeit der Damen bei NXT und WWE sehr wertschätzen würde. Insbesondere die Darstellung von toughen und gleichzeitig wunderschönen Frauen würde ihr gefallen und sie sie sich sicher, dass sie sich gut einreihen würde. Ihren letzten MMA-Kampf bestritt Paige VanZant am 17. Dezember 2016 gegen Michelle Waterson und ihr nächster geplanter Kampf soll gegen Jessica-Rose Clark stattfinden. In der Zwischenzeit machte sie vor allem mit Auftritten in den Sendungen "Chopped" oder "Dancing with the Stars" auf sich aufmerksam.

Während die eine Person also auf ein WWE-Angebot hofft, hat sich dieses für eine weitere Person erfüllt. Der Name Rinku Singh dürfte in Deutschland nur eingefleischten Baseballfans etwas sagen, denn Singh war früher Pitcher bei den Pittsburgh Pirates. Zudem war er neben Dinesh Patel die Vorlage für den Disney-Film "Million Dollar Arm". Der aus Indien stammende Singh erklärte auf der hauseigenen Homepage von WWE, dass er sich auf die bevorstehenden Aufgaben sehr freuen würde.

In knapp zwei Wochen ist es soweit und die 31. Ausgabe des jährlichen Royal Rumble steht auf dem Programm. Insgesamt sechs Stunden voller Action dürfen die Fans erwarten und um diese Zeit auch zu füllen, wurde nun ein weiteres Match angekündigt. Dabei wird Enzo Amore seinen WWE Cruiserweight Title gegen Cedric Alexander verteidigen, was vermutlich in der zwei stündigen Pre-Show stattfinden wird. Glaubt man den Kollegen des Wrestling Observer Newsletter, so gäbe es auch schon mögliche feststehende Gewinner. Einer davon könnte Roman Reigns sein, der als Alternative auch als Gewinner der Elimination Chamber im Februar in Betracht gezogen wird, um so ein Match gegen Brock Lesnar bei WrestleMania 34 aufzubauen. Angebliche weitere Gewinner könnten dagegen Randy Orton oder Shinsuke Nakamura sein und mit wenigen Chancen auch Baron Corbin. Gerüchtet wurde in der Vergangenheit auch John Cena, welcher aber wohl bei dem diesjährigem "Granddaddy of Them All" in keinem Titelmatch stehen wird. Wir dürfen gespannt sein, welche Gerüchte bis zum Royal Rumble noch durch die Wrestlingwelt fliegen.

Kurzumfrage: Was hältst du von Shinsuke Nakamura?
Name und Passwort


Benutzerkommentare auf dem Boardhell
Fox Black
13.01.2018, 23:55 Uhr
Einloggen und zitieren
Was will man denn wieder mit Orton als möglichen Rumble-Sieger? Mr. "Schlaftablette persönlich, der nur noch von seinem Impact Finisher lebt" war bereits letztes Jahr als Rumble-Sieger ein Rohrkrepierer bei der anschließenden Mania gewesen.
k-town1900
14.01.2018, 0:05 Uhr
Einloggen und zitieren
Typisch Observer 20 Namen raushauen einer davon wird schon stimmen
Maximus Decimus
14.01.2018, 0:38 Uhr
Einloggen und zitieren
Ich hoffe dass die von WWE es richtig machen. Meinen Topfavoriten habe ich als Face gehasst. Als er dann Heel geturnt ist uns nur mehr schreckliche Niederlagen eingesteckt hat, da hatte ich wirklich Mitleid. Dann Imagewechsel, er hat kein Image mehr. Es ist ihm alles nur scheißegal. Was er dann auch eindrucksvoll bewiesen hat indem er den US Titel freiwillig abgibt.
Wenn dieser mir ist alles Scheißegal Charakter den Rumble gewinnt....
Da kann man was draus machen. Tut mir leid WWE, eine bessere Wahl als Ziggler gibt es nicht.
dark-crow
14.01.2018, 7:00 Uhr
Einloggen und zitieren
Wenn solche Namen durch den Raum geworfen werden als Rumble-Gewinnder, dann wirkt der Rumble dieses Jahr schon wieder recht unspektakulär was die Spannung angeht.
Vom Booking her machen eigentlich nur Strowman und Reigns Sinn. An Reigns hab ich durch das Superman-Booking kein Interesse mehr und Strowman weiß ich nicht so recht als Rumble-Sieger. Da es aber eh auf Roman vs. Lesnar hinausläuft, da bleibt ja eh nur Reigns oder jemand von Smackdown.

Bei Smackdown wäre Kevin Owens eigentlich wunderbar im moment. Der Rest dümpelt im Singles-Bereich hauptsächlich irgendwie umher. Da gibts bei keinem einen Big Moment. Wäre so uninteressant wie Randy Orton letztes Jahr. Ziggler fänd ich zwar okay von dem aktuellen Gimmick, aber ich bezweifel irgendwie, dass man ihm so einen Spot geben würde. Ziggler ist außerdem ansonsten zu verbrannt für den großen Titel. Gehört zu den Leuten wie Kane, die bloß mal zur Überbrückung herhalten.

btw.: Ich hab mir neulich das Rumble-Match vom letzten Jahr auf Youtube angesehen und war sogar überrascht, dass man damals tatsächlich Orton gewinnen ließ, obwohl ich mich ja hätte daran erinnern müssen.
Hardcore Mr.A
14.01.2018, 12:13 Uhr
Einloggen und zitieren
Also Reigns zum zweiten mal, Cena zum dritten mal, oder sogar Orton zum dritten mal (was letztes Jahr schon so unnötig war da es für keine Seite irgendwas gebracht hat) wären absoluter Crap. Wobei Reigns noch Sinn machen würde wenn man wirklich ein Match gegen Brock als Big Match bringen will, aber es dafür auch andere Wege gäbe, wie z.B EC, also wäre auch hier ein Sieg nicht zwingend nötig. Nakamura und Corbin gingen für mich klar, auch wenn sie zwar selbst gerade kein World Titel Standing haben, aber das ließe sich ja durch einen Sieg ändern, und wäre mal etwas unerwartet, genau auf sowas hoffe ich ja mal, ein eher unerwarteter Rumble-Sieger, der noch nie gewonnen hat und dem ein Sieg defintiv mal was bringen würde.
Rengal
14.01.2018, 13:52 Uhr
Einloggen und zitieren
Also für den Rumble wünsche ich mir immer noch Ziggler und damit einhergehend einen Big Time Moment gegen AJ Styles bei Wrestlemania. Das hätte sich der gute verdient, wie kein Zweiter.

Von den vorgeschlagenen Namen wäre Nakamura bei mir ganz oben auf der Liste. Ich kann mit ihm immer noch nichts anfangen und ein Rumblesieg wäre einfach etwas, das seinen Independent-Hype unterstützt, wie es bei Styles in den Cena-Matches der Fall war. Jeder der außerhalb der WWE groß wurde muss sich auch im WWE Ring beweisen, bevor ich ihn wirklich annehmen kann.

Baron Corbin fänd ich zu früh aber, besser als Cena und Orton einen weiteren Sieg zu schenken.

Bei Cena wäre es vielleicht noch sinnvoll mit dem Rumble-Sieg ein Taker-Match zu fordern. Das würde dem Taker ein wenig Würde zurückgeben, wenn Wrestler die ein World-Titel Match haben könnten, dies gegen ein Match gegen den Taker eintauschen. Würde mir gefallen und Cena ist ein Name, der auch gern nochmal den Rumble gewinnen kann.

Erst danach würde ich Reigns nehmen. Das ist einfach wieder so ein reinwürgen, das bestimmt nicht gut ankommen wird. Irgendwie hoffe ich sogar drauf, nur um das Reigns-Experiment ein weiteres Mal scheitern zu sehen.

Und zuletzt Orton. Was soll der bloß mit dem erneuten Rumble? Schon letztes Jahr hat er Wyatt den Wind aus den Segeln genommen, wobei dieser gerade dabei war wieder bei den Fans anzukommen.
lone
14.01.2018, 14:19 Uhr
Einloggen und zitieren
Wenn man Nakamura auf dem Zettel hat, müsste man dann nicht auch Balor draufsetzen? Hat ein ähnliches Indy-Hype-Problem, war erster UC und hat jetzt seinen Balor Club um sich herum, der ihm helfen kann und Impact benötigt.

Mit Brock - AJ hätte man ein wenig vorgebaut, dass auch kleine Wrestler gegen Brock bestehen können - und wenn man Balor nicht bei WM will, lässt sich das doch in ne Storyline bauen (XYZ vs Mania-Shot). Ist ja Zeit bis April.


Vom Match-Up her würde ich neben Reigns am ehesten Joe gerne gegen Brock sehen. Bei dessen Verletzung weiß man ja auch nicht, was da los ist.

Allgemein hat man mit den 2 Rostern, FreeAgents/Rückkehrern, Storylines doch so viel Potenzial, dass ein Sieg an einen der Favoriten (Reigns, Orton, Cena, Trips) eigentlich verschenkt wäre.
Gebt den Sieg doch Rusev, Balor, 'Mura, Ziggler, Cesaro...
Oder von mir aus an Brock selbst
automatix
14.01.2018, 14:20 Uhr
Einloggen und zitieren
Man muß den Rumble endlich wieder nutzen, um einen vor dem Durchbruch stehenden Star diesen zu ermöglichen. Corbin, Nakamura, Owens, das wären sinnvolle Sieger.
Cena, Orton oder Reigns dagegen nicht.

Reigns vs Lesnar sollte man aber auch ohne Rumble sieg anleiern können.....

Mein Traum ist ja nach wie vor ein Angle, wo man jemanden total überraschendes Gewinnen lässt und so tut, als ob das ein Versehen gewesen wäre....
kuki83
14.01.2018, 18:43 Uhr
Einloggen und zitieren
Wrestling Observer:
„Mögliche feststehende Gewinner“. Was ein Quatsch.
Da setzt sich einer hin und WIEDERHOLT einfach nochmals dieselben Namen, die seit Wochen eh schon rum geistern.

Und dann gleich möglichst viele Namen damit auch ja viele Fans angesprochen werden.
Diese wiederum kommmentieren dann den Scheiß zum x-ten Male. Aber hey, die Klicks sind generiert und siehe da, auch hier wird das Faß zum wiederholten Male aufgemacht.
Hardcore Mr.A
14.01.2018, 19:06 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Und dann gleich möglichst viele Namen damit auch ja viele Fans angesprochen werden.
Diese wiederum kommmentieren dann den Scheiß zum x-ten Male. Aber hey, die Klicks sind generiert und siehe da, auch hier wird das Faß zum wiederholten Male aufgemacht.
 


Völlig ungewöhnlich das 2 Wochen vor dem Rumble über mögliche Gewinner spekuliert wird, sowas aber
kuki83
14.01.2018, 20:21 Uhr
Einloggen und zitieren
Du zitierst einen Teil meiner Aussage und reißt sie so aus dem Zusammenhang.
Natürlich kann man und soll man vor einem Rumble diskutieren.
Aber das dann vermeintliche Experten von „möglich feststehende“ (stehen sie jetzt fest oder sind sie nur möglich?) Gewinnern schreiben ohne eine neue Erkenntnis zu beschreiben, ist doch arg billig. Ich meine was ist denn der Mehrwert der Aussage? Was wissen wir jetzt mehr als zuvor? Es werden die gleichen Argumente gebracht wie gestern, vorgestern und von vor einer Woche.

Ich erkenne da keine News im tatsächlichen Sinne. Lediglich das Streuen (das Wiederholen) wilder Gerüchte.

Mir geht es dabei um die Kritik am Observer, nicht um die Fans.
Hardcore Mr.A
14.01.2018, 21:38 Uhr
Einloggen und zitieren
Natürlich hat die Aussage nicht den geringsten Wert, auf die genannten Namen kommt auch jeder hier auch ohne diese angeblichen Experten, insofern stimm ich zu, jedoch was bleibt groß Anderes übrig als eben Vermutungen zu äußern, ich sehe da jetzt einfach nur den Zweck das Thema eben am laufen zu halten, kann man als billig empfinden, aber was soll man als News Seite sonst groß tun ohne wirkliche Kenntnisse zu haben. Die Kenntnisse haben sie natürlich nicht, so chaotisch und sprunghaft wie man WWE kennt, werden die höchstwahrscheinlich selbst noch nicht mal einen Sieger feststehen haben.
Rengal
15.01.2018, 8:55 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Wenn man Nakamura auf dem Zettel hat, müsste man dann nicht auch Balor draufsetzen? Hat ein ähnliches Indy-Hype-Problem, war erster UC und hat jetzt seinen Balor Club um sich herum, der ihm helfen kann und Impact benötigt.

Allgemein hat man mit den 2 Rostern, FreeAgents/Rückkehrern, Storylines doch so viel Potenzial, dass ein Sieg an einen der Favoriten (Reigns, Orton, Cena, Trips) eigentlich verschenkt wäre.
Gebt den Sieg doch Rusev, Balor, 'Mura, Ziggler, Cesaro...
Oder von mir aus an Brock selbst
 


Stimmt, Balor stände ein Rumble-Sieg auch gut zu Gesicht, aber da haben wir das Problem, dass er bei RAW ist, das käme dem Lesnar-Reigns-Vorhaben in die Quere. Ein überraschender Turn zu SDlive, um dort den "abtrünnigen" Ex-Member AJ Styles zu enttrohnen hätte allerdings auch was. Gallows und Anderson müssten dann natürlich folgen. Würde SDlive auch mehr Pepp geben.

Zum letzteren: Es gewinnen meist immer die etablierten Stars.
In den letzten 10 Jahren hatten wir nur Roman Reigns, Sheamus und Alberto del Rio, die den Rumble aus der neueren Garde gewinnen durften. Sheamus war schon recht etabliert, Roman ist auf dem WWE-internen aufsteigenden Ast, auf dem sich schon Stone Cold, Cena und Rock befanden. Damit bleibt nur Alberto del Rio der wirklich "frisch" war.
Cesaro und Balor fallen meiner Ansicht raus, weil sie Reigns-Lesnar stören könnten.
Rusev wird momentan nicht ernst genug genommen.
Nakamura und Ziggler halte ich für möglich, aber angesichts der Elite, die den Rumble bisher gewinnen durften zweifel ich bei Nakamura ein bisschen. Ziggler hätte durch seine jahrelange Arbeit vielleicht so etwas, wie ein Anrecht darauf. (Man darf ja noch hoffen)
Reo_Walderan
15.01.2018, 18:52 Uhr
Einloggen und zitieren
Reigns... ich brech gleich.

Kommentar bzw. Antwort abgeben
Als registrierter Boardhell-User könnt ihr mit diesem Formular eine Antwort bzw. einen Kommentar zu diesem Thema schreiben, um eure Meinung den anderen Usern mitzuteilen. Falls ihr über keinen Boardhell-Account verfügt, könnt ihr euch kostenlos einen registrieren.
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Euren Stimmzettel müsst ihr bei Genickbruch natürlich nicht abgeben, ihr könnt euch aber an unseren laufenden Umfragen zum aktuellen Wrestlinggeschehen beteiligen. Wir erkunden, welche Superstars in eurer Gunst ganz oben stehen, wen ihr für die größte Nervensäge der großen Ligen haltet, wen ihr euch zurück in den Ringen von WWE und Co. wünscht und vieles mehr. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Das Halloween-Fest startete vor einigen Jahren seine Invasion ins europäische Brauchtum, doch bereits viel früher war Halloween Havoc in den heimischen Wohnzimmern zu sehen. In der langjährigen Geschichte dieses WCW-Pay-per-Views gab es gruselige Momente ebenso zu sehen wie faszinierende Matches. In 15 Teilen blickt Genickbruch zurück auf eine Zeit in der Rasslin' auch abseits des Titanlands eine große Nummer war. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenYEAs 2017PWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Indikatorgroupie          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)