Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

368.786 Shows4.724 Titel1.516 Ligen27.587 Biografien9.066 Teams und Stables3.848 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
ROH Driven

Allgemeine Informationen
DatumFreitag, der 21. September 2007
KommentatorenDave Prazak und Lenny Leonard
Navigation
zum Showarchiv: ROH
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1488
Notendetails
1
   
75%
2
   
0%
3
   
0%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
25%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Kämpfe bewerten
Die Show beginnt mit Dave Prazak im Ring, der die Fans Willkommen heißt und sich sowie Lenny Leonard als Kommentatoren für den Abend vorstellt. Während der noch über Ring of Honor spricht, erscheinen Delirious, Erick Stevens und Matt Cross im Ring. Prazak stellt alle vor und Erick Stevens fordert daraufhin das No Remorse Corps zu einem 6-Man Tag Team Match heraus und zwar sofort. Delirious bestätigt das ganze noch einmal auf seine Art. Nach einem Highlight Video kommt dann das No Remorse Corps heraus und das Match kann starten.


The Resilliance (Erick Stevens & Matt Cross) & Delirious vs. The No Remorse Corps (Davey Richards, Rocky Romero & Roderick Strong)
Das Match beginnt mit einem Brawl aller sechs Wrestler im Ring. Nach und nach werden die No Remorse Corps Mitglieder aus dem Ring geworfen bis nur noch Rocky Romero übrig bleibt, der in der Ringecke von seinen Gegnern Chops abbekommt. Bevor sie allerdings weiteres Unheil anrichten können, ziehen Strong und Richards ihren Partner aus dem Ring. Jetzt ordnen sich die Reihen und ein halbwegs geordnetes Match kann beginnen. Delirious hat es mit Davey Richards zu tun und beginnt mit Clubbering. Anschließend zeigt er einen Crossbody, der Davey und ihn nach draußen befördert. Anscheinend kommen hier Scramble Rules zum Einsatz, denn nun sind Erick Stevens und Roderick Strong an der Reihe. Strong schickt Stevens mit einem Dropkick raus und katapultiert dann Rocky Romero mit einem Splash auf Stevens. Im Ring zeigt Cross nun eine Headscissors gegen Strong, woraufhin dieser erneut aus dem Ring muss. Außerhalb schlägt das No Remorse Corps auf Erick Stevens ein, aber dabei haben sie Delirious übersehen, der nun mit einer Senton vom Top Rope auf die vier angeflogen kommt. Der Grüne lässt sich feiern, schiebt dann aber Romero in den Ring, wo es einen Side Suplex gibt. Nach einem Whip In läuft Delirious dann allerdings direkt in einen Tritt von Romero und kassiert dann noch einen Tritt in den Rücken. Clothesline von Richards, gefolgt von einem Snap Suplex. Strong setzt mit Tritten nach, lässt sich dann allerdings von Stevens ablenken, woraufhin Delirious zwei Headbutts in die Magengegend anbringen kann. Strong provoziert allerdings seine Gegner, sodass sich der Referee um sie kümmern muss, was dem Corps die Möglichkeit gibt zu dritt auf Delirious loszugehen. Übrig bleibt schließlich Rocky Romero, der Delirious weiter bearbeitet, aber schnell schon wieder mit Richards wechselt. Viele Wechsel beim Corps, womit Delirious immer mehr ins Hintertreffen gerät.
Die Kommentatoren kommen währenddessen drauf zu sprechen, dass Austin Aries, der Leader der Resilliance, nicht mehr für Ring of Honor antreten dürfe, da eine andere Liga ihn vertraglich daran hindere. Das No Remorse Corps bearbeitet Delirious weiter und wechselt sich dabei immer munter ab. Schließlich kann Delirious einen Reversal zeigen, woraufhin Davey Richards in eine Ringecke muss, sich allerdings abfedert und angeflogen kommt. Er hat allerdings nicht mit Delirious gerechnet, der mit einem Kopfstoß in den Magen angerannt kommt. Richards kann aber mit Strong wechseln, der einen Side Suplex zeigen will, aber Delirious dreht sich raus und schafft den Wechsel mit dem Powerhouse der Resilliance, Erick Stevens. Strong und Richards haben keine Chance gegen ihn und müssen harte Aktionen einstecken. Da kommt Rocky Romero angeflogen und zwar direkt in eine Clothesline von Stevens. Gemeinsam mit Matt Cross platziert Stevens nun alle drei Mitglieder des Corps in einer Ringecke. Handspring Elbow von Cross und Romero fällt aus der Ecke, Stevens mit einer Running Clothesline und Richards ist raus, während Strong zu Boden sackt, was Delirious wiederum die Chance zur Panic Attack gibt. Stevens lädt sich Strong in Fireman’s Carry Position auf und zeigt ein TKO. Two Count. Während Strong sich zu befreien scheint, nimmt Cross Anlauf und springt mit einem Handspring Corkscrew Splash nach draußen auf die anderen beiden Vertreter des Corps. Im Ring will Strong angreifen, aber stattdessen rennt er in einen Gorilla Press Powerslam von Stevens. Rocky unterbricht das anschließende Cover, fliegt aber sofort wieder raus, während Davey Richards einen Dropkick in den Rücken von Stevens springt. Dem heranfliegenden Delirious weicht Richards nun aus und zeigt einen Spinning Back Kick, dem der DR Driver folgen soll. Stattdessen ist aber Matt Cross zur Stelle, der eine Reverse Huracanrana zeigt. Weiter geht’s mit einem dominierenden Delirious und wenig später liegen alle sechs am Boden.
Referee Todd Sinclair zählt und als erstes kommen Matt Cross und Rocky Romero wieder auf die Beine. Nach einigem hin und her taumelt Cross in einen Gutbuster von Strong, kassiert dann einen Tritt zum Kopf von Richards und schließlich einen DDT von Rocky Romero, der vom Top Rope angeflogen kam. Delirious und Stevens können das Cover gerade noch so unterbinden. Wieder heißt es jeder gegen jede. Stevens und Strong mit einer Chop Battle, die Strong für sich entscheiden kann. Er lässt eine Clothesline folgen und will einen Big Boot zeigen, aber Stevens fängt ihn ab und slammt ihn zu Boden. Romero nun mit Kicks gegen Stevens, aber dann wird er aufgefangen und von Stevens bereit gehalten, sodass Cross mit einem Double Stomp angesprungen kommen kann. Richards unterbricht aber das Cover. Strikebattle zwischen Stevens und Richards, wobei letzterer das ganze mit einem Spinning Back Kick beendet. Stevens weicht dann allerdings einem Roundhouse Kick aus und zeigt einen Realease German Suplex, woraufhin Delirious die Shadows Over Hell und Cross die Shooting Star Press zeigen. Das Cover unterbrechen aber Romero und Strong. Das Chaos bricht wieder aus, aber das No Romorse Corps gewinnt außerhalb die Oberhand, während Cross im Ring gegen Rocky Romero dominiert und einen Corkscrew Moonsault zeigen kann. Da ist plötzlich Davey Richards mit dem DR Driver zur Stelle und das war’s.
Sieger: The No Remorse Corps (Davey Richards, Rocky Romero & Roderick Strong)

Das No Remorse Corps hat noch lange nicht genug und bearbeitet ihre Gegner weiter. Das Publikum fordert Austin Aries und tatsächlich stürmt er in den Ring und vertreibt das Corps aus dem Ring. Daraufhin präsentiert Aries einen Vertrag, der Aries laut eigener Aussage die Freiheit wieder gebe, wenn er sich wieder Ring of Honor anschließe. Aries verlangt nach einem Stift und es kommen genügend in den Ring geflogen, woraufhin Aries unterschreibt und das Publikum ihn mit "Welcome Back"-Chants zurück begrüßt. Anschließend lobpreist Aries noch Ring of Honor und meint "We are ROH, I am Austin Aries and we are Wrestling". Nach einem Handschlag mit ROH-Besitzer Cary Silkin, macht er sich auf den Weg in den Backstage Bereich.

Ein kurzes Statement der Briscoe Brothers leitet ein Highlight Video der Ring of Honor Tour durch Japan ein.

Matt Sydal vs. Claudio Castagnoli
Beide Wrestler werden mit einem kurzen Highlight Video vorgestellt und als das Match gerade startet, erklären die beiden Kommentatoren noch einmal kurz, dass die beiden beim letzten Pay Per View noch Tag Team Partner gewesen seien, aber seitdem Matt Sydal Claudio für ihre Niederlage verantwortlich gemacht habe und deswegen ein Match gegen Castagnoli gefordert habe. Das Match beginnt mit schnellem Wrestling, womit Sydal auch die Kraftvorteile, die eindeutig beim Schweizer liegen, wett machen kann. Aber auch Castagnoli ist gut mit dabei und kann Sydal schließlich einfach durch den Ring werfen, bevor einen Bodyslam und einen Leg Drop anbringen kann. Einmal mehr beweist Claudio seine Stärke, indem er den Vertical Suplex lange hält und das teilweise sogar nur mit einem Arm. Two Count. Es folgt der Giant Swing und dieses Mal mit zehn Umdrehungen. Two Count. Gutwrench Suplex und Foreamrs folgen. Claudio nimmt Anlauf, aber Sydal befördert ihn aus dem Ring und kommt mit einem Plancha übers dritte Seil angeflogen. Zurück in den Ring mit Claudio und ein eine Kombination von Sydal folgt, die aber schließlich mit einem Nack Elbow von Claudio gestoppt wird. Dann rennt er aber genau in eine Jumping Leg Lariat von Sydal. Nun geht es schnell hin und her, wobei Claudio meist die Oberhand behält. Aber auch sein A lpamare Waterslide kann das Match nicht beenden. Den Pump Kick kann Sydal dann allerdings abwehren und seinerseits einen Dragon Screw zeigen. Hin und her geht’s nun mit Pinversuchen, aber nichts will klappen. Erneut kann Sydal dem Pump Kick ausweichen und dafür einen wunderschönen DDT zeigen. Aber auch das reicht nicht, nur zwei. Sydal will Schluss machen und steigt aufs Top Rope. Claudio kommt aber wieder auf die Beine und zeigt einen seiner patentierten European Uppercuts und dann einen Jumping Enzuigiri gegen den auf dem Top Rope sitzenden Sydal. Jetzt sitzt der Pump Kick, aber nur für zwei. Claudio deutet einen weiteren Uppercut an und der sitzt in der Running Variante. Two Count. Sydal kommt zurück mit einer unglaublichen Headscissors. Es geht wieder hin und her. Sydal springt erneut auf die Schultern des Schweizers, der wirft Sydal aber hoch für eine Powerbomb, Sydal mit einem Frankensteiner, aber Castagnoli dreht das Small Package weiter und das war’s.
Sieger: Claudio Castagnoli

Da kommt Sweet 'n' Sour Incoporated zum Ring und Larry Sweeney erklärt, dass das richtige Timing einfach alles sei. Mit Chris Hero habe er bereits einen fantastischen Athleten unter Vertrag, der Claudio sogar schon zu Tag Team Gold gezogen habe. Aber natürlich habe er auch immer ein Auge für Talente, die er zu Superstars mache. Zu Sydal meint er dann, dass er schon kein alent mehr sei, sondern einfach großartig. Mit seiner eigenen Erfahrung, verspricht Sweeney, könne man die Niederlagen in Siege verwandeln. Dann bietet er Sydal einen Vertrag an, was Claudio auf den Plan ruft, der sich das ganze bisher mit angehört hatte. Er rät Sydal das nicht zu tun, da Sweeney nur Müll sei. Bei Ring of Honor gehe es um den Sport des Wrestlings, aber Sweeney sei nur am Business interessiert. Deswegen wolle er verhindern, dass Sydal einen Fehler macht. Er schnappt sich den Vertrag und zerreißt ihn. Bobby Dempsey kommt angerannt, rennt aber genau in einen European Uppercut, Tank Toland sucht das Weite und Chris Hero bekommt ebenfalls einen European Uppercut ab. Nun schnappt sich Claudio Sweeney, aber da wird er hinterrücks von Sydal attackiert. Hero ist auch wieder da und gemeinsam zerstören sie Claudio.

In einem Einspieler wird Jimmy Rave präsentiert. Er erklärt, dass er sich heute Abend das nehmen werde, was ihm zustehe, nämlich den ROH World Title. Die Offiziellen hätten ihm ein Titelmatch versprochen und das werde er heute Abend haben, gegen Takeshi Morishima.

BJ Whitmer vs. Naomichi Marufuji
Auch diese beiden Wrestler werden mit einem kleinen Highlight Video vorgestellt. Für Marufuji gibt’s auch noch Streamer. Beide Männer begingen mit diversen Varianten im Lock Up, bevor Whitmer Marufuji in die Ringecke drücken kann und somit gelöst werden muss. Dann wird’s schnell und wiederum kann keiner der beiden einen Vorteil erringen. Nun tauschen beide Chops und Schläge aus, bevor Whitmer eine Leg Lariat zeigen kann, die Marufuji aus dem Ring schickt. Whitmer nimmt Anlauf und kommt mit einem Flying Forearm zwischen den Seilen hindurch angeflogen. Whitmer verschwendet keine Zeit und schickt den Japaner sofort zurück und covert für zwei. Suplex und wieder ein Two Count. Marufuji kommt zurück und zeigt einen teif gesprungenen Dropkick gegen den am Boden kauernden Whitmer. Whitmer auf dem Apron und Maru versucht ihn in den Ring zu suplexen, aber das klappt nicht, also springt er über die Seile und zeigt einen DDT auf den Apron. Whitmer muss mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten und dann zurück in den Ring. Marufuji mit einem Tiger Driver into a Armbar. Cravate von Marufuji, aber Whitmer befreit sich, kassiert dann aber einen Splash in die Ecke, woraufhin Marufuji aufs Top Rope steigt. Dort wird er aber abgefangen und Whitmer zeigt einen Superplex.
Beide werden angezählt, aber nicht bis zum Ende. Nun tauschen sie Chops und Forearms aus. Whitmer mit dem German Suplex, gefolgt von einem Tiger Suplex. Eine Powerbomb soll kommen, aber Marufuji dreht sich raus, geht dann nach einem Knee Strike doch zu Boden. Whitmer kann sich aber nicht lange freuen, denn da ist Marufuji schon wieder mit einem Straightjacket German Suplex zur Stelle. Two Count. Marufuji wartet ab bis Whitmer wieder auf den Beinen ist und setzt dann nach. Den Superkick kann Whitmer allerdings abwehren und zeigt stattdessen einen Powerslam. Two Count. Aus dem Suplex dreht Marufuji sich allerdings raus. Whitmer wiederum bleibt bei einer Lariats einfach stehen. Es folgt eine Double Lariat, aber beide bleiben stehen. Doch dann ist es Marufuji, der doch durchkommt und Whitmer ist am Boden. Es soll das Sliced Bread #2 folgen, aber Whitmer ahnt das und wehrt sich mit einem Brainbuster. Whitmer geht aufs Seil, aber Marufuji lässt sich ins Seil fallen und Whitmer landet in der Tree of Woe-Position. Es folgt der Coast to Coast Springboard Dropkick. Two Count. Dieses Mal sitzt der Superkick und schließlich auch das Sliced Bread #2.
Sieger: Naomichi Marufuji

Becky Bayless präsentiert nun in mitten des Publikums die nächsten Ring of Honor Live Shows.
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Den klassischen Ringkampf gab es schon in der Antike, so weit blicken wir hier allerdings nicht zurück. Als Heldensagen gehen die Geschichten jener Männer beinahe durch, die wir in einer mehrteiligen Serie unseren Lesern vorstellen. Lest Biografien von Ed Lewis, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Jim Londos und vielen anderen Legenden aus der Ursprungszeit des Pro Wrestlings, als die Grenzen zwischen Shoot und Work noch fließend waren! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ein Shoot beim Wrestling hat zwar nicht direkt etwas mit Schusswaffen zu tun, ist aber gelegentlich ein Schuss in den Ofen. Wenn sich zwei Wrestler tatsächlich nicht mehr riechen können und im Ring nicht kooperieren, oder ein Worker aus diversen Gründen seinen Arbeitgeber anschwärzt, dann ist das eben ein Shoot. Genickbruch hat für die Leser über 60 solcher Vorfälle in einer Rubrik zusammengetragen. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Der Ringkampf war schon in der Antike bekannt, schon zu Zeiten der originalen Spiele von Olympia standen sich Athleten hierbei gegenüber. Ein Mann aus dem Ursprungsland der Spiele brachte es im vergangenen Jahrhundert zu großem Ruhm - Christos Theophelos, auch bekannt als Jim Londos. 12 Jahre hielt er den höchsten Titel des Wrestlingsports und trat auch als Champion zurück. Sein Leben beschloss er im karitativen Bereich und wurde dafür auch von einem König ausgezeichnet. Lest mehr über diesen außergewöhnlichen Mann hier bei Genickbruch. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite