Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.516 Shows4.896 Titel1.529 Ligen28.164 Biografien9.221 Teams und Stables4.025 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE The Beast in the East

Allgemeine Informationen
DatumSamstag, der 4. Juli 2015
VeranstaltungsortRyogoku Kokugikan in Tokyo, Tokyo (Japan)
Zuschauerzahl8.646
KommentatorenByron Saxton und Michael Cole
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1436
Notendetails
1
   
29%
2
   
32%
3
   
36%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
4%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (62)
Kämpfe bewerten

Anklicken zum Vergrößern
Nach einem kurzen Videopackage zur Show ging es auch direkt in die Ryogoku Sumo Hall.

Chris Jericho vs. Neville
Das Match startete mit Chain-Wrestling. Neville konnte die ersten Austausche für sich entscheiden und Jericho schließlich mit einem Dropkick nach draußen befördern. Nachdem Jericho zurückgekehrt war, gelang es ihm Neville in einen Bow and Arrow Lock zu nehmen, den Neville mit einem Cover konterte. Die Beiden ließen kurz voneinander ab, doch dann übernahm Jericho mit einer Armbar die Kontrolle. Neville befreite sich an den Seilen, wurde aber nach draußen befördert. Jericho setzte zu einem Dive an, doch Neville war sofort zurück im Ring und schickte Jericho mit einem Dopkick nach draußen. Jericho kehrte aber auch schnell zurück, beförderte Neville auf den Apron und von dort mit dem Springboard Dropkick auf den Hallenboden. Jericho holte Neville in den Ring zurück, zeigte einen Crossbody und holte einen Nearfall. Anschließend setzte einen Side Head Lock an, aus dem sich Neville befreite und Jericho mit einem Shoulder Block auf die Matte schickte, nur um mit einem Dropkick gleich wieder gestoppt zu werden. Jericho blieb am Drücker und hielt Neville weiterhin am Boden. Der kam dann aber mit einer Serie Kicks zurück, nur um nach einigen Kontern einen Double Axe Handle sowie einen Bulldog eingeschenkt zu bekommen. Jericho setzte dann zu den Walls of Jericho an, die Neville aber blocken und Jericho dabei in die Ecke schicken konnte. Dort verteilte er einige Kicks, lief dann aber in einen Elbow von Jericho, den er mit einem Kick beantwortete und auf das oberste Seil stieg. Jericho brachte ihn aus dem Gleichgewicht und setzte zum Superplex an. Neville konterte diesem mit einem Facebuster und setzte zum Red Arrow an. Jericho wich aus, blockte eine Huracanrana und setzte die Walls of Jericho an. Mit letzter Kraft rettete sich Neville in die Seile, musste aber weitere Stomps einstecken. Anschließend schickte er den heranstürmenden Jericho durch die Seile nach draußen und ließ einen Fosbury Flop folgen. Er rollte Jericho zurück in den Ring und zeigte dort einen Springboard Dropkick sowie eine Standing Shooting Star Press für einen Nearfall. Er ließ einige Chops folgen, lief dann aber in einen harten Forearm von Jericho. Der wich dann noch einem Dropkick aus und holte mit dem Lionsault einen Nearfall. Nach einem Irish Whip versuchte Neville mit einem Kick und einem weiteren Springboard Dropkick zurückzukommen, sprang dabei aber in den Codebreaker, der Jericho einen Nearfall brachte. Jericho bearbeitete nun Nevilles Rücken mit Forearms, fing sich aber einen Suplex sowie Superkicks ein. Es folgte der Red Arrow, doch Jericho hatte die Knie angezogen und war dann mit dem Lion Tamer zur Stelle.
Sieger: Chris Jericho


Es folgte Werbung für das Dusty Rhodes-Special auf dem WWE-Network.

3-Way Match - WWE Divas Title Match
Paige vs. Tamina Snuka vs. Nikki Bella (c)

Tamina ging sofort auf Nikki und Paige los und warf Nikki dann nach draußen. Im Gegenzug erwischte Paige sie mit einem Superkick und verpasste ihr die Knee Strikes zwischen den Seilen. Tamin blockte diese aber ab und holte einen Nearfall. Nikki kehrte zurück, beförderte Paige vom Apron und kümmerte sich um Tamina. Mit einem Enzuigiri holte sie einen Nearfall, wurde dann aber von Tamina gestoppt. Paige kehrte zurück und gemeinsam mit Nikki gab es einen Suplex, nach welchem man Tamina aus dem Ring beförderte. Nun nahmen es Paige und Nikki miteinander auf, wobei sich das Geschehen ausgeglichen gestaltet. Dann jedoch war Paige mit einem Shining Wizard zur Stelle und bearbeitete Nikki mit Knee Strikes in der Ecke. Tamina tauchte auf dem Apron auf, wurde aber sofort wieder auf den Hallenboden getreten. Dies nutzte Nikki aus, um das Kommando zu übernehmen. Sie setzte schließlich zu einem Superplex an, den Tamina in einen Tower of Doom verwandelte und anschließend gegen beide Gegnerinnen Nearfalls verbuchte. Tamina schickte Nikki und Paige in die Ecke, verfehlte die Beiden aber mit einem Corner Splash, woraufhin sie von Nikki einen Jawbreaker auf das Knie und von Paige einen Superkick eingeschenkt bekam. Mit einem Alabama Slam holte Nikki gegen Paige einen Nearfall, fing sich kurz darauf aber einen Kick sowie den RamPaige ein, der seiner Namensgeberin einen Nearfall brachte. Paige setzte nun den PTO an, doch Tamina griff mit einem Superkick ein, zeigte einen Samoan Drop gegen Nikki und stieg auf das oberste Seil. Von dort verfehlte sie Nikki aber mit dem Superfly Splash und lief in einen Forearm von Nikki.
Sieger: Nikki Bella

Kofi Kingston vs. Brock Lesnar
Kofi verzog sich vor dem Match nach draußen und musste vom Referee zurückbeordert werden, damit das Match überhaupt starten konnte. Als das Match angeläutet war, verzog er sich aber sofort wieder nach draußen, doch Lesnar machte Jagd auf ihn. Dies nutzte Kofi um Lesnar bei der Rückkehr in den Ring zu überrumpeln, doch seine Forearms hatten keinen Effekt. So gestaltete sich dann auch der Rest des Matches. Lesnar behandelte Kofi wie einen Spielball, während der immer wieder durch schnelle Aktionen zum Erfolg zu kommen versuchte. Schließlich brachte er, nach einem gestandenen Release German Suplex, einen Springboard Dropkick an, der Lesnar aber nur kurz aus dem Tritt brachte. Zwar zeigte Kofi noch einige weitere Dropkicks, doch dann öffneten sich die Tore zu Suplex City, was scheinbar doch noch nicht dem Erdboden gleich war. Lesnar hatte dann aber ein Einsehen mit Kofi und beendete das Match mit dem F-5.
Sieger: Brock Lesnar

Lesnar hatte dann aber doch noch nicht genug und verpasste Kofi noch einen weiteren Suplex sowie einen weiteren F-5. Big E und Xavier Woods tauchten nun auf und versuchten ihrem Partner zu helfen, liefen aber in Clotheslines und F-5s von Lesnar.

Es folgte ein Videopackage, welches auf das NXT Title Match einstimmte. Zum Match nahm Hideo Itami im Publikum platz. Nachdem beide Männer mit Blumensträußen beglückt wurden, regte es zur Vorstellung für den Herausforderer Streamer in Hülle und Fülle.

NXT Title Match
Finn Bálor vs. Kevin Owens (c)

Balor startete mit einem Running Dropkick und stieg sofort auf das oberste Seil. Owens rollte sich nach draußen, konnte damit aber einen Double Axe Handle nicht verhindern. Nach etwas Brawling ging es in den Ring zurück, wo Owens schließlich einem Dropkick ausweichen konnte und sich dann erneut nach draußen verzog. Balor folgte mit einem Baseballslide Dropkick, schickte Owens in die Absperrung und ließ einen weiteren Running Dropkick folgen. Zurück im Ring setzte Balor mit Chops und Kicks weiter nach, wurde dann aber von Owens mit einem Crucifix Slam gestoppt. Owens nahm nun etwas Tempo aus dem match und bearbeitete Balor mit Chops, Forearms und Stomps. Balor versuchte sich zurückzukämpfen, lief aber sofort in einen Back Elbow, der Owens einen Nearfall brachte. Owens setzte einen Rear Chin Lock an, aus dem sich Balor zwar befreite, dann aber bei einem Enzuigiri auf dem Apron von Owens mit einem Forearm auf den Hallenboden geschickt wurde. Owens schickte Balor in die Ringtreppe und wollte ihn auszählen lassen. Bei 9 kehrte Balor zurück, nur um den Senton abzubekommen und von Owens nach einem Nearfall erneut nach draußen geworfen zu werden. Balor kehrte diesmal bei 8 zurück und fand sich in einem Rear Chin Lock wieder. Aus diesem kam er schließlich heraus und war mit einem Dropkick zur Stelle. Es folgte ein Austausch von Punches, an dessen Ende Owens mit Shoulder Tackles a la John Cena in die Offensive ging und Balor den 5 Knuckle Shuffle verpasste. Den Attitude Adjustment konterte Balor mit einem Double Stomp, ließ Chops in den Ecken folgen und brachte nach einigen Kontern den Pele Kick ins Ziel. Anschließend ließ er Owens nach draußen gehen und war mit einem Tope zur Stelle. Er ließ einen Missile Dropkick sowie den Reverse Bloody Sunday folgen, was ihm einen Nearfall brachte. Er stieg auf das oberste Seil, verfehlte aber den Coup de Grace und wurde von Owens in die Ecke geschickt, wohin dieser den Canonball folgen ließ. Mit dem Package Piledriver holte Owens einen Nearfall und wollte dann die Pop up Powerbomb folgen lassen. Balor hielt sich an den Seilen fest, war dann mit einem Slingblade zur Stelle und stieg auf das oberste Seil. Owens stoppte ihn, lief dann aber in einen Enzuigiri und bekam den Coup de Grace ab. Owens kam jedoch bei 2 aus dem Cover, fing sich dann Strikes in der Ecke ein und wurde auf das oberste Seil gesetzt. Balor versuchte einen Superplex zu zeigen, doch Owens konterte mit dem Ansatz zum Neckbreaker auf das Knie, was Balor jedoch verhinderte und seinerseits einen Enzuigiri zeigte, nur um dann einen Rolling Senton vom 2. Seil einstecken zu müssen. Auch der brachte nur einen Nearfall und so stieg Owens erneut auf das oberste Seil und zeigte die Senton Bomb. Balor zog jedoch die Knie an und war mit dem Bloody Sunday zur Stelle. Balor kroch in die Ecke zurück, holte Schwung und lief in einen Superkick von Owens, der einen Choke Suplex folgen ließ. Owens erklärte Balor daraufhin, dass dieser ihn nicht besiegen könne und setzte dann zur Pop up Powerbomb an. Balor befreite sich, zeigte eine Clothesline sowie 2 Corner Dropkicks und beendete dann mit dem Coup de Grace das Match.
Sieger und neuer NXT Champion: Finn Balor

Nach dem Match kam Tatsumi Fujinami zum Ring und gratulierte Finn Balor zum Titelgewinn. Kevin Owens kehrte ebenfalls in den Ring zurück und bekam von Balor die Hand angeboten. Owens lehnte aber ab und verließ den Ring.
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Noch bevor die Hölle zufror und Bret Hitman Hart sein Comeback bei WWE feierte, war dieser großartige Superstar bereit mit Genickbruchs fleissiger Mitarbeitsbiene Miss Socko ein Interview zu führen. In einem langen Telefonat redete er sich einiges von der Seele, sprach über seine Biographie, die Wellness Policy und andere Themen. Verpasst nicht, was er zu sagen hatte in einem der exklusivsten Exklusivinterviews hier auf Genickbruch! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In einer Zeit als die Grenzen zwischen Work und echten Matches noch sehr vage waren und Promotions im heutigen Sinn eher unbekannt, entwickelte sich ein Junge aus Wisconsin zu einer der absoluten Größen des Sports. Mehrstündige Matches, Double-Crosses und Einnahmenrekorde bestimmten die Laufbahn von Ed 'Strangler' Lewis und wir blicken hier bei Genickbruch auf seine ereignisreiche Karriere zurück! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite