Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.372 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.962 Biografien9.205 Teams und Stables3.989 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE WrestleMania 32

Allgemeine Informationen
DatumSonntag, der 3. April 2016
VeranstaltungsortAT&T Stadium in Arlington, Texas (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl101.763
Theme Songs Avenged Sevenfold - Hail to the King
Flo Rida feat. Jason Derulo - Hello Friday
Flo Rida - My House
Goodbye June - Oh No
Motörhead - Sympathy for the Devil
KommentatorenByron Saxton, John Bradshaw Layfield und Michael Cole
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 3959
Notendetails
1
   
8%
2
   
22%
3
   
31%
4
   
22%
5
   
13%
6
   
3%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (186)
Kämpfe bewerten

Anklicken zum Vergrößern
Fifth Harmony eröffneten mit "America the beautiful" die 32. Ausgabe von WrestleMania.

Dieser musikalischen Einstimmung folgte dann auch noch eine Einstimmung in bewegten Bilder aus der Konservenbüchse.

Ladder Match - WWE Intercontinental Title Match
Dolph Ziggler vs. The Miz vs. Zack Ryder vs. Stardust vs. Sin Cara vs. Sami Zayn vs. Kevin Owens (c)

Bis auf Owens verließen alle Mann sofort den Ring und versuchten sich Leitern zu schnappen. Das erste Aufeinandertreffen im Ring bestritten dann Owens und Zayn, welches von Ziggler aber schnell unterbunden wurde. Die restlichen Teilnehmer griffen mit ihren Trademark Moves ein, an deren Ende The Miz die Leiter hinaufkletterte, jedoch von Zayn und Ziggler mit der Leiter umgeworfen wurde. Zayn schaltete anschließend Ziggler mit einer Blue Thunder Bomb aus, wurde aber von Owens auf eine Leiter gebackdropt. Ryder war im nächsten Moment mit dem Rough Ryder gegen Owens zur Stelle, wurde aber von Ziggler auf der Leiter aufgehalten, die dann von Stardust umgeworfen wurde. Sin Cara warf daraufhin die Leiter mit Stardust um. Zayn stellte die Leiter dann wieder auf, um mit einem Somersault Plancha durch diese hindurch zu tauchen. Er ließ dann noch den Tornado DDT durch das mittlere und unter Seile gegen Owens folgen, bevor er die Leiter in die Ringmitte zog. Sin Cara zog ihn jedoch von der Leiter, wurde seinerseits aber mit der Leiter umgeworfen. Den Schwung nutzte er, um vom obersten Seil einen Plancha gegen Ziggler und Co. zu zeigen. Jener Ziggler hinderte Zayn mit einem Superkcik daran in den Ring zu klettern. The Miz und auch Sin Cara wurden ebenfalls mit Superkicks bedacht. Ryder warf er in die umgelegte Leiter und brach dann beinahe in den Inhouse Superkick Rekord der Young Bucks, denn nach dem Superkick gegen Ryder ließ er noch einen Superkick gegen Owens folgen, der seinerseits auch einen Superkick zeigte. Stardust packte dann eine Leiter aus, mit der er, wie schon mit seinem Outfit, seinem verstorbenem Vater Tribut zollte. Mit einem Helicopter Swing schaltete er mehrere Gegner aus, wurde dann aber von Owens gestoppt, der seine Leiter aus dem Ring beförderte. Zayn attackierte Owens im nächsten Moment, wurde beim Helluva Kick aber mit einem Superkick gestoppt und musste dann auf einer Leiter liegend einen Frog Splash einstecken. The Miz versuchte Owens mit dem Skull Crushing Finale zu stoppen, doch der schaltete ihn mit der Pop up Powerbomb aus. Ryder stieß ihm im Gegenzug die Leiter vor den Kopf und zeigte dann von der obersten Sprosse den El-Bro Drop gegen The Miz. Ziggler verhinderte mit einem Super Facebuster den Sieg von Ryder. Dabei verletzte er sich an einem Knie und humpelte auf einem Bein die Leiter hinauf. Owens zog ihn herunter, verpasste ihm die Pop up Powerbomb, musste seinerseits den Queen's Crossbow einstecken, bevor Sin Cara Stardust ausschaltete und unter Gegenwehr von Zayn die Leiter hinauf kletterte. Owens stieß die Leiter aber um und so flog Sin Cara mit einem Crossbody auf Stardust, der auf einer Leiter lag, die sich auf Apron und Absperrung befand. Owens war seiner Titelverteidigung nun sehr nahe, er konnte Ziggler von der Leiter stoßen, wurde dann aber von Zayn von der Leiter geholt und mit einem Exploder Supex auf eine weitere Leiter geschickt. Zayn kam dem Titel nun sehr nahe, doch im letzten Moment warf The Miz die Leiter mit ihm um. Der A-Lister stieg nun ebenfalls die Leiter hinauf, ließ sich aber im Gefühl des sicheren Sieges zu viel Zeit, was Ryder die Chance gab ihn von der Leiter zu stoßen und zur Überraschung aller den Titel abzuhängen.
Sieger und neuer WWE Intercontinental Champion: Zack Ryder


Ryders Vater kam nach dem Match in den Ring und feierte mit seinem Sohn dessen Titelgewinn.

Mit einem Videopackage wurden die Fans auf das nächste Match eingestimmt.

Chris Jericho vs. AJ Styles
Nach einem ersten, intensiven Lock up schickte AJ Jericho nach draußen, wo dieser vor AJ flüchtete und ihn im Ring zu überrumpeln versuchte. AJ verhinderte dies und wich nach einige weiteren Kontern Jerichos Springboard Dropkick aus, den er seinerseits zeigte und dann einen Slingshot Crossbody nach draußen folgen lassen wollte, den Jericho aber mit einem Dropkick abblockte. Der legte einen Neckbreaker zwischen den Seilen nach und holte mit einem Diving Back Elbow einen 1-Count. Jericho war nun am Drücker und hielt AJ am Boden. Der kämpfte sich auf die Beine, was in einen Austausch von Forearms mündete, an dessen Ende AJ seine Strike-Kick-Kombination auspackte und den Sliding Forearm folgen ließ. Nach einem Dropkick von AJ gelang es Jericho dessen nächste Aktion in die Walls of Jericho zu kontern. AJ rettete sich in die Seile und holte im Gegenzug mit dem Springboard Inverted DDT einen Nearfall. Beim Versuch eines Leaping Forearms blockte ihn Jericho mit einem Big Boot ab, wurde aber selbst beim Versuch des Running Bulldogs in die Turnbuckles geworfen. Das Geschehen verlagerte sich auf das oberste Seil, von wo AJ einen Faceplant zeigen konnte. AJ ließ ein Cover folgen, nach welchem er seinen Neckbreaker auf das Knie zeigen wollte, was Jericho aber in die Walls konterte. AJ versuchte in die Seile zu kommen, wurde aber von Jericho zurückgezogen. Diesen "Schwung" nutzte AJ um sich zurückzudrehen, Jericho Punches zu verpassen und ihn in den Calf Crusher zu nehmen. Aus diesem Hold befreite sich Jericho mit einem Cover. Es folgten wieder Punches, an dessen Ende AJ Jericho in den Styles Clash nehmen wollte. Jericho blockte die Aktion ab, beförderte AJ auf den Apron, wich dann dessen Springboard Forearm aus und war mit dem Codebreaker zur Stelle. Zu Jerichos Überraschung kam AJ bei 2 aus dem Cover. Wieder gab es Punches, die Jericho mit einem Kick beendete und dann zum Styles Clash ansetzte. AJ befreite sich, zeigte einen Wheelbarrow Faceplant, der ihm einen Nearfall brachte. Es folgten weitere Konter, an dessen Ende AJ den Styles Clash durchziehen konnte, Jericho aber bei 2 aus dem Cover kam. Nach einem weiteren Austausch von Forearms blockte AJ den Lionsault mit angezogenen Knien und holte dann mit dem Springboard 450 Splash einen Nearfall. Er wollte anschließend mit dem Springboard Forearm das Match beenden, wurde aber von Jericho mit dem Codebreaker abgefangen.
Sieger: Chris Jericho

Maria Menounos begrüßte anschließend den neuen Intercontinental Champion. Der sprach über einige geschichtsträchtige Matches um den Intercontinentel Title, den er schon immer als seinen Titel angesehen habe. Nun habe er ihn endlich gewonnen. Egal ob er heute oder morgen retiren müsste, diesen Erfolg könne ihm niemand mehr nehmen.

Aus einer riesigen Schachtel Booty-O Cereals tauchten The New Day zu ihrem Match gegen die League of Nations auf, welches nun doch kein Handicap Match mehr war.

The New Day (Big E, Kofi Kingston und Xavier Woods) vs. League of Nations (Alberto del Río, Rusev und Sheamus)
Kofi legte für The New Day mit hohem Tempo los und so gab es schon früh den Unicorn Stampede. Als man dann Woods einwechselte wendete sich das Blatt aber zu Gunsten der Lads. Woods konnte nach einer Zeit dle Río stoppen, wurde aber am Wechsel gehindert und dann in der Ecke der Lads isoliert. Woods konnte del Río dann jedoch aus dem Ring werfen, doch unter Anfeuerung von King Barrett schaffte es del Río schnell genug in den Ring um Sheamus einzuwechseln. Big E verpasste derweil Big E einen Superkick. Woods gelang es dann Sheamus mit einem DDT zu stoppen und Kofi einzuwechseln. Der fertigte Sheamus ab, kümmerte sich auch um Rusev und zeigte schlussendlich einen Boom Drop gegen beide Männer. Sheamus nahm ihn im Gegenzug in den Cloverleaf und holte durch das Eingreifen von Woods nur einen Nearfall. Barrett griff dann unfair gegen Kofi ein, der kurz darauf aber den Wechsel zu Big E schaffte. Mit einem Spear beförderte der die gesamte League of Nations vom Apron. Sheamus musste anschließend einen Assisted Double Stomp von Woods einstecken, der aber nur einen Nearfall brachte. Del Río griff ein, zeigte einen Backstabber gegen Woods und knockte dann Kofi mit dem Double Stomp am Apron aus. Woods verpasste ihm einen Kick an den Kopf, stieß Barrett ebenfalls vom Ring weg und versuchte dann Sheamus einzurollen. Der stieß ihn wieder Richtung Seile, wo Barrett mit dem Bullhammer eingriff. Anschließend stolperte Woods in den Brogue Kick und wurde gepinnt.
Sieger: Sheamus, Rusev und Alberto del Río

Nach dem Match schnappte sich Barrett ein Mikro und brachte sein Fraktion weiter over. Es gäbe keine 3-köpfige Fraktion, die es mit ihnen aufnehmen könne. Da hatte er seinen Mund jedoch zu voll genommen, denn nun tauchten Shawn Michaels, Mick Foley in Persona Cactus Jack und Steve Austin auf. Die League of Nations zeigte den Dreien auf, dass sie doch 4 Man wären, doch mit Hilfe von The New Day wurde die numerische Gleichheit hergestellt. Daraufhin zerstörten die Legenden die League of Nations. Sheamus machte Bekanntschaft mit Mr. Socko, del Río wurde mit der Sweet Chin Music Richtung Mexiko geschickt und Rusev mit dem Stunner ausgeknockt. In der Haut von King Barrett wollte man dann auch nicht stecken, denn der bekam das kombinierte Programm der 3 Legenden ab. The New Day kamen nach dieser Aufräumaktion in den Ring und wollten mit den Dreien zusammen feiern. Michaels und Foley ließen sich schnell auf das Tänzchen ein. Austin zögerte etwas, ließ sich dann aber doch auf Woods Tänzchen ein, bevor er ihn mit dem Stunner ausschaltete.
Seite: 1 2 3

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
In 11 vor Sarkasmus triefenden Episoden philosophierte Genickbruchs hauseigener Kritiker Sudel-Axel unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen über allerlei Bizarres und Katastrophales aus der Wrestlingwelt. In den Ausgaben des schwarzen Kanals könnt ihr nachlesen, was er damals an der Wrestlingwelt zu mokieren hatte und findet vielleicht einige Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Viel Spaß! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die wichtigsten drei Wrestler des Jahres 2004 waren Kensuke Sasaki, Chris Benoit und L.A. Par-K. Doch warum? Die Erklärungen dazu könnt ihr in unserer GB100-Liste jenes Jahres finden - gleichzeitig in der ersten Liste der hundert wichtigsten Wrestler eines Jahres, die wir einst überhaupt hier bei Genickbruch veröffentlicht haben. Auf dem letzten Rang landete damals übrigens Brock Lesnar, womit er den Startschuss für eine Tradition legte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In einer Zeit als die Grenzen zwischen Work und echten Matches noch sehr vage waren und Promotions im heutigen Sinn eher unbekannt, entwickelte sich ein Junge aus Wisconsin zu einer der absoluten Größen des Sports. Mehrstündige Matches, Double-Crosses und Einnahmenrekorde bestimmten die Laufbahn von Ed 'Strangler' Lewis und wir blicken hier bei Genickbruch auf seine ereignisreiche Karriere zurück! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite